Tschüss StudiVZ & Co, willkommen idpool & lifepool

Weil immer mehr Nutzer zu Facebook und anderen Sozialen Netzwerken abwandern, zieht die Firma hinter den deutschen Plattformen MeinVZ, StudiVZ und SchülerVZ nun die Notbremse und positioniert ihre Angebote neu. mehr... poolworks, idpool, lifepool poolworks, idpool, lifepool

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
In diese toten Netzwerke würd ich als Firmenchef nichtmal eine Cent noch investieren. Ist nur verpulvertes Geld..diese Netzwerke sind tot und eine neuausrichtung wird nicht das geringste bewirken.
 
@joe2075: wenn es nichtmal myspace geschaft hat. die hatten den bekannteren namen und konnten sich nicht wirklich retten.
 
@joe2075: passiert mit FB dann aber auch bald. Warum soll es da anders sein?
 
@legalxpuser: Weil es immer eine Firma gibt die führend ist und weil FB eine gigantische grösse erreicht hat.
 
@joe2075: ja aber kann ja noch kommen... Sieh dir microsoft an....
 
@legalxpuser: So ist es es wird ja auch schon prophezeit dass Facebook 2015 ähnlich wie Yahoo zwar noch da sein wird und Umsätze macht aber zunehmend in der Versenkung verschwindet. Sind wir mal ehrlich so lange werden sich die Leute das nicht mehr gefallen lassen was Facebook macht in Sachen Richtlinien und Datenschutz. Schließlich ist es NUR eine riesen Internetseite und somit ersetzbar wie wir auch bei MySpace und mal lokal für unsere Breitengrade das VZ sehen.
Die Breite Masse dreht wie man bei Microsoft sieht auch Giganten den nackten Arsch zu wenn jemand anders eine Innovation auf den Markt bringt Siehe Smartphones und nun auch bald PCs wenn Android auf PCs und Linux u.a. im US Militär Standard wird. Der Markt in der IT-Branche und der Online Unterhaltung wozu ich einfach Communities mal einbeziehe ändert sich rasend und auch Facebook ist nicht auf alles gefasst (siehe zweitklassige Apps in FB im Gegensatz zur Konkurrenz vor allem auch im Mobilen Bereich) und alles kann Her Zuckerberg auch nicht aufkaufen. Man sieht Märchen haben auch etwas Wahres; nämlich Riesen sind groß und stark aber träge und bringt man sie erst mal richtig ins wanken fallen sie.
 
@legalxpuser: Ein soziales Netzwerk macht halt ganz besonders Sinn, wenn alle User dort zu finden sind. Und man kann Facebook kritiseren wie man will, die sind nun einmal das einzige Netzwerk bei dem es überhaupt Sinn macht sich anzumelden. Dass die ihre Position mehr und mehr missbrauchen ist schade, aber man kann ja selbst darauf achten, dort nichts strafrechtlich relevantes zu posten.
 
Den Leuten reicht nun einmal ein soziales Netzwerk, wo sie sich aufhalten. Ich selbst bin auch bei wkw, besuche die Seite aber extrem selten, da es eigentlich nur Visitenkarten von Bekannten sind. Passieren tut da nichts. Schade eigentlich, denn dort habe ich die meisten meiner Bekannten von allen Netzwerken. Aber das System "lebt" nicht, es ist statisch. Und damit wird es unnötig, es regelmäßig zu besuchen. Zumal man noch nicht einmal eine Email erhält, wenn man dort eine Nachricht oder einen GB Eintrag bekommen hat. Selbst schuld.
 
Klar, dass alle sozialen Netzwerke durch Facebook verlieren. Aber dies ist ein spezieller Fall. Die Faxabruf-Experten und Internet-Ausdrucker haben ein "social network" gekauft und wussten nichts damit anzufangen. Lasst es besser bleiben, die Umbenennung und/oder Neuausrichtung wird nicht helfen.
 
Hoffentlich findet sich nicht zukünftig ein neues "soziales" Netzwerk, sonst kann es auch sein, das es für Facebook zu Ende geht. Denn alles was neu ist, bedeutet das jede/r dort hin will!
 
@Graue Maus: nein eigentlich nicht
 
@GibtEsNicht: Doch! Ich kenn einen Manuel, der ist Neuer und jeder will ihn ;-)
 
@Graue Maus: Google+ war auch neu, hat aber relativ wenig User interessiert. Etwas neues ins Web zu setzen, was auf Anhieb alle User von FB weglockt, ist nicht so einfach. Denn dafür bräuchte man irgendwelche interessantere Features, sonst gibts ja keinen Grund zum Wechsel. Aber ausschließen kann mans natürlich nicht, dass auch FB irgendwann mal von einem interessanten Konkurrenzangebot abgelöst wird. Nur heutzutage noch etwas Interessantes zu erfinden, darin liegt wohl auch die Herausforderung.
 
@Trashy: Facebook wird es sich selbst versauen mit ihren immer extremeren AGBs. Ich denke es wird noch eine Weile dauern, aber irgendwann werden die Nutzer einsehen was Facebook für scheiße baut und wenn dann das richtige Auffangbecken bereitsteht, kann das ganz schnell gehen. Google hätte da was nettes im Angebot, aber das hat sich noch nicht durchgesetzt
 
@Arnitun: Das wird man hier in der IT-Scene vllt so sehen, aber in der Realität interessieren sich wohl 99,9% der User überhaupt nicht für irgendwelche AGBs, solang sie weiterhin alles liken, posten und teilen können. Google+ hat sich nicht durchgesetzt, weil es zu kompliziert aufgebaut ist und keinen Mehrwert bietet. Und von einer Datenkrake zur nächsten zu wechseln bringt den Usern auch keine Vorteile. ;)
 
Schon allein die Schnellebigkeit und schneller Austausch von einer Plattform zu einer anderen ist für mich Grund genug nach der damaligen Registrierung bei StudiVZ mich nirgendwo sonst mehr anzumelden. Auch wenn Facebook momentan noch "hip" ist, StudiVZ hats doch vorgemacht wie eine Sache von heute auf morgen verschwindet.
 
@Frankenheimer: Grundsätzlich gebe ich dir recht, wobei Facebook global operiert, die VZ Netzwerke nur national und das Publikum somit zwangsläufig geringer ist und damit auch der Einfluss. Mal abgesehen davon, dass die meisten Leute keine Lust haben sich bei mehreren Netzwerken anzumelden. Das heißt jetzt nicht, dass national begrenzte Social Networks zum Scheitern verurteilt sind, hier ist die Gefahr aber am Größten irgendwann unterzugehen. Mir fallen jetzt auch nicht mehr so viele soziale Netzwerke ein, die national eher bevorzugt werden, als Facebook, zu nennen wären hier die chinesischen Seiten wie Qzone (Facebook nur per Proxy/VPN) oder Mixi (Japan) bzw. Vkontakte (ehm. Sowjetun.)

Hier übrigens eine Liste der meisten sozialen Netzwerke: http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_social_networking_websites
 
Zum Glück sterben die Datensammeldienste namens "Soziale Netzwerke" aus. Es wird noch ein großer Spaß werden, wenn die letzten Reste, also die privaten Daten, bei den einschlägigen "Spamdienstleister" auftauchen. Tatsache ist, das frei zugängliche Internet braucht keine bescheuerten abgesperrten soziale Netzwerke, die ein Pseudo-Internet im Internet hochziehen wollen, das ist einfach nur totaler Schwachsinn...
 
@karacho: "das frei zugängliche Internet braucht keine bescheuerten abgesperrten soziale Netzwerke" Das sehe ich haargenauso, die ganze Veranstaltung ist völlig widersinnig. Aaaaber: Der Nächste, der des Kaisers neue Kleider feilbietet, wird FB und Co beerben. Die Eitelkeit des Publikums war schon immer ein lohnendes Geschäft - solange ihm nicht langweilig wurde.
 
Das ganze nun bitte auch noch bei Facebook.
 
Ist der Umbau dann wie ein kompletter neustart? mit neuanmeldung und Co?
 
Hauptsache ein vorangehendes "i", damit auch jeder Teenager den Marketingsog mitmacht.
 
"idpool.de" - wofür steht das? Das das ein Pool von Identitäten ist, die sich Werbefirmen einkaufen können? Also der Name ist mehr als merkwürdig finde ich.
 
@DRMfan^^: (+) ... aber statt "merkwürdig" eher "fragwürdig"
 
@DRMfan^^: Vielleicht soll man es auf denglisch lesen. Also ein Idee Pool. *schultern zuckt*
 
@DRMfan^^: irgendwie denke ich bei dem Namen automatisch an idiotenpool.de ... kommt irgendwie so von selbst :)
 
@DRMfan^^: Der Name schreit doch schon nach Ärger. Ich warte auf die Rail von id Software :>
 
@karacho: Die findest du doch längst in Doom 3 ;D
 
Umbenennen und weiter wie bisher? Das wirds sicher bringen...
 
Sollten Pinky und Brain es mit Facebook tatsächlich schaffen?
 
cooler, neuer Name, den niemand kennt und der sich schwer einprägen lässt
 
Idpool, klingt nach einer Fun-Map von Beben III :D
 
@freach: Die wäre wohl auch erfolgreicher... :-P
 
Gerade die Generation 30+ war zu Beginn bei WKW sehr stark vertreten und auch aktiv. Diese ist aber wie ich an meinem Bekanntenkreis sehe keineswegs zu Facebook abgewandert sondern haben die Besuche von WKW aus Interessenlosigkeit eingestellt. Viele davon haben mir erzählt das ihnen Facebook bezüglich der Einstellung was die Datensicherheit betrifft zu kompliziert und undurchsichtig sei und auf WKW mittlerweile nix mehr los sei. Andere Aussagen waren solche wie: "Die Leute die ich wirklich kenne treffe ich eh regelmäßig, wozu brauche ich da ein soziales Netzwerk." Letzterem kann ich als Ü30er auch zustimmen.
 
@leviathan11: Facebook ist letztlich auch hauptsächlich eine Plattform für Menschen mit einem ausgeprägten Hang zur Selbstdarstellung. In der Pubertät ist diese Neigung am Größten und nimmt mit der Zeit ab. Was XING anbelangt, so liegt der Hauptunterschied zu Facebook darin, dass es ein beruflich/fachlich ausgerichtetes Netzwerk ist. Es bedient also einen Bereich, den Facebook nichtmal ansatzweise als Zielgruppe hat. Weshalb der Vergleich der Nutzerzahlen hier auch hinkt.
 
@leviathan11: Kann ich bestätigen. Ist mit meinem bekanntenkreis Ü30 genau so.
 
@leviathan11: Ich bin selber auch 30 und in meinem Freundeskreis überschreiten auch immer mehr diese "magische" Grenze und ich selber kann schon seit etwa 1-2 Jahren feststellen, dass die Kommunikation über Facebook immer weniger wird. Aber prinzipiell sehe ich Facebook eh nur als Chatting-Plattform (wie z.B. früher ICQ). Ich logge mich im Schnitt vielleicht noch 1-2 mal pro Woche bei Facebook ein.
 
"Die Plattform soll perspektivisch über mehrere Stufen zu einem edukativen Angebot ausgebaut werden". "Die Plattform wird im Zuge der Umbenennung einen Relaunch erfahren und soll Funktionen für den Austausch zwischen Jugendlichen zu ihren Interessen und Fähigkeiten bieten". ---- Was für ein Geschwafel. Wie viel bekommt die Firmenchefin im Monat um so einen nichtssagenden Kram bekannt zu geben?
 
@Karmageddon: Das ist doch heute Usus... Schau dir unseren Aussenminister Westerwelle an -.- Der redet in Syrien von der Gefahr eines lokalen Flächenbrandes o.O Das eine schließt das andere aus, aber es klingt erstmal nach was
 
Hab den Artikel zum Anlass genommen, endlich mal mein StudiVZ-Profil zu löschen. ^^
 
Och was ist denn das? Man hat sich wohl beim Logo extrem stark von Diaspora inspirieren lassen. Hat ja interessanterweise auch ein Sternchen (*) im Logo.
Edit: Würde mich nicht wundern wenn die da einfach nen Diaspora Pod aufbauen. Ist ja Open Source und wenn es schon mit dem Logo anfängt...
 
Na gegen das Logo wird ja wohl hoffentlich die Targobank Einspruch erheben... das ist ja mal mehr als dreist!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte