'Kony 2012'-Macher drohen Online-Satire mit Klage

Die Macher der viralen Internet-Kampagne "Kony 2012", die es sich zum Ziel gesetzt hat, den gleichnamigen ugandischen Rebellenführer zu fassen, haben einer Gruppe New Yorker Studenten wegen einer politischen Online-Satire eine Klage in Aussicht ... mehr... Kickstriker Kickstriker

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Freies Recht auf freie Meinungsäußerung..was soll diese "Verklagekacke"?
 
@Nelezwerg: ganz einfach, es gibt keine freie meinungsäußerung, bzw wird diese genutzt um eben geld zu scheffeln und vor allem als abschreckungsmittel: sag was du denkst und zahl saftig oben drauf... da überlegt man sichs 2x ob man das maul aufmachen soll oder nicht. reines kalkül das ganze
 
@Nelezwerg: Ja denk doch mal: Dein Nachbar hat nen Schatz im Garten vergraben, kommt da aber nicht ran. Also erzählst Du allen er wär ein Kinderschänder, damit er in den Knast - und Du an den Garten rankommst. Jetzt kommt der Nachbar auf der anderen Seite plötzlich daher und erzählt allen, dass Du in Wirklichkeit nur ein Betrüger bist, weil Du ja in Wirklichkeit nur an den Schatz willst - würde Dir das dann gefallen?
 
Die haben doch Angst das keine Spendenkohle mehr fliesst wenn ihre komische Kampagne durch den Kakao gezogen wird.
Ich suche auch Unterstützung für mein Forschungsprojekt zur Suche nach Bigfoot aber da fliesst die Kohle auch nur mager ;-)
 
Ich würde den Typen, der Nackt in San Diego um getanzt ist gerne wegen sexueller Belästigung verklagen. Ich musste mir alles in einem Online Video ansehen, ohne Vorwarnung :(
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen