Fake-App: Microsoft Word 2012 im Apple App Store

Im offiziellen App Store des US-amerikanischen Unternehmens Apple ist eine Anwendung namens Microsoft Word 2012 aufgetaucht. Programmiert wurde diese App allerdings nicht von den Entwicklern aus Redmond. mehr... microsoft word 2012, fake-app microsoft word 2012, fake-app

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hätte man es als Word2016 bezeichnet, hätte ich - dem aktuellen MS-Nostalgie-Minimal-Trend nach - keinen Moment gezweifelt.
 
@MiBe: Der war ganz schlecht ;)
 
Ich dachte bei Apple wird jede App vor dem einstellen kontrolliert, gerade so ein Missbrauch von Markennamen müsste dann doch auffallen. So eine Benennung einer Fake-App lässt auch die Vermutung aufkommen, dass im Hintergrund vielleicht doch Schadcode mit läuft. Die Naivität der unerfahrenen Nutzer wird ausnutzt, weil diese nur den Namen "Word" als Textverarbeitung kennen und deshalb diese auch suchen.
 
@floerido: Es gibt fast 800000 Apps auf dem Store. Nehmen wir großzügig 1000 Leute, die das kontrollieren. Da kommt auf ein Mann allein 800 Apps (natürlich steigen die Zahlen weiter). Und die Verbannung von 1 App kann schon länger dauern, da man vieles überprüfen muss (Ein Computer kann solche Apps kaum als "Für Apple Illegal" identifizieren)...Außerdem wird es Apple ja entfernen, nur frage ich mich, ob die Leute, die tatsächlich dafür Geld ausgegeben haben, es auch wieder bekommen ?!
 
@algo: Genau an diesen Zahlen sieht man doch, dass die Kontrolle wohl eher ein Placebo-Effekt ist, der im Marketing benutzt wird. Apple wird ähnlich wie Google im PlayStore mit ihrem Bouncer eine automatische Kontrolle haben. Den Missbrauch von Markennamen kann man zumindest sehr schnell kontrollieren, indem man einen Abgleich mit dem Markenregister macht. Ich würde sagen das Geld ist hier nicht so der wichtige Punkt, sondern die möglicherweise geklauten Daten sind wertvoller.
 
@algo: "Ein Computer kann solche Apps kaum als "Für Apple Illegal" identifizieren" Genauso läuft es aber zu 99,99%.
 
@floerido: Und wieder hat sich ein angeblicher Vorteil des goldenen Käfigs iOS als bloße Luftnummer entpuppt ;-)
 
@nicknicknick: Wenn schädliche Apps durchkommen, fragt ihr euch ob die Kontrollen nicht stark genug sind. Wenn Apps nicht durch die Prüfung kommen und abgelehnt werden, beschwert ihr euch von wegen Kontrolle. Bevormundung usw. Was sagt uns das? Ihr seid einfach nur kleine Trolle, denen man es nie Recht machen kann wenn es um Apple geht.
 
@Turk_Turkleton: Das was du hier erkannt zu haben glaubst, ist eine Mischung aus Hirngespinst und Wunschtraum. Ein Appstore, der Programme aufgrund von (alles in allem trotzdem legalen) Inhalten ausfiltert ist bestenfalls dann tolerierbar, wenn die Kontrolle optional ist.
 
@Turk_Turkleton: Wo habe ich denn bitte zu schwache Kontrollen moniert? Tatsache ist, dass Apple zwar einerseits viele nützliche Dinge "zensiert" (z.B. wirklich alternative Browser) und die Konkurrenz somit behindert, es andererseits aber trotzdem nicht schafft, solche betrügerischen Apps zu verhindern. Deswegen ist der angebliche Vorteil des geschlossenen Systems in meinen Augen nicht mehr als eine Luftnummer. Im Endeffekt muss der Nutzer halt selber aufpassen, was bei Android auch klar kommuniziert wird, während sich iOS-Nutzer in einer vermeintlichen Sicherheit wiegen.
 
"Fake-App" klingt nach => Verbaler Inkontinenz
 
@sersay: Für dich die Überschrift extra nochmal ohne Anglizismen: Schwindel-Programm: Kleinstweich Wort 2012 im Apfel Programm Laden
 
Ist nicht die einzige Müll-App, die die Firma "Super Racing Real Games" in den AppStore geworfen hat. Das so etwas überhaupt erlaubt ist, da fragt man sich doch wirklich.
 
ein Indiz dafür, dass das doch wohl automatisiert und nicht von Fall zu Fall manuell geprüft wird... nicht mal in abgeschotteten Systemen ist man wol vor Abzocke sicher... hoffentlich handelt Apple schnell.
 
@Rikibu: Apple hat schon reagiert und die App entfernt. Ca. 20:43 Uhr hatte ich geschaut, da war sie noch da, jetzt ist sie über die Suche, weder vom iPhone, noch am Mac über iTunes, nicht mehr zu finden. Das ging dann doch recht schnell, aber Du hast recht, man ist nirgends vor Abzocke sicher.
 
@CoF-666: Danke! Artikel wurde entsprechend aktualisiert.
 
@Rikibu: Vielleicht wird's auch manuell geprüft... auch und gerade menschliche Prüfer sind nicht gefeit vor Fehlern. Bei einer Maschine wäre das Problem einfach von ihrem Prüfalgorithmus nicht richtig erfasst, bei einem Menschen gibt es 1000 Gründe, warum etwas durchrutscht. Dafür ist der Mensch flexibler und kann nicht nur genau einem fest vorgegebenen Entscheidungsweg folgen, sondern vermag Situationen eigenständig zu beurteilen.
 
Appticker führt die App noch. Das Traurige, wer sich die App gekauft hat sieht sein Geld nicht wieder, oder?
 
@Eagles: Im iTunes die App, die dort, wenn sie gekauft wurde, unter "Gekaufte Artikel" noch geführt wird, markieren und auf "Problem melden" klicken. Apple ist in solchen Sachen sehr kulant.
 
@Eagles: Apple erstattet wirklich sehr kulant, sogar bei Nichtgefallen - es sollte vermutlich nur nicht jede zweite App sein, die man sich gutschreiben lässt.
 
@Eagles: zu Not kannst du die Firma, die die App reingestellt hat, immer noch vor Gericht verklagen. Die Rechtslage sollte hier ja sehr eindeutig sein ...
 
@MyWin80: Klar. Wegen nem Zehner? Ich glaube kaum.
 
@DennisMoore: im Einzelfall is nen Zehner tatsächlich lächerlich. Bei einer breiten Masse allerdings sehr erheblich.
 
Besser als schief entfernt!?
 
Diese Art Apps kommen jetzt auch vermehrt im Windows Phone Market place an. Ziemlich verwirrend, aber immerhin sind sie dort mit entsprechenden Hinweisen versehen. "Übersicht über Tastaturshortcuts" oder so.
 
Warum wird hier jetzt so ein Wind gemacht? Es gibt im App Store jede Menge Apps, die mit der Dummheit der User rechnen und sich als was anderes ausgeben, als sie sind. Sucht mal Microsoft Word, da gibt es mindestens 10 Apps die das gleiche suggerieren, im Endeffekt aber nur "Tipps" zur Benutzung sind und mit der Bekanntheit der eigentlichen Produkte spielen. Gibt es genauso für alle bekannten PC- und Konsolenspiele, wie z.b. GTA IV. Wer sich auskennt weiß, dass es das Spiel für iOS nicht gibt und die App im Prinzip nur ein "Ratgeber" ist, gibt aber sicherlich viele Leute die drauf reinfallen und davon ausgehen, sie kaufen sich das Spiel.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich