Spiele-Anbieter kehren Google+ den Rücken zu

Ende des letzten Jahres haben die Entwickler von Google bekannt gegeben, dass man Google+ zu einer Spieleplattform ausbauen möchte. Einige bekannte Entwickler wenden sich nun von Google+ ab. mehr... Internet, Social Network, Google+ Bildquelle: Google Internet, Social Network, Google+ Internet, Social Network, Google+ Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Welch ein Verlust^^ ;)
 
@BadMax: ...der schädliche Balast hat sich von selbst entfernt.
 
perfekt! das wird meinen wechsel von fb zu g+ weiter beschleunigen! nachdem mir bei farmville nach 10 minuten die erdbeeren verschimmelt sind und zynga mein RL-geld haben wollte, habe ich mir geschworen, für solch infernalen bockmist NIEMALS geld auszugeben, was ich mir hart erarbeitet habe. dem rest der menschheit wünsche ich weiterhin viel spaß beim daddeln auf fb...
 
@ubersoldat: Diese Art von Spiele sind auch großer Mist. Aber ECHTE Games, sind schon eine gute Sache.
 
@ubersoldat: G+, FB, VZ, ist doch eh alles der gleiche Mist. Der Nutzer ist das Produkt und wird an Werbekunden verkauft.
 
@ubersoldat: Das mit den Erdbeeren ist natürlich tragisch ;)
 
Google+ ist eine Totgeburt. Und jetzt kommen wieder diverse Comments von Leute, die sagen, wie sehr sie und ihre bekannten Google+ benutzen.
 
@Hennel: Wie sehr ich doch viel auf G+ poste und teilweise meine Nachrichten suche ...

Es wird wohl immer ein paar Ignoranten geben, die nicht wissen, wie man Twitter oder G+ benutzt .... Kann man wohl auch nicht ändern .....
 
@Hennel: mein einstieg in die socialmedias war facebook. da mir das jedoch nicht besonders zusagt, werde ich auch nicht auf google+ (dasselbe in weiß statt blau) wechseln ...
 
@Hennel: http://goo.gl/dyhou
 
@Hennel: Gebe dir völlig Recht. G+ kam viel zu spät um akzeptiert zu werden. Der Mensch ist nunmal ein Gewohnheitstier und Facebook hat sich zu der Zeit schon so in das Leben der Menschheit gebrannt, dass es für die Konkurrenz ziemlich schwierig ist auf diesem Gebiet Erfolg zu haben. Denn die Bedienung von G+ ist(war jedenfalls zu meiner Zeit bei Google+) definitiv nicht so einfach wie die von Facebook.
 
Neeeeeeiiiiiiiinnnnnnn!!!!! Eine Welt bricht für mich zusammen. Die Überschrift muss ich erst mal verdauen, bevor ich mir den News durchlesen kann.
 
Ich hab eh noch nie verstanden weshalb man diese Netzwerke zum spielen nutzen sollte
 
@cam: Weil manche Leute drauf stehen Treibstoff für den virtuellen Traktor mit echtem Geld zu bezahlen :-)
 
@cam: es gibt allein in deutschland 1 million singlefrauen ohne schulabschuss und mit kind, allein gelassen... was sollen die den ganzen tag sonst tun? sich ums kind kümmern? geht nicht. haben sie nie gelernt...
 
@addumied: he , dei Mudda, der Text hätte von mir sein können, Respekt :-) ups jetzt hab ich was verdreht :-)
 
@Pegasushunter.: der erste der mein nick richtig interpretieren konnte, respekt
 
@addumied: ich bin neugierig. Bekomme ich eine Erklärung
 
@cam: Warum sollte ich die Netzwerke nicht zum spielen benutzen? Für die Mittagspause zwischendurch, oder abends in der Halbzeitpause aufm Laptop sind doch diese Spiele ideal. Heißt jetzt nicht, dass ich da jemals Geld für ausgeben würde... aber für den kurzen Spaß zwischendurch... warum nicht?
 
Das IHR dieses Zeugs nicht mag und nicht dafür bereit seit reales Geld auszugeben ist einzig und allein EUER Ding. :P Preise bei Zynga für virtuelle Teile, die noch nicht mals einen besonderen Sinn im Spiel machen, 65 US$ und darüber. Preise bei dem vermeintlich deutschen Spiel "die Siedler online" von Blue Byte, für das größte Paket 99 Euro. Auch bei diesen Spielchen herscht Angebot und Nachfrage, kein Spieleanbieter würde diese Dinge anbieten, wenn keiner die kauft. Ich gehe sogar mal soweit zu behaupten das fast jeder dem eines dieser Spielchen wirklich gefällt, sei es auch nur der Anfangsphase, schonmal sowas gekauft hat. Warum das auf Google nicht läuft? Zugegeben ich kenne kein Spiel auf G+, aber einige auf FB. Eines der elementar wichtigen Funtkionen bei FB Spielen, auch wenn sie eigentlich kein User wirklich haben will und/oder nicht Scripts dafür verwendet, sind, meiner Meinung nach, Wallposts und die fehlenden Filtermöglichkeiten auf Facebook. (von den wenigen Versuchen bisher seitens FB diese Spielewallpost vernünftiger zu machen, wurden wenigstens alle nach kürzester Zeit wieder eingestellt). Wenn dieses auf Google möglich ist, also Spielwallpost vernünftig zu filtern, könnte ich mir vorstellen, dass das einer der Hauptgründe für Spielehersteller ist keine Spiele für G+ zu entwickeln, die Spiele wie Angry Birds, CityVille usw. sind ja alles keine Spiele mit "Tiefgang". Diese sind darauf konzipiert eine möglichst große Anzahl neuer Spieler zu bekommen und sind auch möglichst einfach gestaltet. Aufwendigerer und komplizerte Adventures, Rollenspiele usw. die vom Spielprinzip her einen längere "Kundenbindung" erfordern würden, sind mir wenigstens keine auf FB bekannt.
 
@Lastwebpage: Welche Filtermöglichkeiten fehlen dir denn für Wallposts von Spielen bei Facebook? Brauchst doch bloß bei einem dieser Wallposts "Meldung von [Anwendung] ausblenden" zu klicken, und siehst nie wieder einen Post von dieser Anwendung. Muss man zwar für jede Anwendung einmal machen, aber so viele sind das auch nicht. Ich hab schon lange keine Anwendungs-Wallposts mehr gesehn.
 
@cgd: Ja, nur leider 1)Wie du schon sagtes, man muss das einmal für jede App machen. Bei neuen Apps muss man das immer und immer wieder tun. 2)Was ist denn wenn ich wirklich eines der Spiel spiele? Es wird für wirklich jeden kleinen Pups eine Wallpost erzeugt und richtige FB Post gehen vollkommen unter ohne das man da irgendetwas dran ändern könnte. Die einzigen Filtermöglichkeiten die man da so hätte wären 1)Das Spiel komplett löschen + blocken ("verstecken" ist im übrigen nicht so günstig) 2)Wenn die Wall "normale Facebook posts" +"Spiele" enthält, kann man nur nach "Spielen" filtern. Nein sorry, aus irgendwelchen Gründen, der einzige Grund der mir hier einfällt sind eben neue Spieler, produzieren Spiele unmengen von Wallpost und es sieht mir eben so aus, als wäre FB auch nicht daran interessiert dieses zu ändern, bzw, benutzerfreundlicher zu machen. Und wie gesagt, für mich liegt da durchaus der Verdacht nahe, das Google evtl. sowas hat, und die Spieleentwickler G+ deshalb ablehnen.
 
@Lastwebpage: Das die Spiele-Hersteller abwandern, hat wohl eher mit der relativen Leere und der Benutzerstruktur von Google+ zu tun. Verglichen mit FB ist bei G+ nicht viel los, und der relative Nerd-Anteil bei G+ ist deutlich höher als bei FB. Das sind für Spiele-Hersteller halt schlechte Voraussetzungen.
 
Google ist längst kein "Wunderkind" mehr. Spaßeshalber habe ich eben mal "Chromebooks" gesucht. Die verkaufen sich völlig mies. Nicht alles bei Google ist eine Erfolgsgeschichte.
 
@Xerxes999: Du hast völlig Recht, die Chromebooks der ersten Generation haben sich nicht besonders gut verkauft. Angeblich sieht das bei den neuen Geräten, die in den USA erhältlich sind, anders aussehen. Ich kann dazu nur sagen, dass Chromebooks sich super als Zweitgerät eignen, wenn man keine Lust hat sich mit Virenscanner und Bloatware das Leben schwer zu machen.
 
@Xerxes999: Es behauptet ja auch keiner, dass Google nur Erfolgsprodukte entwickelt ;) Google selbst stellt doch in regelmäßigen Abständen nicht erfolgreiche Projekte ein (siehe Wave, GoogleVideo etc.) und geht damit völlig offen um
 
@Xerxes999: Google schmeißt regelmäßig 100 Dienste an die Wand und mit dem einen der hängen bleibt machen sie dann Millionen. Die anderen 99 werden eingestellt. War schon immer so und bisher ist man damit gut gefahren.
 
Ich habe noch nie verstanden, welche Leute Geld für diese Spiele ausgeben. Vermutlich ist das auch eher nicht die Klientel, die Google+ benutzt.
 
Gut so, der Mist gehört eh verboten... ansonsten. Wieso nicht bei Facebook UND Google anbieten die Spieler, wieso müssen die sich unbedingt auf eine Plattform konzentrieren? Selbst wenn Google nicht viele Nutzer anlockt, besser als gar keine, oder nicht?
 
Oh nein..was sollen die Frauen dieser Welt denn jetzt spielen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!