iPad-Frust der Grund für Microsoft Surface-Tablets?

Auch wenn Microsoft weiter beteuert, dass man mit den hauseigenen Tablets der Surface-Reihe keineswegs in einen Wettbewerb mit den OEM-Partnern treten will, sind es wohl doch die Versäumnisse auf Seiten der OEMs, die den Softwarekonzern dazu bewegt ... mehr... Microsoft, Windows, Tablet, Windows 8, Surface, Microsoft Surface, Microsoft Corporation, Windows RT Bildquelle: Microsoft Microsoft, Windows, Tablet, Windows 8, Surface, Microsoft Surface, Microsoft Corporation, Windows RT Microsoft, Windows, Tablet, Windows 8, Surface, Microsoft Surface, Microsoft Corporation, Windows RT Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Verständlich allemal. Windows 8 braucht ein starkes Zugpferd auf dem Tabletmarkt und bisher konnte kein Hersteller zeigen, dass er das erledigen könnte
 
@zwutz: Gab bisher auch noch keine Moeglichkeit fuer windows 8 :)
 
@-adrian-: Aber die Hersteller haben es bis jetzt immer noch nicht geschafft, innovative Produkte zu entwickeln, die mit dem iPad vernünftig konkurrieren können. Also denke ich nicht, dass sich das mit Windows 8 geändert hätte. Microsoft scheint deutlich mehr in F&E zu investieren und wird mit dem Surface hoffentlich Erfolg haben. Vielleicht öffnet das den Herstellern die Augen. Allerdings ist natürlich die momentane wirtschaftliche Lage und die masssive Überlegenheit Apples (beim Einkauf der Materialien, etc.) ein Problem. Ich fände es super mehr Produkte wie das Surface, Asus Transformer, Motorola Atrix + Dock, etc. zu sehen.
 
@||: Es gibt schon Innovative Produkte. Asus Transformer u.ä. Nur fehlt irgendwie Bereitschaft der Consumer dafür zu zahlen.
 
@Andrycha: Ich habe ja selber 2 Produkte genannt (Asus Transformer, Motorola Atrix mit Dock), die ich gut finde. An der Innovativität mangelt es in den beiden Fällen vllt nicht, aber konkurrenzfähig sind sie nicht. Das kann viele Grüde haben, die auch nicht immer am Produkt selber zu finden sind. Zum Beispiel: Image der Firma, Vermarktung, Preis (da hat das iPad mit den enormen Stückzahlen Vorteile), Software, Preisstabilität und Wiederverkaufswert, Absicht des Kaufs, Apps, Hardware, Betriebssystem, etc. Es gibt also genügend Gründe, weshalb das Asus Transformer trotz der Innovation nicht den Erfolg des iPads hat. Microsoft könnte aber mit dem Namen, Vermarktung (schonmal Asus Transformer Werbung in TV-Werbung gesehen?), OS, Innovation, Handling Erfolg haben. Wir werden sehen ...
 
@||: Doch, konkurrenzfähige Geräte gab es sogar ziemlich schnell. Aber da man von Apple-Kunden weiß, dass sie immer zu Apple greifen werden, auch wenn sie sich dabei jedesmal einen Stromschlag holen würden, ist es egal ob die Mitbewerber konkurrenzfähige Produkte haben oder nicht. Apple edrückt einfach mit seinem Namen jede Konkurrenz. Das hat aber weniger mit überbordend guter Qualität zu tun, als mit gutem Marketing. Einzig Samsung und Amazon vermögen sich dem etwas entgegen zu stemmen.
 
@zwutz: Was Microsoft mit Surface und Windows 8 da zeigt ist auch keine Kunst, das schaffen die Gerätehersteller im Herbst dann auch. Bislang hatte diese nur Windows 7 und CPU`s die schon beim Start des Betriebssystems zu schwitzen begannen zur Verfügung. Microsoft hat da bewusst keine Referenzgeräte gebaut da sie ebenfalls kläglich gescheitert wären.
 
@zwutz: Es sind auch irgendwie immer die falschen Ansätze gewesen und es gab bisher auch wohl noch nichts, was auf dem Tablet-Markt gegen iOS anstinken konnte. Android naja... Windows war bisher auf Tablets eine Katastrophe... Daher wünsch ich MS mit ihren Windows 8 Surfaces mal viel Glück, dass dieses mal ein iPad-Killer gefunden wird. Apple hat's auf jeden Fall richtig gemacht, das muss MS erstmal aufholen.
 
@zwutz: Stimmt aber auch nicht ganz. Samsung hat sehr wohl ein gutes Tablet mit x86 Prozi (Core i5) auf dem Markt. Das "Series 7 slate". Bei Youtube gibt es bereits Videos, wie einwandfrei Windows 8 bereits mit dem Gerät "harmoniert". Den meisten ist das Tablet allerdings zu teuer mit 1300 Euro. Mir übrigens auch, weshalb ich auf das vollwertige Microsoft Tablet wirklich gespannt bin.
 
@zwutz: Humbug. Das liegt an Windows selbst. Dass x86 in Mobilstgeräten keinen Stich sieht, ist keine Entdeckung von gestern, das weiß man schon verdammt lange. Dennoch zeigte MS bei Windows bis zu Version 8 keine Anstalten, endlich mal ARM-Support zu implementieren.
 
Gut so, bis auf die Transformerreihe war wirklich kein Tablet ansatzweise innovativ. Mich hat Surface überzeugt und ich bin ein potentieller ungeduldiger Kunde.
 
@Krucki: shut up and take my money!!!
 
@-=L.B.R=-: Surface wird im Herbst auf meinem Schreibtisch liegen, wahrscheinlich in der RT Version
 
@Krucki: ich würde noch warten... Was wenn das Surface floppt? Es soll ja auch kein Nachfolger mehr geben. Software Updates? ich würde warten wie sich das alles entwickelt..... Der Tabletmarkt ist ja noch jung... von ASUS gibts Tablet mit fast der selber Ausstattung für rd. 500€
 
@sersay: Woher hast du die Info bezüglich Asus? Wieso sollten keine Updates kommen, ist doch das ganz normale Windows 8 drauf. (Ich sprach von der Pro Version, dass vergas ich zu erwähnen da die RT Version meine Meinung nach keinen Sinn macht)
 
@sersay: wie lange willst warten? bis 2015? um dann zu sagen "ich würde noch warten". nix für ungut aber wennst ewig wartest dann hast nie was.
 
Surface sieht eigentlich schon sehr gut aus... Nur muss Microsoft sich entscheiden was es machen will... Die ARM Version mag wohl ein gutes Tablet sein, aber die x86 Version ersetzt bei weitem noch kein Notebook was ich aber gerne sehen würde... Einen USB Anschluss mehr und einen Docking-Anschluss sowie 1xThunderbolt und es wäre heißheißheiß!
 
@paul1508: Abwarten was die anderen Hersteller so rausbringen. Ich bin schon so sehr zufrieden und möchte es als Laptopersatz haben. Als wirklich perfekt würde ich aber ein Display mit 13" betiteln.
 
@paul1508: Ich denke durchaus, dass die Pro variante sehr interessant ist. Genug Power hat sie auf jedenfall um damit produktiv arbeiten zu können. Wenn man jetzt überlegt, dass man ein Gerät braucht um unterwegs nur Präsentation zu halten, bissl was zu recherchieren etc. und dann daheim an nem externen Monitor dann richtig arbeiten. Zusätzlich kann man nach der Arbeit das Teil dann noch mit auf die Couch nehmen und bisschen surfen. Finde ich jetzt nicht schlecht. Vor allem hat das Display ja anscheinend auch full HD auflösung. Ist zwar beim Arbeiten sicher anstrengend, aber zumindest fehlt einem im Gegensatz zu Netbooks nicht die Auflösung die ein effizientes Arbeiten verhindert.
 
@Ripdeluxe: Weiß man eigentlich schon was von der Laufzeit?
 
@paul1508: Man weiß eigentlich noch nichts genaueres zu den technischen details, aber da in dem ding Ultrabookhardware steckt würde ich mal so auf 4-7 Stunden produktiveinsatz rechnen.
 
@Ripdeluxe: Das würde mich gerade interessieren... Normale Ultrabooks denen ich zutraue, dass sie größere Akkus verbauen kommen ja gerade so mal auf diese Laufzeiten...
 
@Ripdeluxe: Diesen Eierlegendewollmilchsau-Gedanken kann ich nicht nachvollziehen. Ist das nicht ein zu großer Kompromiss auf allen Seiten? Vergleicht man das Ding mit einem normalen PC, kommt der PC immer besser weg zum arbeiten. Für ein Notebook gilt das gleiche. Nimm aleine mal die Power (CPU und RAM) oder die Festplatengröße. Vergleicht man den Anwendungszweck des Pads, kommt ein "richtiges" Pad (iPad, Android und Co.) besser weg (Performance, Apps, durchgängige Touchfreundlichkeit, vermutlich Akkulaufzeit, Lüfterlos, 3G,...). Und vergleicht man noch den Preis inkl. dem Zubehör das man für ein "richtiges" Arbeiten bräuchte (Tastatur, Maus, Monitor, Festplatte, usw), ist man auch beim Preis den man für diese beiden Geräte zahlen würde. Wo ist also der Sinn? Es wird doch niemand damit seinen normalen Computer ersetzen? Dann doch lieber 2 Geräte die jeweils auf ihrem Gebiet besser sind oder nicht!?
 
@Rodriguez: Also den hauptpc ersetzen kann ich mir persönlich auch schwer vorstellen. Wie gesagt das war nur ein mögliches szenario. Ich selber habe einen Desktop PC, für unterwegs ein 13" subnotebook, ein Smartphone und bis vor Kurzem hatte ich für ein knappes Jahr ein iPad.
Ich sags mal so pures Tablet zum arbeiten geht nicht, dafür ist es leider in vielen Bereichen noch zu unproduktiv (zumindest bei mir im Ingenieursbereich). Nur für die Couch war mir das zuviel Kapital das einfach nur rumliegt. Das Subnotebook ist zum arbeiten unterwegs ideal. Aber auch hier liegt es zuhause dann eben nur rum weil eben ein StandPC da ist. Ich denke ich werde das Surface in der Pro Variante Testen. Ich hoffe dass ich dadurch evtl. die welten iPad und Subnotebook vielleicht vereinen kann. Wenn das klappt wäre es wunderbar. Ein Gerät für unterwegs um kleine Arbeiten zu erledigen und Abends auf der Couch zum gemütlichen Surfen. Dann eben noch den Desktop für richtiges Arbeiten und Spielen.
 
Nun noch UMTS ins Surface und alles ist gut. Ohne UMTS verstehe ich nicht, was es soll. Es ist dann einfach nicht wirklich mobil. Da sehe ich ein Widerspruch - das sieht MS offenbar anders. Mal schauen.
 
@teclover: Eigentlich kann man ja Tethring verwenden, einzige Nachteil ist, dass auch der Handyakku sich leer saugt.
 
@Krucki: Das stimmt eigentlich. Wenn man das Handy dann noch ans Tablet anschließt zum Strom ziehen, dann müsste es gehen. Außer man hat ein Lumia ;-)
 
@Krucki: der Vorteil ist, dass man keine zweite Internetflat braucht, die meisten (besseren) Handyverträge haben eh eine drin und langsam gehört eine Internetflat zur Grundausstattung jedes Mobilfunkvertrages, selbst bei Prepaid kann man Internetflats sehr preiswert dazubuchen. So gesehen wird ein separater UMTS-Stick für Laptop oder Tablet immer weniger benötigt und damit auch die Möglichkeit eine SIM in solche Geräte zu stecken.
 
@teclover: Ähm, du kannst einfach einen Stick mit mobilen Internet anschließen.^^ Für die Pro(x86)-Version kein Problem, für die ARM-Version müssen halt die Entwickler/ISP/Stickhersteller Treiber und die notwendige Applikation bereitstellen.
 
@about:blank: Ja - auch das ist eine Variante. Das Argument könnte man auch für WLAN nutzen und auch das weglassen. Der Otto-Normal-Käufer wäre allerdings hier schon überfordert - das kapiert MS scheinbar einfach nicht. Ich bin echt Fan von MS-Lösungen und für mich ist das auch machbar. Aber die wollen ja jetzt in diesen Normal-Freizeit-Bereich. Da muss man doch raffen, dass man "fertige" Geräte liefern muss, an die nicht noch ein Stick anzuschließen ist, um eine ganz naheliegende Funktion wie mobiles Internet nutzen zu können. Ich gehe jedenfalls davon aus, dass solche eher einfachen Dinge für viele einfachen Käufer ein entscheidendes Kaufargument sind. Das ist es doch, was wir seit einigen Jahren beobachten und das ist doch das einzige, was diesen Apple-Erfolg wirklich begründen kann. Das Zeug hat doch nicht mehr Funktionen. Es ist auch nicht produktiver einsetzbar. Es ist schlicht "einfach".
 
@teclover: also sowohl unter iOS als auch Android ist die Aktivierung von Tethring nicht unbedingt komplizierter als ne SIM ins Tablet zu schieben. Da so gut wie jeder mit nem Smartphone eine Internetflat hat, kann das also sogar die einfachere Variante sein, da man sich nicht erst noch ne SIM fürs Tablet besorgen muss (und dann auch noch 2 Flats bezahlen muss).
 
Das stimmt eigentlich. Wenn man das Handy dann noch ans Tablet anschließt zum Strom ziehen, dann müsste es gehen. Außer man hat ein Lumia ;-)
 
Microsoft hat es erkannt! Apple muss man eben mit ihren eigenen Waffen schlagen. Das hat MS gleich mal Software und Hardware selbst entwickelt und bringt es als Surface raus. Dieses Ding überzeugt mich mehr als alle anderen Windows "Touch Netbook mit fehlender Tastatur"!
 
@algo: Tja MS hat wirklich gemerkt. Wenn man nicht alles von Apple abkupfert dann gehts immer weiter bergab.
 
@algo: Da hast du Recht, das war bisher nichts halbes und vor allem nichts ganzes. Aber mal schauen, bin gespannt. Ein Surface ist auf jeden Fall gekauft, wenn es kommt. =)
 
Manchmal frage ich mich wie wohl die MS Produkte aussehen würden wenn sie sich nicht überall Apple als Vorbild nehmen würden.
 
@CManson: das Surface sieht den iPad kein bissen ähnlich und Metro ist was gaaaaaannnnzzzz anderes
 
@CManson: ich hab manchmal das Gefühl bei Microsoft hat man Angst, der Kunde könnte nicht die Arbeit, die in ihren Produkten steckt, sehen. Daher macht man bei MS Updates für Updates und Stundenlange Installationsorgien bei der man erst ein Programm zum Downloaden des Programms herunterladen und installieren muss. Beispielsweise Visual Studio installieren ist eine Aufgabe für einen halben Tag. Langsam verstehen sie es das die Kunden eigentlich ein System wollen das sie schnell und unkompliziert nutzen können.
 
@Yogort: Ich hab mir vor ein paar Tagen eine VM mit Windows 7 Embedded, Chrome und Visual Studio 2010 aufgesetzt und es hat insgesammt ca. 2h gedauert.
 
@Yogort: Tja, irgendwas machst Du offenbar falsch bei Windows
 
@CManson: Sinnlos... MS hat sich Apple eigentlich noch nie als Vorbild genommen. Selbst die Surface Tablets haben null Ähnlichkeit mit den iPads bis auf dass sie flach sind.
 
@TheBNY: LOOOOOOOOOOOOOL
 
@CManson: Naja, ist doch so oder nicht? Ansonsten würde ich eher sagen, dass jeder jeden nachmacht. Apple auch Microsoft.
 
Ich kann Microsoft sehr gut verstehen und finde es einen richtigen und wichtigen Schritt für Windows 8. Aber sollte es stimmen das sie 85$ für eine Lizenz verlangen dann waren die Unstimmigkeiten der Partner auch zurecht. Denn das wäre happig wenn man bedenkt was die Hardwarehersteller für miggrige Gewinne an einem Tablet haben. Bin gespannt wie das weitergeht.
 
Jetzt warten wir mal die endgültigen Preise ab und dann schauen wir mal. Meine persönliche Meinung ist das Surface kein Erfolg wird. Aber warten wir ab.
 
@alh6666: Kannst du das auch begründen?
 
@alh6666: Standen die nicht schon irgendwo? 600 bis knapp zum 1000er.
 
Na klar schießen die mit Surface eindeutig gegen Apple. Das sah man vom "leicht" Apple-Inspirierten Präsentationsstil, bis zu dem worauf MS bei der Präsentation wert gelegt hat: Gehäusematerial, Verarbeitung, innovatives Zubehör. Das ist alles sehr "Apple like". Und damit haben sie plötzlich auch manchen begeistert, der genau dieses "Marketing Geblubber" an Apple immer hasst. Hätte Apple eine Tastatur in ein Case gebaut wären die Kommentare wieder gewesen: Na und? Tastaturen in Cases gibts doch schon ewig... ;-) Und auch wenn ich mich wiederhole: Ich glaube nicht an Windows 8, denn Desktop aufm Tablet ist gefummel und Touch aufm Desktop ist Platzverschwendung! Wenns sie es irgendwann klar trennen, dann sofort!
 
@Givarus: Aufm Tablet musst du ja den Desktop auch überhaupt gar nicht nutzen. Ist ja nicht so, als würdest du dazu genötigt werden. Wer Metro nicht sehen will, muss es bis auf beim Starten nicht nutzen und wer den Desktop nicht sehen will muss den nicht nutzen.
 
@TheBNY: Sobald ein Dateityp der "falschen" Anwendung verknüpft ist landet man plötzlich doch in Metro/aufm Desktop - da bin ich mir ziemlich sicher.
 
@Givarus: öhm hast du dir schon mal Windows 8 angeschaut? Wie deutlich soll man denn Touch und nicht-Touch-Oberfläche trennen? Es gibt die Metro-Oberfläche, die ist komplett auf Touch ausgelegt und darauf laufen auch nur die Metro-Apps. Wer nicht-metro-apps verwenden will, z.b. stinknormales office 2010, der klappt seine tastatur nach vorne (incl. touchpad wie beim notebook) und arbeitet auf dem desktop weiter(man kann natürlich auch ne maus anschließen dank USB). Wo ist das also nicht klar getrennt? Es verlangt ja niemand, dass du auf dem desktop weiter mit dem Finger rummachst, dafür gibts ja dann wohl die tastatur+touchpad, die ja extra 100000 mal auf der präsentation des surface gezeigt wurde. Und wer ganz auf den Desktop verzichten möchte, für den wird es Tablets mit WIndows RT geben, da hat man dann nur noch die Metro-Oberfläche.
 
@trixn86: Ja, ich habe Windows 8 schon angeschaut/installiert und getestet. Und ja, ich lande immer wieder in Metro auf dem Desktop, alleine schon durch den Metro-Startbildschirm. Auf einem Tablet habe ich Win8 zugegebenermaßen noch nicht testen können, aber wenn ich z.B. eine .pst Datei in Metro öffne, werde ich auf dem Pro Tablet unter Garantie in Photoshop auf dem Desktop landen (nur ein Beispiel von vielen). Das das geht ist ja nett, aber wenn ich dann gerade auf der Couch/in der U-Bahn oder sostwo sitze und keine Maus und Tastatur habe (auf dem Schoß wird das wohl etwas wackelig mit der Cover-Tastatur) wirds auf 10" mit 1920x1080 und Touch einfach vollkommen unbedienbar. Ich möchte für diese Situationen einfach einen Schalter: Desktop AUS. Und wenn ich am Schreibtisch sitze einen Schalter Metro AUS. Schon wäre ich zufrieden.
 
@Givarus: Richtig, da es Photoshop natürlich nicht als Touch-Version gibt für Windows 8. Da wird das öffnen einer solchen Datei zwangsläufig im normalen Photoshop enden. Außer man sagt dem user, er kann diese datei nicht öfnnen. Aber da sind dann die Softwareschmieden selbst in der Verantwortung, sich auf Windows 8 anzupassen, und ich denke, das werden sie auch tun. Es liegt ja nicht in Microsofts Macht, eine Touchfähige Photoshopversion zu erstellen. Mag allerdings noch ne Zeit dauern. Was z.B. textverarbeitung und co. angeht, so wird glaube ich eine Touch-optimierte Office-Suite mit Windows 8 erscheinen, damit wären schonmal einige dokumenttypen davon ausgenommen. Microsoft ist bei der hauseigenen Software also schonmal mit gutem Beispiel vorangegangen, hoffentlich folgen adobe und co.
 
besitze das neue iPad und bin recht zufrieden damit! Aber Surface werde ich bestimmt testen und wenn der mich überzeugt, dann werde ich vielleicht wechseln.
 
Man kann halt schön sehen, dass ms endlich begriffen hat wie es geht und von Apple gelernt hat. Wichtig ist aufeinander abgestimmte hard und Software. Haben sie lange nicht verstanden. Nun schon und trällern diese Apple weisheit nun auch nach Apple nach. Das ist ein Ökosystem extrem wichtig. Und eigene Stores. Und nun basteln sie hier endlich alles nach
 
Das ist der Vorteil: Soft- und Hardware aus einer Hand. Dann kommt eben ein Produkt auf dem Markt, wo Software und Hardware soweit sind. Bei MS war es zu diesem Zeitpunkt so, dass die Hardware-Hersteller auf MS geschaut haben, weil sie wussten, dass Win7 für Tabs ungeeignet waren und haben die Füße stillgehalten. MS dreht jetzt das so, als sei es die Schuld der Hardware-Hersteller. tss
 
Das Problem ist doch, das jeder von uns mehr oder weniger Beruflich mit MS Produkten arbeiten muss, und sie von Version zu Version einfach beschissener werden. Ich starte meinen Rechner, auf dem sich wirklich nicht viel befindet, öffne Outlook 2007 - und das erste was das scheiß Programm macht, es hängt sich erst einmal auf. Ich denke es geht vielen so - und da ist man einfach nur froh, wenn man von dem Verein kein Gerät benutzen muss. Egal wie gut das neue Tablet von MS ist - ich bin froh ein Iphone und Ipad zu haben - und sehr froh darüber.. Bei MS denkt man einfach nur von der Wand bis zur Tapete - und Kunden sie sich so verarschen lassen, tun mir einfach nur leis.. Das beste beispiel sind die neuen Nokia Lumia Handys - die mit dem erscheinen von den neuen Windows 8 Phone eigentlich schon veraltet sind, und es nur eine frage der Zeit ist, bis es dafür keine Updates mehr gibt... Obwohl man mit etwas mit vorausschauendem Marketing und Planung vieles hätte anderes machen können.Das wünsche ich mir als Kunde, das ich jetzt ein Top Handy kaufe, und es in ein paar Monaten veraltet ist. Apple schafft es über 3 Jahre für seine Geräte KOSTENLOS neue und aktuelle Software bereit zu stellen. Wenn man so wie MS mit seinen Kunden umgeht, muss man sich nicht wundern, das auch recht gute Produkte ein Flop werden..
 
@Horstnotfound: Also das kann man meiner Meinung nach nicht ohne weiteres so verlgeichen. Microsoft hat zugegebener maßen bis jetzt recht geringe Erfahrungen mit Smartphones. Anderes sah es aber bei Apples erstem iPhone auch nicht aus. Darauf läuft auch kein iOS 5.x mehr und selbst das 3g profitiert nicht mehr so stark, weil einige Features der neuen iOs-Versionen mangels Rechenleistung nicht mehr unterstützt werden. Fakt ist doch, das ein 3 Jahre altes Handy (leider) technisch "veraltet" ist. 2/3 aller iPhone-Besitzter, die ich kenne, haben sich nach der Vertragsverlängerung wieder das aktuelle Modell geholt, um technisch mitzuhalten. Wie du schon sagtest, ist das Lumia von NOKIA, Microsoft verkauft nur die Lizenzen für das darauf laufende Windows Phone 7. Es wäre in der Verantwortung von NOKIA gewesen, dafür zu sogen, dass es auch Windows 8 kompatibel sein wird. Was kann denn Microsoft dafür? Das Windows 8 auf den weg gebracht wird, war lange vor dem Lumia klar. Und genau, weil die OEM-Partner nur solchen murks produzieren, hat microsoft das beim Surface selbst in die Hand genommen, wie der Artikel ja verdeutlicht. Das Problem ist ja gerade, dass die Leute die Mangelhaftigkeit der Geräte auf Microsoft zurückführen. Klar hat Apple es viel leichter, die stellen 2 Geräte her, auf denen iOS läuft, und diese stellen sie auch noch SELBST her. Windows soll auf zig verschiedenen Geräten funktionieren, und wenn nicht ist Microsoft schuld, obwohl die OEM-Partner Mist gebaut haben. Da wär ich auch frustriert, wenn meine an sich sehr gute Software immer in den Dreck gezogen wird, weil die es nicht gebacken kriegen, mal ein Gerät herzustellen, dass die Potentiale von Windows nutzen kann.
 
Seltsame Überschrift - "iPad-Frust" klingt als sei jemand mit Qualität o.ä. der iPads unzufrieden, dabei ist es ja gerade andersrum. Sie sind mit den bisherigen Windows-Tablets unzufrieden, während das iPad glänzt. Wenn ich mit meinem Fiat unzufrieden bin weil er schlechter ist als ein Mercedes ist es dann ja wohl auch eher "Fiat-Frust" und nicht "Mercedes-Frust"... aber hier wird wohl versucht, leserfangende Schlagzeilen zu schreiben. Geht mit Apple immer gut.
 
@FenFire: Gerade die gute Qualität des iPads ist Grund für den Frust. Und dass die OEM-Partner da nicht mithalten können. Aber erlich gesagt wundert mich das auch nicht. Wer macht mit dem iPad oder Macbook Profit? Nur Apple. Wer macht mit einem Windows-PC profit? Microsoft + der OEM-Partner. Aber natürlich teilen sich die beiden nicht den Gewinn, jeder will seinen Gewinn maximieren. Wie also soll es da funktionieren, gleiche Qualität zu leifern. Microsoft sitzt am Anfang der Kette. Als Softwarekonzern entwickeln sie ein relativ hochwertiges aber dadurch auch teures Betriebsystem. Der Preis für die OEM-Lizenz ist dann die Basis für die OEM-Partner. Diese wollen ja auch noch Gewinne machen müssen aber allein für Windows 85 € pro Lizenz abdrücken. Und dann sollen sie noch hochwertige Hardware verbauen die mit Apple mithalten kann UND unter dem Preis für Apple-Geräte bleiben UND dann wollen sie natürlich damit noch Gewinne machen. WIE SOLL DAS DENN GEHEN? Einzige Lösung: Der Umweg über die OEM-PArtner muss weg. Damit kann ich Quasi die Gewinnmarge, die die OEM-Partner sonst abzwacken in das Produkt stecken und gleichzeitig noch eine bessere Abstimmung von Software und Hardware erreichen. Je mehr Leute zwischen Produkt und Kunde stehen, desto schlechter ist es, wenn jeder immer noch seinen Gewinn maximieren will. Meiner Meinung nach hat Microsoft genau das jetzt erkannt. Sehr gewagt, aber ich finds gut!
 
@trixn86: Genauso sieht es aus. Und hoffentlich verschwindet dann dieser ganze Billigschrott, der schon nach wenigen Monaten von alleine auseinander fällt oder mit der nächsten Gerätegeneration nicht mehr, oder nur ungenügend, supportet wird.
 
Für mich ist es klar: fix gekauft!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles