Kino.to-Chef zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt

Wie erwartet ist der Kopf hinter dem vor rund einem Jahr geschlossenen Streaming-Portal Kino.to zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Der 39-jährige Dirk B. hatte zuvor ein umfassendes Geständnis abgelegt und konnte so die maximal mögliche ... mehr... Streamingportal, kino.to, Videostreaming Bildquelle: kino.to Streamingportal, kino.to, Videostreaming Streamingportal, kino.to, Videostreaming Kino.to

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
er hat doch ausgesorgt... Paar Bankkonten in der Schweiz und bei bekannten... Wenn er wieder draußen ist, genießt er das leben.... Geldstrafe wird er nicht bezahlen... so einfach...
 
@sersay: Selbst wenn er kein Geld außerhalb der Reichweite des Staatsanwaltes gebracht hat, hat er ausgesorgt. Einfach ein Buch drüber schreiben und Rechte für einen Film verkaufen. ;o)
 
@MichamelXP: ... den film dann kostenlos online zur verfügung stellen.
 
@tadaaa: Von wem kostenlos zur Verfügung stellen? Wenn er die Rechte am Film verkauft hat, hat er keinen Einfluss auf die weitere Verwendung... Oder meintest Du den Drehbuchautor?
 
@MichamelXP: "(...) hat er keinen Einfluss auf die weitere Verwendung..." - ...wie er auch keinen einfluß auf die verwendung der zahlreichen hollywood-schinken hatte, die er per kino.to zur verfügung stellte.
 
@Minusgeber: Danke fürs Minus.
@tadaaa: Was hat das mit meinem Kommentar zu tun?
 
@MichamelXP: "Was hat das mit meinem Kommentar zu tun?" was ist "das"?
 
@sersay: ohnehin nicht so übel. er kommt zu den freigängern, hat sein eigenes zimmer, hat einen eigenen bereich im kühlschrank, bekommt das essen gekocht und serviert, es gibt wohl einen fernseher, einen billard-raum, einen kraftraum, einen sportplatz...eine kleine bücherei (man kann sich auch bücher bestellen). einfach das beste daraus machen.
 
6,6 Millionen verdient, 3,7Millionen Strafe + 4,5 Jahre Haft = 2,9 Millionen Gewinn....verdammt ich will auch. Einfach nur armseelig für Deutschland. Der hätte alles Abdrücken müssen, stammt schließlich aus illegalen Machenschaften.
 
@Krucki: Politiker sind auch korrupt und machen schwarze Geschäfte...genau wie Abmahnanwälte,etc... Ich würde ihm eher das Geld geben als anderen...
 
@sersay: Am sinvollsten wäre es wenn keiner Geld bekommen würde, weder diesem Kriminellen hier noch den korrupten Politikern und Anwälten etc.
 
@Krucki: illegale Machenschaften. Zeig mir mal Unternehmen die noch auf legale Weise Geld verdienen. Wenn man was verdienen will, muß man am Rande der Legalität aggieren und das Risiko in Kauf nehmen, dass es der ein oder andere doch so sieht, als hätte man die Grenze überschritten. Die Strafe ist schon hoch angesetzt, da bekommt jeder Drogendealer weniger. Wobei diese, zum. keinen Augenkrebs, an der Masse, in Kauf nehmen. Kino.to ist sehr zwiespältig zu betrachten. Sie haben soweit ich weiß, keinen Download bzw. Vervielfältigung zugelassen, von daher noch alles im Grünen Bereich. Vielleicht sollte man sich mal als ehemaliger Kino.to Nutzer Gedanken drüber machen und die Strafe auf alle aufteilen die dort selbst reg. oder nur mal nen Film geschaut haben, dann würd jeder für max. 2 Minuten mal im Knast gewesen und gut ist. Aber die Betreiber an den Pranger stellen, na ich weiß nicht. Dann müsste gleich jeder Waffenverkäufer und Hersteller in den Bau, wenn jemand mit seinem Angebot einen anderen abknallt. Dummer vergleich, weiß ich selbst, aber hier wird jemand an den Pranger gestellt, weil er erfolgreich war und gar nicht mal illegal handelte.
 
@KlausM: " hier wird jemand an den Pranger gestellt, weil er erfolgreich war und gar nicht mal illegal handelte." Klar doch. Das war garantiert der blosse Neid der Contentmafia, der es ja nur darum geht, mit Medienangeboten Geld zu verdienen.
 
@KlausM: Ganz ehrlich, dein Kommentar ist vollkommener Humbug. Der oder die Typen haben Mio. damit verdient illegalen Content den Leuten zugänglich zu machen. Sie wussten das es strafbar ist und das sie dafür in den Bau kommen können. Für mich sind das Verbrecher. Die Gefängnisstrafe ist angemessen. Die Geldstrafe nicht. Die hätten meiner Meinung nach alles abliefern müssen.
 
@alh6666: Das ganze Geld ist doch sicher nicht von Preiumuser eingenommen worden, was ist also mit den Firmen, die dieses Vorhaben unterstützt haben und Werbegelder geflossen sind? Seltsamerweise ist derjenige Schuldig, der das Material erst mal illegal aufzeichnet, dann das Unternehmen Kino.to, welches den Content anbietet und zu guter letzt jeder der diese Dienstleistung nutzt! Frag sich nur wer hier die größte Strafe verdient hat. Der das meiste Geld damit verdient hat..oder wonach wird gemessen? Am Ende werden wohlmöglich noch die Eltern belangt die ein solches Kind in die Welt gesetzt haben, oder wie?
 
@Krucki: Du würdest für 2,9 Mio. Euro freiwillig 4,5 Jahre deines Lebens opfern und in ein Gefängnis gehen?
 
@alh6666: Why not, in der Zeit kann das Geld brav arbeiten und kostenlose Unterbringung auf Staatskosten ahbe ich auch noch. Dann auch noch offenere Vollzug, wo ist denn da noch die Strafe...Das ist ja FAST ein Leben wie auf Harz 4 nur das am Ende 2,9 Millionen auf dich warten. Zu deinen Kommentar bezüglich KlausM: +
 
@Krucki: W e n n die irgendwo noch da sind, dann werden sie auch eingezogen. Die ganze Rechnerei hier beruht einzig auf der Falschmeldung, er müsse 3.7 Mio Strafe zahlen. A B S C H Ö P F U N G heist das Zauberwort und bedeuted keineswegs, dass er jetzt noch 2,9 auf der Kante hat.
 
@alh6666: "Du würdest für 2,9 Mio. Euro freiwillig 4,5 Jahre deines Lebens opfern und in ein Gefängnis gehen?" Er geht die 4,5 Jahre nicht in den Bau - im Text steht doch: 1 Jahr abgesehen, den Rest offener Vollzug. Mietfrei wohnen, tagsüber darfst Dich draußen aufhalten unzo.
 
@Krucki: "6,6 Millionen verdient, ... Der hätte alles Abdrücken müssen, stammt schließlich aus illegalen Machenschaften." - stammen die 6,6 Mio EUR denn wirklich nur aus illegalen Machenschaften? Wenn er davon nur 3,7 Mio EUR als Strafe abdrücken muss, dann können diese Einnahmen nicht illegal gewesen sein. Geld aus illegalen Geschäften werden doch eingezogen, oder nicht?
 
@MichamelXP: er hat keine Geldstrafe abdrücken müssen. Es wird eingezogen (abgeschöpft) was er noch hat. Ergo ist der daraus abgeleitete Rückschluss auf vermeintlich gar richterlich anerkannte legale 'Teilbereiche' seiner Machenschaften falsch. (verstehste was ich meine, W.P.?)
 
@kleister: Wenn die 6,6 Mio EUR aus illegalem Handeln stammte, müsste dieses Geld doch schon eingezogen sein. Oder bekommt er 2,9 Mio. EUR zurücküberwiesen, nachdem die Strafe von den 6,6 Mio abgezogen wurde?
 
@MichamelXP: es hat ja n bissl was ausgegeben, so für Döner und Pizza und so ;) Ausserdem stellt das Gericht erst im Urteil fest, ob es nu illegal oder halb oder garnicht oder doch legal war.
 
@Krucki: gewöhnlicher weise kommt es bei der haftaufnahme zur halbierung der internierung. bei guter führung wird die verbleibende zeit ebenfalls halbiert. "Der hätte alles Abdrücken müssen, stammt schließlich aus illegalen Machenschaften."...er zahlt ja schon die 19% mehrwertsteuer, wenn er wieder raus kommt und sich einiges gönnt - worum er wiederum zum jobmoitor wird.
 
@Krucki: Ich gehe davon aus, dass die Staatsanwaltschaft sämtlich greifbares Vermögen beschlagnahmt hat.
 
@ WP: (ich mach das jetzt so lang, bis du aufhörst, Nachrichten zu erfinden): "konnte so die maximal mögliche Haftstrafe von 15 Jahren verhindern" und "Diesem Geständnis hat es Dirk B. zu verdanken, dass das maximale Strafmaß von 15 Jahren auf eine Haftstrafe von vier Jahren und sechs Monaten reduziert worden ist" Falsch. Das 'alternative' Strafmass ist nicht bekannt. Es ist irreführend zu behaupten, mit dem Geständnis sei die Strafe um mehr als 2/3 gemindert worden. Erstens. Und zweitens: "Außerdem sprach das Gericht eine empfindliche Geldstrafe aus" Auch grundfalsch. Es wurde keine Geldstrafe verhängt, sondern B.'s verbliebenes Vermögen - in Höhe von 3,7 Mio€ - wird eingezogen ( 'abgeschöpft', da unrechtmässig erworben). Er hat k e i n e Geldstrafe bekommen. Warum nur behauptest Du sowas in Deinem Artikel?
 
@kleister: Weil er es kann. Winfuture = Die Bild der Technikwelt. Recherche löst in so einem Fall starke allergische Reaktionen aus.
 
@ultrara1n: Das Schlimme und imho Verantwortungslose dabei ist, dass sowas dann bei Google oben in den News als unkommentierter Ausschnitt steht und sich so als vermeintliche Tatsache / Wahrheit verbreitet. Witold kann nett und gefällig schreiben. Aber auch er muss sich an Tatsachen halten.
 
@kleister: Oje, hoffentlich beschäftigt er Dich nicht bis zum Sanktnimmerleinstag, wenn Du so lange weitermachen willst bis er damit aufhört :)
 
Offender Vollzug, paar Millionen noch bestimmt irgendwo gebunkert, nach 5 Jahren lacht sich der Mann eins.
 
Mietfrei wohnen im offenen Vollzug ? ihr solltet mal googlen Leute ;-) Ihr guckt wohl zuviel RTL wa ?
 
@Pegasushunter.: ne, die lesen WF
 
Ich finde 15 Jahre sind da zu heftig gemessen weil ein pedophiler oder ein Mörder kriegen teilweise weniger und so gesehen lebenslange Haft Österreich, Deutschland nur 24 Jahre! Da stellt man die Gerechtigkeit wieder mal in Frage!
 
@AssassiNEddI: Wie kommst du auf 15 Jahre?
 
@kleister: lies doch die News durch! ;-)
 
@AssassiNEddI: Das ist die Höchstgrenze der angewendeten Rechtsvorschriften. Die gegenständliche Tat(en) wurde aber mit 4,5 Jahren Freigang belegt. Von 15 Jahren faselt hier nur W.P. in seinen News etwas. Es war logisch, dass so der Kinderschändervergleich wieder kommen musste. Erregungsjournalismus halt.
 
messungswert bis zu 15 Jahre möglich! Das meine ich!
 
@AssassiNEddI: ja und? Dann liegen aber auch ganz andere Straftaten und eine ganz andere Schwere der Schuld an. Haut doch nicht immer alles in einen Topf, nur damits was zum aufregen gibt.
 
@kleister: richtig! hab ich da ne alte wunde erwischt?
 
i-wie kann ich nich mehr ganz folgen, is aber auch egal eigentlich ;-)
 
Nicht falsch verstehen aber bei uns hier hat dieser Grasser Dreck am Stecken das es nur noch so raucht. Und trotzdem ist er immer noc hauf freiem Fuß. Aber bei so einem Portal wird ratzfatz Gefängnis verordnet für die Betreiber. Wäre er Politiker, wäre er vermutlich noch nicht verurteilt.
 
Die Verhätnismäßigkeit der deutschen Rechtssprechung ist beeindruckend: Schadet jemand der Wirtschaft, gibt es hohe Haftstrafen und miese Kinderschänder bekommen Bewährungsstrafen. Dieses Urteilt unterstreicht, dass die deutschen Gerichte mittlerweile zu Handlangern der Wirtschaft verkommen sind.
 
und einer der über 3 Jahre sein kind vergewaltigt bekommt 8 monate. na bravo.
 
@Greengoose: Naja. Es gibt auch Vergewaltiger die deutlich höhere Strafen als 8 Monate bekommen, und manche gelangen danach in die Sicherheitsverwahrung. Solche Pauschalbehauptungen sind somit nicht wirklich sinnvoll.
 
@FenFire: pauschal oder nicht. eine vergewaltigung eines Kindes ist eine zu viel und so ein drecksack bekommt 8 monate. die relation passt doch einfach nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte