Google senkt Nutzungsgebühren für Maps deutlich

Die Nutzung des Kartendienstes Google Maps auf eigenen Webseiten ist ab einer gewissen Menge an Traffic seit diesem Jahr kostenpflichtig. Google hat sich nun dazu entschlossen, den Preis sehr deutlich zu reduzieren. mehr... Google Maps, Kartendienst, Stauwarner, Stauinformationen Bildquelle: Google Google Maps, Kartendienst, Stauwarner, Stauinformationen Google Maps, Kartendienst, Stauwarner, Stauinformationen Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na gut, dann soll Google aber auch jeden den sie Fotografiert haben (inklusive hausbesitzer) ihren Anteil zukommen lassen, wir sollen das Kostenfrei dulden aber Google verlangt Kohle dafür ? geht ja mal gar nicht ;)
 
@Suchiman: Viel Gewinn - wenn überhaupt wird da für die bestimmt nicht bei rum kommen und selbst wenn bringt Google damit der Gesellschaft einen größeren kostenlosen Dienst als es mir für die Centbeträge / Jahr und Bürger wert wäre ein Gewerbe anzumelden.
 
@Suchiman: der artikel bezieht sich auf google maps, nicht google streetmaps oder satelitenbilder, auch wenn diese ein teil davon sind. google hat durch den kartendienst imense kosten. die karten mussten erstellt werden was bei jedem pisseligen wanderweg weltweit nicht gerade einfach ist, dann wird das zeug irgendwo gespeichert wo es strom und wartung bedarf. zusätzlich müssen die karten an sich auch gewartet werden, jeden tag werden auf der welt straßen aufgerissen und fertiggestellt...ist doch klar, dass sie einen teil der kosten über diese schiene wieder bekommen möchten, und für normalanwender sind 25k kartenaufrufe pro tag ein otopisches maß...es betrifft eher dienste welche hauptsächlich mit karten hantieren, geocaching.com etc...aber die haben ja schon auf osm gewechselt
 
Google ist der Held...
 
Google hat Schiss...
 
OSM wird immer stärker, da werden sie langfristig nicht mithalten können.
 
@eilteult: Hier geht es um das API und nicht um die Karten, denn die sind weiterhin uneingeschränkt kostenlos (auch die Einbindung via Iframe). Und in Sachen API ist Google Maps der Konkurrenz einfach noch um Welten voraus.
 
@zatarc: Und in Sachen Übersichtlichkeit und Farbbalance der Karten. Die OSM-Karten sehen einfach nur schrecklich aus
 
@BajK511: da gibts auch schon anbieter die sowas ändern und richtig hübsche karten machen. da kommt man garnicht auf die idee das es OSM ist
 
@BajK511: Liegt nicht an OSM. OSM hat ja im Grunde nur die Daten, wie die aufbereitet werden ist nicht festgelegt. Du könntest also auch eine OSM-Karte machen, die wie Google Maps aussieht
 
@zwutz: Ah, okay. Allerdings verwendet die Webseite von OSM und auch die IFrame-Einbettfunktion das schreckliche Standarddesign :)
 
Auch aufgewacht, die Google du...
 
Den Artikel verstehe ich irgendwie nicht richtig. Zum einen heißt es, dass 1000 Aufrufe 50 Cent kosten sollen. Weiter unten heißt es aber dass 25.000 Abrufe kostenlos seien? Versteht es jemand?
 
@AndyToolshed: wahrscheinlich sind ab 25000 Abrufen jede folgenden 10000 Aufrufe kostenpflichtig.
 
@K!ll3R: Ja so ist es!
 
@transistor: 25000 Abrufe in was für einem Zeitraum? pro Stunde/Tag/Monat/Jahr?
/Edit: Gerade im verlinkten Vorabartikel gelesen.

25000 pro Tag. Manchmal bin ich echt zu faul :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!