WWDC: Apple-Keynote nun als Stream verfügbar

Gestern Abend unserer Zeit fand die offizielle Apple-Keynote bei der Worldwide Developers Conference in San Francisco statt: Dabei konnte man erleben, wie Apple-CEO Tim Cook neue Hard- und Software vorgestellt hat. Die gesamte Veranstaltung gibt es ... mehr... Apple, Pressekonferenz, WWDC 2012 Bildquelle: Apple Apple, Pressekonferenz, WWDC 2012 Apple, Pressekonferenz, WWDC 2012 Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
WOW echt schnell. Das Ding war schon heut morgen verfügbar.
 
@HArL.E.kin: Ne, das Ding war gestern Abend so ab 22 Uhr verfügbar, hab es dann direkt angeschaut ;)
 
@dynAdZ: is ja noch schlimmer ;-)
 
Was haltet ihr im Allgemeinen von den neuen Macbook Pros?
 
@Angel3DWin: Eigentlich schon pervers teuer, obwohl Leistung und vor allem das Display natürlich sehr gut sind. Wir haben hier fürs Geschäft zwei bestellt, bin gespannt drauf.
 
@dynAdZ: Wenn das möglich wäre und nicht zuviel Aufwand, wäre eine kleine Eindrucksschilderung wirklich mal interessant. Mich interessiert vor allen Dingen, ob das Display jetzt spiegelt und wie gut die Schrift unter Mac OS lesbar ist. Auf den Bildern direkt bei Apple sah es doch sehr klein aus. Und: Ob man darauf flüssig Diablo 3 zocken kann, bei der hohen Auflösung? :D
 
@Angel3DWin: Als Lieferzeit wurde uns drei Wochen angezeigt, bis dahin habe ich es mit Sicherheit vergessen ;)
 
@dynAdZ: Hihi ok, theoretisch kann ich dich ja daran erinnern :)
 
@Angel3DWin: Aus Fotografensicht: Nettes Teil !!! ... aber was mich (als eingefleischten Mac User wenn es um den Job geht) so langsam gewaltig stört, ist die Art wie Apple zunehmend den professionellen Bereich, der sie lange genug durchgefüttert hat, fallen lässt. Erst wird FinalCut Pro auf ein iMovie Deluxe reduziert, jetzt mit dem nach langer Zeit fälligen Aperture Update wird auch dieses Programm mehr in Richtung iPhoto Deluxe umgewandelt (ok, ich bin schon ne ganze Weile auf den Lightroom Trip, das trifft mich jetzt nicht so sehr) ... ganz zu schweigen von dem "silent Upadte" für den MacPro ... keine aktuellen Schnittstellen, Grafikkarten etc. ... Wenn die so weiter machen und mehr und mehr zu einer reinen Lifestylemarke mutieren (weil da anscheinend mehr Kohle zu machen ist) werde ich wohl das Betriebssystem komplett wechseln (müssen). Derzeit sieht meine Planung eher noch so aus: Mobil weiterhin Mac, die nächste Workstation dürfte aber dann wohl ein Windows Rechner werden, da sich (wie bereits erwähnt) das Argument FinalCut Pro ja erledigt hat und es bei den anderen Programmen die ich nutze mittlerweile egal ist auf welchem Betriebssystem sie laufen ...
 
@pessoa: Das ist wohl war. Diese Entwicklung sieht man ja seit geraumer Zeit, das geht alles Richtung Massenverkauf an jegliche User. Es gibt keine Spezialisierung mehr, hier steht nur noch, wie du schon sagst, Lifestyle im Vordergrund. Das wird sich auch nicht mehr ändern, denke ich.
 
@pessoa: ich möchte Apple nicht schönreden, aber was Apple seit 1/2 Jahren betreffend Updates von Prof-Anwendungen wie Final Cut, Aperture, Logic... Zeigt, ist wirklich genial schnell, da kann Adobe und Co wirklich eine Scheibe abschneiden. Aber dass es soweit kam, mussten diverse Prof-Communitys bei Apple fast die Haustüre einschlagen, so wie ich vernahm, regnete es bitterböse Mails, auch von bekannten Grafikern...
 
@AlexKeller: Schnell? Vielleicht. ... Aber auch gut? Was Logic angeht kann ich jetzt nicht unbedingt mitreden. Das was ich normalerweise an Audiobearbeitung für einen grossen Teil meiner Videoprojekte brauche, kann ich bequem in Audition erledigen und wenns dann doch mal was komplexer sein sollte, wird eh der gesamte Bereich Audio und Schnitt ausgelagert. Aber bei FinalCut und Aperture kann ich aus eigener Erfahrung nur sagen: die Updates sind aus professioneller Sicht nun wirklich kein Fortschritt, eher das genaue Gegenteil. Bestimmte Funktionen die für einen optimalen professionellen Workflow sinnvoll bis wichtig sind zu vernachlässigen bzw. teilweise ganz zu streichen ... für den normalen User im Sinne einer einfacheren Nutzung vielleicht ok (doch für den gibt es ja eben iMovie & iPhoto und eine ganze Reihe an anderer Software), aber für den Profi sind diese Art von "Updates" ein klares k.o. Kriterium ... und mir dieser Meinung stehe ich nicht alleine da. ... Und was die Reaktion seitens Apple auf den "Druck" durch professionelle Anwender angeht ... nun ich bin neben meiner direkten fotografischen Tätigkeit auch als Dozent in diesem Bereich an einer amerikanischen Uni, die recht eng mit Apple (und anderen Firmen) zusammenabeitet tätig ... unser gesamtes Kunst Departement (Grafik, Foto, Film etc.) ist u.a. wegen dieser neuen Updatestrategie "Sturm gelaufen". Ich bin vor allem in LA und NYC recht gut vernetzt (ich arbeite mittlerweile überwiegend in den USA und werde im Herbst - auch aus privaten Gründen - ganz übersiedeln) und weiss von genügend bekannten und einflussreichen Kreativen, dass sie ebenfalls aufs Heftigste protestiert haben ... aber die Art und Weise (keine Ahnung ob es Ignoranz oder Arroganz ist) wie Apple all diese Leute hat abblitzen lassen ist schon einzigartig ... wenn die so weitermachen (was ich mal befürchte) werden sie es irgendwann schaffen das Lager der professionellen Anwender ganz zu vergraulen, da hilft es dann auch nicht mehr wenn man ein paar Profis mit Glam Faktor oder stärkerer öffentlichen Präsenz sponsort ... aber dank dem starken Lifestyle Faktor im Consumer Bereich dürfte das die Firma Apple in finazieller Hinsicht eh kaum noch interessieren. Aber trotz allem Gejammer: mit den neuen MacBooks Pro haben sie ein solides Teil für das mobile Arbeiten abgeliefert! Würden sie ähnliches jetzt noch mit dem MacPro machen, ich würde sogar sofort ganz aufhören zu jammern ... just my 2 cents ...
 
@pessoa: okay, bei Aperture stören sich halt viele daran, dass vermehrt der Gesichtserkennung, den Uploadbuttons für Flickr... Beachtung geschenkt wird, statt den Filteroptionen und dem Arbeitsspeicherverschleis, finde es aber dennoch top, dass betreffend RAW immer mal wieder nachgebessert wird. Final Cut Pro X spaltet auch nach dem 4. Update die Gemüter, siehe div. Bewertungen. 10 x 1 Sterne, 1-2 x (2 bis zum 4. Stern) und 10 x 5 Sterne. Auch im grössten deutschen Final Cut Forum ist die Stimmung so gespalten... Kann nur eines dazu schreiben. Würde Adobe eine solch grosse Änderung beiführen, dann sähe es nicht anders aus (persönliche Meinung). Sicher, als Final Cut raus kam, war die Entäuschung gross als man sogar weniger Features bekam, als bei der 7. Version, da gab es nichts zu beschönigen, da zweifelte sogar ich an den Pro Markt Apples. Aber Sie haben mit Ach und Krach daraus gelernt! Final Cut Pro X wird immer mehr zu einem würdigen 7. v Nachfolger, da sogar die gleichen Features besser oder endlich einmal funktionieren (Die 64 separaten Kameras beim Multicam funktionieren jetzt wirklich ruckelfrei, was früher gar nicht der Fall war). Beim Logic nimmt man sich jetzt mehr Zeit bevor man alles nach alt bekannter Apple Manier abschneidet, aber der Tiefschlag des Mac Pro Udates habe auch ich noch nicht so verdaut. Apple wirbt sogar mit AutoCAD, aber keine einzige Big-Workstation für diese MegaAnwendung ist in Sicht... Bei Apple ist auch nicht alles Gold was glänzt, aber gewisse Lichtblicke gibt es. Zum Glück!
 
@AlexKeller: was die Lichtblicke angeht ... es scheint doch noch Hoffnung zu bestehen ... habe grad auf Macworld gelesen, dass im nächsten Jahr wohl doch noch ein neuer MacPro kommen soll ... http://goo.gl/YhIOF ...
 
@Angel3DWin: Also das teure next gen macbook ist technisch auf jedenfall einmalig. Über den Preis kann man streiten, wobei ich denke dass er durchaus gerechtfertigt ist. Es gibt keinen am Markt mit so einem Display von daher geht es klar. Bei den restlichen Macbooks vertrete ich nachwievor die Meinung, dass das 13er Macbook Pro für den Preis schon fast konkurenzos ist wenn man das gesamtpaket betrachtet. Super Display (zwar schwache auflösung aber dafür wirklich super farben, kontraste und blickwinkel), dazu eben noch das super gehäuse, beleuchtete Tastatur, nun aktuallisierte Schnittstellen etc. . Das ganze kann man für 1000 Euro schon wirklich kaufen. Vom Gesampaket her habe ich (habe selbst kein Macbook) bisher auf Windowsseite für den Preis nichts gefunden. Beim 15 zöller siehts wieder anders aus. Da finde ich den Preis durchaus sehr teuer, da kann man auch in der Windows Ecke einige gute Alternativen finden mittlerweile.
 
Sehr schön, fand ich die ersten beiden Minuten mit dem Siri Vorspann. Kam gut an und war lustig gemacht. Und dann guckt man sich das Microsoft p*nis Video für Entwickler an und man kann nur mit dem Kopf schütteln. Die sind schon gern mal weit weit weg von ihren Leuten.
 
@balini: Ja, musste zu Beginn auch Schmunzeln. Sowas lockert auf und lässt die typische Konferenzstimmung gar nicht aufkommen.
 
@balini: Merkwürdig was Microsoft da abgezogen hat hoffen wir auf was besseres am 20 Juni aber Apple ist bekannt dafür gute Keynotes zu halten
 
Die Präsentation ist mal wieder schön gemacht. Fand die Präsentation von Windows 8 war aber auch nicht schlecht. Am besten und informativsten find ich aber die Google I/O Präsentationen. Zum Inhalt, Apple und seine Standardtricks. Beispielsweise wird ein USB Port gezeigt, der Mac nutzt natürlich ein USB Port, der USB 1/2/3 gleichzeitig kann. Dabei handelt es sich um Standardhardware, die viele andere Hersteller auch verbauen. Auf der Präsentation wird dies aber als Apple und Mac-only präsentiert. Das gleiche mit der Grafikkarte, dazu der Kommentar von Apple: Sie verbauen die beste Grafikkarte die es gibt, wow und amazing. In wirklichkeit handelt es sich um eine bereits veraltete Grafikchipgeneration. Naja dennoch schöne Präsentation.
 
@Yogort: Hast aber schon mitbekommen, dass das neue MBP einen integrierten + eine dedizierte Grafikeinheit (1 GB) hat! Was USB 3.0 betrifft: die anderen Anbieter haben USB 3.0 zusätzlich zu den USB 2.0 - Anschlüssen. Warum verbaut man nicht gleich komplett USB 3.0?
 
@LastFrontier: Dell verbaut z.B. USB3 Ports, die genau so wie bein Mac sind. Sind schließlich auch Standardkomponenten. Die Grafikleistung ist schlicht veraltet, da kann man nichts hinzufügen.
 
@Yogort: Also das Inspiron 15R hat 3 x USB 2.0 bzw. 2 x USB 2.0 + 1 x USB 3.0. Beim Mac sind alle Anschlüsse USB 3.0
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich