Linux-Erfinder Linus Torvalds: 'F**k you, Nvidia'

Deutliche Worte (bzw. Gesten) fand Linux-Vater Linus Torvalds in Bezug auf den Chiphersteller Nvidia: Diese sei "das schlimmste Unternehmen, mit dem wir es je zu tun hatten", sagte Torvalds bei einem Vortrag an einer finnischen Universität. ... mehr... Linux, Nvidia, Linus Torvalds Linux, Nvidia, Linus Torvalds Aalto-Universität/Video-Screenshot

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist zwar ärgerlich, was nVidia da geleistet hat, aber kann der Mann, ein großer Entwickler, der mit top Forschern wie Shinya Yamanaka gleichgestellt wird, nicht mal professionell bleiben ?...Btw: Das Video ist gar nicht so dramatisch, wie es in einigen Berichten dargestellt wird. Den Stinkefinger hätte genauso unser Ballmer zeigen können ;-)
 
@algo: ohne leidenschaft hat der herr Shinya Yamanaka sicherlich auch nicht geforscht. mir lieber einen menschlichen mensch zu sehen, als einen professionellen darsteller einer wunschfigur seiner selbst.
 
@DataLohr: "mir lieber einen menschlichen mensch zu sehen, als einen professionellen darsteller einer wunschfigur seiner selbst." ...Würde bloß jeder in Deutschland so denken wie du :-)
 
@algo: Kann ein Mann, ein großer Entwickler, der mit top Forschern wie Shinya Yamanaka gleichgestellt wird, nicht mal ein bischen Spaß haben? Guckt euch doch einfach mal das Video an und urteilt nicht nur aufgrund von dramatisch dargestellten Artikeln, die Page Impressions generieren sollen.
 
@ouzo: Der hat gesessen. :)
 
@algo: Ich fand ihn sehr professionell. Ich sah einen lässigen Mann, ein Könner der Englischen Sprache der sich stets sehr wortgewandt ausgedrückt hat. Wenn ich mir da so die Spinner von Apple und Microsoft angucke die da auf ihrer Bühne rumtanzen und sich feiern lassen, kann man die Linux Community um ihren Verteter und Schaffer regelrecht beneiden.
 
@eilteult: Richtig, das Video sah komplett anders aus, als in manchen Berichten dargestellt. Aber ich muss auch gleichzeitig erwähnen, dass ich bei Apple noch nie einen Spinner gesehen habe, hier wie es bei anderen aussieht: http://www.youtube.com/watch?v=Y89wBYVHkY4
 
@algo: Bei Apple ist es etwas gravierender, weil weniger offensichtlich. Steve Jobs schien doch starke psychologische Probleme gehabt zu haben. Der Mann lebte in einer anderen Welt.
 
@eilteult: Abgesehen davon, das der Verrückte nur so nebenbei ein Milliardenkonzern aufgebaut hat, geht es doch nicht darum wie sich Steve privat oder intern verhalten hat. Wir reden doch hier vom Benehmen in der Öffentlichkeit, oder ? Und da habe ich bei Apple noch keinen Spinner gesehen. Noch mal zum "Leben in einer anderen Welt": Was haben noch mal RIM Manager und Herr Ballmer über das erste iPhone gesagt ?! Was hat ein Sony Entwickler noch über das erste xBox gesagt ?! ;-)
 
@algo: Was spielt Geld für eine Rolle? Salopp gesagt: Bekloppt ist bekloppt, oder? Hier geht es um die Wirkung nach Außen und da macht mir Torwalds von allen den besten Eindruck. Ein bürgerlicher Mensch der seine Arbeit als Hobby ansieht und in sich nichts besonderes sieht. Steve Jobs hingegen genoss nicht nur sein ruf als Gott in seiner "Community", er hielt sich auch als solchen. Und zu Balmer muss ich nun nichts sagen.
 
@eilteult: Echt ? Hast du mal Steve mit einem iGod T-Shirt gesehen ? Der Man lebte auch nur bescheiden. Das kommt darauf an wie man es sieht. Wenn man was gegen Apple hat, dann wundert es nicht, dass man den Gründer mit anderen Augen sieht. Mein damaliger Erdkunde Lehrer war auch ein netter Mann, aber ich habe das Fach gehasst und irgendwann wurde er mir deshalb unsympathisch. Was ich meine: Man kann nie wissen wer gut und wer schlecht ist. Mr. Torvalds oder Steve Jobs haben mit ihren Leistungen unser Konsumverhalten verändert und uns "glücklicher" gemacht. Deshalb scheinen die für jeden einzelnen auch so "positiv" oder eben "negativ"
 
@algo: Ich gehe nach Sympathiewerten. Steve Jobs war für mich nie ein sympathischer Mann. Warum, behalte ich für mich aber ich hatte eine gewisse Vorahnung die sich erst nach seinem Tot bestätigten. Dieser Mann war mir nie gant "koscher".
 
@eilteult: Hmm also mir war nie jemand sympathisch oder unsympathisch. Ich kenne diese Personen (egal ob Steve Jobs oder Barack Obama) nicht. Warum soll ich anhand der Medienberichten und Produkten urteilen, ob einer mir Sympathisch ist oder nicht. Ich respektiere deine Meinung, finde es aber nur "komisch", wie du jmd Sympathisch und den anderen eben nicht Sympa. findest.^^ Also ich bin der Meinung, dass das alles Ansichtssache ist...
 
@algo: Das sind Eindrücke. Wenn ich einen Menschen eine längere Zeit zuhöre, mache ich anhand seiner Art und Weise eine Sympathie mit dem Menschen aus oder nicht. Es gibt auch Menschen den kann ich partout nicht zuhören, weil sie sich nicht gescheit ausdrücken können, sie aufgesetzt wirken, ihrer Körperhaltung nicht mit dem übereinstimmt was gesagt wird. Bei Torvalds habe ich das Gefühl das er sagt was er denkt und nicht sagt, was das Bankkonto bereichern wird. Das sagt seine komplette Körpersprache. Ihm geht es nicht darum jemanden zu begeistern, sei es Kunden oder Aktionäre.
 
@eilteult: Das ist aber auch nicht die Aufgabe von Torvalds. Würde es ihm darum gehen etwas zu verkaufen, dann würde er auch anders präsentieren. Steve war nun mal CEO eines Milliardenkonzerns und musste die Aktionäre beeindrucken. Aber die Profitschlamp.e hat er nie gespielt. Ich hatte nie das Gefühl, dass er irgendwas auswendig gelernt hat, wie die Samsung Chefs während der S3 Keynote. Das ist wie mit Soldaten: In Al Jazeera sieht man den bösen Marines, der gerade eine Waffe, auf einen möglichen Terroristen richtet. Würde man ihn privat kennen (ich kenne einen), sieht man die Sache ganz anders...
 
@algo: Das ist das, was ich an Torvalds gut finde. Er ist... Frei. Ein Ballmer weiß ganz genau was er tut, auch wenn es nicht so aussieht.
 
@algo: "Wenn man was gegen Apple hat, dann wundert es nicht, dass man den Gründer mit anderen Augen sieht." Wenn man Apple-Jünger ist, wundert es nicht, dass man den Gründer mit anderen Augen sieht.
 
@algo: "unser Ballmer" würd NIE im Leben mit Partnern oder potentiellen Partnern so überheblich und respektlos umgehn! Das ist eine Frage der Erziehung... Linux hat dank Foren-Nerds eine WEIT höhere Öffentlichkeit als es Relevanz am Desktopn hat. Und wenn ein Hardwarehersteller das nicht unterstützt kann man das "es ist schade dass sie so über Linux denken, aber wir werden auch in Zukunft alles zu tun damit die Linux Community zu guten Nvidia Treibern kommt" ausdrücken. "Fuck you Nvidia" ist armseelig, und nichts anderes.
 
@algo: Du meinst so professionell wie Jobs, der Konkurrenzkampf mit einem Atomkrieg verglichen hat?
 
Wie "erwachsen" ... äh nerdisch...
 
Ja, das ist seriös.. Glückwunsch...
 
@Slurp: banker mit anzug und krawatte sind auch seriös. was bringts? sie haben gelernt dich seriös anzulügen und übern tisch zu ziehen ohne das dus merkst, sonst nix...
 
@DataLohr: Solche Vergleiche hinken, es geht nicht um das Aussehen, Beruf, oder Position eines Menschen, es geht schlichtweg um den Anstand! Ich halte es persönlich für keine moralische Rechtfertigung sich so zu verhalten nur weil mir etwas nicht gefällt. Oder ist unsere Gesellschaft wirklich schon so primitiv, dass wir persönliche und direkte Beleidigungen akzeptieren? Es geht mir nicht um den Inhalt, denn da gebe ich Trovalts Recht. Mir geht es um das Verhalten und das empfinde ich als unsachlich und nicht konstruktiv. Erschreckend ist für mich noch viel mehr, dass hier es so viele gutheissen .......
 
@Rumulus: Hast du dir das Video bzw. den Abschnitt mal angesehen? Das ganze ist Auflockerung einer relativ trockenen Runde und kommt keineswegs wie eine ernstgemeinte Beleidigung rüber. Abgesehen davon finde ich das Verhalten von Leuten, die sich von allem und jedem durch jede noch so kleine Äußerung sofort persönlich angegriffen fühlen absolut unpassend und realitätsfern.
 
@ouzo: Ganz ehrlich, was geht hier ab? Wie voreingenommen muss man sein und jede Ausrede aus dem Ärmel zu schütteln? Es war eine Aussage/Geste die in der Öffentlichkeit gemacht wurde und so etwas macht man nicht! Wer so etwas als Auflockerung sieht, sollte ernsthaft an seiner Erziehung zweifeln. Das war unterste Schublade, wenn es wirklich nur Auflockerung sein sollte, was ich stark anzweifle.Unglaublich, da fehlen mir fast die Worte, wie einige User hier mit der Angelegenheit umgehen ...... Wenn Ballmer, oder einer von MS eine solche Auflockerung machen würde, wäre es gleich ein riesen Skandal. Darum frage ich mich, urteilen einige hier sachlich/objektiv, oder nur mit einer Doppelmoral?
 
@Rumulus: Du bist auf meine Eingangsfrage nicht eingegangen. Aber nachdem was du jetzt geschrieben hast, denke ich du hast den Ausschnitt immernoch nicht gesehen. Selbst in dem im Artikel angezeigten Bild sieht man, dass es keine ernsthafte Beleidigung ist. Manche Personen sollten vielleicht mal den Stock aus dem Hintern ziehen und nicht alles was gesagt/getan wird auf die Goldwaage legen. Und das hat weder was mit einer bestimmten Firma oder Person zu tun, sondern nur damit wie es rübergebracht wird. Aber dafür müsste man sich vielleicht einfach mal die Szene angucken...
 
@DataLohr: mittels formaler mittel täuschen sie seriosität vor. noch werden diese formalen mittel von vielen als indikatoren für seriosität angesehen - doch diese mittel werden von mehr und mehr personen als täuschungsmittel erkannt. weswegen sollte das formale auftreten (kleidung, sprachgewandtheit) auch darauf hindeuten, daß eine person und ihre gruppe inhaltlich seriös sind? vielmehr deuten sie auf das gegenteilige hin.
 
@Slurp: Seriös nicht, aber menschlich, und das ist mir manchmal lieber als alles andere.
 
@jigsaw: ..."menschlich", bevor sie dir etwas verkaufen. nehmen wir an, dir tritt ein "menschlicher" versicherungsvertreter entgegen. er wird zuckersüß zu dir sein, bis er dir eine police angedreht hat. kommt es dann zu einem versicherungsfall, wird er dich nicht mehr kennen oder dir sogar vorwerfen, versicherungsbetrug zu betreiben. na gut, wenn dem so ist, dann freue ich mich, solche leute wie dich in zukunft über den tisch zu ziehen. hätte nicht gedacht, daß es so einfach und legal ist, an das geld anderer ranzukommen.
 
@tadaaa: Wenn ich etwas Menschliches gut finde heißt das noch lange nicht dass ich bescheuert oder dämlich bin und wenn das deine Berufsauffassung ist solltest du eine gute Rechtsschutzversicherung abschließen (evtl. bei jemandem, der dich nicht über den Tisch zieht)
 
@Slurp: woah ~~ Zieh dir das Video doch mal rein... Das Bild ist absolut unpassend zu der (sehr guten) Diskussion
 
@Slurp: Hat der gute Mann auch eine öffentlich nachvollziehbare Begründung geliefert?
 
Warum sollte sich NVidia um Linuxsysteme kümmern? Linux hat nicht nur einen kleineren Marktanteil, als MacOS, sondern hat auch ein Userproblem. Die meisten Linuxnutzer sind halt eben Nerds, welche an wackligen PCs hocken, die vor der Jahrtausendwende zusammen geschraubt wurden. Wer glaubt, dass es für solche Systeme DENSELBEN Support geben soll, wie für etablierte Betriebsysteme (mal abgesehen von der Anpassung an verschiedene Kernel)? Wie wärs, wenn ich morgen ein JonesOS mache und dann zu NVidia gehe und sage: Ich hab ein Betriebssystem, also entwickelt mir Treiber dafür!
 
@Jones111: wie oben erwähnt, stichwort "android"
 
@DataLohr: Android hat auch einen Marktanteil der messbar ist. Da lohnt sich der support. Die Verllgemeinerung von Linux ist auch ziemlicher Unfug. Denn Linux alleine sagt gar nichts aus, nur der Distributor der daraus was macht tut es.
 
@Jones111: Aber Nvidia will doch seine Chips verkaufen, oder nicht? Und wenn sie der Linux Foundation beitreten und Android-Geräte bedienen wollen, dann muss man sich auch entsprechend einbringen.
 
@Jones111: Deine Ansichten sind sehr viel älter als die Hardware, auf der Linux zu funktionieren vermag. Wundert mich nur, dass die Unterstützung von ATI/AMD sehr viel besser ist. Aber vielleicht machen die ja was falsch und nicht NVidia.
 
@Jones111: Genau so ist es, nur die Leute wollen es nicht einsehen. NV interessiert die 2% Linux Marktanteil einfach nicht, wieso auch? Die wollen Kohle und die gibt es eben durch extra Support von diesen kleinen Communities einfach nicht!

Edit: Haha da gehen sie wieder ab die Kernel frickeler, kaum sagt man was gegen Linux gibts - :D
 
@Dashy: Verstehst du es nicht? Wie oben eilteult erwähnt hat geht es hier nicht um Linux für den PC sondern um Android für das Smartphone... Also hat Android einen kleinen Marktanteil, sollte man das nicht ernst nehmen?^^
 
@Jones111: "Die meisten Linuxnutzer sind halt eben Nerds, welche an wackligen PCs hocken, die vor der Jahrtausendwende zusammen geschraubt wurden. " da irrst du dich aber! gerade diese nerds packen "linux" auf pc's/laptop's der freundin oder der familie.und ich behaupte mal ich bin nicht der einzige mit aktueller hardware auf der eine linux distri läuft ;-)
 
@Darkstar85: vollste Zustimmung^^
 
@Jones111: PCs vor der Jahrtausendwende? Da täuschst du dich aber ;) Es ist ja gar nicht so schlimm mit den Nvidia Treibern wenn man mal beim Desktop bleibt sind die sogar relativ okay. Die hier vorhandene GTX 480 läuft wunderbar mit dem 302.17 Treiber unter Archlinux. Auf Laptops kann man es gerne mal mit Bumblebee probieren wenn man Optimus zum laufen bekommen möchte. So schlimm wie Linus das darstellt ist es gar nicht. Wenn der Hersteller nicht will gibts meist schon jemanden der sich eine Lösung dafür ausgedacht hat.
 
@Dragon_GT: "So schlimm wie Linus das darstellt ist es gar nicht." Woher meinst du die Zusammenarbeit zwischen den beiden Parteien kennen zu können, als dass du das beurteilen könntest?
 
@Jones111: Immer diese Vorurteile...Bin zwar selbst eher Windows zugetan aber die Linuxnutzer die ich kenne sind weder nerds noch sitzen die an alten, klapprigen Kisten. Im Gegenteil.
 
@Jones111: seit 1991 hat sich einiges getan in Sachen Linux-basierter Betriebssysteme
 
@Jones111: Was soll immer das Vorurteil, dass die meisten Linux User Nerds sind? Ich sitze gerade an der Uni und alle PCs die hier für die Studenten allgemein zugänglich sind laufen mit Ubuntu. Ich würde nicht unbedingt sagen, dass z.B. Architektur Studenten die typischen Linux Nerds sind.
 
Du sitzt auf einem wackligem Hocker, wer sagt das man Treiber für dein JonesOS entwickeln soll, würde es nicht zureichen den Quellcode offen zulegen ? " Die wie du sagst Nerds würden sich schon um gute Treiber kümmern ohne das Nvidia ein einzigen Finger krum macht, was dem Konzern auch zu gute kommen würde und das beste die Nerds machen was, was Konzerne nicht tun, sie bauen immer eifrig weiter
 
Torwalds war sehr sachlich und jeder, der das Video gesehen hat weiß, warum er das gemacht hat. Er konnte der Dame leider nicht weiter helfen, da dies nicht in seiner Macht steht, also war etwas entertainment gefragt. Es war auch keines Falls, wie viele Medien berichten, ein aggressiver oder herablassender Tonfall. Ich fand die Geste in Ordnung, manchmal bedarf es sowas um einer Sache der nötigen Aufmerksamkeit zu geben.
 
@eilteult: zeigen wir also mit Erscheinen von Windows 8 den Stinkefinger in Richtung HP, Canon und co. die dann wieder Porodukte vergessen mit Win8 Treibern zu versorgen... ging mir in der Vergangenheit insbesondere mit dem teuren HP Mist so dass die dann einfach nich unterstützt werden wenn neue Systeme kommen...
 
@Rikibu: Da mich Windows 8 nicht interessiert, ist es mir eigentlich egal. Ich zeige Windows 8 den Stinkefinger und lasse es links liegen. Mit Windows 7 endet meine bis jetzt 19 jährige Microsoft Geschichte.
 
@eilteult: bezugnehmend auf das Ursprungsthema ist dann also die Frage: wen interessiert Linux in Verbindun g mit 1 Hardware die nich funktioniert? ginge es danach könnte ich dir tonnenweise Zeug auflisten was auf Linux nicht läuft, fehlt oder einfach nicht so is wie man sich das wünscht... es ging ums Prinzip...
 
@Rikibu: Ja, und?
 
@eilteult: Und gott, wir sind doch keine Amis wo auf den Stinkefinger die Todesstrafe steht und dieser zensiert werden muss und sonstwas. Finde sowas auch nur menschlich und in dieser Situation auch sicher unterhaltend, jeder Linuxianer der mit nVidia zu tun hatte wird sich in diesem Moment sicher sehr gut repräsentiert gefühlt haben ;)
 
@lutschboy: Du darfst mich eilteult nennen :P
 
@eilteult: Das kann ich kaum aussprechen, bleib bei Gott :P
 
@lutschboy: Oha, das ist inakzeptabel. Wenn du das nicht aussprechen kannst, habe ich an meiner Arbeit mit dir geschlampt :P getrennt eilt und eult, schnell hintereinander. Schaffste schon :D
 
@eilteult: Ich war schon früher auf der Sprachschule weil ich zb statt "Sascha" "Schascha" gesagt hab ... Aber gut, WinFuture ist ja so freundlich und fügt beim Reply automatisch den Namen ein :P
 
Cooler Typ, ganz klar. Aber in seiner Position nicht gerade intelligent...
 
"hehe" Kernel panic - no syncig Unable to accesss resume device (LABEL=SWAP-nvidia_abc) [Edit] Wer die Ironie nicht versteht ist dämlich, den Minuskickern den "Stinkefinger zeig" ^^
 
Selten war ein Mittelfinger wirklich hilfreich. Klar isses ärgerlich, aber Torwalds soll sich mal mit der dt. Telekom rumärgern zwecks Schaltungstermin für Internet... dagegen ist Nvidia nen kleiner Haufen Pinguinschiete... davon abgesehen ließe sich googlen ob bestimmte Hardware unter Linux läuft oder nicht. Linux ist eben doch in mancher Hinsicht wählerisch was Hardware angeht... so allumfassend wie Windows ist es noch lange nicht, auch wenn die Linuxer das gerne behaupten oder zumindest gerne so hätten... ein Stinkefinger jedoch ist absolut nicht konstruktiv... oder zeig ich Torwalds den Stinkefinger für sein Pinguin System, weil so viele Sachen darauf nicht laufen? Den Grund gäbe es nämlich zumindest grundsätzlich auch.
 
Aus meiner Sicht eine völlig nachvollziehbare Aktion von Herrn Torvalds. Man sollte jedoch auch die GANZE Geschichte zu diesem Thema kennen, bevor man hier wieder vorschnell urteilt. Wobei das erst mal echt Zeit erfordert um sich einzulesen. Und ich stimme "ouzo" zu. Schaut euch auch erst mal das Video an. Man muss kein Fan von Herrn Torvalds sein, um seine Beweggründe zu verstehen.
 
Nvidia hat mehrfach fehlerhafte chips ausgeliefert. Darum doch besser alternativen nehmen.
 
Wäre ich NVidia, dann würde ich auf Linux verzichten. Kritik ist eine Sache, eine öffentliche Beleidigung und Bloßstellung ist was anderes.
 
@Dreadlord: Klar, ein Unternehmen verzichtet natürlich gern auf Märkte.... meine Güte es geht hier um Business und nicht um persönliche Beleidigungen. Da haben Eitelkeiten nix verloren.
 
@Dreadlord: Ich find nicht dass man Unternehmen beleidigen kann. Ich kann ja auch nicht den Mond beleidigen so dass dieser für ein paar Tage schmollt und nicht mehr am Himmel steht. Ein Unternehmen ist ja keine Person.
 
Guckt euch das Video an - das war lustig gemeint und kam genauso rüber...
 
Es ist genau umgekehrt. Nvidia sagt zu Linux: "F**k you!". Seitens Nvidia besteht kein Interesse an der Zusammenarbeit mit Linux. Sie würden kein Geld damit verdienen. Ist auch verständlich. Linus soll sich was besserers als "F**k you" einfallen lassen, um Nvidia zu einer Zusammenarbeit zu bewegen.
 
@Weralex: Wie kann man mit etwas Geld verdienen was man nicht anbietet?
 
@eilteult: Sprichst du von Nvidia oder von Linux? Vor ein Paar Jahren habe ich mir eine Distri von SuSE im Laden für, glaube ich 50 EUR, gekauft und damit meine Unterstützung geleistet. Mit der Zeit bin ich enttäuscht von Linux abgewandt (aus mehreren Gründen, aber auch wegen fehlender gescheiter Grafikunterstützung). Und wenn die Linux Bewegung sich nicht einig ist und es so viele Abzweigungen gibt, wo jeder sich selbst ein Herr ist, statt an einem Ziel zu arbeiten, dann braucht man sich nicht zu wundern, dass die Hardwarehersteller kein Bock darauf haben.
 
@Weralex: In deinem letzten Absatz widerspreche ich dir nicht. Allerdings war es sehr naiv von dir für etwas zu bezahlen ohne zu wissen wie der Hintergrund funktioniert. Ein Linux Distributor kann nur das supporten, was Hardwarehersteller bereit sind zu supporten. Wenn Nvidia "nein" sagt, kann weder Torwalds noch ein Distributor etwas dagegen unternehmen außer versuchen die Spezifikationen zu raten, wie es bei fast allen freien Treibern getan wird.
 
@Weralex: Ah gut ein ehmaliger SuSE User. Da kann ich deine Frustration teilweise nachvollziehen. Gescheite Grafikunterstützung gibt es schon längere Zeit von Nvidia. Es gibt fast genau so häufig wie für Windows neue Treiber womit auch die neusten Grafikkarten laufen. Viele Probleme wie du sie wohl noch kennst gibt es so nicht mehr :) Übrigens Nvidia beschäftigt sich schon mit der Unterstützung von Optimus unter Linux siehe http://www.phoronix.com/scan.php?page=news_item&px=MTA0ODE
 
@Weralex: http://www.linuxfoundation.org/about/members Guck mal unter Silver Members wessen Logo dort zu finden ist. Das Interesse an Linux liegt hier natürlich eher im Bereich Android. Schlechter Trollversuch.
 
Würden die Linuxer ihr System für Entwickler öffnen, gäbe es die ganzen Probleme nicht.
 
@Kirill: Dann gäbe es halt andere. Ich kann den schrei nach einer einheitlichen API für Treiber nachvollziehen. Es wäre sogar im Sinne der Wahlfreiheit. Andererseits würde es anderen anbietern erlauben nur noch Closed Source Treiber zu generieren, was wiederum gegen die Philosophie von Linux steht. Ich kenn ja deine Argumentation und kann diese in Teilen auch nachvollziehen. Ein Fork des Linuxkernels würde vielleicht Abhilfe schaffen. Quasi ein liberaler Kernel für diejenigen die das denn wollen, dann allerdigns ohne Support bei Treiberproblemen.
 
@ThreeM: Vergiss Philosophie. Es hat nen Grund, warum Philosophen heutzutage keine so großen Namen tragen, wie Naturwissenschaftler. Ausserdem setzt deine Argumentation voraus, dass "Keine/schlechte Treiber" besser ist, als "Funktionierende Treiber ohne Quellen", was falsch ist.
 
@Kirill: Was falsch und was richtig ist, kommt auf die Sichtweise drauf an. Aus meiner Sichtweise heraus ist es besser keine Treiber zu haben, als sich abhängig zu machen, kauf ich halt kein NVidia.
 
@OttONormalUser: Dann ist deine Sichtweise schlichtweg idiotisch. Du musst ja keine Treiber benutzen. Aber dein "Ich will's nicht haben, also soll's keiner haben", ist nunmal idiotisch, egal welche Sichtweise (ausser natürlich deine).
 
@Kirill: Deine Interpretation und auch deine Sichtweise ist wieder mal völlig idiotisch, von daher EOD.
 
@Kirill: Das ist nunmal die Zielsetzung. Auch wenns vielen nicht passt. Das Ziel ist es eine FREIE Alternative zu ethablierten OS zu schaffen.
 
@ThreeM: Im Rahmen dieser Diskussion hast du natürlich vollkommen recht. Ich persönlich finde halt Canonicals Anspruch sehr sympatisch, mehr Marktanteile mit Linux zu erreichen und da kann es wurscht sein, ob das Ssytem 100% "frei" ist, oder nicht. Aber im Rahmen der vorliegenden Diskussion hast du recht. Was ich nur schade finde, ist dass keiner sieht, dass eine API/ABI noch lange nicht heißt, dass das System unfrei werden muss. Wer nicht will, würde sich ja keine Blobs installieren müssen, nur weil's ne ABI gibt.
 
@ThreeM: Gibt es doch!!!! Niemand zwingt die Hersteller nen Open Source Treiber zu schreiben!!!! Aber wenn man wie im Falle von Nvidia sich gegen jeden Fortschritt sperrt z.B. KMS, Wayland etc... und somit die Kunden darunter leiden, ist Nvidia selbst schuld!
 
@root_tux_linux: "Gibt es doch!!!! Niemand zwingt die Hersteller nen Open Source Treiber zu schreiben!!" hat man bei AVM gesehen. Nenn mir einen Closed Source Treiber der im Kernel gelandet ist. Ati umgeht das ganze mit einem Wrapper, was ebenfalls net elegant ist. Es ist leider so das Treiberentwicklung bzw. Bereitstellung unter Windows Endverbraucher-Freundlicher realisiert ist.
 
@ThreeM: Ich seh nirgends das du sagtest der Treiber müsse im Kernel landen... Btw. Das einzige "freundlichere" ist, dass die Treiber für Windows mitgeliefert werden. Aber mal ehrlich... ob die Blobs nun auf CD oder vom Repository kommen ist mir sowas von egal...
 
@ThreeM: Das was mit AWM loswar, hatte aber mal nichts mit den Treibern zu tun! Außerdem, was soll es für einen Sinn machen einen blob aufzunehmen über den man keinerlei Kontrolle hat? Was sollte das auch bringen? Wenn ein Hersteller möchte, das seine Hardware zu einem System(Hier Linux) kompatibel ist, dann ist der Hersteller in der Bringschuld und nicht die Systementwickler! Und von welchem Wrapper sprichst du bei AMD? AMD beschäftigt einige Entwickler welche den OpenSource Treiber für Linux und Xorg pflegen. Da ich selber derzeit noch dabei bin ein Problem mit dem Power Management meiner HD4650 zu lösen hatte ich einigen Kontakt mit diesen Entwicklern. Die sind z.B. alles andere als gut auf den FGLRX zu sprechen, da dieser z.B. auch nur funktioniert, da er viele Dinge umgeht und grobe Fehler ignorieren muss um überhaupt zu laufen. Das geht natürlich nicht wenn der Treiber direkter Bestandteil des Kernels ist und man saubere Lösungen haben möchte. Das gleiche dürfte wohl bei Nvidia der Fall sein, mit dem Unterschied, das diese keine Entwickler für die Weiterentwicklung der Open Source Treiber abstellen...
 
@Kirill: Jetzt erklärst du mal wieso gerade Linux für Entwickler nicht offen ist, vorallem da alleine am Kernel >1000 Entwickler arbeiten von denen die meisten von Firmen wie Intel, IBM, AMD etc bezahlt werden! Nvidia hat sich bis Dato geweigert Spezifikationen freizugeben oder einen Open Source Treiber zu entwickeln!! Komischerweise konnte es AMD, S3 Graphics, Intel etc..
 
@root_tux_linux: Du sprichst von Linuxentwicklern. Also den Leuten, die Linux entwickeln. Ich rede aber davon, für das System zu entwickeln. Schau dir Windows an, du baust nen Treiber, hälst dich schön an die Vorgaben (wenn du irgendwelche Hacks machst, hast du das gleiche Problem, wie unter Linux, nämlich dass der Treiber mit dem nächsten Update höchstwahrscheinlich aussteigt), kompilierst den gegen das DDK und fertig. Kannst noch MS' Testtool drüberlaufen lassen. Bringst den Treiber raus, mit deinem Code, zu deinen Bedingungen. Das ist Offenheit, nicht das linux'sche "Ihr bringt die Treiber schön nach unseren Bedingungen raus, oder ihr verpißt euch"
 
@Kirill: Binary Treiber müssen weder unter der GPL sein noch müssen sie von den Linuxentwicklern abgenommen bzw erlaubt werden! Sonst gäbe es garkeinen FGLRX, nvidia, broadcom etc Treiber in Binärform und das selbe Trifft auf auf Treiber mittels C/FUSE zu. Wenn der Treiber gut ist (z.B. Nvidia) dann steigt der auch nur bei grossen Änderungen aus z.B. alle 4 - 6 Releases( 1 - 1,5 Jahre).
 
@root_tux_linux: Oder beim nächsten X-Update. Linux hat keine ABI für Treiber, kein Interface. Die Linuxer halten die Implementierung für das Interface. Schau selber nach, z.B. unter http://en.wikipedia.org/wiki/Loadable_kernel_module#Binary_compatibility
Oder such mir mal das Linux-DDK raus, gegen das man Treiber kompilieren kann. NICHT die Kernelquellen, denn die haben die Angewohnheit, sich zu ändern.
 
@Kirill: Wenn du binary Treiber ausliefern willst aufgrund von Patenten zb. da ist eine ABI natürlich wichtig aber:
wenn nicht ist es einfacher deinen Treiber opensource zu machen denn: wenn der Treiber erstmal im Kernel ist wirst du höchstwahrscheinlich Hilfe bekommen beim entwickeln des Treibers wenn er angklang findet, du brauchst den Treiber nicht mehr selbst ausliefern: einfach bei den Hardware Anforderungen sagen du brauchst Kernel Version: X wie zb bei Logitech.
 
@Kirill: Ja und? Dafür wurde schon vor Jahren DKMS eingeführt und die Binärtreiber von z.B. Nvidia werden vom User bzw DKMS für die neue ABI übersetzt, nicht von Nvidia selbst. Nvidia muss also nur eingreifen wenn sich was am Kernel ändert das den aktuellen Treiber inkompatibel macht! Ein Mehraufwand hat Nvidia nicht. Davon abgesehen, hauten die meisten mehr Treiber für Windows in 6 Monaten raus, als für Linux in 2 Jahren! Und wenn die Leute einfach mal ihre Spezifikationen offenlegen würden oder bisschen Zeit in offene Treiber stecken würden, wäre das Problem garnicht da!
 
@root_tux_linux: Jezz bau mal selbst Hardware. Keine Lahmarschdinger wie Funkmodems, sondern Leistungszeug. Steck Optimierungen in Treiber, stecke ein paar Mannjahre in die Optimierung und bring's dann dem Management bei, alles offenzulegen. Wenn du das geschafft hast, reden wir weiter. Ich bin selber in der Branche (also Elektronikgeräte im weiteren Sinn, keine PC-Hardware) und kann dir sagen, dass es ein paar gute Gründe gibt, die eigene Entwicklung für sich zu behalten.
 
@Kirill: Als wenn es darum geht arbeit zu schenken wenn du einen Treiber unter die GPL stellst.
 
@Thaodan: Es ist egal, worum es geht. Wichtig ist, was netto rauskommt.
 
@Kirill: Und das wird uns am Ende den ar** kosten, aber genug ot.
Ich meinte damit: kostenlose weiterentwicklung deines Treibers ohne.
 
Hehe... Sehr schön :) Mehr davon!
 
@Sesamstrassentier: Da haste: http://tinyurl.com/7rzxgxa
Find ich auch ansprechender als der Linusfinger ;-)
 
@Sesamstrassentier: Finde ich auch. Er sollte noch viel mehr Firmen den Stinkefinger zeigen, auf dass Linux noch schlechter von eben diesen Herstellern supportet wird. Höhö. Das wär lustig :P
 
@DennisMoore: Vorallem da wir dann dein Gesülze nicht mehr lesen müssten, da dann das Internet wohl zu 90% down wäre :)
 
@root_tux_linux: Uuuh... Die Spaßpolizei ist wieder ausgerückt
 
@root_tux_linux: Seit wann braucht das Internet Nvidia-Grafikkarten?
 
@Kirill: "Er sollte noch viel mehr Firmen den Stinkefinger zeigen, auf dass Linux noch schlechter von eben diesen Herstellern supportet wird." - Think spidy, think...
 
@root_tux_linux: Immer noch kein Grund, sich zu stressen. Viele Internetgeräte sind Appliances, wo die Hardwarehersteller das System zusammengiessen, da ist es eh wurscht. Für Server seh ich auch kein Problem, selbst wenn Linux aussterben sollte, gibt's immer noch Windows, BSD, Solaris. Aussterben wird Linux aber sicher nicht, da die Schwächen auf dem Desktop und Schwächen bezüglich Grafikkarten auf dem Server nicht ins Gewicht fallen.
 
@Kirill: Ich habe ne Nvidia Karte auf dem Desktop Rechner, zum einen gibt es Treiber von Nvidia. Aber das geile ist, ich habe sie nicht installiert und mein Rechner läuft trotzdem super rund. In Windows würde der Bildschirm schwarz belieben oder der abgesicherte Modus kommen. In Linux aber, so what .... läuft und skaliert trotzdem. Bin immer wieder begeistert von den Fähigkeiten und Möglichkeiten, die mir Linux bietet.
 
@Kirill: Wenn Du es wagen solltest, dem OpenBSD Chef Theo de Raadt einen Blob in sein sicheres OpenBSD einschleppen zu wollen, dann würdest Du das wohl bitter bereuen, denn dagegen wird dann Linus Stinkefinger noch ganz harmlos gewesen sein. http://www.openbsd.org/lyrics.html#39
 
@FuWin: dennoch installiert auch ein linux system treiber für die grafik karte, egal von welchem hersteller, egal ob standart oder was weis ich für treiber. genau dieses tut windows im übrigen auch. nen schwarzen bildschirm haste da nur wenn ein hardware defekt vorliegt oder sonst ein fehler. und vermutlich würde dann auch bei einem linux system der bildschirm schwarz bleiben ;) zudem geht es hier nicht um eine desktop grafik sondern um eine mobile grafik ....
 
Schlimmster Hersteller war für mich eigentlich Creative. Keinen Soundblaster-Treiber für Windows Vista zuerst bereitstellen. Von Linux ganz zu schweigen. Und dann auch, dass der Treiber für den Soundblaster (glaube X-Fi) nur auf CD gab. Noch nicht mal zum Download. Treiber-CD verloren => man musste den Treiber **kaufen**.
 
Einfach mal das ganze Video anschauen und nicht nur Berichte über Berichte lesen, die wieder von anderen Newsseiten abgeschrieben wurden. Sehr sehenswert und es wird einiges klar: http://youtu.be/MShbP3OpASA
 
um welches Problem geht es da genau? Es gibt doch einen treiber für Linux, der dann die Optimus graka erkennt. So whats the problem?
 
@legalxpuser: Artikel lesen? Video gucken? Nvidia weigerte sich Treiber für Optimus GPU's zu entwickeln... Momentan weigert sich Nvidia KMS, Wayland etc zu supporten... ;)
 
Wo er Recht hat...
 
Linus spricht doch auch Android an und da gibt es absolut kein Verständnis für deren pure Ignoranz was die Tegra Treiber und ICS betrifft.
Mit ihren Closed Source Treibern für Gingerbread haben sie ich schon viele "Freunde" gemacht und mit ICS verscherzen sie es sich noch mit den letzten weil bisher absolut noch rein garnichts gekommen ist.
 
ich frag mich eig. weswegen sie den NV Treiber damals nicht mehr weiter entwickelt haben.
 
@Thaodan: Die Hardware Architektur der Nvidia Grafikkarten hat sich geändert. Der NV Treiber hatte ja kein Hardwarebeschleunigtes 3D ermöglicht, die 2D-Beschleunigung ist aber bei den neueren Karten weggefallen, so dass der NV Treiber nun sinnlos geworden ist und nicht mehr zu bieten, hat als der generische VESA Treiber.
 
@Feuerpferd: Naja vorher gab es wenigstens noch specs für Grafikkarten wie zb. bei den Riva TNT Modellen. Ich frage mich weswegen jetzt nicht.
 
@Thaodan: Genau deswegen hat Linus ja den Stinkefinger für Nvidia gezeigt. Wobei Nvidia Desktop Grafikkartennutzer sicherlich hin und her gerissen sind, denn man muss auch beachten, dass der proprietäre nvidia-driver immer noch der leistungsfähigste Grafikkartentreiber in der Unics Welt ist: http://www.nvidia.com/object/unix.html Und Nvidia den proprietären Linux nvidia-driver seinen Nvidia Grafikkarten Käufern zuverlässig seit 10 Jahren liefert. Aber mit dem Nvidia Optimus Brecher in den Notebooks hat Nvidia die Unics Kunden verarscht. Denn nach den 10 Jahren Linux nvidia-driver haben sich viele Käufer darauf verlassen, dass wenn Nvidia drauf steht, es auch passende Unics Treiber von Nvidia gibt und genau das war nicht so. Es war dann auch die Frage nach dem Nvidia Optimus Ding in Notebooks der Auslöser, der Linus endgültig Nvidia den Stinkefinger zeigen ließ.
 
pöses nfitia! Ich finde, das Herr Thorvalds gekonnt zu scherzen beliebt und amüsiere mich noch mehr über die moralinsäuerlichen Entrüstungsversuche hier. :-)
 
Mal was ganz anderes: Shinya Yamanaka - Wo soll man den Namen schon einmal gehört haben? Ich kann mich nicht daran erinnern....
 
@DRMfan^^: musste irgendwie direkt an shinji kagawa denken...
 
Komisch, die Game Devs und andere Entwickler sind begeistert von der Zusammenarbeit mit Nvidia... bei einzelnen Stimmen muss ich an keline Kinder denken die Ihr Lollipop nicht bekommen haben und jetzt sich öächerlich machen müssen.
 
@Winter[Raven]: Weil es in einigen Bereichen gut klappt mit der zusammenarbeit gilt dies überall...?
 
@Winter[Raven]: So gut, dass alle ihre Spiele auch für Linux anbieten können :)
 
@DRMfan^^: Zusammenhang nicht verstanden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles