Einfluss des iPad auf den Notebook-Markt schwindet

Gute Nachrichten für Notebook-Hersteller: Während Apples iPad längere Zeit für geringere Absatzzahlen bei portablen Rechnern sorgte, geht dieser Einfluss inzwischen spürbar zurück. Und aus dem Lager der Android-Systeme gibt es fast kein Störfeuer. mehr... Apple, Tablet, iOS, Ipad Bildquelle: Apple Apple, Tablet, iOS, Ipad Apple, Tablet, iOS, Ipad Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was zum Hänker hat das iPad mit Notebooks zu tun? Wer will das jemals auch nur ansatzweise belegen können?
 
@sushilange2: Es war nur eine Korrelation von abnehmenden Notebookverkaufszahlen mit zunehmenden Tabletverkaufszahlen erkennbar. Ein direkter kausaler Zusammenhang kann natürlich nicht so ohne weiteres nachgewiesen werden. Es ist also alles reine Spekulation und damit perfekt um in den Nachrichten verbreitet zu werden ;-)
 
@hezekiah: Eben. Vermutlich sind im gleichen Zeitraum auch die Absatzzahlen von Nutella gestiegen, was natürlich auch Schuld an den schlechten Notebook-Verkäufen hatte :-D
 
@sushilange2: die medien haben ständig getrommelt, das ipad würde den notebook-markt bzw das bedienungskonzept total umkrempeln. pustekuchen, ohne z.b echte tastatur geht nichts, das über bloßes surfen hinausgeht. das haben mittlerweile auch viele kunden mitbekommen. nicht umsonst hat das surface-teil eine ansteckbare tastatur bekommen.
 
@Heimwerkerkönig: Richtig. Gib dem iPad noch einen frei verwendbaren USB Port und lass MS eine leistungsstarke Office Version für IOS entwickeln, dann würde das ipad erheblich mehr an den Notebook Verkaufszahlen kratzen. Microsoft sei Dank wird das aber nie passieren. Die mobile Zukunft wird dann wahrscheinlich zwischen Slate PC / Win8 und Ultra Notebook ausgefochten. _ _ _ Für's ipad sehe ich in spätestens 2 Jahren dunkle Wolken aufziehen, vor allem wenn Apple auch künftig nichts gegen den eklatanten Datenklau tut - sondern im Gegenteil mit bessern Kameras / Siri iphone u Ipad als immer bessere Spionage und Datensammelplattform etabliert.
 
Ein Tablet ersetzt nunmal kein Notebook. Welche Erkenntnis!
 
@therealsausage: Muss aber auch jemand sagen. So lang ist's nämlich nicht her, dass das iPad als der PC-Killer angesehen wurde. Wird oft genug immer noch als solcher bezeichnet.
 
@therealsausage: Die x86er Surface Geräte schon ;)
 
@Knerd: da musste ich lachen :D
 
@Yogort: Wieso? Ich meine das durchaus ernst, x86er Surface Geräte sind vollwertige Ultrabooks.
 
@Knerd: nenn mir mal einen Anwendungsfall den man mit einem schweren, lauten, 10 Zoll x86 Tablet, das es nur in den USA geben wird, produktiv machen kann, dass man nicht mit einem anderen Tablet machen kann. Photoshop? Auf einem 10 Zoll Display? Wenn du meinst, aber das kann ich mir über die Cloud von Adobe auch monatsweise fürs iPad oder Android mieten, wenn ich es so dringend brauch. 20 Jahre alte Windowsanwendungen? Auf einem Tablet, da wirst du viel Freude mit haben. Warum nicht moderne Anwendungen nutzen? Der wichtigste Anwendungsfall für die meisten Kommentatoren hier dürfte ohnehin das Minusklicken sein, das geht auch auf fast jedem Gerät :D
 
@Yogort: Woher weißt du das es laut ist? Woher weißt du das es nur in den USA kommen wird? Wieso haltet ihr euch immer so an Photoshop fest? Es gibt genug Fälle, vorallem im Businnesssektor. Die 20 Jahre alten Windowsanwendungen, das ist überzogen, aber 5 Jahre alte Windowsanwendungen kann ich ohne Probleme nutzen. Da x86, vollfunktionsfähige Tastatur und eine Maus kann ich auch anschließen.
 
@Knerd: Tastatur und Maus kannst du auch an jedes Tablet mit Android anschließen. Bluetooth Maus und Tastatur kannst du auch ans iPad anschließen. Das soll also ein Alleinstellungsmerkmal der x86 Architektur sein, wirklich gutes Argument :D .... PS: hier zum lesen: www.heise.de/-1623334.html
 
@Yogort: Du bist auch ein Held, lies bitte den Kontext. Das Windows x86 Programme ausgeführt werden können ist das Alleinstellungsmerkmal. Das ich eine Maus und Tastatur anschließen kann ist eine andere Sache, da sage ich auch nicht das das ein Alleinstellungsmerkmal ist. PS: In dem Artikel steht nichts von laut oder nur in den USA erhältlich.
 
@Knerd: oh ja du wiederholst also was ich dir schon weiter oben gesagt habe. 20 Jahre alte Windowsanwendungen machen schon auf einem Notebook mit 12 Zoll keinen Spaß. Wie sollen die dann nur auf 10 Zoll laufen. Skalieren tun sie dabei oft über den Desktop hinaus, so dass man die Buttons unmöglich anklicken kann. Und welche alte Windowsanwendung benötigt man auf einem Tablet denn? Photoshop? Ließ vllt. nochmal re:5!
 
@Yogort: Es ist einfacher, eine UI von einem Programm an einen kleinen Bildschirm anzupassen, als eine komplett andere Anwendung auf einer anderen Architektur zu schreiben. Surface ist für viele Anwendungsgebiete eine Alternative - aber nicht die Tablets, die jetzt auf dem Markt sind (die ich im Eingangsposting meinte). //Edit: Microsoft Office ist in vielen Betrieben schon die wichtige Anforderung an Tablet / Notebook.
 
@Yogort: Ich konnte mit meinem 9" Netbook super arbeiten. Mein Cousin arbeitet heute damit und meine Mutter auch. Ich klinke mich hier jetzt aus weil du aus jedem Post von mir immer nur das raus pikst was dir "gefällt". Die Verkaufszahlen werden alles sagen.
 
@therealsausage: Hat keinen Sinn mit ihm über so etwas reden zu wollen. s. re11
 
@Knerd: Stimmt. Mit meinem Netbook war ich auch zufrieden - unterwegs mit Office zu arbeiten oder andere gewohnte Programme benutzen und zu Hause (gerne auch am großen Monitor) weiterarbeiten.
 
@therealsausage: Auch für die Schule war mein Netbook super. Bei dem Teil musste ich nie Angst haben das es mir jemand klaut, an einen Beamer angeschlossen und dann kann ich meine Präsentation halten. War super :)
 
@therealsausage: Ok nehmen wir mal Microsoft Office als Beispiel. Wie gut die Tabletversion/Metroversion von Office wird, wird sich erst noch zeigen. Aber MS Office Dokumente kann ich auf meinem Android und meinem iPad bearbeiten. Wer MS Office Fan ist und meint er müsse es unbedingt haben, der kann auch auf die Android und iOS Version von Office warten oder eine Cloudlösung nutzen mit der man MS Office auf iOS und Android nutzen kann. Warum soll ich mir dann ein schweres und lautes x86 Tablet holen?
 
@Yogort: Nochmal die Frage von oben woher weißt du das es laut ist? Ich wünsche dir viel Spaß mit deinem Cloud Office wenn du mal kein Internet hast ;)
 
@Knerd: Lieber Knerd ich habe dir in re:7 bereits den entsprechenden Link gegeben. In re:9 habe ich dich nochmal darauf hingewiesen, dass du vllt. etwas überlesen hast. Das möchte ich an dieser Stelle nochmal tun, schau dir bitte re:7 nochmal an. Deine Aussage zum Cloud Office ist übrigens falsch, ich kann mein Google Docs auch offline im Browser nutzen und du auch, du kannst es ja mal ausprobieren.
 
@Yogort: Schreib bitte ein Zitat hier rein. Google nutze ich mit Ausnahme der Suche gar nicht, daher weiß ich dazu nichts.
 
@Knerd: aber von HTML 5 Offline-Möglichkeiten hast du schon mal was gehört oder? Bitte ließ den Artikel, den ich dir verlinkt habe.
 
@Yogort: Ja habe ich schon was von gehört. EDIT: Ok, der Punkt nur in den USA habe ich gefunden, von laut steht da nichts.
 
@Yogort: Du hast deine sehr persönliche, für dich scheinbar geeignete Sichtweise. Mit Realitäten hat sie allerdings wenig zu tun. Auch wenn Du's von Oben (wo nur) herab versuchst.
 
@Yogort: Du willst wirklich einen cloudbasierten Office abklatsch mit Office 2010 Professional Plus / Enterprise vergleichen? Ich fang mal mit PowerPoint an, gehe über zu Access Datenbankverarbeitung mit Anbindung an Excel und beende es mit Exchange Anbindung/ Outlook. Viel Spaß mit deinem Tablet!
 
@kleister: ich würde behaupten, dass deine Sichtweise genauso subjektiv ist, wie meine.
 
@jimmytimes: Office 365 von Microsoft sollte doch eine gute Onlineversion von MS Office beinhalten, oder bist du da anderer Meinung?
 
@jimmytimes: Mit Office 365 hat Yogort recht, kostet aber auch dem entsprechend Geld.
 
Deswegen hab ich Office Enterprise bzw. Professional Plus aufgeführt. Im Grunde ja. 365 wäre möglich aber leider keine Wahl für viele Firmen. Genau solche Anwendungsgebiete machen jeglichen Vergleich sinnlos.
 
@jimmytimes: Bei uns war Office 365 im Gespräch, als dann rauskam das es sich nicht auf einen firmeninternen Server installieren lässt war es für uns raus. Office 365+SharePoint+Exchange wäre ja mal eine richtig geile Lösung :) Aber das werden wohl Träume bleiben :/
 
@therealsausage: ein ASUS Transformer Book tut es ;)
 
ok .. nun weiss ich es ist freitag und ich kann gleich heimwärts :) ..
 
Keine weltbewegende Neuigkeit aber jetzt wenigstens in Zahlen festgehalten. Die wenigsten werden nur ein iPad haben, d.h. mindestens ein Computer wird auch in den Haushalten sein. Mal sehen ob sich das mit Windows 8 ändert. Das Android keinen Einfluss auf den Markt hat liegt vermutlich zusätzlich an den unterirdischen Tablets und deren (zu recht) geringen Verkaufszahlen.
 
@Windows8: Schon seltsam. Die Marktanteile sagen da was anderes. Apple und Android Tablets liegen bei je 51 % (einige haben mehr als 1 Tablet).
 
@hezekiah: Wo hast du denn die Zahlen her? Da habe ich aber von völlig andere Zahlen gelesen die zusätzlich auch noch sagen das der Android-Tablet-Markt sogar schrumpft.
Edit: Quelle http://www.golem.de/news/tabletmarkt-android-verliert-apples-ipad-legt-zu-1206-92565.html
 
@hezekiah: Apple und Android bei je 51% ? Wir haben also einen 102%igen Tablet-Markt?
 
@iPeople: Na ja, das war pro Person und nicht vom Gesamtmarkt ausgegangen. D.h. es wurde die übliche "repräsentative Masse" befragt und davon hatten 51% ein Android- und 51% ein Appletablet.

http://www.online-publishers.org/index.php/opa_blog/comments/a_portrait_of_todays_tablet_user_part_i_of_iii_introduction_overall_tablet_
 
@hezekiah: Dann wären es immernoch 102% Befragte.
 
@iPeople: Eben nicht. Du hast 100 Personen. Von den 100 Personen haben 51 ein Android Tablet und 51 ein AppleTablet. Es gibt einfach Überschneidungen da einige beides haben.
 
@hezekiah: Das wird üblicherweise gegengerechnet. Ansonsten sollte man mit absoluten Zahlen arbeiten und nicht mit Prozenten.
 
@iPeople: Also einfach die absolute Zahl der Tablets nehmen und davon den Anteil? Dann waren sowohl Apple als auch Android bei 47% (gab noch andere Anbieter). Ist aber auch nur eine Studie von vielen. Gibt andere die von 40%(Android) zu 60%(Apple) ausgehen.
 
Überrascht mich überhaupt nicht. Das ist die Schlussarie im Hochgesang auf iPad und Konsorten. Viele haben's jetzt und merken eben, dass es nicht (sehr) viel mehr als ein nettes Gadget und Freizeitbegleiter ist. Die W8/x86-Tablets werden obendrein als reeller DTR dem ARM/iPad -Sektor heftigst zusetzen. Und von der anderen Seite pisaken die Smartphones mit 4" und mehr... Ich bin mittlerweile sicher, dass es zum Jahresende Tränen in Apples Kassenstube geben wird.
 
@kleister: Warum gehst Du davon aus, dass die leute das iPad als Notebookersatz gesehen haben und nun "aufgewacht" seien? Siehe 06, das ist eine Abfolge bei vielen, die ich kenne.
 
@iPeople: Weil die Tabs definitiv in diesen Bereichen (Netbook / Lowend Notebook) gewildert haben. Das Segment Netbook ist (nach dem anfänglichen Hype um eeepc etc) nahezu völlig verschwunden. Der jetzt verbleibende Raum zwischen Smartphone und x86Tabs wird wie bereits gesagt verdammt eng. Ich halte es nur für eine Frage der Zeit, bis Apple mit einem x86/Pro-Tab kommt. Der 'Verlierer' wird letztlich Android sein, dahingehend, dass es das System für Geräte der unteren Preis/Leistungslage wird.
 
@kleister: Du behauptest also ernsthaft, ohne jeglichen Beweis und bar jeder Logik, dass alle Käufer eines Tablets eigentlich ihr Notebokk ersetzen wollten?
 
@iPeople: Er spricht die Netbooks an. Kleines Gerät, kleine Leistung. Ganz so absolut wie er sehe ich es da zwar nicht aber Netbooks sind wirklich ziemlich rar geworden.
 
@iPeople: iwo. Das behaupte ich doch gar nicht und von 'alle' rede ich schon mal gar nicht. Aber es gibt (erhebliche) Schnittmengen dieser Märkte und da verändern sich (immer wieder) die Ansprüche und die Kräfteverhältnisse. Ein Beleg dafür ist z.B. das 'Eingehen' des Netbookmarktes. Lass uns in 4 Monaten noch mal drüber sprechen. Dann zeig ich dir wie weit man ohne Logik und Beweise kommen kann, ok? ;)
 
@hezekiah: Die Netbooks sind aber nicht Thema. Und ehrlich gesagt, wo liest Du was von netbooks?
 
@kleister: Naja, netbooks waren eh nie wirklich brauchbar. Hab hier eins mit Dualcore-Atom, selbst das ist eigentlich ohne jegliche leistung.
 
@iPeople: Das ist natürlich auch ne Bauchsache. Ich bin jedenfalls gespannt, wie's in ein paar Monaten aussieht. Denn d a s s sich etwas am Markt verschieben wird, und zwar erheblich, und dass MS nicht der 'Verlierer' sein wird, dessen bin ich mir ziemlich sicher. Genauso, wie ich seit Monaten schon sicher war, dass W8@x86-Tabs heftig einschlagen werden - was sich mit der Surface-Vorstellung und dem Echo darauf bislang bewahrheitet. Auch wenn das bis dahin hier eher eine 'Einzelmeinung' war und ich viele viele kleine Minusse dafür kassiert habe :)
 
@kleister: Bauchsache? Hast Blähungen ? ;) Aber könntest Recht haben, Android wird verlierer sein. Hate ja auch erst ein Android-Tablet, bevor ich dann doch zum iPad gegriffen hab, aus verschiedenen Gründen. Genau wie beim Handy.
 
@iPeople: naja, es zwickt. Habe heute 3 Äpfel gegessen. Eigentlich mein Monatsration. Aber wer will das wissen?
 
@kleister: Ui, das klingt nach Durchfall .... also ist Deine Prognose etwas gewagt.
 
@iPeople: Der NetbookBegriff ist natürlich nicht im Artikel sondern wurde von Herrn Kleister in den Ring geworfen :)
 
@hezekiah: Aber erst später
 
@kleister: Zumindest haben iPad und Co eines bewirkt: Laptops werden kompakter gebaut. Dass Pads aber einen ganz anderen Einsatzbereich wie Laptops haben, war doch von Anfang an klar. Dennoch sind sie ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Ein Pad mit der Leistungsfähigkeit und Funktionalität eines Laptop. Also eigentlich ein Ultrabook ohne Tastatur (kann man ja extra anschliessen). Das Surface von MS ist da schon der nächste Ansatz und logische Schritt. Wenn das Teil so funktioniert wird es den Markt auch ganz schön aufmischen.
 
@LastFrontier: absolut d'acore. Man kann sicher zwischen den Nutzergruppen unterscheiden, die ihr Notebook tendentiell eher als Desktopersatz oder eher als Ergänzung zum Desktop und als Sofamaschine genutzt haben. Beide Gruppen dürften unterschiedlich handeln, letztere eher versuchen, mit einem Tab allein (+ Desktop) und ohne Notebook zurecht zu kommen. Es gibt sehr(!) viele Menschen, die ihren Gerätepark übersichtlich halten wollen.
 
Hm, könnte vielleicht so gelaufen sein ..... Notebook gekauft ..... ne Weile später iPad gekauft ..... nun wirds wieder Zeit für ein neues Notebook. So jedenfalls läaufts bei mir, Notebook ist fällig, iPad nicht.
 
@iPeople: ich besitze gar kein Notebook mehr. Workstation, Smartphone und Tab. Die nächste Anschaffung wird definitiv etwas wie ein Surface Pro.
 
@kleister: Für mich hat sich ein Desktop nicht gelohnt da ich generell an mehr als drei Arbeitsplätzen arbeite. Sonst nutze ich noch mein WP. Zum zocken habe ich meine XBox ^^
 
MS Surface bringt Konkurrenz und belebt das Geschäft.
 
Zu: "Portable Rechner sind hauptsächlich dafür gedacht, produktiv zu arbeiten" Meinung eines typischen Nerds! Kenne Firmen die solche Tablets produktiv nutzen, sogar Schulen nutzen diese und die Zufriedenheit ist sehr hoch, das Angebot an passenden Content auch...
 
@AlexKeller: Psssst, nicht wecken.
 
@iPeople: sry, normalerweise gehe ich auf leisen Sohlen, aber mein Zeh kollidierte mit dem Stuhlbein
 
@AlexKeller: Geht mir auch immer so, vor allem, wenn ich besonders leise sein will :D
 
Jetzt ist es endlich auch "oben" angekommen. Es war immer schon klar, dass ein Tablet keine Konkurrenz zum PC/Laptop ist/war. Die Medien haben nur versucht einen "Kampf der Systeme" als Medienereignis zu verkaufen. Daran hat allerdings nie jemand wirklich geglaubt. Diese Medienblase bricht also gerade zusammen und verschwindet. Schön, freut mich.
 
Dabei kann man die Vorteile sinnvoll kombinieren. Mein Androidpad hat einen USB-Hostanschluss. Zusammen mit einer kleinen Tastatur habe ich ein Netbook fürs Tippen und ein Tablet fürs Filmegucken.
 
"unter Berufung auf Quellen in der Industrie" aka. apples konkurrenz. naja gott sei dank wurde hier vom apple hater fachkreis wieder mal der untergang des ipads prognostiziert. wirds eigentlich einem nicht irgendwann zu blöd wenn man seit jahren schon ständig mit seinen aus dem hintern gezogenen einschätzungen falsch liegt? :)
 
Das habe ich schon vor ca 1,5 Jahren gesagt. Ein Tablet (iPad) ist kein Notebookersatz. Wenn dann ist ein Win 8 mit Intelchip ein Ersatz, da darauf alles läuft ausser vlt Photoshop oder ein CAD Programm.
 
@Edelasos: Das ist Blödsinn. Bei mir hat das Tablet das Notebook zu 95% ersetzt. Nur zum Coden oder zocken verwende ich noch ein Notebook. Daher werde ich auf PC+Tablet umsteigen. Also ist es in meinem Fall sehr wohl ein Ersatz.
 
@Edelasos: mehr und mehr Software nutzt man online im Browser, wer ließt heute noch E-Mails mit einem extra Mailprogramm in Zeiten von Gmail, Ymail, Hotmail. Firmensoftware wie SAP und Zeiterfassungssysteme werden heutzutage schon im Browser bedient. Photoshop kann man in der Cloud monatsweise mieten. Das Internet ist die Zukunft! Was bringt es mir ein schweres Surface mit lautem Lüfter mit mir rumzuschleppen, nur um 20 Jahre alte Software zu nutzen, wenn es elegantere Wege gibt. PS: zum Minusklicken nutzt ihr übrigens auch euren Browser und keine Extrasoftware, die ihr euch erst mal mit dem Browser herunterladen und installieren müsst :D
 
@Yogort: Firmen z.B. bei uns in der Firma und unsere Kunden nutzen seltenst Lösungen die nur im Browser laufen. Skype und Facebook benutze ich aufm Desktop ohne Browser. Browseranwendungen weiche ich nach Möglichkeit immer aus damit ich die Anwendungen auch ohne Internet nutzen kann.
 
@Knerd: Dann nutz mal dein Skype und dein Facebook Desktop offline, viel Spaß.
 
@Yogort: Das waren nur zwei Beispiele für Anwendungen die man ohne Browser nutzen kann. Es gibt genug andere Programme die aufm Desktop laufen und nicht im Web verfügbar sind.
 
@Knerd: lol, es sind doch immer nur Beispiele. Warum nutzt du denn keine Winfuture-Desktop-App? Ach würde kein Sinn machen, stimmt :D ....
 
@Yogort: Gibt es nicht. Wenn es eine geben würde, würde ich sie nutzen wenn sie gut wäre.
 
@Knerd: doch gibt es, nennt sich Browser :D
 
@Knerd: Hättest du bereits viel früher einsehen können, aber ich habe dir gerne auf die Sprünge geholfen. Cloudanwendungen werden sich in Zukunft durchsetzen. Dein Desktopfacebook ist im Grunde nichts anderes als ein Browser.
 
@Yogort: Gibt immer noch genug Anwendungen die es NICHT in der Cloud gibt und was ich auch ziemlich gut finde. Die Cloud meide ich soweit wie es geht. Vorallem was Anwendungen betrifft. Das Socialnetworking immer Cloudbasiert ist, ist logisch. Der Einzige Clouddienst den ich wirklich intensiv nutze der kein SN ist, ist Windows Live.
 
@Knerd: warum nennst du eigentlich keine Beispiele? In früheren Diskussionen war immer Photoshop das Totschlagargument. Aber was ich damit auf einem Tablet soll, wüsste ich auch nicht. Microsoft Office, da gibt es ja Ofice 365°, ich bevorzuge aber lieber Google Drive und Zoho Writer. Die Entwicklung geht in Richtung Cloud, weil es viele Vorteile gibt. Du musst ja auch keine öffentliche Cloud nutzen, sondern kannst auch privat wie Firmen es ja auch tun geschlossene Cloudlösungen nutzen.
 
@MyWin80: Ich persönlich nutze Visual Studio, Bryce 7.1, Virtual Box, MS Office, Netbeans und Expression Studio. Wobei Virtual Box auf dem Tablet aufgrund des kleinen Monitors rausfallen würde. Bzgl. der Cloudsachen habe ich oben bereits geschrieben.
 
@MyWin80: Es gibt da keine echten Beispiele, zu jeder Desktopanwendung gibt es heute eigentlich bereits eine entsprechende plattformunabhängige Webösung, siehe z.B. SAP. Es gibt bereits ganze Entwicklungsumgebungen, die webbasiert sind. Wenn man sich aber auf eine ganz bestimmte Anwendung versteift, dann hat man vllt. Probleme bessere Lösungen zu finden. Aber das betrifft ja nur ein paar wenige, extreme Fans.
 
@Yogort: ja, das denke ich auch. Ich finde es immer angenehm, wenn ich eine Anwendung im Browser nutzen kann. Brauch mir nichts zu installieren und habe damit auch keine Trojanergefahr.
 
@Yogort: Zeig mir bitte Online Virtualisierungslösungen und Onlinealternativen für Bryce oder Cinema4D.
 
@Knerd: Es gibt Virtualisierungslösungen, die in Rechenzentren laufen und über die du über VNC zugreifen kannst. Das gleiche kannst du wahrscheinlich auch für Bryce und Cinema4D erreichen, kenne diese Anwendungen aber nicht. Du kannst dann also auf deinem Tablet mit wenig Rechenleistung solche Anwendungen betreiben, die in deiner privaten Amazon Cloud liegen. Du bezahlst dann für die Zeit und Rechenleistung, die du tatsächlich nutzt. Mir gefällt das Prinzip sehr, ich muss dann keinen teuren Rechner holen und den alle paar Jahre durch einen leistungsstärkeren ersetzen und muss mir auch keine Software kaufen.
 
@Yogort: Cinema4D und Bryce sind Programme um 3D Modelle und Grafiken zu erstellen. Ich meine mit Virtualisierungslösungen so etwas wie VirtualBox. Im Enteffekt zahle ich aber dennoch zsm soviel wie für einen guten Laptop. EDIT: Natürlich musst du dir weiterhin die SW kaufen.
 
Der Einfluss von Popcap und den Backstreetboys ist schließlich auch gefallen. Ich erkenne da ein Muster.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich iPad mini 4 32GB

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum