Wikileaks-Gründer: Auslieferung nach Schweden

Dem kürzlich von Julian Assange eingereichten Einspruch gegen seine Auslieferung nach Schweden erteilte das zuständige oberste Gericht Großbritanniens eine Absage. Insofern scheint die Auslieferung festzustehen. mehr... Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik, Aktivist Bildquelle: Espen Moe / Flickr Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik, Aktivist Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik, Aktivist Espen Moe / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
die unendliche geschichte...
 
Von Schweden ists in die USA nicht mehr weit...
 
@klaffi3: Ist es von Großbritannien aus weiter?
 
@klaffi3: Vielleicht kommt er gar nicht erst in Schweden an weil die Fähre auf mysteriöse Art untergeht. [/Verschwörungstheorie]
 
Mich würde ja mal interessieren, wie viel die ganzen Verfahren bisher gekostet haben.
 
Wenn er nun tatsächlich an die USA ausgeliefert wird, dann ist das der finale Höhepunkt. Dann sieht man, was wirklich los ist.
 
@Lofi007: Nein wird er nicht. Es geht um eine Auslieferung nach Schweden, weil ein europäischer Haftbefehl gegen ihn vorliegt.
 
@Valfar: bei ossama haben sie sich nicht soviel mühe gegeben...war ja auch ein araber...aus ihrer sicht also: ein untermensch.
 
@tadaaa: Blödsinn! Osama hatte über 2000 Menschen auf dem "Gewissen".
 
@moribund: Nur dumm, dass es bis heute nicht bewiesen ist, dass der gute Osama hinter all dem steckt.
@tadaa: Ein Foto des Leichnams und somit einen Beweis für seinen Tod durch die Marines gibt es bis heute nicht. Vielleicht geben sie sich ja mit Assange mehr Mühe...
 
@moribund: Na und, Assagne hat Informationen bereit gestellt, die die ganze USA bloßstellen... denkst du die USA jucken 2000 Menschenleben? Offiziell ja, inoffiziell sind die nur drauf bedacht, ihre Informationen geheim zu halten... und damit hat Assagne einen empfindlichen Nerv getroffen.
 
@moribund: ...und das hast du selbst überprüft, verschwörungstheoretiker.
 
@tadaaa: Du mit Deinem "die USA tötete Osama weil er ein Untermensch ist"-Quatsch unterstellst mir, ich sei ein Verschwörungstheoretiker, weil ich meine dass die Amis DIE SELBE Vorgehensweise bei Neuseeland und Schweden haben könnten? Hahahahahaha!
 
@citrix no. 2: ...informationen, die andere bloßstellen...das taten auch die informationen, die fritzl bloßstellten...und das findest du übel. zudem betrifft es nicht "die ganze usa", sondern die regierung. vermisch du mal bürger nicht mit denen, die mit ihrem "im namen der bürger" diese bürger für all die straftaten der regierung verantwortlich machen wollen. "wir haben das getan, weil das die bürger das so wollten" ...
 
@Valfar: Geh bitte sei doch nicht so naiv! In Schweden wird die ANklage recht schnell fallen gelassen werden - aber dann geht's weiter in die USA. Schweden wird genauso nachgeben wie kürzlich Neuseeland...
 
@moribund: Ich glaube dir sogar, dass du das glaubst. Aber mit der Realität hat das nicht viel zu tun. Man sollte nicht aus jeder Mücke eine große Verschwörung machen.
 
@Valfar: Nett, dass Du mir glaubst, dass ich das glaube - ich glaube Dir auch, dass Du mir glaubst, dass ich dass glaube ;-) Aber im ernst: wir können in ein paar Wochen darüber weiterreden, wenn die News lautet: bei der Anklage wegen Vergewaltigung ist nichts rausgekommen, aber Assange wird in die USA geschickt. Oder hättest Du vorher geglaubt, dass das FBI auf Neuseeländischen Boden einfach so mal Kim Schmitz auf diese Art und Weise einkassieren kann, obwohl das US-Recht auf ausländische Firmen nicht mal greift.
 
@Lofi007: Das soll ein finaler Höhepunkt werden? Assange ist nur noch für Presse und TV Fritzen wertvoll, weil sie mit diesem Namen News verkaufen können - das wars auch schon. Der Typ ist raus aus'm Business, der interessiert keinen Menschen mehr.
 
@Metropoli: Finaler Höhepunkt im Sinne dessen, wer in diesem Drama wirklich die Fäden gezogen hat.
 
Komisch. Als der Rummel um Assange losging, gab es unter jeder News 100.e Kommentare voller Emotionen. Heute kümmert sich kaum einer der Kommentatoren darum...
 
@chris193: So ist das doch überall.... 2 Wochen lang interessant... wer fragt heute noch nach den Tsunami-Opfern von Phuket, oder die Strahlenopfer von Japan, oder wer fragt heute noch nach den Familien, dessen Kinder der Amokläufer Robert Steinhäuser auf dem Gewissen hat, oder dieser Breikovic (oder wie er heißt...) .. es kümmert keine Sau mehr.,... das ist ja grade das traurige...
 
@citrix no. 2: Ich zähle mich nicht unbedingt dazu, denn hin und wieder informiere ich mich über Fukushima oder Themen die mich bewegen. Aber gerade bei Assange wurde hier ein Theater gemacht und nun interessiert es keine Sau mehr.
 
@chris193: Ja, letztlich gehts für die Presse/Medien einfach nur darum (und da schließt sich WF nicht aus) Meldungen zu verbreiten, die Klicks und damit Werbeeinnahmen erzeugen. Die Printpresse erhält ihre Einnahmen durch die Höhe der Auflage... alles wirtschaftlich gedacht, die Schicksale die dahinter stehen, interessieren eigentlich nicht.
 
@citrix no. 2: ...es muß "frisch" sein, sonst lässt es sich nicht gut zerkauen.
 
@chris193: Wundert dich das wirklich? Die Drahtzieher hinter dem Ganzen haben nun fast alles erreicht was sie wollten: Wikileaks ist so gut wie weg vom Fenster, alle anderen wissen das es bei einer "unerwünschten" Veröffentlichung ganz schnell böse wird, der Informant ist "ausgeschaltet", die Medien haben (größtenteils) das Interesse verloren und auch die breite Öffentlichkeit juckt das Thema nicht mehr.
Fehlt nur noch ein letzter Flug in die USA. Oder alternativ evtl. auch ein ganz blöder und böser Unfall den ein gewisser Hr. A erleidet.
 
@Thanatos: Nein, es wundert mich nicht wirklich.
Nur hier wird man jedoch noch regelmäßig mit News bedient, und dennoch hat das Interesse hier sehr nachgelassen.
 
@chris193: Ja da hast du (leider) Recht. Hab das Gefühl das viele schon aufgegeben haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links