Sexualstraftäter müssen sich auf Facebook outen

Im US-amerikanischen Bundesstaat Louisiana wird am 1. August dieses Jahres ein Gesetz in Kraft treten, welches besagt, dass sich vorbestrafte Sexualstraftäter auf Sozialen Netzwerken öffentlich outen müssen. mehr... Facebook, Social Network, Logo, Social Media Bildquelle: Facebook Facebook, Social Network, Logo, Social Media Facebook, Social Network, Logo, Social Media Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt"
 
@zwutz: Auch für solche würdelosen Schweine? Glaube kaum.
 
@CrownMiro: Das gilt ausnahmslos für jeden
 
@zwutz: Das kann man nur solange sagen, bis man erfährt, dass die eigene Tochter vergewaltigt wurde.
 
@PranKe01: Und die Aussage das die Vergewaltiger dem Mob vorgeworfen werden, da ändert sich die Meinung spätestens wenn das eigene Kind, ein Geschwisterteil oder ein Elternteil vergewaltigt.
 
@CrownMiro: Moralisch nicht, aber rechtlich schon. Ansonsten steht der Willkür Tür und Tor offen.
 
@CrownMiro: Deine Aussage widerspricht den Gesetzen die Opfer schützen sollen und ist somit ein Widerspruch in sich .
 
Was war den an meiner vorherigen Aussage falsch?
 
@Thaodan: was hat das niedermachen des täters mit dem schutz des opfers zu tun?
 
@vires: Das Gesetz soll das Opfer schützen vor dem Täter, wenn der Täter niedergemacht wird stellt man sich auf die gleiche Stufe --> Feuer mit Feuer, bekämpfen, das macht einen selber nicht besser. Das Gesetz soll das Opfer schützen weil der Täter eine Straftat begangen hat, der Täter wird gebrandmarkt, der Täter wird vom bösen Mob angegriffen, wer schützt jetzt den Täter der jetzt vom Mob angegriffen wurde?
 
@CrownMiro: Also für dich nicht?
 
@CrownMiro: Woher willst Du wissen, daß die Taten alle so eindeutig waren? Es gibt genügend Fälle, bei denen Zweifel durchaus angebracht sind. Und besonders in den Vereinigten Staaten gelten ganz andere Gesetze, die die Sexualität betreffen. Es ist relativ leicht einem Mann einen sexuellen Übergriff anzuhängen. Und wegen solch einer Sache sollen die Personen von der Gesellschaft ausgegrenzt werden? Da fordere ich eher, daß Politiker ihr gesamtes Einkommen offenlegen müssen!
 
@bgmnt: Und was soll das bringen wenn die Öffentlichkeit weiß wie wenig die verdienen?
 
@desire: Du weißt schon, daß sie bisher nicht offenlegen müssen, welche Unsummen sie von welchen Firmen erhalten? Und ich betrachte das Gehalt der Politiker, welches wir ihnen spendieren, als sehr stattlich. Und für viele von denen ist jeder Cent zuviel ...
 
@bgmnt: naja dich kostet das ganze 2-3€ Steuern PRO JAHR! Das kann einem die Demokratie schon wert sein. Wenn das Gehalt was sie bekommen nicht so niedrig wäre, müssten sie sich auch nicht mit anderen Dingen beschäftigen. Und nochmal: Was bringt es wenn sie es offenlegen müssen?
 
@desire: Ich weiß ja nicht wie es Dir geht, aber mein Glaube an Demokratie in diesem Land ist in letzter Zeit arg geschwunden. Versuch doch mal, als einfacher Bürger eine Idee in die Politik einzubringen, ohne Dich gleich mit einer großen Partei prostituieren zu müssen. Und bei all diesen bürgerfeindlichen Entscheidungen die getroffen werden, die allesamt der Wirtschaft dienen und nicht dem Volk, da darf doch wohl die Frage gestellt werden, wie diese Entscheidungen entlohnt wurden. Aktuell ist das legalisierte und verschleierte Korruption. Würde das offengelegt und die Bürger aufgeklärt, so könnte das Wahlergebnis mal ein wenig anders ausfallen, und zwar zugunsten des Staates, denn der Staat sind wir, die Bürger. Und ein Gehalt von 3.000 € (und das ist erst die untere Stufe) und mehr sowie Zuschüssen für dieses und jenes, von den geringen Ausgaben mal ganz zu schweigen, ist keinesfalls ein niedriges Gehalt. Wer reich werden will soll in die Wirtschaft gehen, Politik sollte ein Ehrenamt sein. Und der Lohn dafür ist keinesfalls schlecht, das ist nun wirklich Jammern auf sehr hohem Niveau. Und es braucht mir auch niemand mit irgendwelcher Verantwortung zu kommen, denn Politiker haben keine Fehlentscheidungen zu verantworten. Die bekommen trotzdem weiter ihren Lohn und am Ende eine fette und vor allem gesicherte Pension, wovon der einfache Arbeiter in seinem ganzen Leben nur träumen kann.
 
@bgmnt: Du willst also lieber das Politiker nix verdienen und grade dann der Lobby gegen entsprechendes honorar die Tür aufmachen? Mit deiner Vorstellung fördest du Korruption. Auch sehe ich nicht, wieso Wirtschaftlcihes denken dem Volk nicht zu gute kommen soll. Ein Volk ohne Wirtschaft wird Wohlstand kaum erreichen bzw. halten können. Klar gibt es Fehlentscheidungen, die sind aber nicht unumstößlich wie z.B. ACTA gezeigt hat. Hier hat Demokratie funktioniert. Das Problem sind die Gesammtzusammenhänge, die du ignorierst. Wenn es dir hier so schlecht gefällt, dann zieh doch woanders hin. Meine Güte, begreift doch mal wie gut wir das hier haben.
 
@ThreeM: "Du willst also lieber das Politiker nix verdienen und grade dann der Lobby gegen entsprechendes honorar die Tür aufmachen?" Zum einen verdienen Politiker ja wohl genug. 4 Jahre im Bundestag und schon hat man eine fette Rente sicher. Zum andern würde eine Offenlegung der Einkünfte den Lobbyismus IMHO einschränken, da man dann sieht, wer von wem Geld bekommt, und die Aussagen des empfangenden Politikers entsprechend bewerten kann. So wird erkennbar, wer eine Marionette der Wirtschaft und somit unwählbar ist.
 
@ThreeM: Du malst dir die Weelt, wiediwiediwie sie dir gefääällt. Die EU ist eine dezentralisierte Diktatur. Mir brauchst du das mit dem Wegziehen nicht zu erzählen. Wenn Summe X angespart ist, bin ich weg. Nicht aus Deuitschland. Aus der EU. Weil mich das hier alles nur noch ankotzt. Europa hat so viele grundverschiede Kulturen und die Affen aus Brüssel setzen alles daran, die absolut heterogene Masse zu einem Einheitsbrei zu pressen. Das ´kann einen einfach alles nur anekeln. Stimmt, wo kriege ich denn so ein Gehalt und diese Bildung etc? Gute Frage. Ich kann nur sagen, dass mir diese Dinge die Augen geöffnet haben. Ich werd noch schnell reich in diesem Land und dann nichts wie weg! Eigentlich traurig, so einen Entschluss als Ur-Deutscher fällen zu müssen. Wär ich doch nur dümmer. Dann wären meine Probleme für mich nicht so offensichtlich.
 
@Lay-Z187: Wo gehts denn hin? Kanada? oh... Usa? oh... Gibt nicht soooo viel Länder die Stabil, Friedlich und mit passendem Sozialsystem darstehen.
 
@bgmnt: Was du zur Demokratie schreibst, da stimme ich dir vollkommen zu, willst du deshalb aber die Paralemente abschaffen und 2-3 Personen regieren lassen? Also ich nicht. Außerdem liegen z.B. Parteispenden offen und trotzdem wählen die Leute die Parteien, welche von Versicherungen und Energiekonzere finanziert werden. Daran würde sich auch nichts ändern wenn man die Kontoauszüge der Politiker veröffentlichen würde. Zum Ehrenamt, das Stimmt, entweder es wird ein Ehrenamt, wobei der Politiker sehr schnell pleite sein wird wenn er ohne Gehalt seine Arbeitsmaterialien, Benzin, Flüge, etc. selbst zahlen muss oder niemand darf mehr als ein Politiker verdienen. Dann hätten die Leute aus der Wirtschaft auch Respekt vor den Politikern und nicht umgedreht. Wenn du die ganze Zeit von einer Seite(Wirtschaftsbosse) vereinnahmt wirst, ständig fein mit denen kostenlos essen darfst, etc. dann ist doch klar das die Entscheidungen zugunsten einzelner Konzerne ausfallen, denn der Bürger vereinnamt die Politiker eben nicht so sehr. Politiker sind halt auch nur Menschen.
 
@ThreeM: Ich habe nie gesagt, daß Politiker gar nichts verdienen sollen. Ich habe lediglich geschrieben, daß dieses Amt nicht dazu da sein sollte sich massig Kohle in die eigene Tasche zu schaufeln, wie es aktuell gerne genutzt wird. Und wenn Politiker Monatsgehälter bekommen, von denen ein Hartz-IV-Empfänger mehrere Jahre sich selbst versorgen muss, und dann noch nicht einmal eine sinnvolle Funktion ausüben oder ihre Arbeit nicht vernünftig machen, so sehe ich das nicht ein (ohne selbst arbeitslos zu sein!). Würden die Politiker sich mehr als Ehrenamt begreifen, so kämen sie vielleicht mal auf den Boden der Tatsachen zurück und würden nicht ständig ihre Diäten erhöhen, wo überall sonst gekürzt wird ohne Ende. Sie sind die Diener des Staates, und der Staat sind wir, daher sollten sie mal wieder mehr Respekt gegenüber dem Bürger bekommen. Und ich bin aktuell kommunalpolitisch sehr aktiv und was ich dort erlebe, das hat keinerlei Übereinstimmung mit meinem Demokratieverständnis (und auch keine mit dem, was in der Schule gelehrt wird). Die Bürger müssen in diesem Fall etwas ausbaden, weil die Politiker seid Jahren ihre Aufgabe nicht vernünftig erfüllt haben, stattdessen jedoch sich eine Menge Fehler geleistet, die in jedem normalen Unternehmen zur Kündigung geführt hätten. Und bei der Vorstellung, daß sie überall kürzen, besonders bei Jugendeinrichtungen, aber nie bei sich selbst, egal wie sehr sie schuld an der finanziellen Misere sind, und am Ende ihrer Amtszeit eine fette Pension sicher haben, da hört bei mir jede Akzeptanz dieser Gehälter auf. Wenn Politiker soviel verdienen wollen, dann sollen sie auch genauso viel wieder abgeben, wenn sie Steuergelder sinnlos aus dem Fenster werfen (oder sich über diese nur selbst bereichern). Politiker haben auch eine Vorbildfunktion, aber die meisten dieser Vorbilder heutzutage sind keine, die ich meinen Kindern erlauben würde.
 
@desire: Ein Ehrenamt auszuüben bedeutet doch nicht, daß dort kein Geld verdient wird. Auch dort gibt es Aufwandsentschädigungen. Und wo will ich die Parlamente abschaffen? Das Problem ist doch, daß dieses ganze Konstrukt in der Theorie gut funktioniert, in der Praxis die Umsetzung jedoch nicht. Außerdem ist dieses Konstrukt mehrere Jahrzehnte alt und schlichtweg nicht mehr zeitgemäß. Sich als Bürger einfach so in die Politik einzubringen ist fast unmöglich, wenn man sich nicht einer Partei anschließt. Und diese Partei muss auch noch entsprechend viele Sitze haben, damit bei solchen Engagements auch etwas fruchtvolles herauskommt. Ich persönlich kann einzig von den Piraten positives berichten, die sich wirklich um die Belange von Bürgern kümmern, die zu ihnen kommen und diese schildern. Auch die Möglichkeit, dort als Nicht-Parteimitglied konkrete Vorschläge einzubringen sehe ich bei keiner der großen Parteien. Und von Wahlprogrammen und Wahlversprechen will ich gar nicht erst anfangen, daß ist alles bloße Makulatur. Ich glaube nicht, daß die Piraten aktuell in der Lage wären eine vernünftige Regierung zu stellen, weil ihnen schlicht die Erfahrung und Routine fehlt. Doch die ganzen konservativen Dateien weiter zu ertragen ist das größere Übel. Einzig die Linken scheinen mir halbwegs vernünftig, wobei das wohl durch den Gysi stark gefördert wird. Aber was haben die anderen Parteien in den letzten Jahren zum Wohle des Bürgers entschieden? Da zeigt sich doch deutlich das Kapital, welches die Fäden in der Hand hält! Und in dem Sinne ist es auch egal, ob die Politiker ihre pralle Diät bekommen und sich trotzdem noch zusätzlich bereichern oder ob ihre Diät niedrig ist und sie sich trotzdem über ihre Position bereichern. Selbst mit den aktuellen Gehältern gibt es diese Korruption. Nur das nachzuweisen ist relativ schwer, wenn die Fakten nicht offengelegt sind. Und es gibt eben auch anonyme Parteispenden, wenn den Verantwortlichen dabei auch klar ist, von dem dann für welchen Zweck kommen. Politiker haben bei allen Punkten, die ihr Amt betreffen, alles offenzulegen, denn sie verwenden unsere Gelder, wir sind deren Arbeitsgeber und sie damit uns Rechenschaft schuldig.
 
@zwutz: Gilt nur in Dt. und selbst hier wird das sehr oft mit Füßen getreten.
 
@fieserfisch: Genau so siehts aus, aber du warst schneller ; ) Immer diese Proganda, weil irgendein Kind mal wieder im Vorbeigehen was vom dt. GG mitbekommen hat ^^
 
@fieserfisch: Gilt nicht nur in Deutschland. Das ist teil der Menschenrechte und gilt für alle Staaten, die diese unterzeichnet haben. Leider gehören die USA nicht dazu und daher dort rechtlich auch vollkommen o0k was die da vorhaben.

Moralisch kann man drüber streiten.

In Hinblick auf die Menschenrechte aber absolut unvereinbar.
 
@zwutz: Genau dieses Recht verliert man indem man selbst dagegen Verstöst. Wir sprechen hier von Triebtetern die in solzialen Netzen am Angeln sind. Ist ja herrlich das ihr hier alle den armen Täter solidarisiert ...
 
@Daiphi: Wenn der Mob die umbringt, ist es nicht besser.
 
@jediknight: doch ist es. spätestens wenn wer sieht das die 20 vor ihm gesteinigt wurden überlegt er sich des ganze mindestens genau so oft ob er sich nicht lieber hilfe suchen will oder erwischt und stirbt... ist halt schade um die "normalen" leute die wegen sowas zu deutlich höheren strafen verurteilt werden.
 
@gast27: Darf ich an den Mordfall Lena erinnern vor nicht allzu langer Zeit? Da wollte der Mob auch einen 17 jährigen lynchen. Ein Lynch Aufruf via Facebook. Bis sich herausgestellt hat, dass dieser unschuldig war. Komm mal klar in deiner kleinen Welt!
 
@gast27: Deiner Argumentation nach dürfte es in den USA kaum Morde geben, da ja die Todesstrafe extrem abschreckend ist. Dummerweise ist die Anzahl der Morde in den USA verglichen mit Deutschland exorbitant hoch.
 
@gast27: Kommst du aus dem Iran oder einem anderen islamistischen Land? Denn das hört sich sehr nach Sharia an.
 
@heidenf: genau wenn jeder wissen würde wo die typen wohnen würde doch jedes mal gesagt werden der typ x wahr es , auch wenn er es vieleicht garnicht wahr nur weil er es 1 mal gemacht hätte. und der mob das weiss.

Oder mit den einbrecher, mördern usw die aus der jva rauskommen müssen die auch sagen wo sie wohnen fals ein einbruch, mord das man gleich sagen kann die person x wahr es.

weil in deutschland gab es doch sowas schon das der mob die leute aus dem dorf jagen will nur weil er das gemacht hat
http://de.indymedia.org/2012/06/331153.shtml
 
@heidenf: das ist ne andere geschichte. hier hast du jemanden der verurteilt wurde und möglicherweise im prozess schon gestanden hat.
 
@TiKu: ich glaub nicht jeder bundesstaat hat die todesstrafe. würde aber auch nichts ändern. außerdem ist das "klima" dort ein ganz anderes. da hast du richtige gangs mit drive-by und co.

@Knerd: Nein! sehr tolerant erzogen. leben&leben lassen. respekt, hilfsbereitschaft, mitgefühl etc..

aber das ist nun mal nicht die lösung. es gibt ganz klar leute die dieses system ausnutzen und an diese werte appelieren weil wir uns alle ja ändern können und wollen ... -.-
 
Hier kommen ja wieder nur Totschlagargumenten alá: wenn deine Familie blablubb.
Hat die NPD den Kindergarten heute wieder offen gelassen?
Auch für Vergewaltiger/Triebtäter gilt: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Wer denen dieses Recht abspricht, ist auch nicht besser als die.
 
@chris193: Natürlich ist die Würde des Menschen, zumindest in Deutschland laut Gesetz unantastbar. In den USA gilt diese Regelung nicht. Daher haben sie dort ja auch ein auf Rache basiertes (Un-)Rechtssystem, während Deutschland in meinen Augen ein echter Rechtsstaat ist.
Wobei du auch beachten musst, dass die Gesellschaft ein Recht darauf hat, vor Triebtäter(inne)n beschützt zu werden. Solche Menschen sind in meinen Augen krank und wenn sie nicht therapierbar sind, gehören sie zum Schutze der Allgemeinheit zu Recht für immer weggesperrt.

Was ich nicht verstehe, mit welchem Hass manche Leute bei sowas am liebten Lynchjustiz verüben möchten. Wozu das führt kann man sich in einigen afrikanischen Staaten anschauen. Wehe da rennt einem ein Kind auf die Straße und fährt es an. Da kann man nicht aussteigen und sich um das Kind kümmern, sondern das einzig richtige ist dor ein Dorf weiter fahren und es dort der Polizei melden. Ansonsten muss man befürchen vom Lynchmob umgebracht zu werden. Wer möchte allen Ernstes in so einem Staat leben?
 
@ijones: Stimme dir zu. Diese Praxis mit dem "outen" erinnert mich irgendwie an vergangene Zeiten.
Die Täter haben ihre Strafe verbüßt, ihre Taten waren unmenschlich und niedergründig. Klar möchte man nicht Tür an Tür mit einem Sexualstraftäter wohnen, kann dies nachvollziehen. Aber öffentliche "Warnungen" sind extrem daneben.
 
Hmm, scheint wohl so als ob das Leben nicht nur schwarz und weiß ist... Beide Seiten haben Ihre Argumente, doch die Ansichten werden nie zusammen passen. Ein Problem das so lange nicht lösbar ist, solange es Verbrechen gibt. Und wie lange das sein wird wissen wir alle (21.Dez.2012 ^^)
 
@humpix: da hast du leider kein glück :D die haben in höllen einen kalender gefunden der noch ein paar hundert jahre länger geht als 2012
 
@gast27: So ein schwachsinn, man kann Triebe nicht abschrecken. ES SIND TRIEBE!!!! Vielleicht hast du keine Triebe dann könnte ich deine Aussage verstehen.
 
@jediknight: Ich sage nichts von umbringen es ist schön das deine Argumentation so ausgefeilt und frei erfunden ist ...
 
@Daiphi: Zunächst, Rechtschreibung wäre echt nett :) Zum Thema, s. o5, es gibt Therapien und selbst wenn man diese besucht bleibt man jmd. den man immer "hasst". Eine Frage, wenn dein/e Sohn/Tochter wegen sexueller Belästigung verurteilt und es wird fest gestellt, dass er/sie psychisch Krank ist. Er/Sie geht freiwillig zu einer Therapie und wird für geheilt befunden. Würdest du ihn/sie verstoßen?
 
@Knerd: Wer sich an einem Tippfehler aufhängt sollte nicht erwarten ernst genommen zu werden. Aber dennoch ich finde es interessant das du versuchst anhand einer psychologischen Krankheit die durch ein Trauma verursacht wird zu argumentieren. Ich kann dir eins sagen: Ein Trauma hinterlässt Spuren und das weit über das hinaus was der Psychologe gutreden kann.
 
@Daiphi: _Ein_ Tippfehler ist ein Scherz oder? Da sind recht viele drin. Außerdem ja man kann es psychologisch beweisen das jemand diesbezüglich gestört ist.
 
@Daiphi: Nö, dieses Recht verliert man nicht, ganz egal, was man tut, und das ist auch richtig so.
 
@Daiphi: Indem du anderen Menschen die Menschenrechte absprichst, verstößt du letztlich auch gegen die Menschenrechte. Somit musst du konsequenterweise auf deine eigenen Menschenrechte auch verzichten.
 
@TiKu: und indem du mir mein Recht auf freie Meinungsäußerung versuchst durch andere Menschenrechte abzuargumentieren bist du was?
 
@Daiphi: Die Menschenwürde ist ein Menschenrecht, das kann man nicht verlieren. Und komm jetzt nicht damit, die seien keine Menschen...
 
@Daiphi: Sehr kurz gedacht. Wirklich sehr kurz. Lass mich raten: Bild-Zeitungs-Leser? Es geht nicht um Solidarisierung..
 
@zwutz: Du kannst es dann aber auch von der anden Seite sehen.

Du schützt damit ja die nächsten Opfer, die sich die Triebtäter ja offensichtlich gerade im Internet aussuchen.

Beide Seiten kann man halt nicht schützen.

Die Frage ist ja sowieso, wie Facebook etc, dass prüfen will, wenn sich ein Triebtäter anmeldet, und dann nichts reinschreibt.
Bzw würde sich ein Triebtäter sowieso mit falschen Namen anmelden.
 
@andi1983: Außerdem sollte man ja bedenken, dass der überwiegende Anteil der TäterInnen aus dem näheren Umfeld der Kinder stammt. Meistens sind die Täter ja doch Personen, die im engeren Kontakt mit den Kindern stehen. Onkel, Tanten, Lehrerinnen oder was auch immer.
 
@zwutz: so isses... Aber die Amis sind ja bekannt dafür im namen der Rechtstaatlichkeit die Würde der einzelnen mit Füßen zu treten. Jemand so der Willkür auszusetzen... Da muss ich ja schon ans Mittelalter und die Vogelfreiheit denken. Ich dachte man entwickelt sich immer nach vorne und nicht zurück. Auch wenn es ein Sexualstraftäter ist. Das Ausschließen von der Gesellschaft und das damit vorhandene Demütigen schleift doch jeden wieder in den Abgrund hinein. Egal wie sehr er/sie es sich vorgenommen haben muss sowas nicht nochmal zu machen. "Gesellschaftliche Ausgrenzung" ist die Wurzel allen Übels und schafft nur mehr delikte als sie zu verhindern.
 
@zwutz: Die USA und Menschenwürde zusammen zu bringe ist schon wirklich zynisch.
 
@zwutz: Ich will, dass du dieses Zitat auch bringst, wenn ein 62-jähriger notgeiler Hund deine 11-jährige Tochter missbraucht und tötet.
 
@LiquidSnake66: Gerade dann.
 
@zwutz: Dein Zitat ist bei Sexualstraftätern unangebracht.
Die Straftäter haben sich den Opfern auch nicht entsprechend verhalten.
Solche Schweine sollten kastriert in eine Jauchegrube ertränkt werden.
 
@knoxyz: und was unterscheidet dich dann von denen? Leute, die wie du reagieren, rangieren bei mir in etwa auf der gleichen Stufe wie die, die sie zu verurteilen versuchen: Ganz tief unten!
 
@zwutz: Was mich unterscheiden? Kein Psychopath zu sein!
Leute wie du, sind bei mir ebenfalls der Bodensatz. Man kann es auch übertreiben ein Gutmensch mit viel Toleranz zu sein.
Ich wüsche dir, dass du vergewaltigst wirst. Bin gespannt ob du dann immer noch so tolerant bist, gleich nochmal durchgenommen zu werden.
 
@knoxyz: nicht jeder Sexualstraftäter ist ein Psychopath. Und was ist dein Problem? Ich hab nie behauptet, dass sie straffrei ausgehen sollen. Meinetwegen kann man die auch dauerhaft wegsperren. Nur eben ihre Würde sollen sie behalten dürfen. Wer ihnen die wegnehmen will, hätte genauso gut auch im Mittelalter leben können, wo das "anprangern" noch wörtlich genommen wurde. Und sorry, dass ich so nicht sein will. Mensch bleibt Mensch, egal, was er gemacht hat. Wer das nicht einsehen kann, weiß nicht, was er da fordert
 
@knoxyz: Von wegen selbst vergewaltigt werden, DESHALB entscheiden Richter über ein Strafmaß und nicht die Opfer selbst. Wir leben in einem RECHTSSTAAT und nicht im Mittelalter. Klar ist es schlimm, erst recht wenn es einen selbst betrifft, ABER das ändert nichts daran, dass man sich auf die selbe Stufe begibt, wenn man diesen Verbrechern die Menschenwürde aberkennt. Und wenn wir das so weiterspinnen, du richtest deinen Vergewaltiger, die Angehörigen des Vergewaltigers dich und so weiter und soweiter, bis es irgendwann nur noch liebe Menschen gibt oder was?
 
@zwutz: Ihr seid echte GutMenschen. Ich würde sie kastrieren lassen. Sexualstraftaten sind nicht zu entschuldigen. Straftäter, die nicht nachweislich psychisch krank sind, sind nicht therapierbar, das ist meine Überzeugung. Mit der entsprechenden Gelegenheit tun sie es wieder. Und ja, ich würde auch meinen eigenen Sohn kastrieren lassen, wenn er sich an anderen Menschen vergehen würde.
 
@Vincent: Und wer gibt dir beim Kastrieren die Gewissheit, dass du den richtigen kastrierst und nicht einen Unschuldigen? http://www.spiegel.de/panorama/justiz/mann-sitzt-32-jahre-unschuldig-im-gefaengnis-a-843106.html Mal so als Denkanstoß. 32 Jahre unschuldig gesessen für ein Verbrechen, für das man in den USA durchaus die Todesstrafe bekommen kann. Wie vereinbaren die Todesstrafen- und Kastrationsfanboys das mit ihrem Gewissen?
 
@zwutz: der konjunktiv des menschen ist unantastbar. man könnte ihn achten und schützen - doch da sind ja die staatlichen gewalttäter.
 
@zwutz: das grundgesetz und dessen derivate dienen nur einem: daß sich gewisse bürger auf diejenigen einlassen, die ihnen dies predigen - sich aber selbst nicht daran halten. somit sind diese texte im vergleich zu einer offenen diktatur köder. wie bei den ameisenfallen soll der "köderstoff" von einzelnen aufgenommen, und in die eigenen reihen getragen werden - um damit gleich größere gruppen auszuschalten.
 
Toll, dann melden die sich mit falschen Namen an, dann hat der Staat auch nix davon, wenn die nicht gerade seinen kompletten Internetverkehr überwachen!
 
@testacc: Der Staat sollte garnicht nach solchen Informationen richten.
 
@testacc: genau die nutzen doch tor netzwerk und schon kann keiner was außer die medien sagen in dorf x wohnt der typ x der das du das gemacht hat.
und wen jemand verboten datein hatte egal welche und betraft wurde dan müßte man den auch gleich moben oder?? wie der eine minister im bundestag vor ca 2 jahren der ilegale porno bilder hatte
 
American Dream
 
@DonUgi: Louisiana ist nicht Amerika sondern nur ein Staat von vielen. Man sollte ein Land nicht vorschnell Beurteilen! In Amerika ist vieles verboten, aber ebensoviel ist möglich was wir in europa vergebens suchen.
 
@Edelasos: "aber ebensoviel ist möglich was wir in europa vergebens suchen." ok, und was soll das bitte sein ? Ach ja, Todesstrafe und Rassismus gegen Schwarze (immer noch). Oder meinst du die Lüge "vom Tellerwäscher zum Mio.när", "The Land of the Free", ... ?. Hör dir mal Volker Pispers auf youtube an, da kannst du noch viel lernen über U, S and A.
 
@pubsfried: Rassismus gegen schwarze gibt es in Europa ja nicht. Todesstraffe gibt es in anderen Ländern auch, da auch viel "schlimmere art" als in den USA. im IT Bereich ist in den USA z.B mehr möglich oder auch im Showbiz und in anderen dingen. Amerika wird immer schlecht geredet, aber vieles das auch du Konsumierst kommt aus dem bösen und schlechten Amerika. Wer glaubt das man in den USA einfach so zum Millionär wird ist selber schuld.
 
@Edelasos: Naja du musst aber auch immer schaun wie sich die jeweiligen Länder nach aussen präsentieren und da ist USA ganz weit vorne mit "wir sind das beste Land"...Todesstrafen gibt es in so gut wie keinem westlichen Land mehr außer? genau den USA.
 
@Magguz: Das ist Korrekt. Deutschland sagt das auch immer, war aber in den letzten Jahren auch in ein paar Kriege verwickelt. Desweiteren: Die Todesstraffe ist "nur noch" in 38 von den 51 Staaten erlaubt
 
Also das Thema ist heikel und eine bewertende Aussage wird sicher meterlange Diskussionen hervorrufen ... ICH persönlich bin froh in einem Land zu leben, in dem die Politiker und andere "Verantwortliche" nicht nur Schwarz und Weiss kennen und in dem lieber zu viel, als zu wenig geredet und nachgedacht wird. Das hat auch Nachteile, keine Frage, aber die nehme ich persönlich "gerne" in kauf, wenn ich mir die Alternativen im Osten und Westen angucke.
 
Amerika, das Land der unbegrenzten Möglichkeit. Ja klar, nur wenn man in das perfekte Bild der Regierung passt. So traurig es ist, es gibt Menschen die wollen gar nicht vergewaltigen o.ä. Die gehen auch freiwillig zu einer Therapie nach einer Verurteilung, wenn sie dahin gehen und sich wirklich bessern ist es doch ein Erfolg. Mit solchen Maßnahmen sorgt man eher dafür das es den Tätern immer egaler ist ob sie rehabilitiert werden.
 
@Knerd: Die vergewaltigen also versehentlich? "Mist, jetzt ist es schon wieder passiert, dabei wollte ich doch eigentlich nur 'Hallo!' sagen."^^
 
@Windows-User: Natürlich nicht, aber man kann beweisen das es psychische Störungen in der Hinsicht gibt, genauso wie es auch psychisch gestörte Mörder, Diebe oder "Körperverletzter" gibt. Viele merken das schon bevor sie eine Tat begehen und begeben sich in eine Therapie, bei manchen ist es aber nicht früh genug.
 
Bravo, muss auch unbdingt in Deutschland eingeführt werden, denn diese Menschen, die kleine Kinder schänden, besitzen keine Menschenrechte mehr. Möchte nur jeden Bürger auffordern, der allerdings genau weis, das es sich um solch eine Person handelt, sofort die Adresse, den Namen das Aussehen und die Straftat zu veröffentlichen. Möglichkeiten dazu gibt es ja wohl in der heutigen Zeit unendliche.Darunter fallen selbstverstädlich auch diese reudigen, sabbernden Wölfe im Schafspelz, diese Kirchenvertreter. Tja, so ist das nun einmal.
 
@gregori: Ich möchte dich kurz auf o5 und o1re9 verweisen und würde dich bitten meine Frage aus o1re9 zu beantworten.
 
@gregori: Wo gehts denn hier um kleine Kinder?
 
@gregori: Ich schätze du meinst das sogar Ernst, was du schreibst... Am besten sperrt man dich dann auch noch gleich mit weg.
 
@gregori: Du schreibst es ja selbst: Es sind Menschen. Folglich gelten die Menschenrechte auch für sie.
 
@gregori: http://tinyurl.com/795s99r
 
@gregori: Damit du dann hingehen kannst und Selbstjustiz üben kannst? Meine Fresse ist ja unfassbar was hier teilweise zu lesen ist. gregori ich wünsche dir wirklich, dass dich mal eine Minderjähige anmacht, du sie ablitzen lässt, sie dich dann aus Rache anzeigt und du wegen "Missbrauchs" von Minderjähigen verknackt wirst. Hoffentlich gehst du dann bei dir mit den selben Maßstäben vor. Meine Fresse soviele <facepalms> wie man hier bräuchte gibts gar nicht.
 
@gregori: Wenn man sich hier die "top-gevoteten" kommentare durchliest könnte man meinen WinFuture besteht aus Kinderschändern und Sexualstraftätern die nur ihren eigenen Schutz wollen.
 
@Cheatha: Oder aus Menschen, die die MENSCHENWÜRDE achten und nicht mehr im Mittelalter leben.
 
hm halte ich für sehr fragwürdig, denn allein für was man alles in usa bestraft werden kann oder eben auch zu unrecht was erst jahre oder niemals zu tage kommt. ich finde solche gesetze sind einfach nur propagandistisch und bauernfängerei... wie man auch hier wieder lesen kann. es soll schutz vorgegaukelt werden, aber wem? witzig daran finde ich, wenn ich weiss das so einer in meiner nähe wohnt könnte jemand der so eine neigung hat das ausnutzen und es würde sofort der vorbestrafte unter verdacht geraten und die lynchjustiz nimmt seinen lauf anstatt das man mit hochdruck und gutem gewissen ermitteln lässt, aus sicht eines täters eine klasse sache... amis... einfach unfähig 3cm weit zu denken. klar isses unschön einen 100% überführten in seiner nachbarschaft wohnen zu haben, wer will das schon, aber wo ziehen wir eine grenze? der alki der im suff inne pasanten gruppe gerast ist oder is das wieder nur halb so schlimm? ehrlich gesagt weiss ich darauf auch keine richtige antwort, aber eines weiss ich, die menschheit ist grausam und brutal und jeder hat mehr oder weniger dreck am stecken. und achja bevor hier gerüchte aufkommen, ich hab keinerlei vorstrafen und nie etwas mit der polizei zu tun, ich denke einfach nur mit und weiter.
 
@GothsSecret: Schön geschrieben :)
 
@GothsSecret: Thumbs up!
 
Unabhängig wie man dazu steht, ist es ein Zeichen dafür, dass die Gesellschaft mit dem Thema Sexualität und dessen "Abnormitäten" gänzlich überfordert ist. Ansonsten würden nicht so krasse Maßnahmen eingeführt werden.
 
@Remotiv: Krass ist eher, das Sexualstraftäter nicht kastriert und mit Hormonen behandelt werden.
 
@knoxyz: Der Begriff "kastriert" zeigt ja schon auf welchem Niveau du das Thema diskutieren möchtest. Das ist aber leider nicht meins.
 
hä? und wenn sie sich einfach so anmelden, sprich es nicht machen? kapir ich nicht....
 
Na toll, jetzt können dann die Sexualstraftäter ein Netzwerk im Sozialnetzwerk aufbauen indem sie sich dort suchen können... Wozu das dann? Um sich gegenseitig ihre "Erfahrungen" auszutauschen? Man muss sie ja nicht gleich öffentlich outen, ein Verbot von sozialen Netzwerken reicht völlig...
 
Jeder, aber auch jeder hier würde Amok laufen wenn es um die eigene Familie geht, da gibt es es auch keine Toleranzgelabere mit Würde des Menschen.
 
@CrownMiro: Dazu habe ich dir in o1re24 was gesagt.
 
@CrownMiro: Recht und Rechtsstaatlichkeit sind etwas anderes als (wie auch immer nachvollziehbar oder auch nicht) Amok eines Einzelnen. Das haben die USA und Du nicht wirklich kapiert. Ein Mensch kann sein Recht auf Würde nicht verwirken, auch wenn er sich z.b. mit Hetz-und Lynchparolen selbst zu entwürdigen versucht.
 
Mal eine Info an alle, mit der Aussage, man soll doch nur an die Opfer denken und die Täter einfach in ein dunkles Loch stecken, stellt ihr euch auf eine Stufe mit den Tätern. Edit: Die Minusse zeigen das ich recht habe.
 
ich finds irgendwie gut. der schutz möglicher opfer sollte im vordergrund stehen. und da ist solch, zugegebenermaßen verrückte maßnahme, nicht wirklich verkehrt. wer seelen verletzt sollte nichts von der gesellschaft erwarten dürfen.
 
@Nasty Surprise: Auch nicht wer seine Strafe abgesessen, die verordneten Therapiestunden abgeleistet und von einem Psychologen als "geheilt" angesehen wird?
 
@Knerd: Frag das doch einfach mal einen Betroffenen, Reaktion kannst Du Dir sicher selber denken ... Alles eine Frage des Blickwinkels, solange nicht selbst betroffen lässt sich über vieles zivilisiert und ethisch korrekt diskutieren. Aber wehe dem man ist selbst betroffen, da wird auch aus dem ein oder anderen Verteidiger der Menschenwürde hier ein knallharter Verfechter von "Auge-um-Auge". Da bin ich mir ganz sicher ...
 
@SunDown: Leider hast du recht.
 
@SunDown: Da hast du sicherlich recht, ABER deshalb entscheidet ein Richter über die Strafe und nicht das Opfer.
 
@Draco2007: War auch nicht als Pro oder Kontra gemeint. Ist einfach nur eine Feststellung. Menschen sind halt so ...
 
Hmm, erinnert mich irgendwie an den Judenstern...

Ich will jetzt keine Sexualstraftäter verteidigen aber es gibt auch Fälle wo unschuldige Leute verurteilt worden sind... (siehe den neuen Mads Mikkelsen Film)
 
@KDE 4 10.000y: Die Zahl der unschuldig verurteilten Kinderschänder dürfte aber im Promillebereich liegen. Meist ist die Faktenlage durch Sachbeweise eindeutig.
 
@HansF: In DE ja, in den USA sicherlich nicht.
 
@HansF: ich glaube du verwechselst da was, es geht um sexualstraftäter, nicht explizit missbrauch von minderjährigen und/oder schutzbefohlenen. wenn du dich ein mädel heutzutage anmacht und du kein intresse hast sie das anpisst und dich anzeigt wegen ... sagen wir vergewaltigung oder einfach nur das du sie begrabscht hast und es keine wirklichen zeugen gibt, und selbst wenn kommt dann doch wieder: wenn sich ein mädel reizvoll anzieht ist das keine einladung.. argument biste vorbestraft und musst dich dann für auch noch dafür outen? tut mir leid da hörts bei meinem verständniss einfach auf. die sachlage muss zu 100% fest stehen dass es so gekommen ist aber oftmals ist es eben alles ziemlich schwammig denn vielen fehlt der sinn für gerechtigkeit einfach, leichter wäre es wenn niemand auf der welt lügen würde, da könnte man immer sicher sein. noch ein beispiel, das jugendwamt hat vor etlichen jahren einer familie die kinder entzogen weil die gehässige nachbarin behauptet hat der vater hätte seine kinder in frankreich im urlaub missbraucht. nachdem nach etlichen jahren (hab die genaue zahl nicht mehr im kopf) rauskam dass alles erstunken und erlogen war bekamen sie immernoch nicht ihre kinder wieder, aber nach us gesetz müssten die eltern sich "vorstellen", zuminst bis der irrtum aufgedeckt wurde, aber naja das netz vergisst bekanntlich nie. wenn, dann müsste man genau diese drecks nachbarin an pranger stellen, denn sowas geht genauso wenig (habe ein weiteres beispiel aus jüngster vergangenheit, der junge der angeblich die kleine britin verführt haben soll in der türkei und dort im knast saß). ok wenn ich das nochma durchlese bin ich denk ich auch ein wenig vom thema abgekommen, aber ich finde es schwer alles nur schwarz/weiss zu sehen... hach wie schön wäre die welt wenn man ein so einfaches gemüt hätte ^^ PS: mir ist gerade noch etwas eingefallen was ich dazu sagen wollte, in den meisten staaten ist prostitution strafbar und wenn du zu einer professionellen gehst und erwischt wirst gilst du als sexualstraftäter, der grund ist dabei egal, du hast das stigma, neue schöne welt ist das.
 
Leider ist der Kommentar gelöscht worden, dennoch geht Folgendes an @gregori: 1. In dem Artikel geht es mit keinem Wort über, im Volksmund, "Kinderschänder". 2. Es ist traurig zu lesen, dass wenn man hinter dem Obersten Artikel des Grundgesetztes steht(es achtet), man plötzlich als Kinderschänder tituliert wird.(autsch!) 3. Nun denn, suchen wir doch mal deine Daten heraus und stellen sie öffentlich. Wie wäre das? (ironisch) 4. Zitat:gregori "...jeden Bürger auffordern, der allerdings genau weis, das es sich um solch eine Person handelt, sofort die Adresse, den Namen das Aussehen und die Straftat zu veröffentlichen." Tja, siehe 3., so ist das halt - wie willst du deiner Meinung nach den "Mob" und die Selbstjustiz bei solchen Vorschlägen unterbinden? Wie willst du üble Nachrede unterbinden? Wie willst du den Mob vor deinem Haus vom Gegenteil überzeugen? ___ 5. Ich erinnere dich auch gerne noch mal an den Fall von Emden. http://tinyurl.com/caxdwx7
 
Oje, schon krass, ein Leben lang gekennzeichnet zu sein, keinerlei Chance mehr auf Rehabilitierung zu haben und ewig im sozialen Abseits stehen zu müssen.

Ich find Sexualstraftaten in keinem Fall in Ordnung, aber es ist doch ziemlich hart, fast schon gemein - Wenn man mal die angesprochenen Menschenrechte mit heranzieht... sowas wie 'Würde' und 'Privatspähre'. Diese 'seelische Todesstrafe' ist vielleicht ein bischen weit hergeholt in unserer modernen Welt.

Nicht das ich Sexualstraftäter damit schützen möchte, aber es sind genauso Menschen wie du und ich und wie die, die andere Menschen töten, bestehlen und andere Gewalt antun sei es aus Gier, Eifersucht, Schwachsinn, Rache, oder eine andere Art von Selbstjustitz.

Ich denke man muss niemanden ein Lebenlang peinigen und zermürben, um Besserung zu bewirken. Ein entsprechend langer Gefängnisaufenthalt, evtl. abgeschottet von der Aussenwelt und eine gewisse Form der Rehabilitierung durch Psychologen und andere Therapeuten - das fände ich persönlich als das bessere Mittel der Wahl. In unserer modernen Welt ist es jedenfalls besser als - um es mal krass auszudrücken - vor den Pranger gestellen und ein Leben lang seelisch gesteinigt zu werden.

Natürlich kann man sich nun auch über diese Aussage streiten, aber ich find man muss schon diese Charakterstärke zeigen, um den Willen zu äußern Verbesserung in den Menschen bewirken zu wollen und sie nicht gleich wegen etwaigen Fehltritten 'abzuschlachten' - wir leben doch nicht mehr im Mittelalter. Leider scheint das in Amerika noch nicht der Fall zu sein...

Ich bin dafür, dass es Regeln für ein friedliches Zusammenleben gibt, aber es soll bitte nicht jede Regelung zwangläufig in einer Abkapselung aus der sozialen Welt, oder gar im Tot enden, sowas ist doch schon jahrhundertelang 'out'.
 
@1st_Kaiser: sehe ich genauso, leider muss man dennoch differenzieren, ein triebtäter macht das ja meist nicht zum spass sondern aus.. wie der name sagt, trieb, genauso wie eine ... sagen wir fehlgeleitete neigung, das sind triebe die nciht steuerbar sind sondern da, ich meine das du es dir auch nciht ausgesucht hast auf frauen zu stehen genauso wie ich, da hilft leider ein therapie platz nur bedingt und auch nur verhaltenstherapie indem man sie dazu bekommt sich von ihren begieren fernzuhalten... sofern sie das wollen, deswegen finde ich sicherungsverwahrung als letzten ausweg nicht die schlechteste alternative. ich hab mir dennoch ein paar weitere gedanken gemacht und bin zu dem schluss gekommen, das es in der möglichkeit liegt, dass diese personen die tag und nacht unter bebachtung der nachbarschaft und zusätzlich den anfeindungen im netz ausgesetzt sind der druck immer auf sie immer größer wird und sie ihn irgendwo entladen müssen, das eben genau dadurch wieder solch eine tat begangen wird und man kann schön behaupten: "wir habens ja gewusst!" denn bei einigen ist der persönliche druck erst auslöser, denn auch ich hab in meiner kind und jugendzeit nicht gelernt damit umzugehen und die anforderungen heute sind ja noch höher als damals, sprich jobs, erfolg, gutes aussehen, 2.5 kinder + familie, haus abbezahlen und so weiter und so weiter... klar keine entschuldigung, aber ein nicht von der hand zu weisender fakt und genau deswegen sollte amn sich solche schritte sehr gut überlegen. und abschreckend ist das auch nicht das man sich outen muss, denn naja... die todesstrafe mindert die zahl der shootings auch nicht gerade... so wieder etwas verquatscht hier ^^ ich bin für heute erstmal raus ^^
 
Diejenigen, die sich outen müssen, haben ihre (Haft)Strafen in der Regel schon verbüßt. Das Outen von Wiederholungstätern wäre hier vielleicht eine Alternative. Edit: wenn ein 18Jähriger dort eine 17Jährige einvernehmlich vernascht kann er dennoch von ihren Eltern angezeigt werden. Solche menschen werden pauschal auch mitverurteilt.
 
@Dreadlord: Du sagst es...sie müssen sich outen - egal, ob sie wirklich ewas getan haben oder nicht. Allein ihre Verurteilung zählt - was bedeutet, daß die göttlichen Verurteiler so unfehlbar sind, wie es "über ein paar Jährchen" für das Amt des Papstes galt. Es ist an der Zeit, Richter wegen massenhafter Verleumdung und Amtsmißbrauch auseinanderzunehmen. Aber klar - der hörige, rückgratlose Bürger, wie es ihn damals schon gab, er wird die Situation zu Gunsten dieser Kaste auslegen, während er gerne andere Bürger opfert - besonders, wenn sie sich nicht wehren können. Daher hat auch dieser mitläuferische Bürger sein Fett abzubekommen. Ist ohnehin an der Zeit, daß mal nicht Minderheiten, sondern die anonyme Masse eine geschellt bekommt.
 
Da sieht man wo manches Land schon gelandet ist.hexenjagd 2.0 konsequenterweise müssten sich dann auch Lügner usw. Outen, allen voran Politik, Finanzwelt usw
 
@Rikibu: Fragen darf man sich bei FB auch, ob diese Regelung morgen auch für den Rest der Welt eingeführt wird? Immerhin gelten für diese Datensammelfirma die amerikanischen Gesetze weltweit...
 
Naja, wenn man bedenkt, daß jeder sich bei FB & Co. herumtreibende "verurteilte Sexualstraftäter" gegen deren TOS verstößt... freuen zumindest DIE sich. Einfach alle Signaturen scannen und gegebenenfalls kicken. Und natürlich: wie ein weiser Mann schon sagte, muß man sich immer fragen: was, wenn das MICH betrifft? "Verurteilter Sexualstraftäter" heißt nicht, daß ich jemanden vergewaltigt hab - es heißt nur, daß jemand gesagt hat "der war's" und ich nicht erfolgreich klarmachen konnte *daß nicht*. Das Stigma hängt mir jetzt aber ein Leben lang an. (Was ist, wenn ich doch einer war, davon wollen wir lieber gar nicht erst reden. Chance auf Rehabilitation unter den Umständen? Null.)
 
@RalphS: ...man nehme nur Kachelmann. Es ist davon auszugehen, daß die Mehrheit der Verurteilten durch diese Verleumdung derart schockiert ist, daß es ihr schlicht und einfach die Sprache verschlägt. Noch übler ist es, wenn jemand Asperger hat, ohne daß das diagnostiziert wird - denn gewisse Gruppierungen brauchen es, Straftäter zu haben - und wenn es keine gibt, gibt es genügend zweifelhafte Situationen, die man zum Nachteil anderer ausmalen kann. Man nehme nur die Justiz - hat sie nicht genügend Fälle, steigert sie ihren Empfindlichkeitsgrad und ahndet Personen aus immer niederen Gründen. Und wenn selbst dies nicht reicht, bedient sie sich der Verleumdung - was es bei der Justiz ja angeblich nicht gibt... Diese Gesellschaft war noch nie koscher - und ist es auch heute nicht.
 
@slidee: irgendwer muss halt schuld sein, und sei es nur die wilde Sau die medial durchs Dorf getrieben wird. Das eigentliche Problem ist die eigentliche Beweislast. Eine Frau kann immer behaupten, dass ein Mann - aus welchen Gründen auch immer - ihr an die Wäsche ging. Der Ruf des beschuldigten ist auf ewig versaut, aber die Frau steht permanent als Opfer da - die hat im Nachgang nichts zu befürchten, selbst wenn sich rausstellt, dass sie gelogen hat mit ihrer Behauptung. Was haften bleibt ist, dass der Mann was gemacht haben soll... aber wie beweist man (als Gegenargument) etwas, was nicht passiert ist? Da wirken dann noch "sie war ja so fertig, eingeschüchtert usw." dahingehend mildernd, dass eine medizinische Untersuchung nicht möglich war. Was im Fall Kachelmann abging war eine mediale Hexenjagd... man hätte mal die zwilichtige Frau da so jagen sollen... fänd ich mal n schönes Gegengewicht.
 
Therapie - das erinnert nicht von ungefähr an die "Therapierung" von Alan Turing. Machen wir uns nichts vor - wie man die Homosexualität als unnatürlich verdrängen wollte, will und werden will (und sie nur aus der Öffentlichkeit in "den" Untergrund drängen kann), so ist dies auch mit der Tatsache, daß man immer versuchen wird, Pädophilie zu verdrängen (womit auch die bloßen Vorstellungen gemeint sind, ohne da ein Pädophiler je Videos, Bilder anschauen muß oder sich gar einem Kind nähert) - und immer scheitern wird. Schon Thomas Mann kratzte das Thema Pädophilie in seinem "Der Tod in Venedig" an. Und steht Deutschland nicht in der griechischen Tradition - einer Tradition, der Pädophilie nicht unbekannt war? Meines Erachtens nach fokussieren viele sich auf Pädophilie, Homosexuelle und weitere Minderheiten, da sie von ihren Straftaten ablenken wollen - angefangen bei den Steuerhinterziehern und Schwarzarbeitern, wie Mitgliedern der Waffenindustrie - und endend bei Beamten, die ihre amtsmißbrauchenden Gewalttaten und Mobbingaktionen verdecken wollen.
 
@slidee: Öhm, der unterschied zwischen Homosexualität und Pädophilie ist das ersteres niemandem Schaden zufügt.
 
@Knerd: zunächst einmal: das thema pädophilie wird vom staat verwendet, um unliebsame bürger öffentlich zu stigmatisieren - kein wunder gibt es im ach so heiligen deutschland angelich keine politischen gefangenen - in deutschland hat man sich darauf spezialisiert, solche personen mittels solch vorgeschobener gründe auszuschalten - denn gerade der deutsche bürger ist der gruppe staat global am hörigsten und glaubt gerne blind (nicht umsonst verkauft sich auch die bild so gut).

dann: denn größten schaden erhalten die kinder wohl dadurch, daß die erwachsenen um das kind es zu einem opfer extremster art stilisieren - da geht dann natürlich schon was kaputt im kopf ("guck mal, das ist das kind, das damals geschändet wurde...das arme ding!"), da solch ein kind zeit seines lebens zur hilflosigkeit stigmatisiert wird.

drittens: die erwachsenen, die so extrem auf pädophile reagieren, zeigen schon, daß sie gerne sadistisch sind und nur nach einer ausrede suchen, um endlich mal aggressiv gegenüber anderen zu sein - die juden sind ja größtenteils nicht mehr - und gegen die heutigen ausländer? schlechte idee - schliesslich werden große teile der deutschen als nazis gesehen - und daher auch derart behandelt.

letztenendes: pädophilie ist nicht bekämpfbar - man kann sie lediglich mißbrauchen, um selbst einen job zu haben (siehe die angeblichen bekämpfer der kinderpornographie, die keinen einfluß auf die produzenten eben dieser haben) oder um kritische bürger politisch auszuschalten.
 
@slidee: Meine Güte, das was du geraucht/genommen hast will ich auch, muss gut sein das Zeug ^^
 
@Knerd: shalom. der betäubung bedarfst nur du, mitläufer. kein wunder: bei einem derart heuchlerischen system, welches krimineller ist als jedes andere auf dieser erde - nur daß die anderen ihre kriminalität nicht derart intensiv hinter fakeimages verbergen. doch langsam bröckelt die fassade. lehitra'ot
 
@slidee: Also findest du es ok wenn ein 60 Jähriger mit einer 12 Jährigen Sex hat? Uneinvernehmlich?
 
@Knerd: schonmal gesehen? oder hast du das nur gelesen und gehört... zudem: könntest du ohnehin nicht verhindern - denn dazu müsste das privatleben aller bürger abgeschafft werden. zudem: aber klar wärest du empört, wenn man dich unter verdacht stellen würde, wenn du älter wirst...du bist dann - zumindest nach deinen selbstaussagen - ganz gewiß nicht an pädophilie interessiert. gerade diejenigen, die sich auffällig brüskieren, sind zu beobachten, da sie klarerweise versuchen, damit von sich abzulenken. "er hat sich aufgeregt - na dann kann er ganz gewiß kein pädophiler sein.". letztenendes: weder du noch ich noch irgendwer wird die pädophilie jemals beseitigen - es erfolgt lediglich eine verschiebung in weniger öffentliche bereiche...aber das kennen wir ja von der odenwaldschule und co. dort wurde es über jahrzehnte von der öffentlichkeit ferngehalten. da kann man erwarten, daß die aktuellen fälle auch erst nach jahrzehnten "aufgedeckt" werden. es wird eben immer zu einer verzögerten darstellung der wahren realität kommen. gerade die institutionalisierte pädophilie wird von den bürgern sogar geschützt ... "sind ja nicht alle so in der katholischen kirche"...doch gerade die größe solcher institutionen bedingt, daß derartiges leichter wird ("du hast keine chance, niemand wird dir glauben - wir sind zu groß und daher zu mächtig."). mal ganz davon abgesehen, daß die pädophilie an euren schulen vollends totgeschwiegen wird.
 
@slidee: Beispiel, Fritzl ;)
 
Na da sind die USA doch mal wieder ein VORBILD für die Welt ! Ein Möchtergern-Rechtsstaat fördert das Mobbing von Menschen, die ihre Strafe abgegolten haben. Dazu kommt die Beschneidung von fundamentalen Menschenrechten. Diese USA sind kein bischen besser als der Iran. Im Gegenteil, die Menschenrechtsverletzungen in den USA sind noch unglaublicher.
 
@holom@trix: So? Abgegolten, wie? Solche Perverslinge haben ihr Recht, wie ein normaler Bürger behandelt zu werden, verwirkt! Natütrlich wollte ich wissen, wenn ein perverses Subjekt in meiner Gegend wohnt - schon zum Schutz meiner Kinder! Wie oft das in Deutschland schon vielen Kindern zum Verhängnis wurde, braucht man hier nicht darzustellen. Ich persönlich finde das super und würde mir sowas für Deutschland auch wünschen. Warum? Nun, ganz einfach! In Deutschland wird man eben für Steuerhinterziehung oder Wirtschaftskriminalität härter bestraft, wie Vergealtiger und Kinderschänder. Natürlich muss da der Staat, wenn er in der Gesetzgebeung hier so versagt, den Bürgern das Recht auf Prävention geben. Denn den Perversen ist §1 des GG ja auch egal, wenn sie ihren Dödel auspacken und sich an Unschuldigen vergehen. Und in dem Moment haben die sämtliche Rechte verwirkt. Und von dieser Seite aus sind die USA da ein Vorreiter, dessen Beispiel viele andere folgen. Leider sieht man hier an vielen Kommentaren, wie engstirnig und dekadent hier argumentiert wird - bis es einen selber trifft. Dann ist das Geschrei groß. Bis dahin aber einfach mal die Täter in der breiten Masse untertauchen lassen....
 
@darknemesis: Sorry, mit solchen Aussagen stehst Du eindeutig außerhalb unserer Verfassung und outest Dich als Verfassungsfeind!
 
@Bengurion: Aber Gesetzesbrecher sind Verfassungskonform! Es ist zum Schießen hier....
 
@holom@trix: Sehr richtig! Wenn man im Internet mal einen Film einer Steinigung im Iran gesehen hat, wird einem übel, klar, es IST absolut barbarisch! Und doch ist ein nur die Ausführung islamischen Rechts. Wenn die westlichen Staaten sich dem moralisch überlegen fühlen, dann werden sie dieses Anspruchs nur gerecht, WENN sie auch moralischer handeln. Und die Todesstrafen und auch dieses gesetzlich verordnete Anprangern sind es ganz und gar nicht.
Im Gegenteil: da lobe ich mir doch eine Steinigung, die brutal, bestialisch und verabscheuungswürdig IST, mehr als dieses "humane" Totspritzen in den USA, weil es verschleiert, wie brutal, bestialisch und verabscheuungswürdig eben dies auch ist, umso mehr in einem Land, das sich anderen, wenn nicht sogar der ganzen übrigen Welt, moralisch überlegen fühlt.
 
Opferschutz vor Täterschutz!
 
@Mr. Cutty: das würde ja konsequent heißen, dass wir alle triebtäter medizinisch unten rum lahmlegen - und das lässt sich sicher nicht per Urteil verordnen... anders ist dem nicht beizukommen, mit keiner Therapie... es sind Triebe, keine Eier die sich abschrecken lassen. da nützen auch höhere Strafen nicht.
 
@Mr. Cutty: Wie wird hierdurch ein bestehendes oder ein potentielles zukünftiges Opfer geschützt?
 
@FenFire: Zukünftig, wie in 1-70 beschrieben.
 
@knoxyz: welch grandiose Idee, und hast du auch eine Idee wie du zu 100% sicher sagen kannst, DASS auch wirklich etwas vorgefallen ist? Und nicht wie in einigen bekannten Fällen das "Opfer" den "Täter" nur in die Scheisse reiten will? Für euch ist die Welt wirklich nur schwarz und weiß oder wie?
 
@knoxyz: Ich bezweifle, dass tatsächlich zukünftige potentielle Opfer geschützt werden, wenn diese Art von Täter das in Zukunft auf ihre virtuelle Visitenkarte draufschreiben müssen.
 
Öhm, was geht es Facebook an ob ich ein Verbrecher bin oder nicht, mal unabhängig vom Verbrechen selbst? Ist Facebook inzwischen mehr als ein privatwirtschaftliches, gewinnorientiertes, mit Daten handelndes Unternehmen? Wenn nein (wovon ich ausgehe), dann hat die dortige Politik irgendwas grundlegend verpeilt, wenn auch in anscheinend guter Absicht.
 
Fragt mal die Opfer oder deren Angehörigen nach deren Meinung. Solange man nicht selbst davon betroffen ist, hat man gut und leicht reden. Jemand der seine Strafe verbüßt hat, gilt vor dem Gesetz als rehabilitiert. Der Täter hat seine Strafe verbüßt, ist geläutet und findet seinen Weg zurück ins rechtschaffende Leben. Soweit die Theorie. Wenn keine Rückfälle passieren, ist das auch absolut in Ordnung, keine Frage.

Was aber, wenn man genau weiß, dass der Rückfall vorprogrammiert ist? Was, wenn es nur eine Frage der Möglichkeiten ist, bis ein oder mehrere weitere Opfer auf das Konto des Täters kommen? Wer möchte hinterher den Angehörigen gegenübertreten und die schreckliche Nachricht überbringen? Ein plattes "`tschuldigung, das konnte ja keiner ahnen" reicht dann sicher nicht mehr aus.

Triebtäter wie z.B. Pädophile gelten aufgrund einer hohen Rückfallquote als eine tickende Zeitbombe für die Gesellschaft. Man weiß, dass es durch eine Verurteilung oft nicht endet. Das Risiko, dass es erneut zu Übergriffen kommt, ist meiner Meinung viel zu hoch. Hier muss man präventiv und mit _Fingerspitzengefühl_, aber bestimmt agieren. Es gilt die Gesellschaft zu schützen ohne Selbstjustiz auszuüben.

Pädophile zerstören Menschenleben (Opfer, als auch Angehörige erleiden die Hölle), das darf man nicht vergessen. Es sagt sich so leichtfertig, jou, alles tutti, schau'n wer mal. Jeder Rückfall ist einer zuviel! Und wenn man die Gesellschaft nicht anders schützen kann, als durch eine finale Kastration, dann halt so.
 
In den jeweiligen Sozialen Netzwerken müssen die im Vorfeld verurteilten Sexualstraftäter diverse persönliche Informationen offenbaren. Neben einer Beschreibung des Aussehens, der Adresse und der genauen Art des Delikts, betrifft dies auch die Urteilsbegründung.

Die Initiatoren des Gesetzes, welches in dieser Art neu ist, hoffen nun, dass sich auch andere US- Bundesstaaten dazu entscheiden, diese Regelung in die Tat umzusetzen. In Texas oder Illinois ist es verurteilten Sexualstraftätern zum Beispiel untersagt, Soziale Netzwerke zu nutzen.

wie bei den nazis und den juden oder im mittelalter und den hexen
wo der mob kamm und die hexe ist schuldig und weg mit ihr
 
Das Problem ist meiner Meinung nach, dass diese Personen meistens "Krank" sind. Es gibt viele Täter die Ihre Taten sehr bereuen aber wenn es die nächste Gelegenheit gibt können Sie sich nicht mehr halten. Das ist keine Entschuldigung für die Tat aber man sollte diesen Personen eher Helfen als Sie öffentlich zu Bestrafen. Besser währe es ein Absolutes Facebook, Google+, ... verbot auszusprechen und wenn er sich doch dort anmeldet bekommt er 10 Jahre extra aufgebrummt. Das sind alles nur Vorschläge aber Ich denke es sind eben auch noch Menschen und haben auch noch gewisse Rechte auch wenn Sie anderen Ihre genommen haben.
 
Mein Bruder, er ist Richter am Internationalen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßbourg, hatte neulichst einen sehr interessanten Fall auf dem Tisch: ein 6jähriger wurde in Ohio mit Handschellen von mehreren Polizisten aus dem Kindergarten abgeführt, weil er der ältlichen Kindergärtnerin in den Busen gegrapscht hatte. Die hat daraufhin direkt Anzeige erstatten wegen sexueller Nötigung. Der Fall landete hier in Europa vor dem Gerichtshof, da er der Sohn eines französischen Geschäftsmanns ist und in den USA hatte er keine Chance, gegen dieses Vorgehen der Polizei was auszurichten. Soviel zu sexuelen Vergehen in den USA.
 
@gnomen68: In Straßburg/Strasbourg gibt es nur einen Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Der Internationale (Straf-)Gerichtshof befindet sich in Den Haag. Ersterer hat Wiki zufolge verständlicherweise nichts mit den USA zu tun, letzterer wird von den USA nicht vollständig anerkannt.
 
@RockNRolla: Natürlich wird er nicht von den USA anerkannt. Trotzdem ist das für den Betroffenen die enzige Chance, sich überhaupt Gehör zu verschaffen. Und ja, der Fall wurde ja auch abgewiesen. Und in Den Haag werden keine US Amerikaner angeklagt, schon gar nicht eine Behörde.
 
@gnomen68: Ich wollte lediglich darauf hinweisen, dass es keinen Internationalen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg gibt, sondern nur einen Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. ;) Inwieweit dieser in irgendeiner Weise eine Kompetenz nur aufgrund einer Staatsbürgerschaft innehat oder zu vertreten berechtigt ist, weiß ich nicht - schließlich ist für Verbrechen jedweder Art normalerweise der Staat zuständig, in dem es begangen wurde. Kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass es die amerikanischen Instanzen irgendwie jucken wird, was ein EUROPÄISCHER Gerichtshof für Menschenrechte so sagt.
 
@gnomen68 Ja, mit Sex, Erotik und anfassen ist im prüden Amerika nicht zu spassen, bald wird auch das 'Kinder kriegen' eine Straftat und wird mit Bußgeld bestraft, weil man ohne Anmeldung und fahrlässig Sex gehabt hat :D

Naja, gut nun mit den amerikanischen Lächerlichkeiten, ich bin raus ;)
 
Sexualstraftäter müssen sich auf Facebook outen... " Sie dürften erst garkein Internet bekommen" -.-
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles