Mexikaner Slim greift nach der Telekom Austria

Der österreichische Telekommunikationskonzern Telekom Austria befindet sich im Visier einer ganzen Reihe von potenziellen Käufern. Besonders groß scheint das Interesse bei, Mexikaner Carlos Slim zu sein, der mit seinem Konzern America Movil auch ... mehr... Mobilfunk, Carlos Slim, America Movil Mobilfunk, Carlos Slim, America Movil América Móvil

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na super, dann gibt es in Österreich nur mehr ausländische Handynetzbetreiber...
 
@aney1: es ist bei uns einfach nicht mehr profitabel. Die österreichischen Eigentümer wissen das, im Ausland hat sich das wohl noch nicht so rumgesprochen (siehe Orange).
 
@aney1: na wenn die einheimische Elite von Korruption unterlaufen ist,is es nicht falsch von Aussen einen Sponsor zu haben,bei dem Geld keine Rolle spielt. Das Netzt wird dadurch ja nicht schwächer oder schlechter--->eher stabiler
 
gegen ausländische übernahmen müsste es in europa vieeeel stärkere auflagen und gesetze geben.
 
@gast27: ...das nennt sich dann "protektionismus". europa ist immer nur dann offen und unbürokratisch, wenn es davon profitieren kann - und dann geschlossen, wenn es ebenfalls davon profitiert...
 
im artikel stehts ja richtig, aber im Titel nicht, es heißt "Telekom Austria"
 
Schon interessant, wie ein vor ein paar Jahren noch staatliches Unternehmen auf einmal einfach so aufgekauft werden kann. Aufgebaut wurde die TA ja nur mit Steuergeldern, ob wir bei dem Verkauf auch was von dem Gewinn bekommen? Eher unwahrscheinlich, naja, mir ist es eigentlich egal wem der Laden gehört. Er ist und bleibt mies. Oder glaubt hier irgend wer, dass das durch so eine Übernahme besser wird?
 
@Sam Fisher: Bin zu denen gegangen, weil ich mir dachte das sie nicht beschissener als UPC sein können ... Ehm... sagen wirs so: Mir wurde das Gegenteil bewiesen ^^ Gut, UPC ist doof, A1 ist doofer und Blizznet ist noch nicht verfügbar ... was mach ich denn nu? -.-
 
@Ðeru: Ich leide mit dir. UPC war totaler Mist, also zur Telekom gegangen. Genau der selbe mist. Was Blizznet angeht. Ich war ger glücklichste Mensch der welt als ich Beruflich nach Wien ziehe musste. Blizznet ich komme...von Wegen. Die 5 Häuser wo das verfügbar ist, sind alle vergeben ... :(
 
Die Telekom Austria hebt für Papierrechnungen immer noch einen Euro Extra-Gebühr ein, nennen diesen Mist "Rechnungsdoppel", und spucken dem Rechtsstaat, der das per Gesetz und Gerichtsurteilen längst verboten hat, so frech ins Gesicht. Der Staatliche Ex-Monopolist scheint sich alles erlauben zu dürfen - inklusive umfangreicher Politikerbestechung.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!