Pfand auf Mobiltelefone ist wieder im Gespräch

Umweltschutz-Experten haben das Thema Pfand auf Handys wieder auf die Tagesordnung gesetzt. Bis zu 100 Euro könnten Käufer eines Mobiltelefons ihren Vorstellungen zufolge zukünftig zusätzlich zahlen, die dann bei der Rückgabe des Altgerätes ... mehr... Nokia, Handy, X3 Bildquelle: Nokia Nokia, Handy, X3 Nokia, Handy, X3 Nokia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist halt typisch grün. Man versucht Probleme durch noch mehr Abgaben und Steuern zu lösen...
 
@Mexbuild: ...verbote...da es nicht wenige bürger gibt, die erst der externen anweisung bedürfen - ihnen fehlt die innere gesetzgebung (man nehme nur diejenigen, denen man erst schreiben, tippen, sagen muß "du sollst nicht töten"). verbote basieren auf der kurzsichtigkeit vieler bürger - die längst schon erkennen, daß sie etwas falsch machen, wenn sie sich sagen "was ist schon dabei, daß ich das jetzt gemacht habe - das ist eine kleinigkeit"...was sich nicht wenige bürger einreden...das summiert sich - viele kleinigkeiten = großes problem.
 
@nsa666: wenn die menschen, aufgrund der hohen preise, verzichten, anstatt hirnlos zu konsumieren, haben wir alle was davon. dummerweise kriegt man ja niemanden dazu, was soziales zu tun, wenn man ihm nicht ans geld geht. wenn du bessere vorschläge hast her damit.
 
@DataLohr: Absolut Recht hast.
 
@DataLohr: Was haben wir den davon ?

Dass die Niedrigverdiener bzw Mittelschicht zurück in die Steinzeit geht, und sich bald nichts mehr Leisten kann ?

Ist schon klar, dass bei einem 600 Euro Smartphone 100 Euro Pfand das Kraut auch nicht mehr fett machen.

Aber für Menschen, die sich vielleicht gerade mal ein 80 Euro Handy leisten können, wären die 100 Euro Pfand mehr, als das Gerät kostet.
 
@nsa666: Du ignorierst dabei, dass es auch um die Frage der Nachaltigkeit geht. Rohstoffe wie z.B. Coltan, weswegen i Afrika Menschen sterben, wird nicht ewig verfügbar sein.
 
@iPeople: das Paradoxum und doch unsere Realität: Die Existenz ist dual bzw. es gibt in jeglicher Hinsicht die beiden Polaritäten. Damit wir "westlich zivilisierten" indo-germanisch-kaukasisch geprägten Hightech erleben dürfen, müssen halt 11-jährige Jungs in Afrika 14 Stunden unter Lebensgefahr schuften. So ist das halt. Was man dagegen tun kann? In erster Linie akzeptieren, dass das Universum alles in Polaritäten ausprägt. Alles. Daraus die Erkenntnis reifen lassen, was man ändern kann. Dann erst. Ich persönlich benutze mein "normales" Mobiltelefon Baujahr 2006 immer noch. So ganz ohne Mehrkern. Das Ding ist nicht in der Lage, die Leistungsfähigkeit der Rechenmaschine der Götterdämmerung um das tausendfache zu übertreffen - sei's drum. Und ehe du mich erlebst, wie ich freiwillig eine Starbucks-Filiale betrete, muss schon folgendes vorgefallen sein: ich bin schwer krebskrank, fast tot und habe mir eine Handgranate besorgt.
 
@Druidialkonsulvenz: Du weißt aber schon, das Starbucks inzwischen nachweislich Fair Trade betreibt? Und nein, ich muss nicht akzeptieren, dass 11 jährige im Bergbau schufften müssen, damit ich ein handy haben kann, was billig ist. Ich zahle gerne mehr, wenn der Junge zur Schule gehen und seine Eltern gegen ordentliches Gehalt arbeiten können.
 
@Druidialkonsulvenz: ist halt die Frage teilen wir mit der Welt oder verteidigen wir das was wir haben bis aufs Messer und schicken unsere Gesellschaft durch zu viel Druck in den Burnout und machen selbst aus toten noch ein Geschäft das lukrativ ist, oder verteilen wir gleichmässiger und geben anderen ein bisschen davon ab und wir leben etwas friedlicher zusammen? mit der Krise die derzeit herrscht ist doch genau diese Frage zu beantworten, wer muss absteigen vom Wohlstand und Konsum, wer darf bleiben und wer darf aufsteigen? 100% ressourcen können nun mal nur umverteilt werden, mehr als 100% is nich da, auch wenn China, Korea und der westen jeweils 40% will...
 
@Druidialkonsulvenz: starbucks is aber toll :D ^^...wobei ich dir jetz nich wünsche das diese eventualitäten eintreten die du zum besten gegeben hast....grundsätzlich geb ich dir aber recht was du vorher geschrieben hast, wir europäer vergessen doch allzugern was in der sogenannten "3. welt" vor sich geht, weil wir diese lebensweisen nicht kennen und auch nie wirklich damit konfrontiert wurden, menschen denen es hier "elend" geht wären da der könig...ich hab auch nen oldschooltelefon und kann damit gut leben;)
 
@Tropicalia: toll wie ein Tollhaus? Hast du schon mal einen richtigen Café getrunken? Keinen Kaffee aus der Filtermaschine, natürlich. Auch keinen Nespresso oder sowas. Einen richtigen Café. Ohne Haselnussaromaölschweinkram.
 
richtigen kaffee bekommst du aus deiner hauseigenen kaffeemaschine ;) ^^ ich war vor kurzem das erste mal im starbucks am münchener hauptbahnhof, fand das nu nich so schlecht...;) eiskaffee kannst da schon trinken;)
 
@iPeople: Ich habe gehoft das jemand das Coltan anspricht. Wenn unsere heutigen Kinder mal für den Lohn, den die Kinder dahinten bekommen, arbeiten müßten, bis sie ihr Handy sich verdient haben, würden die mit mal ganz bescheiden werden. Und wenn sie dann mit den Dingern auf dem Schulhof angeben würden, dann wüssten die auch warum. Aber schlimmer finde ich noch die, sagen wir mal, 18-40 Jährigen. Wenn die ihre Blagen dort arbeiten sehen müßten, dann gäbe es nicht alle zwei Jahre ein neues Smartphone. Ich bin für einen Pfand auf jedes Handy, zwischen 100 und 200€. Sucht mal nach coltan doku bei youtube und schaut es euch einfach mal an.
 
@slavko: Jepp, so siehts aus. Da klebt ne Menge Blut an den Handys
 
@iPeople: Ich schau es mir gerade selber wieder an. Ist zwar ne andere Doku, als die, die ich kenne, aber besser wird es nicht. Hauptsache wir können morgen wieder diskutieren, ob Samsung oder Apple besser ist und Nokia reißt gerade weitere 10000 Menschen in den Abgrund. Pervers bekommt wieder mal ein neues Gesicht.
 
@nsa666: ein grundsätzliches Schema ist, Dinge zu fordern und sie dann so kompliziert und teuer zu machen, dass sie nicht mehr umgesetzt werden, aus genau diesen Gründen. Siehst du auch schön am jahrzehnte lang geforderten Kita-Platz - der ja ab nächstes Jahr gesetzlich jedem zusteht - und was macht unsere erzkonservative Brut um Sehofer? die führen ein Bildung-Fernbleib-Geld ein um das alt christliche "Frau an den Herd" Frauenbild zu manifestieren...was ja letztlich nichts anderes ist, als ein Eingeständnis dafür, dass man das mit den ausreichenden Kitaplätzen nicht geschissen kriegt oder nicht kriegen will... es scheint die Kinder von morgen sollen dumm gehalten werden, damit sie nicht merken wie sie politisch verarscht werden... denn nur wer dumm ist, zuckt sich nicht. der der schlau ist und dahinterblickt, bekommt keine angst sondern Wut - und davor haben wiederum die Politiker angst... siehst du auch schön an diesen Gipfeln die plakativ immer abgehalten werden, da schwingt im Subtext auch nur noch mit "bitte bleiben sie ruhig und bitte zünden sie uns nich die Villa an" - inhaltlich kommt da gar nix mehr, seit Jahren, und Merkel ist Meisterin des Zurückruderns...b boach ich könnt so kotzen was hier politisch getrieben wird. und mit Umweltschutz hat das ganze hier auch nix zu tun, es geht nur um Geschäftemacherei
 
@Rikibu: äpfel...birnen...
 
@nsa666: welche lösung fällt dir ein? pfand ist keine steuer und keine abgabe - wie jeder mieter auch eine kaution hinterlegen muß, damit er nicht einfach abhauen kann, nachdem er die wohnung verwüstet hat, so ist auch hier ein pfand mehr als nur angebracht. fand ich schon bei glas und dosen angebracht - hätte nur einheitlicher sein sollen + der glaspfand müsste noch höher ausfallen als der plastik- und dosenpfand, schliesslich ist glas schwerer und leichter zerbrechlich - da kommt so mancher auf die idee, das einfach in den müll zu werfen. nicht alle, doch auch nicht wenige bürger nutzen es aus, wenn es was umsonst gibt - würde man ihnen strom und wasser kostenlos geben, dann würden sie das wasser ständig laufen lassen, fernseher, beleuchtung etc. auch dann anlassen, wenn sie ausser haus gehen - kostet ja nichts. wäre ich politiker, würde ich den bürgern die leviten lesen, statt mich bei ihnen einzuschleimen, um stimmen für die nächste wahl zu kassieren. wird aber nichts draus - denn die bürger verdienen ihre repräsentanten - repräsentieren sie diese doch vollkommen adäquat (guttenberg, wulff und co.). die bürger empören sich hier über etwas, was sie selbst machen oder machen würden, wenn sie es könnten. da können sie sich noch so "empören". politiker sind da, um eine größere gesamtheit zu organisieren - gehen sie in die tiefe, wird das nichts, da sie dann den überblick verlieren. die bürger, die am lautesten und permanentesten schreien, sind meist die bürger, die von sich abzulenken versuchen.
 
ach also soll auf das 15€ billig handy was ich gestern meinen vater besorgt habe nun 30-100€ Pfand kommen?? die haben sie doch nicht mehr alle! und was passiert mit dem pfand was sie die ganze zeit einnehmen? zurück zu den leuten kommt es nicht, da man sich ja meist gleich ein neues handy holt
 
@1O1_ZERO: Der Sinn ist ja, dass man das alte Handy dann zurückgibt, wenn man sich ein neues Handy kauft. Ist eben dann noch ärgerlicher, wenn man sein Handy verliert. Prinzipiell ist es aber schon sinnvoll das Recycling von Elektrogeräten zu fördern, die Rohstoffe sind zum Teil wirklich extrem begrenzt vorhanden. Ob das aber richtige Weg ist vermag ich nicht zu beurteilen, habe selber auch keinen besseren Vorschlag.
 
@1O1_ZERO: was denkst du warum es pfand heisst und nicht abgabe...
 
@Tropicalia: Eventuell könnte man es auch "zinsfreien Kredit" nennen. Ich glaub es hackt. Wenn sie an an die Rohstoffe aus meinem alten Handy wollen, dann sollen sie mir 10€ bieten. ICh denke dann drüber nach.
 
Aha, man will die REcycling Quote steigern... kurz nachgedacht... was würde denn mit einem Gerät passieren für das ich einen Pfand entrichte und bei Nicht-mehr-Gebrauch abgebe? ich bekomme das Geld zurück - habe dem Händler ein quasi zinsfreies Darlehen gegeben und das Gerät würde entweder als gebraucht verkauft werden (wovon ich keinen Pfennig extra sehe) oder eben am Ende der Verarbeitungskette doch recycled werden um an die Rohstoffe wieder ran zu kommen... was ist da jetzt der elementare Inhalt? Dass Händler quasi kostenfreie Kredite von ihren Kunden erhalten? Recycled werden die Geräte so oder so - mit oder Ohne Pfand...
ich würde einen "Flaschenpfand" für Politiker einführen... Dummschwätzerhirne in die grüne Tonne...entscheidend ist, die Abgabe von Elektromüll einfach simpler zu gestalten... in jede Hausmüll-Ecke wo Container stehen gehört ne gelbe Tonne mit Elektromüll-Einwurf Erlaubnis rein... und jene die da am Müll rumschnüffeln und die begehrten Geräte klauen, gehört heftig einen eingeschenkt, eher sollen die Müllbetriebe das Geld für die Kitas spenden, da käme dann auch ncoh was sozial vernünftiges bei rum. aber hierzulande isses ja schon so, dass die dir kaputte möbel von der straße wegpuckeln....
 
Die Idee ansich ist nicht schlecht. Es müsste nur noch geklärt werden, wie das laufen soll, wenn ich das Handy statt zurückzugeben bei Ebay verkaufe.
 
@iPeople: na dann müsstest du folgerichtig das Pfandgeld von dem bekommen der zukünftig berechtigt ist den Pfand einzulösen... das riecht doch nach GEschäftsmodell - Gebrauchthändler wie zb. wirkaufens.de - könnten sich allein mit dem Pfandgeld die Bilanzen aufbessern...
 
Eine ehemaliges Handy von mir, Baujahr 2004, ist heute immer noch im Einsatz, mit dem ersten Akku, der hält zwar nur noch ca. 1 Tag, aber es geht. Das Ding hat mittlerweile schon nen Platz im Familienstammbaum, so oft wie das weitervererbt wurde ;)
 
@wuddih: Süß.
 
@wuddih: kann ich toppen. Mein Siemens s10 active habe ich noch zu D-Mark-Preisen gekauft. Das Ding hab ich vor kurzem mal reaktiviert - funtkioniert immer noch. :) Und hat immer noch mehr Standby als mein Xperia S. ;-)
 
@hcs: pah, Nokia 2110, allerdings nicht mehr der originale Akku ;-)
 
@jigsaw: puh, danach musste ich googlen... 1:0 für Dich! :)
 
@wuddih: Ich toppe euch alle :) http://goo.gl/DSmfN steht in meiner Handysammlung, Akku hält zwar nur noch 1h, aber es geht noch.
 
@patty1971: Der akku hat auch damals nicht laenger gehalten ;-)
 
Find ich ne schlechte Idee - ich behalte mir Grundsätzlich die letzten zwei Handygenerationen (außer das Gerät ist Technisch defekt) um ein Ersatzgerät bei der Hand zu haben falls das aktuelle mal ausfällt
 
@Ludacris: dito. Und dann geb ich sie auch nicht mehr her, weil ich sowieso nichts mehr dafür krieg. Ausser sie werden in der Familie weitervererbt. ;-)
 
Recycling-Quoten steigern? Ist doch ganz einfach! Endlich die Gelbe Tonne Bundesweit auch für Elektroschrott freigeben. Der meiste Elektroschrott landet immer noch in der Restmülltonne! Wer bringt sein Handy schon zum Wertstoffhof?

Außerdem sind viele Smartphone heute so teuer die landen gar nicht in der Tonne sondern auf eBay - außer sie sind kaputt
 
@andreas2k: und selbst dann ists noch komfortabler das für Bastler zu verkaufen als erst umständlich mit Erwerb von Müllmarken oder sowas, die Elektrogeräte irgendwo wo du mit Öffentlichen Verkehrsmitteln gar nich hinkommst, hinzutransportieren... und das betrifft nicht nur Handys, auch kaputte Staubsauger oder sowas werden eher auseinandergenommen und pö a pö in die gelbe tonne gedonnert, weil es bequemer ist... aber der grüne punkt war ja schon immer getrennt sammeln, vereint deponieren... von daher sind wir die einzigen europäer die diesen unsinn veranstalten - und das kost auch noch n haufen geld...
 
@andreas2k: wir haben in Berlin die "Orange Box", in die man neben anderen Wertstoffen auch Elektrogeräte reinwerfen kann. Das Problem ist so weit ich gelesen habe, dass die mit den normalen Müllpressfahrzeugen abgeholt werden, so dass viele Elektrogeräte so strark zertrümmert werden, dass erhebliche Mengen von ihnen nicht mehr vom Rest abgetrennt werden können und letztendlich zusammen mit anderen nicht verwertbaren Teilen als Müll aussortiert werden. IMO wäre der Weg wie bei Batterien besser, eine kleine separate Tonne z.B. in Supermärkten und vor allem auch in Elektromärkten.
 
Einfach ein Schild in jedes Geschäft was Handys verkauft, "Barauszahlung für Alte Handys" und die Wiederverwertung kommt 1x im Monat abholen.
 
@MR.SAMY: müsste halt einfach so laufen wie wenn ich eine neue Autobatterie kaufe. Entweder ich zahl 15 EUR Pfand oder ich geb die alte Batterie ab...
 
Die haben wohl zuviel qecksilberhaltige Energiesparlampen zerdeppert. Erinnert euch daran wie es einmal hieß "Mehr Verkehr auf die Schiene" und jetzt haben wir verstopfte Autobahnen und mehrere Flughäfen sollen auch noch ausgebaut werden. Dieser Vorschlag mit dem Pfand ist doch auch wieder nur ein symbolischer Umweltschutz fürs dumme Volk - auch weil letztendlich Umweltschutz und Wirtschaftswachstum (zum Erhalt des Wohlstandes) schwer vereinbar sind.
 
@noComment: tja, es muss halt sichergestellt sein, dass es im Winter Erdbeeren gibt... es gibt ja faktisch nix mehr was man als Saisonware betiteln könnte... außer Spargel vielleicht... aber alles andere ist ständig verfügbar und muss just in time quer durch die Republik gekarrt werden... wobei ich im Sommer auf Bananen, Orangen usw. gerne verzichten kann... bei mir isses so dass ich mich einfach auf nix mehr freue, wenn ich permanent alles kaufen kann... künstliche Verknappung würde den Leuten ma guttun damit sie wieder mal dinge zu schätzen wissen...
 
@Rikibu: Aber unser momentanes Wirtschaftssystem funktioniert nur wenn die Wegwerfgessellschaft ihr Verhalten beibehält oder besser noch den Konsum steigert. Mit einem Pfand jeglicher Art wird wieder nur an den Symptomen dieses Systems herumgedoktert, weil ja zum Erhalt von Arbeitsplätze in den vom Pfand betroffenen Fabriken zwangsläufug andere Wegwerfprodukte produziert werden müssen.
 
@noComment: Fangfrage: wie steigert man den Konsum und somit das Wachstum, wenn im Schnitt die Leute auf der Lohnleiter immer weiter Sprosse für Sprosse klettern müssen und zwar nach unten?Wenn selbst das arbeiten nicht mehr lohnt weil man davon kaum noch leben kann weil die gLebenserhaltungskosten so hoch sind, dass es schon kackfrech ist? Ich halte das Konstrukt des Kapitalismus für eine geistesgestörte Idee, die zwangsläufig zur Verelendung eines Großteils der Bevölkerung eines Landes zur Folge hat. Alleine dieser Irrsinn, dass man mit Geld Geld verdienen kann, Zins und Zinseszins... man kann nur das wegverkonsumieren was man hat... alles andere hat uns doch in diese Schieflage gebracht - aber über solche systemkritischen Dinge wird nich nachgedacht und erst recht nich diskutiert. Spricht man das aus is man gleich ein Ketzer oder linker Spinner.... Kaufe was du nich brauchst von dem Geld das du nich hast... da lob ich mir den Islam, auch wenn ich nix mit Relgionen jeglicher Art am Hut habe. die dürfen keine Geschäfte mit Zins und Zinseszins machen - und doch gibts dort jede Menge Banken, wie machen die das nur ?:-) gibt es doch noch den ehrlichen Bänker der seiner Arbeit nachgeht und tatsächlich Finanzierungen genehmigt? is hierzulande kaum vorstellbar...
 
@Rikibu: Wie die Gelderschaffung zur Kreditvergabe wirklich funktioniert wissen die wenigsten. Dass dafür die Spareinlagen unmöglich ausreichen können, und Geld aus den Nichts erzeugt wird, könnte man sich aber denken, wenn man die riesigen Summen betrachtet, die täglich alleine von Staaten geliehen werden. Wozu das alles führt, erleben wir ja gerade "Live" mit. Ein Wachstum ist selbst mit dauernder Geldvermehrung nicht mehr machbar. Immer mehr und teilweise auch billigere Kredite, um die Leute zum Kauf anzuregen, haben der Wirtschaft kein nachhaltiges Wachstum beschwert (geht ja sowieso nicht, weil dieses Wachstum ja auf Dauer gesehen unendlich sein müsste), die Schuldenlast späterer Generationen aber in schwindelerregenden Höhen getrieben.
 
Da müssten die Hersteller aber auch mal etwas umdenken und Elektrogeräte jedlicher art so bauen, dass man die auch ressourcen- und zeitsparend wieder zerlegen kann. Das geht aber schon los bei der Verwendung und Kennzeichnung des Materials bis zu fast perversen Konstruktionen, die nur noch ein shreddern der Geräte erlauben. Milliarden können eingespart werden, wenn alleine bei Mobil-Devices die Netzteile genormt werden. Hersteller versuchen gerade durch die Verwendung unterschiedlichster Stecker und Anschlüsse den kunden gnadenlos an sich zu binden. Und die ganz grossen wie Sony, Samsung, Nokia, Apple etc. Tun ihr bestes damit es so bleibt. Alleine Apples Adapterpolitik vor allen bei Laptops ist der gespielte Witz. es ist ja schön wenn Smartphones, laptops, Tablets immer flacher werden. Nur kann man die auf Grund der eingestzten Klebetechniken gar nicht mehr zerlegen und muss wegen einem defekten Teil das ganze Gerät wegschmeissen. Oder Displays, bei denen Gehäuse, Glasscheibe und Panel nur mit immensen Zeitaufwand reparabel wären. Akkus und Speichermodule die fest aufgelötet werden. Welch ein Irrsinn und Verschwendung.
 
@LastFrontier: Kernfrage: Retten wir den Planeten oder die Wirtschaft? Wobei das was uns heute als das Umweltproblem der Zukunft verkauft wird, noch lange nicht eintreffen muss. Vor 150 Jahren prognostizierte man, dass heute ein großes Problem mit Pferdemist bestünde... kann mich nich dran erinnern das wir so ein Problem wirklich haben. Und so wird das Umweltproblem das wir heute als solches für die Zukunft sehen, in der Zeit dann auch ein vollkommen anderes sein. Es geht nur darum Geschäfte zu machen. Um Umweltschutz geht es doch gar nicht... es soll nur so aussehen. Als erstes würde ich mal lästige Umverpackungen verbieten. Warum brauch ne Pizza Folie und einen Karton? Warum wird Mc Donalds nicht zu Mehrweg verpflichtet und darf seinen Müll insbesondere in Bahnhofsregionen quasi absondern durch seine Kundschaft? Im kleinen fängt doch Umweltschutz an, oder nich?
 
@Rikibu: Gebe ich dir 100% recht. kann man dann auch weiter ziehen über Solar- und Windenergie und...und...und. Zieht sich durch alle Bereiche des täglichen Lebens.
 
@LastFrontier: darum wirkt das greenwashing einer jeden Firma immer so lächerlich. weil man genau weiß das die nichts anderes wollen als Marktabschottung und kostengünstig zu produzieren und die Wiederkauf-Frequenz immer höher anzusetzen.
 
@Rikibu: +++++++
 
Als jemand, der sich das Handy nicht mit dem Vertrag geholt hat, bin ich strikt gegen den Pfandmist. Es ist mein gottverdammtes Gerät und ich seh nicht, ein, dass ich ständig 100€ habe, wenn ich das Teil nicht zurückgebe, sondern z.B. meiner Schwester vererbe.
 
@Kirill: das ist vielleicht auch Verkaufsförderung? angenommen du hast ein Handy mit Pfnd, gibst es zurück und kannst dir so - marketingtechnisch sehr kostegünstig - ein neues kaufen. Dies sorgt für Wachstum und sichert jungen Kindern den Arbeitsplatz :-) wenn die Thematik nich so bitterböse wäre.
 
Ich sehe das ganz anders. Wenn ich mir ein Handy kaufe, habe ich alles bezahlt was zu diesem Teil gehört, also auch die seltenen Rohstoffe. Vielleicht sollte man dahin kommen, das jeder welcher sein altes Gerät abgibt etwas bekommt. Der Betrag ist dabei nicht so entscheidend. Wenn ich allerdings einen Pfand bezahlen muss, ist das wieder nur eine weitere Abgabe. Und man sollte sich auch aus rechnen, das bei Millionen Handykauefen auch ein ganz schöner Betrag zusammen kommt. Das bedeutet das irgendwer mit unserem Geld zinsfrei einen netten Betrag zur Verfügung hat. Wenn es wirklich um die Rückgewinnung der Rohstoffe wäre das eine echte Alternative. Mir ist es Wurscht, denn ich kaufe fasst alles was ich brauche außerhalb der EU. :)))
 
Man fördert damit nur, dass weniger Geräte einfach in Familie oder Freundeskreis weitergegeben oder billig bei eBay verkauft werden. Zu absolut nichts sonst dient solch ein Pfand. Das ist mal wieder grüne Umerziehungspolitik ohne Hirn und Verstand. Demnächst werden die Handys geklaut, damit die Recyclingprämie eingestrichen werden kann, oder will man da auch jedes Mal noch die IMEI überprüfen? Und die hunderte von Millionen von Euro, die den Händlern gegeben werden, was ist damit? Wenn die Wirtschaft wackelt, muss der Händler trotzdem in drei oder fünf oder zehn Jahren mir das Geld wieder auszahlen, egal um was für einen Wert es sich dann handelt. Das ist Unsinn hoch drei. Wenn sie alte, nicht mehr benutzte Handys schneller dem Recycling zuführen wollen, dann sollen sie pro abgegebenem Gerät 2 EUR bieten. Ohne Pfand. Dafür wird wohl keiner anderen die Geräte klauen und wer das Gerät trotzdem einfach wegwirft, ist selber Schuld.
 
In Deutschland sollen solche Sachen immer mit Kosten (in dem Fall hat man keine wirklichen Kosten, ich weiß) für den Verbraucher umgesetzt werden. Wieso nicht mal in die Nachbarländer schauen (z.B. Niederlande und ihr Belohnungssystem für Pendler die das Verkehrssystem entlasten) und statt 100€ Pfand zu nehmen die Leute mit Kleinigkeiten (Gutscheine, Ermäßigungen, etc.) für die sachgerechte Rückgabe belohnen?
 
Wenn die Rohstoffe derart wertvoll sind, dann dürfte es wohl kein Problem darstellen, gebrauchte/defekte Handys für einen attraktiven Betrag anzukaufen.
Aber gerade die Käufer, die ihr Handy über Jahre behalten, zu einem zinslosen Darlehn über diese Zeit zu verpflichten, und zudem noch zu erzwingen, dass man das gekaufte "wertvolle Alt-Handy" quasi in den Recycling Kreislauf verschenken muss, ist eine absolute Unverschämtheit.
 
Generell ist der Recycling Gedanke schon richtig, nur sollte diejenigen, die den Pfand einführen wollen (oder vorgeschlagen haben) mal folgendes vor Augen führen: 1. Muß in D alles per Gesetz geregelt werden? 2. Hat der Bürger vor lauter Pfandabgabe dann noch Geld für den täglichen Bedarf? 3. Warum machen sich diese Leute nicht Gedanken über Themen, die wir wirklich wichtig finden?
 
Total Sinnlos, was kommt als nächstes ? Pfand für jedes Einzelne Elektrogerät im Haushalt ?

Der Dumme ist wieder der, der jetzt auch schon seine Geräte zum Wertstoffhof bringt, bzw seine leeren PET Flaschen früher auch schon zum Container gebracht hat.

Die sollten lieber in jedem Dorf, und an bestimmten Stellen in Städten, endlich die roten Tonnen für Elektroschrott aufstellen und fertig.
 
frechheit, ich WILL meine alten handys weder verkaufen, noch zurückgeben, geschweige denn verschenken.
 
Ne aufklärungskampagne via fernsehen: Elektrogeräte zum recycling. Empfände ich persönlich als besser...das Beispiel mit dem 30 Eurohandy, auf dem dann mindestens 30 Euro Pfand draufkommen ist der Grund, warum das mit dem Pfand ne schlechte Idee ist
 
Pfand? Ich kauf mir ein Handy und den Vorgänger bekommt mein Kind. Das "alte" kommt zu eBay (2Jahre altes iPhone bringt locker noch 300 - 400€) und das Geld kommt auf's Sparbuch vom Kind. Sollte ich wirklich das iPhone für 100€ Pfand abgeben? Sinnloses Sommerloch-Geschwätz.
 
Hihi, wie sich niemand darüber beklagt das man so auch Daten sammeln kann :D Was ich schon gesehen hab, was manche Leute mit sich an Material rumschleppen ... huiii ^^ Fragt mal die Tussi, die sich heute ein 3GS Prepaid kauft und dann meint "*froii* Ich hab ein neues Handiiii <3 <3" wie man der Gerät "säubern" sollte bevor man es abgibt :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles