Kontakt zwischen Kunde & Firma via Facebook steigt

Social Media erschließt sich zunehmend einer großen Bandbreite von Unternehmen. Bereits 63 Prozent der Firmen in Deutschland ermöglichen beispielsweise die Kontaktaufnahme über Facebook. Damit etablieren sich soziale Netzwerke zu einem ähnlich ... mehr... Facebook, Gefällt mir, Like Bildquelle: Facebook Facebook, Gefällt mir, Like Facebook, Gefällt mir, Like Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das musste ich leider auch schon feststellen. Ich habe lieber den Kontakt über die firmeneigene Homepage. Be Quiet hat z.B. ein super Forum. Viele Firmen machen mitlerweile aber mehr auf Fb als auf ihrer eigenen Webpräsenz. Wie kann man sich als Firma nur so abhängig von einer einzigen Webseite machen....
 
@Krucki: Der präsentierte Content sollte idealerweise auf allen Kommunikationskanälen eines Unternehmens präsent sein. Wenn es Dinge gibt die nur exklusiv auf der FacebookSeite des Unternehmens stehen ist das suboptimal. Vielleicht wollen sie ja so über einen kurzen Zeitraum Menschen animieren auf die FB Seite zu gehen.
 
@Krucki: Eine Firma die ihren Kundenkontakt über Fratzenbuch laufen läßt ist für mich ein unseriöses Unternehmen. Warum, steht ja auch schon in der News: "Damit landen allerdings sensible Kundendaten wie Rechnungs- und Kontonummern automatisch auf dem Facebook-Server in den USA." Das geht nun mal gar nicht, eigentlich ein interessantes Feld für Abmahnanwälte :>
 
@karacho: Ja, sehe ich auch so. Ich war noch nie auf der FB-Seite eines Unternehmens (egal ob IT, Auto, Newsseiten bzw. Zeitungen usw.) oder einer Behörde (egal ob Arbeitsamt, Finanzamt usw.). Ich finde dies Entwicklung mehr als erschreckend, dass heute auch schon staatliche Einrichtungen bzw. Behörden eine eigene FB-Seite haben.
 
@karacho: Fratzenbuch ist immer noch nicht lustig...! Und warum ist eine Rechnungsnummer sensibel? Ich kenne ein Unternehmen, dass über Facebook astreinen Support bietet (NUR über die Rechnungsnummer). Und das erspart dem Kunden das lästige Email hin und her schicken ungemein! (EMP)
 
@Slo0p:Wie wäre es mit Stasibook? Dreck bleibt nun mal Dreck :> Schon mal was von Datenschutz gehört, so wie es aussieht nicht. Wenn sensible Kundendaten von deutschen Unternehmen auf den US-Servern von Drecksbook landen, ist das nicht lustig. Wie gesagt, vielleicht lohnt es ja für Anwälte oder Datenschutzbeauftragte, da mal ein paar Klagen vorzubereiten. Meine Glaskugel sagt mir, dass könnte sich finanziell lohnen :>
 
@karacho: Ich habe hier eine aktuelle Rechnung liegen. Die Rechnungsnummer lautet: 6549756. Jetzt mal los, was findest du raus?
 
heute erst beim busunternehmen der stadt beschwert, nach 1 stunde antwort bekommen. es ist wirklich besser geworden die zu erreichen.
 
Diesbezüglich ein großes Lob an die Facebook-Zuständigen von Sky Deutschland. Nachdem ich einen Eintrag auf deren Facebook-Seite verfasst und mich dort über eine nicht zugestellte Prämie beschwert hatte, erhielt ich innerhalb von wenigen Minuten eine private Nachricht und kurz darauf einen Anruf. Das Anliegen, welches die Mitarbeiter der Hotline (die ich vorher angerufen hatte) nicht bearbeiten konnten bzw. wollten, wurde dadurch sehr schnell und unkompliziert weitergeleitet und eben auch bearbeitet. Zudem fand ich es sehr nett, dass mich die Mitarbeiterin geduzt hat (natürlich nachdem sie vorher gefragt hatte, ob das ok sei ;), ich bin 24). Ich weiß, dass das nicht jedem gefällt - für mich ist es allerdings genau so respektvoll, aber zusätzlich viel persönlicher und es erzeugt nicht so eine steife Atmosphäre.
 
@bncbang: Dass die so reagieren ist vollkommen klar. Ist ein defizitäres Unternehmen, welches sich an jeden Strohhalm klammert und einfach nur den letzten Hype ausnutzt und mit kumpelhaften Gehabe eine scheinbar vertrauliche Atmosphäre zu schaffen. Ist reine Psychologie. Facebook ist für seriöse Firmen nur ein Gimmick obendrauf. Es ist aber die allerletzte Option, um daruf meinen Kundendienst aufzubauen oder gar qualifizierte Mitarbeiter zu suchen. Gut - Ausnahmen bestätigen die Regel und auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn. Aber Facebook ist eine Plattform für selbstprofilierende Idioten und Leute die sich für unentbehrlich halten, aber sonst keinen Auftrag haben. Und jedes erfolgreiche Unternehmen (egal wie gross oder klein) braucht mit Sicherheit kein FB. Das versucht man den Leuten bloss einzureden.
 
@LastFrontier: Jetzt habe ich dir für deinen unqualifizierten Beitrag aus Versehen auch noch ein "+" gegeben ;). Du widersprichst dir doch schon im zweiten Satz. Wenn Sky es nötig hat, sich kumpelhaft zu verhalten - warum wurde ich vom Mitarbeiter der Hotline dann vertröstet? Und warum wollte er mir die zugesagte Prämie nicht eintragen? Der arbeitet für dasselbe Unternehmen. Der Unterschied ist, dass ein Beitrag bei Facebook halbwegs öffentlich ist und somit einen gewissen Druck ausübt - das ist bei der Hotline nicht der Fall (außer man droht mit der Kündigung ;)). Facebook bzw. der öffentliche Austausch bei Facebook hat an dieser Stelle also durchaus seinen Sinn und Zweck. Ansonsten wurde über den Sinn und Unsinn von Facebook an anderer Stelle schon genug geschrieben. Wenn man es sinnvoll nutzt, ist es eine super Sache. Wenn nicht, natürlich nicht. Ob man es sinnvoll nutzen will, kann jeder selbst entscheiden. Wir planen dort z. B. Exkursionen, informieren über Seminare oder andere Veranstaltungen - wie Tagungen, Vorträge usw. Natürlich läuft das parallel auch auf der Webseite, aber dort erreicht man bei weitem nicht so viele Personen wie bei Facebook. Zudem besteht die Möglichkeit, diese Veranstaltungen mit externen Kalendern zu synchronisieren - ein Klick und der Termin ist auf dem Desktop und im Handy. Dies bieten die meisten Webseiten nicht oder es ist nur in gewissem Maße kompatibel. Die Aussage, Facebook sei nur für "selbstprofilierende Idioten und Leute, die sich für unentbehrlich halten", ist daher so unnötig wie falsch. Gerade für kleine Unternehmen, Vereine, ehrenamtliche Projekte oder regionale Angebote gibt es kaum einen besseren Weg, um effizient und wirtschaftlich so viele Personen zu erreichen. Also schreib bitte nicht so einen Stuss.
 
@bncbang: Gerade regionale sachen sind nicht auf FB angewiesen. Für den Hambureger ist der TSV Oberlauringen in Unterfranken vollkommen irrelevant. Es ist zwar schön wenn der Malermeister Huber aus Dresden auch in Nürnberg bekannt ist - aber Aufträge wird es ihm nicht bringen. Und meiner durchaus kompetenten Hinterhofwerkstatt bringt es nichts, wenn sie einen Chevy zwar reparieren kann, der aber irgendndwo in Dakota auf der anderen Seite der Erde steht. Dieser Irrglaube, nur weil ich global präsent bin, bin ich auch regional stark, ist einfach falsch. das was du aufführst, nennt man ganz einfach blindes Streuen in der Hoffnung darauf, das was abfällt. Gerade bei kleinen Unternehmen und Vereinen die regional begrenzt sind, ist örtliche Probaganda wesentlich effektiver. Selbst mit einer WEB-Präsenz (egal welcher Art) bleibst du auf die Region begrenzt und erreichst auch nur diesen Kundenkreis/Publikum. Solche Plattformen wie FB kommen auch deswegen nicht in Frage, da ich mich dort anmelden muss nur um eine Information über irgendetwas zu erhalten, das sich dort präsentiert um dann meine daten zu requirieren und zu vermarkten. Ist ja schön, dass ich mich vor einem Umzug informieren kann, was an der neuen Lokalität so abgeht oder nicht. Aber wozu um Gottes willen brauchen die dann meine Adresse, e-mail und weiss der Teufel was noch (Fake-Account hin oder her).
 
@LastFrontier: Es hat auch niemand behauptet, dass sie darauf angewiesen sind - aber die Social-Media-Präsenz hilft (wie natürlich jede Art der Werbung). Insbesondere die "Mund-zu-Mund"-Propaganda findet auch bei Facebook statt, da man Freunde oder Interessierte z. B. zu Veranstaltungen einladen oder ihnen Seiten, Links, Artikel etc. empfehlen kann. Zudem bietet Facebook Seitenbetreibern eine sehr große Auswahl an Statistiken - z. B. von wie vielen deine Beiträge gelesen werden, wie vielen Personen aus welcher Stadt deine Seite gefällt usw. Das ist das gleiche, was Läden regelmäßig erheben, wenn man an der Kasse nach der Postleitzahl gefragt wird. Also warum sollte man es nicht nutzen? Ich gebe dir recht, dass dein Dresdener Malermeister keine Werbung in Nürnberg braucht, aber dafür ist er doch selbst verantwortlich. Empfiehlt er sein Unternehmen über Facebook an seine Bekannten aus Dresden, konzentriert sich die Werbung eben auf Dresden. Wir haben z. B. rund 60% "gefällt mir"-Angaben aus der Stadt, in der wir tätig sind, 30% aus Städten im Umkreis von etwa 50km und nur 10% aus Städten im restlichen Bundesgebiet. Es konzentriert sich also durchaus auf die Region oder zumindest die nähere Umgebung.
 
Über Banken und Versicherungen kann ich leider nichts sagen. Aber wenn ich auf der FB Seite der Firma XYZ eine wirklich ernsthafte Frage stelle, kommt a)"Das weiß ich nicht, ich betreue nur die FB Seite" (Immerhin ehrlich), b) bitte schreibe eine Supportmail oder schau ins Forum (Toll, warum bin ich denn auf der FB Seite und nicht auf der Firmenseite?) oder c)auf bestimmten Seiten, z.B. MS, Intel, Asus, kann man sich die Frage auch gleich sparen, weil die eh untergeht. Im Einzelfall mag es ja funktionieren, mir persönlich ist das aber noch nie passiert.
 
@Lastwebpage: ich habe letztens an asus ne private nachricht geschickt und innerhalb 1h ne antwort erhalten, also meckern kann ich da nicht, sehr guten support bietet btw auch notebooksbilliger an, ist zwar kein hersteller, aber guten support und schnelle antworten sollte man auch hier lobend erwähnen :)
 
@blgblade: ich bin davon ausgegangen, dass mit "Kundenanfragen über Facebook " keine privaten FB Nachrichten gemeint sind, sondern z.B. Wallpost. Also bei Asus z.B. es gibt auf der Asus FB Seite die Vorstellung eines neuen Motherboards und ich füge als Kommentar eine Frage hinzu.
 
Ich kann Facebook wirklich nichts abgewinnen und werde es nicht nutzen bzw. boykottieren! Mir erschließt sich der Sinn diese Dienstes/ Portals einfach nicht.
 
@Gerdo: Ich nutze FB hauptsächlich zur Kommunikation mit realen(!) Freunden, als Login Dienst und zum managen unseres Footballteams.
 
Bei uns läuft der Kontakt zu 90% über Email und die restlichen 10% sind fast ausschließlich Telefonanrufe. Wobei ich dazu sagen muss das wir fast nur Firmenkunden haben.
 
Ich habe immernoch keine Freunde ;)
 
Viele Firmen fühlen sich dazu mehr oder weniger gezwungen auf Facebook präsent zu sein. Seriöse Business Unternehmen haben dort nichts verloren. Wir selbst sind im höheren Finanzbusiness tätig und da wird es stillschweigend erwartet das man nicht auf Facebook herumtrollt. Natürlich müssen Unternehmen die Konsumenten bedienen, sich dazu nötigen lassen in FB aktiv zu werden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check