Fukushima: Toshiba baut Japans größte Solaranlage

Der japanische Elektronikkonzern Toshiba will in der Region um das vor über einem Jahr zerstörte Kernkraftwerk in Fukushima eine der größten Solaranlagen Japans aufbauen. Bewohnbar oder anderweitig nutzbar sind weite Flächen der Gegend ohnehin über ... mehr... Solarzelle, Sonne, Solarenergie, Solarmodul, Solarpanel, Solarstrom Bildquelle: Trey Ratcliff / Flickr Solarzelle, Sonne, Solarenergie, Solarmodul, Solarpanel, Solarstrom Solarzelle, Sonne, Solarenergie, Solarmodul, Solarpanel, Solarstrom Trey Ratcliff / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das AKW hat 6000MW gehabt... Und das mit 100MW bezieht sich ja nur auf die Mittagszeit, wenn überhaupt.
 
@nsa666: solarkraftwerke sind nunmal nicht mit akws zu vergleichen...und genau das will uns unsere Regierung aber auch einreden.
 
@nsa666: hat zu keinem Zeitpunkt 6000MW geleistet, nicht einmal die Hälfte ... wer immernoch zur Atomkraft steht, muss einen Dachschaden haben ...
 
@Strappe: Ist halt alles ne Frage der Kosten und das Bereit sein etwas dafür bezahlen zu wollen. in Frankreich zahlt man 8 cent für die kw/h. Hier das dreifache.
 
@eilteult: Deswegen ist diese Subventionierung auch verfassungswidirig. Kein zur Miete wohnender Mensch kommt an diese Subventionierung ran, sondern darf nur seine Ökotaler beisteuern. Die Leute mit Grund und Boden machen damit richtig Reibach. Aber was will man machen, irgendwie muss ja mal mit den alternativen Energien begonnen werden. Aller Anfang ist schwer und AKW´s & Co sind mit Sicherheit keine Dauerlösung.... Cool finde ich die Idee, Sonnenstrahlen im Weltall zu bündeln und zur Erde zu lenken. Das soll richtig Power bringen. Wolken lösen sich auch direkt auf, wo der Strahl langgeht. Flugzeuge sollten das besser umfliegen :-D
 
@Ariat: Ändert nichts daran das es sie gibt, Strom in DE super teuer ist und das auch schon vor der subvention war.
 
@Ariat: Und womit willste den Laser dann in Saft umwandeln? Photodioden? :D
 
@Ariat: Maaan - ich kriege gleich nen Koller bei soviel beballter Intelligenz!! Solarstrahlen im Weltall bündeln und zur Erde schicken? Die Wolken lösen sich gleich ma auf, aha. Schon mal dran gedacht, daß der Sonnenschirm im Weltall mal danebenzielen könnte? Da lösen sich dann nicht bloß Wolken auf, wo der hintrifft! Und die Be"troffenen" finden das sicher auch nicht "cool" - eher im Gegenteil...
 
@Hape: Ich denke mal schon, dass die Entwickler wohl wissen, wo der Strahl hin soll. Nicht in bewohntes Gebiet. Das man hier in diesem auch wirklich alles für jeden erklären muss, die sich nicht selber mal nen Kopf machen können..... Mit Deiner Intelligenz kann es ja nicht so weit her sein...
 
@Aerith: Denke mal, Turbinen mit Wasserdampf..... Ich hatte die Idee nicht.....
 
@Ariat: "Nicht in bewohntes Gebiet." Also gut. Sagen wir mal in die Sahara. Dann bräuchten wir also das Stromkabel aus der Sahara, soundsoviele Raketenstarts, um das Ding ins Weltall zu bringen, die Infrastruktur, so einen Strahl zu überwachen (damit nix aus Versehen verschmurgelt), das Kraftwerk und noch das Spiegel-Ding selber, von dem noch kein Mensch eine Ahnung hat, wie es aussehen soll. Alternative: Ebenfalls ein Kabel in die Sahara, mit ganz normalen Lastwägen (nix Raketen) ganz normale Solaranlagen hinstellen (die es schon gibt) PREISFRAGE: Was glaubst du, oh schlauer Ariat, ist kostengünstiger, schneller umsetzbar und VÖLLIG ungefählich???
Und gleich noch was: Die Sonne strahlt im Weltall nicht heller als auf der Erde. D.h. ein solcher Schirm kann genauso viel Licht einfangen wie ein gleich großer Spiegel-Park auf dem Boden. Also warum IN GOTTES NAMEN sollte ich den Spiegel ins Weltall schießen? Und komm mir nicht mit der Nacht, wo es dunkel ist: auf dem Boden baue ich dir für einen Bruchteil des Geldes einen doppelt so großen Spiegel, schmelze tagsüber mit der überflüssigen Energie ganz gewöhnliches Kochsalz bei 400°C und gewinne damit in der Nacht den Strom. Das alles wird HEUTE SCHON gemacht - in Spanien und Kalifornien.
 
@Hape: Halloooooo? Ist das meine Idee gewesen? Komm mal wieder runter^^
 
@Ariat: Ach jetzt soll ich "wieder runterkommen"? Vorhin hast dich über meine Intelligenz ausgelassen, da wirst schon erlauben, daß ich mit gesundem Menschenverstand auf hirnrissige Ideen antworte, die du zwar jetzt auch nicht mehr sooo toll findest wie vorhin, die du aber immerhin nachgeplappert hattest...
 
@Ariat: Häh? Du meinst doch ned etwa das der Laser wasser verdampft und dann der Dampf in eine Turbine geleitet wird? Schön wärs wenn das so einfach ginge, tuts aber nicht. :D
 
@Hape: Zuerst einmal... Niemand mag Klugscheisser. Ich denke, dass Du Deinen Mitmenschen mit Deiner Art ganz schön auf den Sack gehst. Zweitens habe ich oben geschrieben, dass ich die Idee cool finde. Cool im Sinne von interessant und abgefahren, nicht im Sinne von perfekt und löst alle Probleme. Nachgeplappert habe ich gar nichts, sondern lediglich diese Geschichte angeschnitten. Also, was ist eigentlich Dein Problem? Hat Dir wer Deine Legosteine weggenommen?
 
@Aerith: Wieso Laser? Sonnenwärme.. Und sicher verdampft die Wasser... So funktionieren die meisten Kraftwerke. Es wird Wasser durch Energie (Sonne, Kohle, Kernspaltung) verdampft und durch den entstandenen Druck werden Turbinen und damit Generatoren zur Stromerzeugung angetrieben.
 
@Ariat: Du redetest davon das Sonnenlicht im All zu bündeln und als Strahl auf die Erde zu schicken. Mit dem Begriff der Solathermie bin ich dank meines Studiums vertraut. ;)
 
@Strappe: Es leiden nicht alle unter der Seuche "German Angst".
 
@Strappe: du bist ne pfeife. so lange es keine zuverlässige alternative gibt brauchen wir leider akws. oder willst du das der storm abends einfach mal weg ist wenn keine sonne scheint oder der wind nicht weht? und wenn deutschland alle abschaltet baut halt frankreich oder sonst wer neue und wir kaufen den strom ein. das macht es ja viel besser. also erstmal hirn einschalten bevor man sagt akws müssen weg.
 
@GibtEsNicht: Deutschland ist eines der wasserreichsten Länder der Erde. Und das macht z. B. abends kein Feierabend... ;)
 
@klein-m: nur das das nicht aussreichen würde
 
@GibtEsNicht:"...wenn deutschland alle abschaltet baut halt frankreich oder sonst wer neue und wir kaufen den strom ein." Ja, ist immer das Argument, aber weißt du was?! Ich kaufe es lieber aus Frankreich und habe Mitleid wenn so ein Ding da mal in die Luft fliegt als das es in Deutschland in die Luft fliegt (Jaja, wird schon nicht passieren, schon klar). Außerdem ist das anschließende Müllproblem bei weitem nicht zu ende gedacht. Aber was interessiert uns schon wie die Welt in 100 Jahren hier aussieht oder welche Probleme wir zurücklassen... Hauptsache die Glotze und der PC kann abends laufen und all die Gadgets die man den ganzen Tag über braucht können geladen werden! :-)
 
@Yamben: Ob es in Frankreich oder Deutschland hochgeht ist egal betrifft immer uns beide. Also lieber im eigenen Land wo man weiß das Sicherheit groß geschrieben wird. Und ja ich möchte Sicheren Strom haben und auf PC und TV nicht verzichten. Auch wenn ich AKWs nicht gut finde. Zur Zeit gibt es keine wirkliche alternative. Und wenn dann noch Elektro Autos kommen sollen, viel Spaß mit Solar und Windenergie ;-)
 
@GibtEsNicht: Also wir brauchen noch Atomstrom. Aber wie sich gezeigt hat kann man schon heute getrost auf einige AKWs verzichten. Und wir müssen immer weiter daran arbeiten das wir weder Uran, noch Gas noch Kohle und Erdöl für die Stromgewinnung benötigen. Das wird natürlich nicht in den nächsten 50 Jahren geschehen. Es wäre in einer Idealen Welt ohne Nationalstaaten und Konflikten möglich, aber die gibt es nun mal nicht ;)
 
@TobiTobsen: oh nein, bitte nicht von "einer Welt ohne Nationalstaaten" reden, das geht in die Hose. In 50.000 Jahren vielleicht, wenn der Mensch 30 Paradigmenwechsel hinter sich gebracht hat. Keine Nationalstaaten in der heutigen Zeit = Weltregierung = Gleichmacherei = Verlust der Identität und Kultur.
 
@Strappe: Warum?
AKW ist so sicher, wie jedes andere Kraftwerk auch. Erst ein Verkettung von unglücklichen Umständen macht diese "gefährlich". Von daher halte ich die voreilig beschlossenen Gesetze (Energiewendegesetz, Atomausstieg) für unsinnig in ihrer jetzigen Form.
 
@chris193: ein AKW ist so sicher, wie jedes andere Kraftwerk auch? das zeigt sich vor allem in der Versicherungssummer der Kraftwerke, was :p was hast du davon, dass es deiner Meinung nach so sicher wie bspw. ein Kohlekraftwerk ist? Die Aussage ist zudem absolut relativ, "so sicher wie". Passiert etwas mit dem Kohlekraftwerk, sind die Folgen nicht mal annähernd so schlimm. was willst du mit dem Argument also sagen? meine Güte, selten einen solchen unqualifizierten Schrott gelesen, sorry, echt!
 
@bronko2000: He, schrieb ich dass AKWs zu 100% sicher sind? Nein.
Der Ausstieg kam total ungeplant und wird uns Verbraucher ne nette Menge Geld kosten. Für was? Wir haben dann kein AKW mehr, aber alle um uns rum. Sehr sicher nenne ich das. Daher ist der Ausstieg sinnfrei, wenn nicht gleich die Nachbarn mitziehen. Die Regierung hat wieder einmal nur eine Entscheidung getroffen weil das dumme Volk danach rief, um sich bei den nächsten Wahlen auf die Flagge zu schreiben: Wir haben Atomkraft abgeschafft.
Solltest vielleicht mal nachdenken, bevor du andere mit Kraftausdrücken und starken Sprüchen zutextest. Echt ey....
 
@chris193: "Schrott" ist bestimmt kein Kraftausdruck. und: nach deiner Argumentation würden wir ewig auf den Ausstieg warten. es geht auch ohne Atomkraft, aber dank starker Lobby-Arbeit sind viele nicht bereit, daran zu glauben.. dass diese blöde Regierung aber auch auf das dumme Volk hört, wirklich, warum leben wir auch nicht in einer Diktatur, in der wirtschaftliche Interessen über das Wohl der Menschen gestellt werden können? du hast vollkommen recht.
 
@bronko2000: Mach doch mal die Augen auf und sieh über den Tellerrand. Frankreich und Tschechien bauen neue AKWs, betreiben auch noch weiterhin die alten.
Was ändert sich an der Sicherheit, wenn ein grenznahes AKW havariert und die Strahlung an den Grenzen unseres Atomstrom-feien Land nicht halt macht?
Ich bin nicht komplett gegen einen Ausstieg aus der Atomenergie, allerdings ist das Vorgehen der Politik nicht durchdacht. Als die Havarie in Fukushima geschah, hat unsere Politik doch nur auf die Medien und die Stimmen des Volks gehört - untypisch für die - anstatt sich wirklich Gedanken über die Energieversorgung des Landes zu machen.
Ausstieg ja, aber nur langfristig und ohne Kostenexplosionen. Hatte vor einiger Zeit eine nette Diskussion im ÖR gesehen. Bereits heute gibt es viele Menschen in D, die sich den Strom nicht mehr leisten können. Durch die letzten Beschlüsse wird sich die Zahl nochmals erhöhen, weil der Strom zusätzlich verteuert wird.
 
@Strappe: "wer immernoch zur Atomkraft steht, muss einen Dachschaden haben ..." Oder einfach nur kein wirkliches Fachwissen und plappert nur alles den Medien dumm nach ;)
 
@nsa666: Aber jeder fängt doch mal klein an, oder? Besser sie lernen was draus, als schnell-schnell wieder AKWs zu bauen... Wir haben seit 10 Jahren das Erneuerbare-Energien-Gesetz und unsere Solaranlagen lieferten am Pfingstfreitag diesen Jahres 20 GW ~ 20 AKW-Kraftwerksblöcke. (Nur Solar, nix Wind mitgerechnet!)
Wenn die Japaner jetzt einsteigen, wer weiß, wo sie dann in 10 Jahren stehen? - Und zur Mittagszeit: Da ist auch der Stromverbrauch am höchsten.
 
@Hape: Solange sie Nachts 0W liefern. Müssen 20AKWs oder 20 Kohlekraftwerke(die Uran,Thorium und Quecksilber in die Atmosphäre blasen) aber trotzdem vorgehalten werden. Und wenn EE so erfolgreich ist, könnte man ja die Subvention wieder streichen.
 
@Hape: Was nutzen die paar h Volllast im Jahr, wenn die Durchschnittliche Verfügbarkeit unter 10% der installierten Leistung liegt.
In den letzten 10 Jahren hat sich der Strompreis in Deutschland mehr als Verdoppelt und gehört heute zu den höchsten Europaweit.
 
@Hape: Und Solaranlagen enthalten auch keine giftigen Stoffe die recycelt werden müssen und halten auch so lang und liefern immer die gleiche Leistung. Nur blöd wenn die Sonne mal nicht scheint. Aber dir kann man auch einreden das Energiesparlampen so viel besser sind als die Glühbirne :)
 
@GibtEsNicht: Zu solchen Komikern wie dir kann ich echt nur sagen: "Die Hunde bellen, aber die Karawane zieht weiter..."
Kapier endlich: Wir werden mit Energie frei Haus beliefert: Die Sonne der Wind, die Erdwärme, Biomasse - ist alles direkt vor unserer Nase. Energieträger aufwendig aus dem Boden zu buddeln und dabei noch alles zu verdrecken, das KANN doch nicht im Ernst eine kreative Lösung unserer Energieprobleme sein. Leute wie du denken wahrscheinlich ernsthaft darüber nach, Kometen einzufangen, um die Erde in Zukunft mit Energie zu versorgen - während ihnen die Sonne aufs Haupt brennt -> Das nenne ich den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen. Und zur Glühbirne: Solange wir teure fossile Brennstoffe verwenden, scheint es recht unklug, 90% dieser Rohstoffe für ein bißchen Licht zu vergeuden. Daher: Bei fossiler Energieerzeugung muß man Energie SPAREN. Aber wenn alle Energie aus erneuerbaren kommt, dann brauchst auch keine Energie mehr sparen und du darf deine Glühbirne wieder reinschrauben, weil erneuerbare Energie GRATIS und UNENDLICH ist. Da gibt es auch keine Verschwendung mehr. JETZT, HEUTE wird erneuerbare Energie VERSCHWENDET, Und zwar alle Sonnenstrahlung, die NICHT auf ein Solarpanel fällt und aller WIND der KEIN Windrad antreibt!!! Fahr mal nach Ostdeutschland, da kannst sehen, wie kreative Menschen ganze Landstriche umgebuddelt haben auf der Suche nach Braunkohle und Uran . Und du bist sicher auch froh, dem Putin und den Scheichs deine Kohle in den Arsch zu blasen, weil es ja "uncool" für dich ist, dir'n Solarpanel aufs Dach zu klatschen oder in deinem eigenen Garten die Energie aus der Erde zu holen (mittels Wärmepumpe) ------ Also WEM von uns beiden wurden Märchen erzählt???
 
@GibtEsNicht: http://bit.ly/KU3tY4 | http://bit.ly/KU3smY
 
@nsa666: Das Land da ist eh "versaut". Was spricht dann dagegen was vernünftiges dahin zu bauen?! Und wenn man da mal Druck machen würde, dann würde Solar auch weiter nach vorne gehen. Die Ausbeute wird von Jahr zu Jahr deutlich besser. Und nur weil es in Deutschland vielleicht erstmal nicht die super alternative ist, kann es das trotzdem für viele Länder sein (die mehr Sonne und weniger Stromverbrauch haben). Also können große Anlagen und somit Geld für weitere Forschung wohl niemals und nirgendwo auf der Welt eine "doofe Idee" sein... :)
 
@Yamben: Geld für Forschung nicht. Geld für chinesische Solarpanel-produzenten schon. Und nein, das Land ist da nicht versaut. Das ist grüne Propaganda. Klar betreibt Toshiba greenwashing und kauft das Land billig ein..
 
@nsa666: "...Geld für chinesische Solarpanel-produzenten schon." Gut, nicht direkt Forschung, aber auch gut, die kaufen auch Maschinen mit denen man besser und billiger produzieren kann. Hilft genauso... ;) Solange "da was verdreht" wird, werden die Preise auch sinken, die Herstellung einfacher usw. usw. :) ----- "...nein, das Land ist da nicht versaut. Das ist grüne Propaganda." Sagt wer?! Du?! Also ich habe die Bilder gesehen und ich würde da nicht in die nähe ziehen. Dafür, muss ich aber auch zugeben, habe ich viel zu wenig Ahnung von dem Kram und kann es mir aussuchen bzw. muss dort gar nicht wohnen. Aber rein vom Gefühl klingt mir deine Aussage wie eine billige Verschwörungstheorie...
 
@nsa666: "Geld für chinesische Solarpanel-produzenten schon." - Aber Geld für Putins Gas und das Öl der Scheichs aber wieder nicht (verschwendet), oder? Toshiba mag ja "Greenwashing" machen oder nicht, das weiß ich nicht - aber ich weiß ganz sicher, daß bei dir jemand "Brainwashing" gemacht hat.
 
@nsa666: Wir müssen so oder so weg von AKWs. Regenerative Ernergie ist immer ein Teil des Weges. Dieser muss immer größer werden. Ich könnte mir Vorstellen das die nähere Zukunft bei Regenerativen Energiequellen liegt und die ferne bei Fusionskraftwerken.
 
Mehr als Cool kann ich gar nicht sagen. Find ich super.
 
@CJdoom: Und das Argument "Versandelt die Landschaft" zählt nicht, Atomkraft hat die Landschaft nicht nur verschandelt, sondern quasi zerstört.
 
@Schmengengerling: Eben, es ist sinnvoll ausgenutztes Gebiet. Wohnen kann da derzeit und demnächst sowieso keiner, Ausflüge dorthin machen wohl die wenigsten und Hey, Genug Sonne kommt jetzt auch hin :-)
 
@Schmengengerling: Ich hab lieber ein Windkraftwerk im Garten als eine riesen Wolkensäule vom Kühlturm.
 
Apropos verschandeln... Es gibt ja immer die Diskussion wo Windparks eröffnet werden sollen... weil ja - verständlicherweise - niemand ein Windrad vor der Haustür haben will, wieso ist noch keiner draufgekommen, dass man entlang der Dt. Autobahnen (Wikipedia: 12.819 km) jeweils links und rechts entlang eine regelrechte Windparkallee aufbauen kann, dann hätte man eine Strecke von 12.819 km * 2 (links und rechts) die meiner Meinung echt zugebaut werden könnten...

wollt ich nur mal erwähnen ...

EDIT:
mist...
http://www.sonnenseite.com/Erneuerbare+Energien,Windparks+und+Solaranlagen+entlang+der+Autobahn,5,a13923.html
 
@Biller: Als wären die Anwohner teilweise nicht jetzt schon sauer genug, weil da ne Autobahn ist (schon immer war), wo sie vor nem Jahr ihr neues Haus gebaut haben und jetzt VÖLLIG überrascht sind, dass Autos Lärm machen. Und das mit Windrändern, keine gute Idee ^^
 
@Draco2007: hehe so siehts aus, niemand will atom & windkraft anlangen in seiner nähe haben, aber alle wollen billigen strom^^
 
Ich fass es nicht, was hier für Leute Kommentare schreiben. Es gibt tatsächlich Leute, die glaube, dass man sich mit Strom aus Wind und Sonne versorgen kann...

Das sind die gleichen die sagen: Von der Regierung lass ich mich nicht verarschen, ich weiß wie das funktioniert. Herzlichen Glückwunsch, sie haben keine Ahnung.

BTW: Es wird auf absehbare Zeit keine Technik zur Stromerzeugung geben, die sauberer, sicherer und günstiger ist als Kernenergie, das ist und bleibt Fakt. Es wird aber auch auf absehbare Zeit keine breite Masse geben, die sich auch nur ansatzweise damit befasst.
 
@Estes: Gehe besser mal zum Arzt: http://is.gd/XQEgmn Die Fakten sind: AKWs sind völlige Katastrophe, gehören zu den schlimmsten Geldverschwendungen und Sünden die begangen worden sind und haben unlösbare Probleme nach sich gezogen die auch noch nachfolgende Generationen schwer belasten werden: http://www.heise.de/tp/artikel/29/29490/1.html
 
@Estes: Was ist denn heute hier los? Hat sich die Atomlobby nochmal aus ihrer Gruft erhoben? Hallo? Ihr habt verloren. Eure Lügen kauft euch noch nicht mal mehr die Merkel ab. Der gesunde Menschenverstand hat sich durchgesetzt. Selbst EON und RWE haben letzte Woche verkündet, daß für sie Atomkraft kein Thema mehr ist.
 
@Estes: Falsch. Die Sonne liefert mehr als genug Input um unseren Energiebedarf zu decken. Photovoltaik schafft das sicher nicht allein, das behauptet auch keiner. Aber die Kombination aus Wind, Wasser Licht kann das durchaus schaffen. Nur ist der Kram schweineteuer. Kannst den Strompreis den wir jetzt haben bequem mal 3 nehmen wenn du das umsetzen willst. -- Kernkraft ist konkurrenzlos billig, da die AKWs sich inzwischen amortisiert haben. Sie ist aber NICHT konkurrenzlos sauber, denn ob man es wahrhaben will oder nicht: Die Endlagerung ist ein Problem das wir Menschen derzeit weder lösen noch die langen Zeiträume die das Zeug strahlt überschauen können. Der Witz ist: Kernfusion wird das Problem der Endlagerung nicht lösen können. Auch wenn die Menge an Energie die da theoretisch herauskommen kann schön ist, aber Neutronenstrahlung aktiviert halt so ziemlich alles was ihr in die Quere kommt. Bon Appetit.
 
@Estes: Rein rechnerisch gibt die Sonne genug Energie, ja. Aber um sie nutzbar zu machen, muss man mehr zahlen als jede Wirtschaft verkraften kann. Der Witz an der Sache sind nämlich Speichermöglichkeiten.
Mit dem Backupkram, den wir momentan fahren, wird weder CO2 eingespart und Photovoltaik ist in seiner Herstellung unheimlich giftig und klimaschädlich, d.h. selbst wenn wir davon leben könnten würde sich nichts bessern, ganz im Gegenteil.

Kernkraft wird sich in sämtlichen wirtschafltichen Überprüfungen immer behaupten können.

Und zum Problem der Endlagerung (oder Endlösung): Die ist nur ein Problem solange man sich nicht damit befasst. Die Grünen machen das ganze ungleich gefährlicher. Mit neuen Reaktorkonzepten und Wiederaufarbeitung gibt es gar kein Problem, dann ist unser "Müll" nämlich noch Treibstoff für Jahrzehnte.
Zudem werden heutzutage wesentlich mehr wesentlich gefährlichere Gefahrstoffe unsicherer gelagert als Brennelemente, aber das interessiert ja keinen.

Wir haben nicht verloren, wir warten nur darauf bis wir über die lauten Rufe der großen Menge an dummen Menschen gehört werden.
 
@Estes: dein letzter Beitrag, insbesondere der Punkt mit der Lagerung der Brennelemente, riecht nach Atom-Lobby, nein, es stinkt förmlich vor Atom-Lobby. schätze, auf eine sachliche Diskussion wirst du dich hier gar nicht einlassen wollen ;D
 
@bronko2000: Witzig, wenn ich einen Euro bekommen würde für jedes Mal, wenn ich diesen Spruch höre...

Ich wünschte ich wäre schon drin, ich versteh nämlich nicht, warum aus der Atomlobby (die bei weitem nicht so groß ist wie die grüne Lobby) so viele gute Argumente einfach nicht gebracht werden. Im Gegensatz zu den angepriesenen Technologien der Energiewende gibt es schon Lösungen in der Kerntechnik.

Zeig mir einfach, was du hast, ich habe noch kein einziges gutes Argument bzgl. erneuerbarer Energien gehört (bzw. kein Argument, was gegen Kernenergie sprechen würde)
 
@Estes: Naja die fails die da in den Gutachten von den Zwischen/Endlagern laufen bzgl Dichtigkeit und stabilität sorgen aber nicht gerade dafür das die Bevölkerung das Vertrauen gewinnt.
 
Ich empfehle: geschlossener HHO-Kreislauf. Strom -> Trockene Zelle mit Wasser (oder Seifenlauge) -> Knallgas bzw. Braunsches Gas -> sehr hohe Effizienz bei der Verbrennung -> Ringkolbenmotor oder Kugelkolbenmotor -> Abgas = Wasser -> Wärmetauscher für Abnahme der Wärme -> Stirlingmotoren via Getriebe am selben Output wie o.g. Motor, der Knallgas verbrennt -> Generator (hier der casus knaxus - der Generator muss höchst effizient sein) -> Strom + Wärme. -- So KANN mehr Strom erzeugt werden, als für die Wasserspaltung zur Knallgaserzeugung nötig ist. Damit kann man E-Autos laden. Jedoch: der Kreislauf kompakt direkt in das Auto eingebaut und es läuft mit Seifenlauge. Oder Abwaschwasser.
 
Also wer sich richtig informiert, der weiß, dass die Strahlung extrem niedrig war. Es ist niemand gestorben und es wird niemand dran sterben. Gerade nach Fukushima muss man eigentlich FÜR Atomkraft sein...
 
@DerAllEine: Ja, genau: weil die Strahlung so extrem niedrig war, haben sie die Grenzwerte gleich mal nach oben gesetzt. Und daß jetzt im Norden von Japan ein riesiges "Naturschutzgebiet" entstanden ist, das ist doch eigentlich auch zu begrüßen! *Ironieaus*
 
@Hape: Die Medien machen ihren Job der verschleierung doch gut, das musste zugeben!
 
Finde es sehr gut, respekt für Toshiba weil so viel Geld für das Projekt investieren... ein richtiger und wichtiger Schritt für die Zukunft.
 
@Prasanna-Team: Ja, hoffentlich kommt der Laufwellenreaktor bald!
 
So toll das Projekt auch sein mag, die armen Teufel die das Zeug aufbauen dürfen tun mir leid... Tod in wenigen Jahren - wofür??
Um kein Geld der Welt würd ich da hingehn und nur eine einzige Sekunde verbringen - DEN SCHUTZ gibt es nicht!!! Wer von euch würde denn sterben nur um sagen zu können: ich hab vielleicht was gutes getan???
Respekt an alle die dafür sterben - und mein Mitgefühl!
 
@Photozone: man könnte die ganzen Atomkraftbefürworter hinschicken. denen ist ja nur an billigem Strom und nicht an ihrer Gesundheit gelegen :-)
 
Die Atomlobby ist hier scheinbar sehr aktiv. ;-) Atomstrom konkurrenzlos günstig? Für wen denn, nicht für uns Normalbürger. Seit Jahren steigen die Strompreise, trotz der Milliarden Subventionen die die Atomlobby einstreicht und die Entsorgung dürfen auch wir, die Steuerzahler, übernehmen. Die Konzerne verdienen sich dumm und dämlich, haben aber kaum in die erneuerbaren Energien investiert!
 
Allen die sich, abseits der hysterischen Massenmedien, sachlich über die Vorgänge in Fukushima Daiichi informieren möchten, seien folgende Links nahegelegt!
http://www.ensi.ch/de/tag/fukushima/
http://www.iaea.org/
http://fukushima.grs.de/
 
In vielen Kommentaren hier werden die Menschen welche einen sachlichen Beurteilung der Kernernegie vornehmen, als Vertreter einer sog. "Atomlobby" hingestellt (beschimpft?!). Sonderbarerweise niemand der die sog. "Erneuerbaren" vertritt. Sehr einseitig diese Betrachtung, wo es doch gearde diese Formen der Energieerzeugnung sind, die riesige Subventionen erhalten und triotzdem nicht in der Lage sind eine verlässliche, stablie Ernergieversorung zu bieten! Photovoltaik bestenfalls nur von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, Windkraftanlagen wenn Windgeschwindigkeiten über 2 Bft herrschen (ca. 1/3 im Jahresmittel!). Hier sollten die "kritischen" User mal nach Lobbyismus fragen ... ist aber gegen den Zeitgeist und deshalb nicht gefragt!
 
@uk82: Die Atomlobby bekommt schon seit Jahrzehnten Milliardenförderung aber es wurde kaum etwas investiert um die AKW's noch sicherer zu machen. Der Bevölkerung wurde immer suggeriert es wären die sichersten Anlagen überhaupt, aber es ist genau das Gegenteil, was durch die vielen Störungen, teils sogar schwere, bewiesen ist. Jetzt sind erst mal die Erneuerbaren drann. Ich würde ja nichts sagen, wenn mehr in die Sicherheit der AKW investiert worden wäre, aber uralte Anlagen zu betreiben und die als sicher zu bezeichnen, ist Augenwischerei.
 
@uk82: Es heißt "Atomlobby" weil da vier riesige Konzerne dahinterstehen. Und eine "Lobby" für erneuerbare Energien gibt es nicht, weil die Erzeuger der erneuerbaren Energie Millionen kleine Hausbesitzer sind, die sich eine Solaranlage aufs Dach knallen, oder Bauern, die eine Biogasanlage betreiben etc. Und zu "Subventionen": Die Atomkraftwerke sind mit staatlichen Subventionen gebaut worden und haben sich längst amoritsiert - das sind heute GELDDRUCKMASCHINEN! Für wen? Die vier Konzerne! Und wer kriegt heute die Subventionen, die dir so sauer aufstoßen? Die Millionen Hausbesitzer, die Biogas-Bauern. Dämmert was? Ich schätze nicht, weil Argumente noch nie gegen Verbohrtheit geholfen haben...
 
@hansihx: Diese Behauptung von Greenpeace ist mir auch bekannt, allerdings fehlen die Beweise.
Nachfolgend ein Link, der die bisherige Finanzierung von KKW's darstellt: http://tinyurl.com/c3c89e4

Ach ja, der Anstieg der Strompreise (und vieler anderer Preise / Dienstleistungen indirekt dadurch mit) wurde erst durch das EEG bewirkt, nachdem soviele Photovoltaik und Windkraftanlagen installiert wurden, diese haben nämlich Einspeivorrang! Im Vergleich: Strom aus KKW 1-2 ct/KWh; Strom aus WKA 7 ct/KWh; Strom aus Photovoltaik 30 ct/KWh ... was da günstiger ist? Ach ja, bei den KKW's der neuesten Generation fällt nur noch sehr wenig und, im direkten Vergleich, kurz strahlenden Restmüll an (einige 100 Jahre nur noch) ... einfach mal sachlich alles Betrachten ohne dass ich deine Meinung beeinflussen möchte.
 
Der Link auf den Du verweisst sagt doch schon alles ..... http://www.kernenergie.de...
Herrausgeber: INFORUM Verlags- und Verwaltungsgesellschaft mbH
Geschäftsführer: Christian Wößner
der wiederum ist, welch ein Zufall, Leiter Presse/Politik von EON Kernkraft GmbH. Na toll!
Die EE werden nur vorgeschoben um irgendwie die steigenden Preise halbwegs zu rechtfertigen. Nicht umsonst steigen die Milliarden Gewinne Jahr für Jahr. Und ob der Restmüll ein paar hundert oder ein paar tausend Jahre strahlt dürfte ja wohl unerheblich sein. Es gibt kein Lager, welches auch nur annähernd dafür geeignet ist.
Ich will da gar nicht auf Deine Preisangaben eingehen aber der folgende Link sagt schon alles:
http://www.bee-ev.de/3:1014/Meldungen/2012/BEE_begruesst_Vorhaben_des_Bundeswirtschaftsministers_die_Kostentreiber_der_Energiewende_offenzulegen.html
 
@hansihx: Aus deinem Link kann ich leider nichts entnehmen, wie sich die Preise zusammensetzten. Das die Preise an der "Strombörse" gering sind, hat zum Teil auch Grund im EEG und dem Einspeisevorrang. Da die herkömmlichen Kraftwerke im "Hintergrund" immer zum Ausgleich des schwankenden Angebotes von Photovoltaik- und WK-Anlagen mitlaufen müssen, ergibt dies, gerade Tagsüber, einen Stromüberschuss der dann, um das Netz zu entlasten, Verkauft wird. Wir alle Wissen es, bei Überangebot sinken die Preise, JEDOCH, die Betreiber der Photovoltaik- und WK-Anlagen erhalten weiterhin die erhöhten Beträge nach EEG und nicht nach dem Börsenangebot! Dies wird in deinem Link nicht beschrieben! Wie bereit geschrieben, sachlich informieren und Nachdenken, ich möchte nicht von EEG-Lobby sprechen, aber was in Deutschland teilweise an Weiheiten den Verbrauchern gegenüber geäußert wird (im Bereich EEG) ist, mitunter, Grenzwertig.
 
Nun ich wollte auch keine weiteren Zahlen in den Raum schmeissen. Ich könnte zwar Google anwerfen und würde dann sicherlich auch andere Zahlen finden können. Der Link sollte nur zeigen, dass es laut dem Bundeswirtschaftsminister Preistreiber gibt. Ich kann jetzt nur von uns hier ausgehen, hier weht immer Wind und die Windräder sind in einer Höhe gebaut, wo eigentlich immer eine Luftströmung existiert und trotzdem werden immer wieder Windräder abgeschaltet weil zu viel Energie produziert wird. Hatt sicherlich auch damit zu tun, dass die herkömmlichen Kraftwerke zum Ausgleich mitlaufen müssen aber zB. die KohleKraftwerke nur bis max. bis zur Hälfte runtergefahren werden können. Ansonsten gäbe es Schwierigkeiten beim wieder anfahren. Ein anderes Thema ist natürlich die Photovoltaik.... zu wenig Sonne finde ich, von der Nacht mal ganz abgesehen. Aber es ist heute schon durchaus möglich ohne die AKW's zurecht zu kommen. Viele Bürgerinitiativen und Landkreise beweisen es. Sie sind schon jetzt unabhängig von den Konzernen indem sie auf die Kombination der erneuerbare Energien setzen. Und der Strompreis im Einzugsgebiet ist sogar günstiger. Wieso Können die das und nicht die alteingesessenen Konzerne. Aber ich sehe schon, das ist ein Thema über das man unendlich diskutieren kann.
 
@Hape: Ich danke dir für deinen „fachlich versierten“ und „sachlich“ vorgebrachten Einwand. Du solltest dir vielleicht zur Angewohnheit machen, Behauptungen zu belegen, und dies, wie in Foren üblich und möglich, mit Links zu anderen Webseiten oder Dokumenten, damit deine Diskussionspartner den gleichen Informationshintergrund besitzen wie du!
 
@uk82: es gibt hier eine antwortfunktion (blauer pfeil)... nutze diese bitte, das dient der übersichtlichkeit
 
@ExusAnimus: Ich danke dir für diesen Hinweis, jedoch ist mitunter (Arbeitsplatz) die ein oder andere Funktion auf WF nicht Nutzbar, dazu gehört der Antwortpfeil.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles