Windows-Update sorgt bei Nutzern für Probleme

Außerhalb des monatlichen Patch-Days, der an jedem zweiten Dienstag im Monat stattfindet, haben die Entwickler aus Redmond kürzlich eine Aktualisierung für die in Windows selbst integrierte Update-Funktion veröffentlicht. mehr... Windows, Logo, Bootscreen Bildquelle: McBanana / Deviantart Windows, Logo, Bootscreen Windows, Logo, Bootscreen Mcbanana / Deviantart

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ein update fur das update vom windows update .... ?? sowas gibt es auch nur bei m$ dem noob laden ... ich habevdas gefuhl windows wirt seit 10 jahren imer schlechter ....
 
@WinFurz: Software entwickelt sich stetig weiter, von daher sollte man nicht meckern! Und wenn man wüsste, wie viel Quellcode alleine in Windows 7 steckt, dann wüsste man auch, das es u.U auch mal zu Fehlern kommt. ;)
 
@testacc: Ich will Dir nicht zu nahe treten, aber genau wegen solchen Usern wie Dir glauben Softwarehersteller, sie können fehlerbehaftete Software verkaufen. Bremssystem für Autos entwickeln sich auch immer weiter. Würdest Du da auch tolerieren, wenn die mal nicht funktionieren? Tut mir leid, aber wenn ich Geld für etwas bezahle, dann will ich kein Rumgejammer hören, daß die Software ja so umfangreich ist, und man deswegen leider, leider keine Fehler ausschließen kann. Wenn man etwas verkauft, muß das in Ordnung sein!
 
@WinFurz: Hi WinFurz! Sollte dein Name Programm sein? Also: Das Update ist eine neue Version des Windows-Update-CLIENTS (WUAUCLT). Okay, wenn man sich mal etwas näher mit der Materie beschäftigen würde, könnte man die Logik dahinter auch verstehen. Aber wenn du doch das Gefühl hast, dass Windows seit !10 Jahren! schon schlechter wird, warum hast du dich dann noch nicht nach einer entsprechenden Alternative umgeschaut? Hauptsache mal rumgeblökt...
 
@DioGenes: ich geb furz drauf was er uns sagen will!
 
@WinFurz: seit 3 tagen dabei und schreibt nur FURZ ;-) ind allen beiträge
 
@Sir @ndy: In der Tat, 16 Kommentare, 16x Müll. Das hat schon nichts mehr mit Furz zu tun. Das sind ausgeprägte Blähungen!
 
@WinFurz: Ach diese schönen Kommentare am Sonntag:D Welche so viel Toleranz und Wissen beweisen xD
 
@WinFurz: Was ist denn so besonders daran, dass das Updateprogramm aktualisiert wird? MS steckt halt in den Vorbereitungen für Windows 8, das war bei Vista genauso der Fall. Nach der Logik dürften ja auch AppStores nicht aktualisiert werden ;-)
 
@WinFurz: Jeder der sich nur ansatzweise mit Softwareentwicklung auskennt wird dir sagen das es keine fertige Software gibt. Irgendwann wird sie vlt nicht mehr weiterentwickelt weil die Programmierer andere Ziele haben. Aber streng genommen gibt es IMMER etwas zu verbessern. Demnach ist dein Kommentar absoluter Schwachsinn, sorry!^^
 
@WinFurz:
LOOOL 99 Downvotes
 
heise-> 7-Tage News: 22.06.2012 19:00

Aber "Senf dazu" ist ja wichtiger....
 
@DRAM: Genau
 
da sieht man es doch, kein System egal was es ist, sei es MS, Linux, BSD Mac etc. läuft zu 100% es wird immer wieder Fehler geben. Das zeigt, dass zum Glück noch Menschen hinter der Programmierung stehen und auch mal Fehler machen dürfen, keiner ist Perfekt zum Glück!
 
@Faith: Allerdings kenne ich keine Produkte, die dermaßen fehlerbehaftet sind wie Consumer-Software. Und komm mir jetzt nicht mit der Komplexität. Komplex sind andere Produkte auch, nur wird dort mehr getestet. Bei 08/15-Programmen scheint allerdings die Devise zu sein, es geht ja um nichts. So hat man es im Laufe vieler Jahre tatsächlich geschafft die Kunden daran zu gewöhnen, dass die von ihnen erworbene Software von der Wiege bis zur Bahre am Update- und Patch-Tropf hängt. Einmalig, so etwas.
 
@Heimwerkerkönig: das ist wohl leider wahr auch wenn viele hier es nicht so sehen... Hätten zb Bremsen und die ganze Sicherheitstechnik in einem Auto (die der komplexität in nichts nachsteht) genauso viele Fehler wie normale Software, würde keiner mehr freiwillig autofahren!
 
@Magguz: Sowas nennt man Risikobewertung. Die Folgekosten für einen Fehler berechnen sich aus Eintrittswahrscheinlichkeit x Fehlerschwere. Wenn dein Spiel abstürzt sind die Regresskosten für ein Unternehmen wohl ungleich kleiner, als wenn ein Personenschaden eintritt. Ihr vergleicht hier Äpfel mit Birnen.
 
@Magguz: ich finde es immer wieder faszinierend wie man hier programmierung und motorentechnik kombinieren kann und btw... noch niemals was von milliarden rückrufaktionen gehört? das bleibt den entwicklern dank update funktion erspart, auch diese fehler die du gerade nanntest wie bremsen und sicherheitstechnik an fahrzeugen sind mir nicht unbekannt da ich diesen beruf erlernt habe und schon pferde hab kotzen sehn. auch flugzeuge sind nicht fehlerfrei wie man an der "fast" unfallfreien concorde sehen kann, die ja nach ihrem einzigen unfall dennoch aus dem verkehr gezogen wurde, züge erinner ich nur schmerzhaft an eschede, somit, egal was von menschen gebaut wurde ist fehlerhaft (und wenn wir schon dabei sind, ohne "updates", sprich wartung wärst du nichtmal in der lage eine brücke ohne zu sterben zu überqueren und dennoch nutzt du sie ohne darüber nachzudenken ob arbeiter xy schraube z fest genug gezogen hat ^^), demnach hinkt der vergleich vorne und hinten.
 
@GothsSecret: Mein Vergleich hinkt? Ich weiss ja nicht wenn du den Beruf "erlernt" hast, müsstest du wissen wieviel programm in einem ESP Steuergerät und co stecken. Wenn da so viele Fehler auftreten würden, gute nacht! Oh das auto bremst einfach mal vorne rechts, ne ist kein Problem gibt doch schon V1.1...
 
@Heimwerkerkönig: Das Problem liesse sich ganz einfach lösen, wenn der Konsument bereit wäre, auch den entsprechenden Preis für ausgereiftere Software zu tragen. Für einen professionellen Softwaretest rechnet man ca. 40-50% der Gesamtprojektkosten. D.h. dein Spiel kostet dann keine 30 Euro mehr sondern 45 Euro.
 
@heidenf: Der Kunde ist also schuld - wie praktisch. Diese Argumentation gabs übrigens auch schon beim billigen Gammelfleisch. Dass die Mehrkosten für anständiges Testen gänzlich auf den Kunden umgelegt werden müssten, ist auch so ein Scheinargument. Genauso gut könnte man nämlich verlangen, dass die Hersteller bei Mehrkosten sich einfach mit geringeren Gewinnmargen zufrieden geben. Aber das geht natürlich überhaupt nicht....
 
@Heimwerkerkönig: Richtig! Der Kunde, der immer alles billig nach Geiz ist Geil manier haben will ist Schuld. Qualität kostet Geld, daran ändert auch dein Gejammer nix! Ein Software Publisher ist ein Unternehmen. Wenn kein Gewinn erwirtschaftet wird, dann geht der Laden pleite. Ist dir das lieber?
 
@heidenf: DAS hat nichts mit dem Thema zu tun! Der Kunde hat nichts damit zu tun! Der Publisher gibt wieder ein Datum raus wann die Software fertig zu sein hat, der Hersteller schaffts nicht fehlerfrei in dieser Zeit zu werden und haut unfertige Games auf Druck vom "Chef" raus. Das hat absolut nichts mit dem Kunden zu tun! "it's done when it's done" hat trotzdem beim Kunden funktioniert als Zeitangabe! auch wenn DAS Spiel nie fertig wurde. Das was rauskam war ja nicht das DNF worum es bei dem Ankündigungssatz ging!
 
@Heimwerkerkönig: das ist wohl leider wahr auch wenn viele hier es nicht so sehen... Hätten zb Bremsen und die ganze Sicherheitstechnik in einem Auto (die der komplexität in nichts nachsteht) genauso viele Fehler wie normale Software, würde keiner mehr freiwillig autofahren!
 
@Faith: Wäre ja langweilig, wenn anders. :P
 
Bin gerade dabei Windows 7 neu zu installieren. Hatte Windows Update gestartet und das besagte Update wurde so wie es scheint einwandfrei installiert. Doch jetzt lädt er die 117 Updates (Zirka) runter, es wird kein Status angezeigt (wie sonst immer) und seit geschlagenen 15 Minuten oder so tut sich nichts mehr. Weiterhin bin ich nebenbei noch meine 90 GB Fotos und Videos von meiner Backup-Festplatte auf den Computer am kopieren. Ich verstehe nicht, warum mein System derzeit in Zeitlupe arbeitet, nur weil ich diesen Kopiervorgang gestartet habe. Ich komme mir vor wie mit Windows 3.1 oder so. Es kann doch nicht sein, nur weil man 90 GB Daten von einer externen eSATA Festplatte auf die interne Festplatte kopiert, dass dann das ganze System sowas von verlangsamt arbeitet und alles nur noch in Zeitlupe reagiert. Die Prozessorauslastung ist bei durchschnittlich 5% und der Arbeitsspeicher 3,83 GB von 16 GB belegt. Und trotzdem alles in Zeitlupe! Ich hatte nebenbei den Browser geöffnet um mir die Zeit nebenbei zu vertreiben und es hat fast 2 Minuten gedauert, bis ich hier bei Winfuture eingeloggt war und der Browser geöffnet war, etc.

Das ist Windows!
 
@ThinkDifferent: Sag mir bitte nicht, dass du das ernst meinst. Aber gut, lass es mich dir erklären. Du hast einen Vorgang am laufen (das kopieren), dass die schreibrate deiner internen HDD voll auslastet (da schreibrate interne HDD < leserate externe HDD). Da durch den Kopiervorgang deine festplatte schon ausgelastet ist, brauchst du dich nicht wundern, dass die anderen anwendungen nicht mehr flüssig funktionieren. Das liegt nicht an Windows sondern an dir. Wer kommt auch auf die Idee, während einer Installation von 117 Upates gerade mal so 90 GB zu kopieren^^ Und btw, CPU und RAM auslastung haben damit absolut nichts zu tun.
 
@ger_brian: Merkwürdigerweise habe ich bei dem gleichen Vorgang unter OS X weniger Probleme. Ich glaube selbst bei Linux war es nicht so. Weiterhin könnte man ja das Betriebssystem so gestalten, das während dem öffnen des Browser das Kopieren verlangsamt wird, damit der Nutzer normal weiterarbeiten kann. Sobald der Browser dann geöffnet ist, wird das Kopieren halt wieder auf volle Leistung erhöht. Wenn Du keine Ansprüche an das Betriebssystem hast, ich habe welche. Ich verlange von einem modernen Betriebssystem das es sowas hin bekommt und nicht alles auf Zeitlupe runter gebremst wird. Wenn etwas ausgebremst werden soll, dann bitte das Kopieren und nicht das öffnen neuer Programme.
 
@ThinkDifferent: Ist doch wohl logisch, wenn du deine HDD mit dem kopieren belegst, dass es dann länger dauert Firefox von der Festplatte zu laden und die Updates runterzuladen. Wird wohl mal Zeit für eine SSD bei dir.
EDIT: Und der nächste USer beschwert sich dann, dass der Kopiervorgang nicht so schnell läuft wie er könnte, weil er dabei noch andere Programme nutzt *.*
 
@creutzwald1105: Wenn die SSD Festplatten nicht so teuer und klein wären, hätte ich schon lange eine. Aber ich brauche mindestens 512 GB damit da alles drauf passt. Und ich sehe auch nicht ein, mehr wie 100 Euro dafür zu zahlen. In ein paar Jahren gibt es dann 1 GB SSDs für 100 Euro, ich warte lieber noch und spare mir das Geld.
 
@ThinkDifferent: Kauf dir ne 120 GB SSD und eine 1 TB HDD. Dann kannst du kopieren soviel du willst und nebenbei dein Windows aktualisieren oder sonstwas. Generell ist es eine gute Idee, das System von den Daten zu trennen. Allein schon aus Gründen der Datensicherung. Das deine Systemplatte beim Kopieren von 90 GB Daten etwas ausgelastet ist und das System ausbremst sollte verständlich sein. Zum Thema Warten: In 10 Jahren gibt's auch 100 GB SSD's, also an deiner Stelle würde ich nichts überstürzen ;-)
 
@ThinkDifferent: Du glaubst doch wohl nicht wirklich dass Windows was dafür kann, oder? Dann hättest nicht nur du das Problem, sondern alle User. Unter anderem ich. Mein System zeigt dieses Verhalten aber nicht. Hab von internem RAID-0 auf eSata immer Maximalspeed beim Verschieben oder kopieren und dann fällt der Speed auf Nettolaufwerkswert. Genau so wie es sein sollte. Merkwürdig dass bei Windows immer alles einfach so gehen soll, und wenns mal nicht geht wird man bockig. Aber z.B. bei Linux durchwühlt man manuell tausend Logdateien und socht in Foren und Wikis um die Lösung zu finden.
 
Bei mir scheint Windows update gar nicht mehr zu funktionieren,nach rund 3 Minuten kommt eine Fehlermeldung und das wars.Hab das jetzt mehrmals ausprobiert.
 
Habe eben auch Fehler bekommen, als ich die Updates installieren wollte. Nach dem Neustart jetzt und nachdem Windows die Updates wegen einem Fehler abgebrochen hat, scheint das runterladen zumindest wieder zu funktionieren.
 
Weiterhin muss ich noch mal gegen Windows Update und Windows meckern. Leben wir den eigentlich hinter dem Mond? Denkt bei Microsoft eigentlich mal einer mit? Wer hat den bitte Lust Stunden vor seinem Computer zu sitzen um weit über 100 Updates zu installieren? Es sollte doch bitte möglich sein, dass man den Updatevorgang startet, und dann alles komplett automatisch installiert wird ohne das man zwischendurch immer wieder zum Rechner muss um zu schauen, wann der Neustart gemacht werden muss. Aber nein, man muss bei jedem Neustart dann wieder das Kennwort eingeben, wieder Windows Update starten, und wieder installieren, wieder Neustarts, etc. pp Das ganze Prinzip habe ich die letzten Tage mal auf meinem PC mit OS X Lion durchgeführt. Mir das aktuellste OS X Lion aus dem AppStore geladen, USB Stick mit Unibeast erstellt und das ganze auf meinem PC installiert. Danach waren nur wenige Updates nötig, weil das Lion aus dem AppStore schon auf einem neueren Stand war wie damals das Lion zum Erscheinungstermin. Ich hätte das auch gerne bei Microsoft. Windows 7 aus dem AppStore runterladen, auf den USB-Stick kopieren (am besten automatisch mit einem Tool von Microsoft) und dann vom schnellen USB-Stick installieren. Natürlich sollte die Version dann bereits mit eingepflegten Updates sein, so das nur noch wenige nachgeladen werden müssen. So während ich das geschrieben habe steht mein Windows Update gerade mal auf 7 von 92 Updates. Es heißt also wieder - warten - warten - warten - warten - es dauert viel zu lange einen Windows PC neu zu installieren.
 
@ThinkDifferent: "weil das Lion aus dem AppStore schon auf einem neueren Stand war wie damals das Lion zum Erscheinungstermin" Das sind bei Windows die Versionen mit Service Pack.
 
@creutzwald1105: Ja, aber die Versionen bekomme ich ja nicht. Will mir ja nicht nochmal Windows 7 kaufen. ;-)
 
@ThinkDifferent: Wieso bekommst du das nicht? Die ISOs von Windows 7 inkl. Servicepack snd ganz offiziell von Microsoft runterladbar.
 
@ThinkDiffrent: Die Windows 7-ISOs inkl. SP gibt es ganz offiziell bei MS zum Download. Ein kleiner Tipp wären zB. die UpdatePacks von hier, sollte dir das nicht reichen, kannst du dir ja selbst eine eigene auf dich zugeschnittene ISO (SP, Updates, Treiber, ...) anfertigen.
 
@Tomarr: Wenn es die wirklich von Microsoft zum Download gibt, wäre das super. Ich bin gerade schon am suchen, habe aber noch keine offizielle Microsoft Seite mit Download-Links gefunden.
 
@ThinkDifferent: Die ISOs wirst du überlicherweise über Digital River bekommen, welches in Auftrag von Microsoft die Dateien anbietet. http://www.mydigitallife.info/official-windows-7-sp1-iso-from-digital-river/ wäre z.B. ein Anfangspunkt
 
@ThinkDifferent: Doch. Nennt sich digitalriver..
 
@ThinkDifferent: Der Neustart wird automatisch nach einer gewissen Zeit gemacht und dass du beim anmelden dein Kennwort eingeben musst kannst du doch nicht ernsthaft kritisieren? Du musst im Grunde nichts machen, da im Normalfall die Updates im Hintergrund gesucht und installiert werden. Selbst den Neustart kannst du aufsparen und stattdessen alles beim nächsten Herunterfahren erledigen lassen. Das das ganze je nach Menge der Updates dauern kann, ist auch nur logisch
 
@zwutz: Oder einfach Updates beim Herunterfahren installieren lassen ^^
 
@Knerd: Also ich installiere erst einmal alle Updates, bevor der Computer richtig genutzt wird. Und da sollte es die Funktion geben, das die Updates alle auf einmal installiert werden und das die Neustarts automatisch durchgeführt werden ohne Anmeldung danach im System. Also das der Computer in eine Art Update-Modus switcht und alle Updates installiert die es gibt, inklusive Neustarts und ohne zutun des Benutzers. Nachdem dann alle Updates installiert sind, sollte dann die Anmeldung wieder möglich sein. So kann man in der Zeit was anders machen und nach sagen wir mal 30 Minuten ist alles fertig. Noch besser wäre natürlich, wenn man sich das aktuellste Windows 7 immer bei Microsoft runterladen könnte (aus dem AppStore zum Beispiels - so wie es bei Apple auch geht). Ich kann nicht verstehen, warum Ihr diesen Mist auch noch verteidigt? Stellt doch mal nen paar ordentliche Ansprüche an Microsoft und Konsorten. Schließlich lassen die sich Ihr Betriebssystem auch gut bezahlen.
 
@ThinkDifferent: und wenn man in der Zeit am PC arbeiten will? Fänd ich ja in Unternehmen so lustig wenn jeden zweiten Dienstag im Monat alle PCs erstmal für 20 Minuten nicht benutzbar sind, weil der PC in einen "Update-Modus" wechselt. Nochmal: es läuft _alles_ automatisch ab. Du musst nicht warten, bis der PC damit fertig ist
 
@zwutz: Ist bei meinem Vater so, die bekommen einmal im Monat zentral Updates und können sich dann 30 Minuten hinsetzten und Kaffe trinken und über das Wochenende reden ^^
 
@ThinkDifferent: Wieso ich das verteidige? Weil sich dieses System bewährt hat, in Unternehmen ist das super. zwutz hat da schon die wichtigesten Punkte genannt. Ich hab keine Probleme mit Windows Update, Updates werden installiert und während dessen kann ich arbeiten. Wenn die Updates fertig sind starte ich den PC neu, lasse andere Updates installieren und das läuft. Wenn er fertig ist starte ich gegebenfalls neu. Und dann hat er zwar 1h Updates installiert aber ich konnte von dieser einen Stunde ca. 55 Minuten produktiv arbeiten, also 5 Minuten Zeitverlust durch die Updates, nach deiner Methode wäre es eine Stunde Zeitverlust pro Patchday. Mach das mal einer Firma klar. Wieso nutzt du denn nicht OS X wenn es dir soviel besser gefällt?
 
@ThinkDifferent: Du willst eine unbeaufsichtigte Installation eines Betriebssystems und sieht es nicht ein die Vorarbeit dafür zu leisten? In welchem Universum lebst du denn? Leiste erstmal deine 3 stündige Vorarbeit bevor du so einen quark ablässt, dann kannst du weiter meckern. Übrigens, im Bereich der unbeaufsichtigten Installation gibt es nix besseres als Windows und wenn du es extremer haben willst Linux, da kann man 10x mehr anpassen. Aber dafür muss man erst etwas Vorarbeit leisten! Solche Menschen wie Du bringen mir immer die Gedanken für die Einführung des Führerscheins im Bereich der GANZEN Unterhaltungselektronik...
 
@jimmytimes: Verstehe ich nicht. Wenn ich Ubuntu installiere, lege ich die CD/USB-Stick ein, klicke auf installieren, lege mein Nutzer an und kann den Rechner alleine installieren lassen. Nach ca. 20 Minuten gehe ich wieder an den Rechner, der hat inzwischen neugestartet und ich kann mich einloggen und loslegen. Updateprozess läuft komplett im Hintergrund. Ich habe noch nie wegen einem Ubuntu Update die Bahn verpasst, aber mit Windows schon ein duzent Mal. Nach der Installation muss ich noch nicht mal Updates laden, die werden bei der Installation gleich mitinstalliert.
 
@Knerd: Ich wähle die unter dem Hardwaremenu in den Systemsettings aus und klick auf installieren. Mehr muss man da nicht machen.
 
Wenn die Updates erst mal installiert sind, ist gegen das System ja nichts einzuwenden. Es geht mir ja auch um eine Neuinstallation des System.

@jimmytimes: Da ich dich nicht kenne und Du mich nicht, spare ich mir persönliche Angriffe gegen Dich. Ich weiß weder wie lange Du bereits Computer nutzt, noch was Du sonst so machst. Aber über mich scheinst Du ja bestens Bescheid zu wissen. ;-) Leih mir doch mal Deine Glaskugel.
 
@ThinkDifferent: Das Updateverhalten dieses Systems war nie das beste. Wird auch nicht besser werden. Ich bekomme Ausschlag wenn ich Windows starte. Ehrlich, so ein haufen Datenmüll und ständig diese behinderten Meldunge "Windows hat schon 10 Prozent"... bla bla... bin immer froh wenn ich ein richtiges Betriebsystem am laufen habe. Privat kommt mir sowas nicht mehr auf die Platte. Hast vollkommen recht :)
 
@PCLinuxOS: Naja, unter Linux treiber zu konfigurieren und zu installieren ist auch nicht gerade schön ;)
 
Der Flame Virus verbreitet sch über das Windows Update. Denke das wurde gepacht. Aber würde hier davon geredet daß eine Sicherheitslücke gestopft wurde könnte man ja denken daß Microsoft das Tor nicht absichtlich offen stehen gelassen hat. So ist es nur ein Programmupdate.
 
Mein Tip: nicht immer sofort aktualisieren. einen tag später aktualisieren und gut ist. bis dahin sind die aktualisierungen aktualisiert und somit brauchbar ;)
 
So kann man seine Kunden auch beschäftigen. Hehe.
 
Windows sorgt für Probleme! *hehe*
 
Den Leuten bei Microsoft muss man noch vieles erklären, wie das so funktioniert mit diesen PCs: http://youtu.be/7WfJUOx0ogs
 
Jaja, das ist ein lustiges Problem. 1. Kunde, illegale Version. 2. Kunde, Botnet. 3. Kunde, illegale Version. 4. Kunde, ClamAV 3000 Treffer. 5. Kunde, illegale Version.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles