Zugriff auf User-E-Mail-Adressen für Rechteinhaber

Den Rechteinhabern soll die Möglichkeit eingeräumt werden, Zugang zu den E-Mail-Adressen von Internet-Nutzern zu erhalten. Einen entsprechenden Vorschlag will Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger in einem Entwurf für ein ... mehr... Justizministerin, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Politikerin Bildquelle: Akriesch / Wikipedia Commons Justizministerin, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Politikerin Justizministerin, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Politikerin Akriesch / Wikipedia Commons

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es würde mich Interessieren, wieviele von denen die auf die Strasse gehen Legal Musik und Filme Kaufen. Ich denke die wenigsten.
 
@Edelasos: Ich gehe genauso auf die Straße obwohl ich CDs, DVDs und BluRays sammle. Wohlgemerkt originale. Andererseits habe ich auch ein offenes Gast-WLAN das jeder benutzen kann wie er möchte. Soll ich mich nun in die Zwickmühle begeben und jeden Traffic protokollieren und dabei evtl. gegen den Datenschutz verstoßen? Oder doch lieber die soziale Ader begraben und das WLAN schließen weil ich nicht für den Unfug haftbar gemacht werden will den andere anstellen könnten?
 
@UreshiiTora: Wieso soll nicht der Anschlussinhaber haften? Wenn er bezeugen kann, durch Protokolle zum Beispiel, dass er es nicht war, ist es ja gut, kann er es nicht, ist er selber schuld. Ein offenes Gastnetzwerk zu stellen, gibt nämlich dann die Ausrede fürs Illegale, auch wenn man ein paar originale hat, oder ist einfach zu naiv. Ist wie beim Autofahren. Da wird auch geblitzt und der Fahrzeugbesitzer angeschrieben. Dieser muss nun beweisen, dass er nicht gefahren ist. Kann er es nicht, bekommt er eine Pflicht zum Fahrtenbuch schreiben. Wieso kann man einfach nicht verstehen, oder warum will man einfach nicht verstehen, dass das Interent genauso wie das Reale Leben zu händeln ist. (Gesetze). Man geht doch auch nicht in einen Verkaufsladen und klaut dort die Musik. Das gleiche ist im Internet. Und mir kann keiner Erzählen, aber auch wirklich keiner, dass er dieses nicht wusste. Soweit ist man, zumindest in Deutschland und Umgebung, aufgeklärt...Gruß
 
@Forster007: Gut, dann ist es wohl rechtens das unsere Regierung, oder besser gesagt die Medienmafia, alle Bürger erstmal unter Generalverdacht gestellt wird? Und ich dachte immer hier gilt die Unschuldsvermutung. Naja, wer gegen ACTA, VDS etc. ist oder gern einfach Anonym bleibt ist ja jetzt schon als Raubkopierer abgestempelt. Sollen auch einfach alle Männer und Frauen Kindergeld beantragen. Kinder sind zwar nicht vorhanden aber die theoretische Möglichkeit schon. Und das gleiche ist es doch mit der Urheberrechtsabgabe auf USB-Sticks, Drucker etc. Das Recht auf die Privatkopie bekommt man aber gleichzeitig wieder damit genommen das man keine Kopiergeschützten Werke kopieren darf. Menschen aber auf diese, in meinen Augen nicht weniger kriminelle Weise, zu bestehlen ist aber legal. Immerhin zahlt man für etwas das man effektiv aber nicht umsetzen darf. Nur weil die Medienbosse als Lobby finanziell besser gestellt sind.
 
@UreshiiTora: Ich wollte nicht sagen, dass, was die Regierung macht, alles richtig ist. Aber sollte es dennoch, wenn ein Urheberrechtsverletzung vorsteht und die IP-Adresse aufgenommen wurde gefunden etc, kann man mit dem Fingerabdruck vergleichen, möglich sein, den Übeltäter zu bestrafen. Wenn nun aber der Internetbesitzer meint, er bietet ein öffentliches WLan ohne Protokollierung an, kann sich dieser immer rausreden und meinen, er war es nicht. Schlussfolgerung -> der jenige kann doch einfach es Protokollieren -> Ist nicht mit sehr viel aufwand verbunden, und ist dennoch kostenlos, sofern man es so will. Außerdem sollte jedem normal Denkenden und intelligenten Menschen bewusst sein, dass es nichts für umsonst gibt, und vorallem nicht, wenn es irgendwo anders kostenpflichtig ist. Da sollten schon bei jedem die Alarmglocken angehen. Außerdem, wie sollen den die Musikproduzenten leben, wenn sie kein Geld für ihre Arbeit bekommen? Achja, konsumieren möchte man gerne kostenlos, aber die Arbeit dahinter, bzw. die kosten, sieht man nicht...Gruß
 
@Forster007: Wenn ja wenigstens die Künster den Löwenanteil bekommen würden, aber der landet ja leider bei der GEMA und den Plattenlabels. Finde eher hier sollte mal angesetzt werden. Es kann doch nich sein das sich irgendwelche Plattenfirmen dumm und dämlich verdienen während die Künstler, die die eigentliche Arbeit leisten, nur ein kleines Stück vom Kuchen bekommen. Und warum bitte haben weniger die Künstler ein Problem mit dem ach so bösen kopieren als die Plattenfirmen? Das soll nicht heissen das ich das kopieren befürworte, wenn man seine Musiksammlung erweitern möchte muss man natürlich diese auch kaufen. Aber es gibt auch noch andere legale Möglichkeiten wie das aufnehmen aus dem (web)Radio, Youtube (zumindest solange die Künstler dort selbst die Musik anbieten z.B. die Ärzte). Frage mich wann das noch kriminalisiert werden soll.
 
@UreshiiTora: Von der Gema bin ich überhaupt kein Freund, wegen dem, was du angesprochen hast. Aber das Problem bleibt immer noch. Wenn du einen Kunden verloren hast und dieser Kunde nun das kostenlose gefunden hat, ist es sehr schwer, diesen Kunden wieder zurückzubekommen. Daher müsste man eigentlich das ganze System auf einmal auf den Kopf stellen bzw. umkrempeln. Aber das ist ein Wunschdenken und wird, so gehe ich zumindest von aus, nicht so bald passieren. Gruß
 
Ähm, Sinn?
 
@majohnny: Bei den Massenabmahnungen, was meinst Du, wieviel Porto die Abmahnwirtschaft der Post in den Hals wirft. Und anschließend kannst Du noch mit Spam - Sorry - Informationen von CD-Neuerscheinungen beglückt werden...
 
@MichamelXP: Ist dem so? Ich hatte mal gelesen, dass Abmahnungen über Mail sowieso nicht rechtens sind. Aber hey, das kann man ja dann auch gleich noch ändern.
 
@majohnny: Das mein Posting mit einem gewissen Abstand zu lesen ist...? Zumal Massenabmahnungen (via Serienbrief unzo) ja auch nicht so rechtens ist... ;o)
 
@MichamelXP: Sorry, das berüchtigte "auf winfuture wird keine Ironie verstanden" hat wieder zugeschlagen.
Aber so weit hergeholt finde ich es gar nicht. Denn mittlerweile könnte die Mail schon bald den Brief ersetzen.
Dass die Rechteinhaber dir, falls du im Internet was falsch machst, erstmal einen Brief schreiben müssen ist doch irgendwie umständlich. Wenn man geblitzt wird, bekommt man doch auch keine Mail. (Beziehungsweise wenn man geklaut hat).
 
@majohnny: Deutschland steht auf Papier. Aber E-Mails haben an sich den gleichen Status wie echte Briefe. Einzig das Problem mit der Unterschrift muss noch geklärt werden, weshalb digitale Abmahnungen wahrscheinlich noch per realer Post verschickt werden müssen. Aber wer gibt schon eine relevante E-Mailadress an, wenn er etwas illegales/halblegales macht??? Naja, solange die Unterhaltungsindustrie damit erstmal abgespeist werden kann. ^^
 
Woher wollen die denn die E-Mail Adressen kennen? Zumal bezüglich Geltendmachung von Forderungen per Mail rechtlich nicht bindend/zulässig sind.
 
@ROMSKY: ich denke eher, dass wenn du zb ein bild oder ein video irgendwo hochgeladen hast, dass die rechteinhaber dir dann eine email schicken können von wegen "so junge, das ist nicht dein bild, lass es, sonst gibts stress". die pschologische wirkung, direkt vom besitzer angesprochen werden zu können ist denke ich nicht zu verachten. da werden schon einige schiss bekommen.
 
@LoD14: ja schön, aber woher wollen die meine Mailadresse haben? Die, die zu meinem Internetzugang gehört, nutze ich nicht. Wird das dann Pflicht?
 
@der_ingo: ich glaube, du siehst das zu kompliziert. es ist ja schon ein urheberrechtsverstoß, wenn du bei facebook ein foto oder video hochlädst, was dir nicht gehört. oder wenn die sowas in einem forum wie hier passiert. dann ist zumindest die chance gegeben, dass du eine email adresse angegeben hast, die du hin und wieder abrufst. dass das bei torrent trackern etc nichts bringt ist klar. aber das ist ja nicht die einzige form des urheberrechtsverstoßes.
 
@der_ingo: Genau das würde mich jetzt auch mal interessieren. Ich nutze, wo möglich, eine Wegwerfemailadresse, die ist für eine Stunde gültig. Der Staat will mich ja wohl nicht zwingen, eine bestimmte Adresse zu nutzen (und die dann auch noch regelmäßig zu checken). Wenn ich überlege, wie groß bei mir teilweise die Intervalle sind, in denen ich meine Mails abrufe... Vollkommen irrwitziges Vorhaben von denen.
 
@DON666: eben. Das verstehen die Internetausdrucker aber nicht.
 
@LoD14: Wer sagt denn das man eine E-mail Adresse besitzen muss um illegal Musik herunter zu laden!? Und selbst wenn würde solche Mails mit Forderungen von Anwälten oder GEMA usw. eh von jedem gutem Spamfilter automatisch aussortiert bzw. vom geschulten Auge als phishing bezeichnet.
 
@LoD14: Die "großen Rechteinhaber" haben doch kein Interesse daran, dass ihr Material aus dem Netz kommt. An jedem Urheberrechtsverletzer verdienen die eine goldene Nase! Ein Album kostet im Laden 15€, wenn man es im Netz läd darf man 500-600€ blechen - die Gewinnspanne ist viel größer.
 
@ROMSKY: nicht zu eng sehen, mal einen blick über den tellerrand werfen: Der Rechteinhaber "erwischt" jemandem beim Verstoß gegen das Urheberrechtsgesetz (illegaler Up- oder Download bspw.). Er hat dann a) die entsprechende IP-Adresse und kann über den Anbieter, bei dem der illegale Up- oder Download stattfand, b) deine Email-Adresse, unter der du dort einen Account hast, erhalten. Über die bist du auch noch zu anderen Accounts oder "Raubmordkopierseiten zurückverfolgbar. Das sind dann zusammen ziemlich eindeutige Daten, die auf den User schließen lassen. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass jemand in dein gesichertes W-LAN eindringt und sich dann darüber mit deiner gültigen Email-Adresse bei Megaupload anmeldet, ist so gering bis unwahrscheinlich, dass du dann dafür gerade stehen kannst - oder musst...
 
@MaikEF: Dumm nur wenn ich z.b. die Adresse meine Providers nicht nutze. Und bei9 Megaupload meldet sich keiner mehr an, das ist sicher! ;)
 
@MaikEF: Wer meldet sich denn bitte freiwillig bei einem Filehoster an!? Da kann ich gleich nen Brief an die GEMA schicken und denen aufzählen das Lied A - Z heruntergeladen hab! Also ich bin auch bei der Telekom, musste dort keine E-Mail Adresse angeben und hab auch keine Zugewiesen bekommen....!
 
@SimpleAndEasy: Doch du hast eine zugewiesen bekommen, nutzt diese aber nicht.

deine T-online-Nummer@t-online.de ;)
 
@ROMSKY: Das einzigste @t-online was ich nutze ist diese ellenlange "Anschlusskennung + T-Online Nummer + #0001 + @t-online.de" Nummer die ich meinem Router eintragen musste - Zugangsdaten für den E-Maildienst von T-Online hab ich nie erhalten.... oder es ist einfach nicht aufgefallen in den Unterlagen :D
 
@SimpleAndEasy: Ja, das sagen die nicht, Jeder T-Onlinekunde bekommt diese automatisch zugewiesen.
 
@SimpleAndEasy: <Ironie>Logisch, Torrents sind ja auch viel sicherer</Ironie>
 
@Draco2007: Torrents!? Wer benutzt sowas noch? Filehoster kann man auch nutzen ohne sich zu Registrieren zumindest für den Download!
 
wie doof sind die den? wer von denen hat eine reelle e-mail. kann mal sehen wo die schnarrenberger lebt.
 
Das sollen sie doch bitte mal erklären, wie sie mit einer IP-Adresse die zugehörige Email-Adresse des Nutzers bekommen. Der IT-Sachverstand scheint im Justizministerium nicht allzu ausgeprägt zu sein.
 
@Destructor2202: Na lass sie doch in dem Glauben und das Gesetz so machen. So hat wenigstens keiner was zu befürchten, lol.
 
@Destructor2202: Dann grübeln die Rechteverwerter halt 2 Jahre, dann ist der Fall verjährt und gut ist...!?
 
Das nenne ich im Trüben fischen, aber richtig. Frau Schnarrenberger soll an ihren Plattenschrank gehen und sich ne Wirtschaftswunder-Platte aus den 50er Jahren auflegen...
 
Ich bin dafür °o-D
 
Die glauben doch wohl nicht wirklich, dass sich illegale Downloader irgendwo mit ihren echten E-Mail Adressen registrieren.
 
@DennisMoore: Dann hätte die aber immerhin alle möglichen Kombinationen für trash-mail etc., das ist auch schon viel Wert :D
 
1. Es gibt nur "echte" Email Adressen. 2. Wenn man sich rigendwo registriert, egal mit welcher Emails Adresse, dann gehört immer eine IP + Zeitstempel dazu. Und was man damit anfangen kann, wisst ihr...
 
@maxi: Ja, Frau Leutheuser-Schnarrenberger. Sie haben 100%ig Recht. Trash-Mail und andere Anbieter die nicht loggen werden die Downloader schon nicht nutzen. Und sie werden sicherlich auch nicht so hinterlistig sein Fake E-Mail Adressen bei GMX und co. anzulegen. Und auf die Idee Anonymisierungstools während der Registrierung zurückzugreifen kommt auch keiner. Also bitte bringen Sie die Regelung auf den Weg. PS: Ich bin überrascht, dass Sie sich auf Winfuture registriert haben.
 
@maxi: anhand einer IP kann aber immernoch keine Person identifiziert werden, mal abgesehen vom Anschlussinhaber aber der muss nicht zwangsläufig auch die Datei herunter oder herauf geladen haben!
 
@SimpleAndEasy: auch die ipadresse ist nur ein anhaltspunkt und kein beweis, gibt schon gründe warum die lobby gerichtsverfahren scheut.
 
Von welchen E-Mail-Adressen ist hier eigentlich die Rede? Jene, die man bei seinem ISP angegeben hat? Sprich, sollen die Rechteinhaber und ihre anwaltlichen Wurmfortsätze zukünftig, nachdem sie über die IP den Nutzer ausfindig gemacht haben, auch gleich dessen E-Mail-Adresse, zusätzlich zur Wohnanschrift, mitgeliefert bekommen? Wenn ja, warum? Damit sich diese Aasgeier Porto und Briefpapier sparen können? Gesetzlich unterstütze Kostensenkung also, zwecks Gewinnmaximierung der Abmahntrolle?
 
@Heimwerkerkönig: is halt nur die Frage, wie man die Zustellung von Behördenpost dann sicherstellt?`wenn die einfach ne Mail schicken, hat man die nich bekommen... das sieht bei nem richterlichen Einschreiben ganz anders aus, da unterschreibste für den Erhalt, das ist rechtsverbindlich, aber doch ne popelige E-Mail nicht. Also wird wohl bald de-mail Pflicht sein um rechtsverbindlich Sachen zuzustellen...
 
@Heimwerkerkönig: Ich kenne jede Menge Leute die haben von ihrem Zugangsprovider automatisch eine Emailadresse zugeteilt bekommen, benutzen diese aber nicht und rufen sie nicht ab. Da werden also viele Mails einfach ins Leere gehen ...
 
@Harald.L: Ich musste bei meinem Provider in den AGBs sogar bestätigen, dass ich die angegebene Kontakt-E-Mail-Adresse auch regelmäßig nutze! Und es wird heute vielen ähnlich gehen, da sie keine Papierrechnungen mehr bekommen (es sei den gegen einen unverschämten Aufpreis), sondern die Rechnung per E-Mail zugestellt wird.
 
@Heimwerkerkönig: unwichtig, einmal im jahr ist auch regelmässig
 
@Heimwerkerkönig: So in der Art. Gleichzeitig werden die Ermittlungsverfahren verkürzt, d.h. Privatfirmen kommen in Zukunft einfacher an die Daten.
 
Da wird der User LeechDevil ganz schön zittern, wenn er auf leechdevil666@gmail.ru Post von den Rechteinhabern erhält.
Was für ein großartiger Trollversuch von Frau Leutheusser-Schnarrenberger. :)
 
Die Emailadressen können denen leider schon sehr viel bringen. Die meisten Email Anbieter geben denen dann auch gerne die entsprechenden IPs mit denen sie dann wieder bei den ISPs klingeln gehen um am Ende mit einem schönen Abmahnschreiben zuhause anzukommen. Ich wüßte jetzt auf die Schnelle leider keinen größeren Anbieter, der die Daten nicht weiter gibt, selbst Hushmail hat die Daten schon bei zu viel Druck weiter gegeben :(. Nur wenn der Freundeskreis zusammen schmeißt um einen Server zu mieten und da einen Mailserver einzurichten wäre man rein theoretisch auf der sicheren Seite, aber da die großen Anbieter alle gratis sind wäre auch das zum scheitern verurteilt...
 
Die Alte Spinnt doch!!!! Da mach ich mir ne Wegwerfmail am besten noch über ein fremdes offenes W_lan. Wat macht sie dann? Dieses schwachsinnige Urheberrecht muss mal angepasst werden! es kann doch nicht sein das sich diese Leute auf ihren Erfolgen ausruhen, ich muss ja schließlich auch jeden Tag was neues schaffen um mein Geld zu verdienen. Also ich finde das wenn etwas Urheberrechtlich geschütztes einen bestimmten vorher festgelegten realistischen Betrag eingespielt hat sollte es für die Allgemeinheit freigegeben werden
 
@DerLeo666: Muss ja kein fester Betrag sein, aber bei der kurzlebigen Musikszene könnte man die meisten Songs schon nach 1-2 Jahren freigeben und Filme nach 3 Jahren. Nach dem Zeitraum hat eh kaum noch einer Interesse und selbst die Ladenpreise liegen dann in der 3-5 Euro Ramschkiste. Abgemahnt wird aber immer noch zu gleichen Preisen, als wären die Teile frisch aufm Markt kommen - nach so einem Zeitraum müsste man zumindest die Abmahnungen wegen Unverhältnismäßigkeit verbieten.
 
@DerLeo666: Du willst also per Gesetz festlegen, was jemand verdienen darf. Interessant. Wie wäre es, wenn der Gesetzgeber sagen würde, "DerLeo666" darf nur 1000 Euro im Monat verdienen?
 
@DerLeo666: Die Idee urheberrechtlich geschütztes Material ab einem bestimmten einnahmeabhängigen Zeitraum für die Allgemeinheit freizugeben ist genau so wenig durchdacht wie Schnarrenbergers e-mail Initiative. Ein Beispiel: Eines meiner Fotos ziert in recht dominanter Weise die Verpackung eines nicht gerade preiswerten Kosmetikprodukts. Das Foto ist jeweils auf 2 Jahre lizensiert. Nach Ablauf der zwei Jahre wird die Lizenz verlängert - mit anderen Worten: alle zwei Jahre bekomme ich den Betrag X auf mein Konto überwiesen ohne etwas neues abzuliefern. Weshalb sollte ich nach x Jahren auf diese Einnahmen verzichten, während der Hersteller des Produkts, welches nicht zuletzt durch mein Foto einen gewissen Wiedererkennungseffekt in den Regalen der Kosmetikläden hat, weiter ordentlich Umsatz macht? Sicher, man kann für die kommerzielle Nutzung dann wieder Ausnahmeregeln schaffen etc. ... aber wo fängt die kommerzielle Nutzung an? Bei dem Wirt, der in seiner Kneipe Musik abspielt? Oder erst bei dem Unternehmen, welches für seinen Werbespot einen bestimmten Song zur musikalischen Untermalung nutzt? ... Fakt ist aber einfach: Wir leben in einem marktwirtschaftlichen System. Dieses System ist alles andere als perfekt und in Punkto Verteilungsgerechtigkeit global betrachtet auch alles andere als fair. Aber solange es kein besseres funktionierendes System gibt, richte ich mich in diesem System eben so gut wie möglich ein. Ein Song z.B. hat für mich einen gewissen Wert. Daher bin ich auch gerne bereit dafür zu zahlen ... ein anderer Song mag für mich nun keinen Wert haben, also erwerbe ich ihn auch nicht. Materieller Wert bei Produkt X (z.B. einem Auto), emotionaler oder was auch immer für ein Wert bei Produkt Y (z.B. einem Film) ... zwei unterschieldliche Dinge, aber eben beides Werte. ... Warum sollte ein Künstler nicht genauso von diesem marktwirtschaftlichen System profitieren können wie Angehörige anderer Berufsgruppen auch? Weil das was er produziert für Dich keinen Wert hat? Dann braucht Du den Film, die CD, das Gemälde, das Foto etc. ja auch nicht, also lass einfach die Finger davon und lade es auch nicht für lau. ... Dass es immer noch keine vernünftige Urheberrechtsregelung für das digitale Zeitalter gibt kommt nicht von ungefähr: das Thema ist einfach zu komplex. Es im Sinne eines schnellen Erfolges auf diesen oder jenen Aspekt zu reduzieren funktioniert nicht. Alle Versuche in diese Richtung sind einfach nur ein auf die jeweils aus den unterschiedlichen Lagern angpeilte Zielgruppe ausgerichteter primitiver Populismus, billige Effekthascherei, Stimmungsmache ... Und diese Argumentation wonach Künstler X mit seinem Album bereits viel zu viel verdient hat zeugt in erster Linie nur von einem: von Neid. Ich ziehe mich ja auch nicht daran hoch, dass z.B. dieser oder jener Fussballspieler x Mio verdient ... warum auch? Schön für ihn. ... Wenn schon Regulierung, dann aber auch bitte für alle. Wie iPeople schon schrieb: Du bekommst dann auch nur noch 1000,- Euro im Monat ... mehr als genug zum Leben, ein Hartz IVer muss mit weniger auskommen ...
 
@pessoa: Wow, Megakommentar, hab ihn zwar nicht durchgelesen, aber musste jetzt einfach mal auf "Antworten" klicken
 
@pessoa: Scheinbar verdienst du dein Geld auch in diesem schwachsinnigen System der Rechteverwertung. Aus welchem Grund sollte jemand der dessen hässliches Gesicht ne Verpachtung ziert dafür 2 oder gar 4 Jahre Geld bekommen? das ist doch totaler Schwachsinn. Klar das das die sogenannten "Künstler " anders sehen würde ich auch wenn ich fürs rumsitzen kassieren würde. Mag sein das es nicht die beste Regelung ist feste Beträge zu machen, aber immer noch besser als wie es jetzt ist. Und zum Thema Fussballspieler", das sind doch nur Ehr- und eierloser Weichbirnen sonst Würde diese EM nicht stattfinden. Und ich frage mich für was für eine "Leistung " die soviel Geld bekommen? Ich zahle jeden Tag für irgendwelche "Künstler" die gar nicht kenne ,GEMA, GEZ und andere, warum sollte ich dessen werke nicht benutzen können auch wenn ich nicht explizit dafür bezahlt habe.
 
@DerLeo666: 1. Mich wundert ja offen gesagt, dass es bis dato nur 2 minus clicks gab ... 2. So hässlich ist das Mädel welches ich damals abgelichtet habe nun wirklich nicht. 3. Ich behaupte ja auch gar nicht, dass das derzeitige Modell das Optimum darstellt. Aber alle anderen derzeit in populistischer Manier dargebrachten Modelle sind von einem optimalen Zustand ebensoweit entfernt. Sicher die Geschäftsmodelle z.B. der Musikindustrie sind nicht auf der Höhe der Zeit, aber auch das ist keine neue Erkenntnis die technologische Entwicklung ist seit langem schon so rasant, dass die kulturelle und gesellschaftliche Entwicklung hinterherhinkt ...... Es wäre schön wenn ich einfach fürs rumsitzen abkassieren könnte. Ich weiss ja nicht was manche Leute für klischeehafte Vorstellungen vom Fotografenalltag haben, aber vom Rumsitzen kann da wirklich nicht die Rede sein. Ich habe - wie jedes andere Unternehmen auch - meine "daily costs of doing business" (darin enthalten sind auch die Gehälter für Studio Manger, Producer, Assistenten, MUA etc.) die müssen auch erst mal erwirschaftet werden. ... würde ich nur rumsitzen und Lizenzgebühren für "alte" Aufträge kassieren könnte ich schnell dichtmachen und ausser mir sässen noch ein paar Leute auf der Strasse. Das zeitlich limitierte Lizenzmodell im kommerziellen Bereich ist ganz ok ... es ist für den Auftraggeber flexibler als z.B. ein einmaliger Fixpreis, der dann abhängig vom Budget des Jobs entsprechend hoch wäre (wobei es immer mal wieder Fälle gibt, wo entsprechende Regelungen für eine dauerhafte Nutzung vertraglich fixiert werden). Das gilt so für den kommerziellen Bereich. Lässt Du z.B. als Privatkunde irgendwo ein Portrait anfertigen oder erwibst Du einen "Fine Art" Print zahlst Du einmal für das gewählte Produkt, da gibt es dann keine Lizenzgebühren. ...... So, Du zahlst also jeden Tag für Leute die Du nicht kennst. Ich ebenfalls. Von meinen Steuerbeiträgen (wie von denen jeden anderen Steuerzahlers auch) profitieren viele (z.B. durch staatliche Zuschüsse für den öffentlichen Personenverkehr etc.) ... u.a. auch solche Leute die sich in recht abfälliger Weise über andere Menschen (wie z.B. Sportler äussern) ... sicher: nicht jeder Sportler hat den Intellekt eines Einstein, aber jemand der sich so wie Du über diese Menschen äussert (Zitat: "eierlose Weichbirnen") ist von diesem Intellekt IMHO ebensoweit entfernt. Jeder Mensch hat seine Stärken und seine Schwächen ... wenn sich jemand mit seinen Stärken selber sein Geld verdienen kann ist mir das allemale lieber als ihn staatlich (z.B. über Hartz IV) zu subventionieren. Ich bin ja nun selber alles andere als ein Sportfan und über die Höhe der Gehälter im Profisport kann man sicher streiten ... aber: hier gilt wie in der gesamten Marktwirtschaft das Prinzip von Angebot und Nachfrage. Solange dermassen viele Leute Fussball schauen und dadurch Umsatz generieren, solange werden eben auch solche Gehälter gezahlt, das System wird von einer Mehrheit getragen. Wie bereits in meinem ersten Kommentar erwähnt: Diese ewige Argumentation wonach Künstler, Sportler etc. zu viel (womöglich sogar noch fürs Rumsitzen) verdienen ist IMHO ein reines Neidargument (und die zweite Hälfte Deines Satzes "Klar das das die sogenannten "Künstler " anders sehen würde ich auch wenn ich fürs rumsitzen kassieren würde" belegt wohl recht deutlich meine These) welches nichts zu einer sachlichen Auseinandersetzung mit dieser Thematik beiträgt. ... just my 2 cents ...
 
wie soll das denn gehen? "geben sie bitte ihre email adresse ein um illegale angebote nutzen zu können"?
ich habe Schnarri eigentlich für eine kompetente Figur gehalten und die einzige, die man in der FDP ernstnehmen kann, aber damit macht sie sich zum Gespött... Der Unsinn wird ja noch deutlicher, wenn nicht mal klar ist, wer sich hinter "hasipupsi351@furz.net" verbirgt. So eine Liste müsste also zwingend eine Verknüpfung zwischen Mailadressen und Realnamen die per Perso oder Pass verifiziert sind, sein... sonst hätte man gar keine rechtliche Möglichkeite Leute zu ermahnen...oder wird de-mail quasi so per Hintertür zur Pflicht für jeden deutschen Bundesbürger???
 
Der nächste Schritt ist, jeder der einen PC besitzt muss pauschal 100 € bezahlen wegen möglicher Urheberrechtsverletzung
 
@Lon Star: Das gibt es doch längst, suche mal nach "Urheberrechts-Abgabe für PCs". Die hast du mit dem Kauf des PCs gleich mitbezahlt, auch wenn die derzeit noch deutlich unter 100 EUR liegt. Wenn die nächste Anhebung so drastisch ausfällt wie bei Speicherkarten und USB-Sticks ist es so weit.
 
@Harald.L: Ich meinte auch zusätzlich. Quasi Urheberrechts Abgabe+ Urheberrechts Mahungs Abgabe
 
@Harald.L: bei meinem Rechner lande ich bei 63,33 Euro für 1 PC mit 5 Festplatten und einem DVD Brenner. Hätte ich noch einen Drucker würden nochmal ca 12 Euro dazukommen. Ist ja schon recht nahe dran :)
 
@hezekiah: Das ist doch eigentlich schon ein Blanko Check zum kopieren :-)
 
@Lon Star: Schön wärs, eigentlich ist es ja eine Abgabe für eine Handlung, die sowieso per Gesetz verboten ist und deshalb wird sich die Logik dahinter nur denjenigen erschließen, die damit Geld verdienen :-(
 
@jigsaw: genau, vielleicht können wir auch bald einE abgabe auf messer zahlen - denn man könnte
 
@hezekiah: Dann noch eine Spindel Rohlinge, einen USB-Stick und eine Speicherkarte für Kamera oder Handy. Da würde es sich langsam lohnen um eine Spendenquittung nachzufragen ...
 
Die Frau gehört abgesetzt wegen mangelnder Fachkompetenz.. Leider kein Einzelfall..
 
@GlockMane: Bist du verrückt?? Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ist die einzige Person in der gesamten Regierung die gegen die Einführung der vollständigen, verdachtlosen Vorratdatenspeicherung ist!
 
@KnolleJupp: Schlimm genug..
 
@KnolleJupp: Die einäugige unter den Blinden. Haben die dort eine Behindertenquote von 100%?!
 
@KnolleJupp: Deswegen versucht sie es jetzt durch die Hintertür?
 
Hmm, da wird sich Microsoft aber freuen - das ich gerade ~6000 emails gelöscht hab ... Schlechtes Gewissen hab ich keines, aber wir wissen doch alle das die "Guten" immer die sind die beschissen werden. Ausserdem hab ich ne Zeit lang so Spiele wie "United Hackers" gespielt, wer weiss, was die da alles reininterpretieren würden ... Hab ja vor paar Tagen einen lustigen Artikel gelesen, über ein Stück Software, das Gewalt an Frauen verhindern kann in dem die Software dem Mann Fragen stellt wie zB "Verschenken Sie öfters Dinge?". Hab ja auch eine soziale Ader, im Moment nutzt ein Bekannter meine mobile Flat die mich im Monat 25 Euro kostet - heisst das jetzt, ich würde meine Freundin vermöbeln? ... Ich? Überhaupt jemanden attackieren? *lach* ... Ich weiss es nicht - ich weiss nur, das die Welt ziemlich ungerecht ist und fast immer voreilige Schlüsse gezogen werden... Tjo *~6000 mails lösch* sicher ist sicher. ... Aber ich frage mich, WIE die das bewerkstelligen wollen? Einfach alle bekannten Adressen weitergeben, oder wie?
 
@Ðeru: Du hast das falsch verstanden, es geht nicht um Zugriff auf dein Mailkonto mit den evtl. gespeicherten Mails sondern die wollen die Mailadresse des jeweiligen Anschlußinhabers der IP um den Leuten eine Mahnung oder was auch immer zu schicken. Microsoft freut sich aber bestimmt trotzdem daß du ihren Speicherplatz wieder freigegeben hast ;)
 
@Harald.L: Stimmt... ich verstand es tatsächlich nicht.^^ Hmm, wieviele Leute benutzen eigentlich die Mailaddy, welche man vom ISP erhält?
 
@Ðeru: Nicht jeder aber etliche schon. Bekomme ich jedesmal mit wenn ein Kunde jammert daß er nicht mehr auf sein Mailkonto zugreifen kann und sich dann herausstellt daß er den Provider gewechselt hat und das alte Konto deswegen weg ist. Betrifft hier überwiegend Ex-TOnline-Kunden, in der Anfangszeit von DSL hatte bis auf Firmen fast jeder nur die T-Online-Adresse. Denen wo ich das einrichte lege ich eine freie Mailadresse an damit bei einem Providerwechsel eben kein Problem entsteht.
 
Wozu gibt es sog. "Wegwerf"-Emailadressen?
 
Wie soll das denn gehen? Die ISP zu einer Auskunftsstelle IP+Zeit-> Mailadresse des Nutzers machen? 1. Ist das oft nichts anderes als Herausgabe der Daten (vorname.nachname@x.com) und zum anderen kennt der Provider allenfalls die eigene Mailadresse. Wird es dann zur Straftat, den eMail-Dienst des eigenen Providers nicht zu nutzen?!
 
Naja, wenn sie damit in den Entwicklungsländern leben retten kann, gebe ich gern eine meiner eMailadressen. Aber wie soll das funktionieren. Das ist schon eine unglaublich Technik, das Internet. Was man damit alles machen kann, ...^^
 
Für mich liest sich das ganze, als gibt man der "Rechthaber-Industrie" erstmal grundsätzlich Zugang zu allen E-Mail Adressen. Passt zu gut ins Schema, da in letzter Zeit ja immer mehr ohne Anlass einfach mal überwacht wird, nach dem Motto: Lieber zu viel als zu wenig! Ich rufe euch alle auf, die Medienindustrie zu boykottieren: Keine Musik und keine Filme mehr kaufen und bei Musik auf CreativeCommons-lizenzierte Musik umschwenken. Wer davon ne Kostprobe haben will kann unter theradio.cc mal reinhören :-)
 
LOL, vor gar nicht langer Zeit wurde die Schnarrenberger hier noch als Fels in der Brandung gefeiert :p
 
@iPeople: Das Haltbarkeitsdatum eines deutschen Politikers ist doch heutzutage im Allgemeinen sehr schnell abgelaufen ^^
 
@jigsaw: Darum gehts nicht. Geht darum, dass die Leute hier immer der meinung waren, die Schnarrenberger hätte geschnallt, worum es geht und würde sich als einzige für den kleinen User einsetzen, anstatt für die Medienindustrie.
 
RRUUMMMMSS! Sabine Leutheusser-Schnarrenberger fällt um! Wofür hatte sie eigentlich ihr Amt einst aus Protest niedergelegt, wenn sie am Ende ihrer Karriere nun doch umfällt? Damit hat sie ihre Ansehen völlig ruiniert. Schade, eigentlich. Steilvorlage für die Piratenpartei, noch häufiger mal das Wort "Ermächtigungsgesetz" in die Parlamente zu werfen.
 
@Feuerpferd: So weit ist es noch nicht... noch nicht
 
@Pizzamann: Hattest Du das hier gar nicht mit bekommen? http://is.gd/4I9Xtw Da hat ein junger Piratenpartei Padawan im NRW Parlament das Trollen geübt. Hat ja auch ganz verzücklich funktioniert und sämtliche blindwütigen Beißreflexe der Schuldigen an der NRW Finanzkrise ausgelöst. :-) # WestLB Bad-Bank
 
Mein Spam filter wird die mail bestimmt dann glei entsorgen...
 
Was macht ihr euch alle so einen Kopf?
Lasst die alle mal machen. Da kommt doch sowieso nichts gescheites raus.
Doof bleibt Doof, da helfen auch keine gespeicherten Mail Adressen um die User zu erschrecken. Panic machen im Sommerloch ist angesagt! Aber zum Glück ist Fussball im Moment viel interessanter. :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles