Facebook setzt neue Regeln zum Datenschutz um

30 Prozent aller Nutzer des weltweit größten Sozialen Netzwerks Facebook hätten sich an der kürzlich zum Ende gekommenen Abstimmung zu neuen Datenschutzregeln beteiligen müssen, damit diese bindend wäre. mehr... Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Bildquelle: Facebook Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was heißt, "Wahlurne sicherheitshalber versteckt", trotzdem hat man davon mitbekommen. Ich Like nun wirklich nicht jede deppen Seite, hab aber trotzdem min 10 Mal (auch von Freunden) mitbekommen, dass es diese Abstimmung gibt. Trotzdem hab ich nicht teilgenommen. Also, mitbekommen hat man davon (außer man hat nur 'Stars als Freunde' oder inaktive) sicherlich, trotz des "verstecks".
 
@Jamie: der Hinweis dazu wurde in den Anzeigen untergebracht. Allein das ist ein guter Hinweis dass FB nicht wirklich wollte, dass man ihn findet. Und dass du es wusstest aber trotzdem nicht abgestimmt hast ist irgendwie... bezeichnend
 
@zwutz: Warum? Ich hab nichts gegen die Nutzerbedingungen. Würde es mich stören; würde ich mich auslogen. Fertig!
 
@Jamie: Auch wenn du dich "auslogst", wie du so schön sagst. Deine Daten würden trotzdem nicht gelöscht!
 
Weiß gar nicht, warum es da überhaupt eine Abstimmung gegeben hat. Hausrecht bleibt Hausrecht, als privatwirtschaftlicher Betreiber einer Plattform, deren Nutzung für niemanden eine Pflicht darstellt, dürfen die mit ihrer Plattform eh bestimmen, was sie wollen. Die Nutzer können ihren Account ja schließen, wenn es ihnen nicht passt.
 
@mh0001: So einfach ist das nicht. Ein Prof. sagte mal: "Wenn ihr eine Plattform habt ist das schlimmste was passieren kann, dass sie erfolgreich ist." Dann fangen die Probleme nämlich erst richtig an. Sieht man ja bei vielen heutigen Websites, dass sie dadurch auf einmal in der Pflicht sind, z.B. Verantwortung für Inhalte zu übernehmen (Bsp. ebay, ChatRoulette) oder sich immer größer werdender Kritik am Datenschutz annehmen müssen (Facebook) oder sogar ihre Inhalte beschneiden müssen (GoogleMaps).
 
@mh0001: Wenn nach dem Schliessen des Accounts auch sämtliche Benutzerdaten mit gelöscht würden, dann gäbe ich dir Recht.
 
nur man kann ihn aber auch nicht komplett löschen, nur Deativieren.
 
@zippostar: natürlich kann man seinen Account auch löschen. Dennoch bleiben einige Daten erhalten. Siehe hier http://bit.ly/yZVz4v
 
@breatheheavy: Interessantes Löschen dieses nicht löschen!
 
@zippostar: Stimmt, genau genommen ist es technisch gar nicht möglich, in Facebook Daten zu löschen!

Das einzige, was gemacht wird, ist sie als gelöscht zu markieren. Mit der Option in den Einstellungen "Alle Facebook Daten herunterladen" (oder so ähnlich) kann man sich ein Zip-Archiv mit allen seinen Daten auf FB anlegen lassen. Dort drinnen finden sich dann auch alle (auch seit mehreren Jahren) gelöschte Bilder und Texte.
 
Versteckt hin oder her, *ICH* habe sie gefunden und daran teilgenommen, und wenn man diejenigen genauer befragt die die auch angeblich nichts gefunden haben, kommt dann meistens irgendwie auf "Da war mal was, aber ich habe es weggeklickt". Soviel zu diesem Thema. Ich äußere also große Zweifel ob, z.B. bei einer EMail an alle Nutzer, wirklich mehr teilgenommen hätten. Zu den Abstimmungsregeln, vergleicht die 30% mal mit z.B. Real-Politik, gibt es da eine Mindestwahlbeteiligung? Selbst bei 1% hätten wir eine Regierung. Zu der Abstimmung selber, wenn man nicht irgendwelchen selbsternannten Datenschützern folgt, wo dann da steht "bitte stimmt mit NEIN", sondern man sich selber ein Bild machn will und die Vorschläge liest, das ist nunmal ein gewinnorienters Computerunternehmen und kein Kaninchenzüchterverein. Kommentare auf FB wie "langweilig", "wer liest das schon", wollen die Nutzer irgendwie eine Abstimmung wo man unter 10 leicht begleideten Damen die mit den größten **** auswählen kann, oder wie? Nicht das ich ein Freund der neuen Datenschutzbestimmungen bin, aber Abstimmungen wie diese lassen doch ziemlich tief blicken, was die der FB-Nutzer und der Internetnutzer ganz allgemein, betrifft.
 
@Lastwebpage: "Selbst bei 1% hätten wir eine Regierung." Das bezweifle ich. Es gibt zwar keine mir bekannte explizite Mindestwahlbeteiligung, aber ich bezweifle, dass bei solch extrem niedriger Beteiligung alles wie gehabt laufen würde. Ich glaube, so etwas wäre nicht mehr im Sinne der Verfassung und das BVerfG würde die Wahl für ungültig erklären.
 
@TiKu: Wie auch immer, aber die Kritiker dieser 30% Hürde sollten bemerken, das es durchaus Wahlen, Bürgerentscheide usw. gab, wo die Beiteiligung deutlich unter 50% lag. Von Demokratie feindlich usw., in Zusammenhang mit den 30% zu sprechen, stimmt eben nicht.
 
Dürfen die eigentlich auch Chatgespräche an Werbekunden verkaufen?
 
@wolle_berlin: Die dürfen alles verkaufen was auf ihre Plattform hochgeladen oder dort generiert wird. Und wenns auch nur Speicherstände von Social Games sind.
 
ein großes Problem dürfte gewesen sein - zumindest für mich - dass man entweder eine Handynummer bei FB registriert haben muss oder eine Kreditkartennummer. Weiß zwar nicht, wie es bei der ersten Abstimmung war, aber ich denke, dass nicht jeder diese Daten preisgeben möchte.
 
@chippimp: Ja? Sprich wenn ich mich bei Farcebook registrieren will muss ich einer dieser Angaben angeben?
 
@chippimp: Wie geil ist das denn, wenn bei einer Umfrage mitmache die sicher mit Datenschutz auseinandersetzt soll ich noch Kreditkartennummer oder Handynummer angeben? Ich lach mich krumm, Junge ist das eine Verbrecherbande, die haben echt nicht mehr alle Latten am Zaun!
 
@chippimp: "dass man entweder eine Handynummer bei FB registriert haben muss" Echt? Lol, die FB-Nutzer sind noch exhibitionistischer als ich dachte.
 
@TiKu: Sicherlich um Doppelabstimmungen zu vermeiden. Zumindest offiziell ;)
 
@chippimp
--ein großes Problem dürfte gewesen sein - zumindest für mich - dass man entweder eine Handynummer bei FB registriert haben muss oder eine Kreditkartennummer--
FB hat dich dazu gezwungen ??
Kann Mann/Frau noch mehr Müll schreiben ??
 
"Datenschutz" ist hier das falsche wort. Die tuen alles andere als die daten zu schützen...
 
tja dann laßt eure daten weiter über FB verkaufen :) .. selbst schuld -
 
Ich hoffe nur inständig, daß Mitglied-werden-bei-FB NIE- NIE- NIEMALS eine Pflicht wird...
 
ist doch klar von Facebook beabsichtigt... man merkt kaum was da geändert wird - ist ja nicht so das man nun einen arm verliert oder 10 euro im Monat zahlen muss...

was dem ganzen noch die Krone aufsetzt, ist die unverschämtheit von Facebook diese Abstimmung hinter 10.000 links zu verstecken und somit eine Wahlbeteiligung verhindert...

... wie ne Diktatur... stellen Soldaten mit Maschinenpistolen vor die Wahllokale und die lassen nur die eigenen Wähler rein die "Gegner" werden erschossen wenn sie versuchen reinzukommen...

Ironie?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check