Kino.to-Chef Dirk B. mit umfassendem Geständnis

Dirk B., der Hauptangeklagte im Prozess gegen das Streamingportal Kino.to, hat ein umfassendes Geständnis abgelegt und erklärt, dass er die Taten bereue. Dadurch soll das Strafmaß vermindert werden, statt der maximal möglichen Haftstrafe von 15 ... mehr... Streamingportal, kino.to, Videostreaming Bildquelle: kino.to Streamingportal, kino.to, Videostreaming Streamingportal, kino.to, Videostreaming Kino.to

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kohle weg. 5 Jahre im Bau. Und über die zivilrechtlichen Klagen hat noch keiner geredet. Das hat sich ja echt "gelohnt".
 
@Xerxes999: begeht man also nur straftaten wenn man sich ueber das ausmass beim erwischen bewusst ist..
 
@-adrian-: Ich finde es traurig das ein Staat jemanden auf legitime Art und Weise erpressen kann, sagst du nichts bekommst du "Vielleicht 15 Jahre", "Sagst du aus, bekommst du "Vielleicht" weniger!"
 
@Gothie: finde es traurig dass er sich angesichts dieses angebots verweichlichen laesst und nicht dazu steht was er gmeacht hat. entweder er gibt es direkt zu oder er haelt halt die klappe.
 
@Gothie: Kinder sagen auch eher die Wahrheit, wenn sie wissen, dass sie keine Prügel beziehen ..... einfache Psychologie.
 
@Gothie: Das ist keine Erpressung sondern reine Justiz. Wenn er leugnet ist er sich seines Unrechts nicht bewusst und dann ist die Strafe härter als wenn er eingesteht, dass es nicht rechtens war. Wenn Kinder beim ersten Mal nicht lernen, bestraft man sie beim 2. Mal ja auch härter ... einfache Psychologie.
 
@Xerxes999: Wenn er nicht ganz doof war, wird er ein gutes Sümmchen auf Banken auf paradiesischen Inselgruppen geparkt haben. Nach seiner Haft, die garantiert keine 5 Jahre dauern wird, lässt er sich in einer tropischen Gegend nieder und genießt ein schönes Leben.
 
Das Leben ist hin, würd ich mal meinen.
 
@Ceajay: Der nennt sich nach dem Knast einfach Dirk dotde und niemand wirds merken :D
 
@Ceajay: Hat ihn doch keiner gezwungen, mit Ware Geld zu verdienen, die ihm nicht gehört.
 
Der Kino.to Bursche hat aber auch rein gar nichts kapiert, schaut euch die Politiker an, die leugnen und kommen ohne in den Knast einzufahren davon. :-)
 
@Feuerpferd: tja manche checkens halt nicht, deswegen lautet mein motto: immer alles abstreiten XD wenn der nich ganz blöde ist, wovon ich aber mal nicht ausgehe hat er ein teil des geldes ins ausland geschafft.
 
@Feuerpferd: Das wird schon ein Grund haben, warum ihm auch der Anwalt geraten hat, dem "Angebot" zuzustimmen
 
5-15 Jahre? das ist ein Scherz, oder? :D
 
@acopip: fuer maximalstrafen?
 
Was der Inhalt des Deals war, ist nehm ich an nicht bekannt, denn einfach fürs Zugeben der Taten wird der Richter wohl kaum 2/3 der Strafe erlassen, wär doch Blödsinn, wenn man ihn auch so ins Gefängnis stecken kann?
 
@Link: hier gibts noch gar keine strafe, oder? hier gehts odch nur ums hoechstmass was angesetzt wird
 
@Link: zugeben...man kann auch lügen, wenn man angeblich etwas zugibt. aussagen und indizien sind juristisch irrelevant und somit auszuschliessen...es sei denn, man ist ein korrupter jurist, der in anderen fällen gerne auch mal beweise nicht zulässt...
 
@Link: Es wird nicht nur um sein Geständnis gehen sondern auch darum, dass er Beweise beschafft und Kollegen belastet, die dann verknackt werden können...
 
leugnen ist angesagt. machen "justizmitarbeiter" und deren familienmitglieder ebenfalls.
 
@reinhardt: Die Beweißlage ist erdrückend. Da hilft auch kein leugnen mehr.
 
@ThreeM: er kann doch sagen, er war die ganzen jahre auf hoher see :D
 
Wirklich niedlich, wie erwischte Straftäter plötzlich ihre Taten "bereuen", wenn es dafür Strafmilderung gibt. Hätten sie ihn nicht hochgenommen säße er jetzt weiterhin feixend in seinem Büro und würde seine illegal erlangten Millionen feiern, ich bezweifle doch stark, dass ihn da Reuegefühle belasten würden.
 
und das hat der im vorfeld natürlich alles billigend in kauf genommen und wird jetzt dafür "belohnt". tolle justiz- kann ja jeder drauf spekulieren strafmildernde umstände zu erzielen. finde es nicht richtig- punkt. gilt für mich jedoch nicht nur in diesem fall, sondern generell, das unsere justiz einfach zu nachlässig und freundlich ist.
 
"Die Anklage stimmt so in allen Punkten, B. bezweifelt die Strafbarkeit seiner Handlungen nicht und bedauert die Urheberrechtsverletzungen außerordentlich."
... da wird sich die GVU jetzt aber ordentlich einen drauf wichsen...
 
Nennt mich einen Verschwörungstheoretiker, aber da ist sicher ein Deal abgelaufen, damit die im Gericht ihren Präzedenzfall bekommen und in Zukunft alles, was mit sowas zu tun hat direkt direkt die Leute einbuchten können. Das passt zum neuen Vorstoß der Regierung mit dem Urheberrecht. Jetzt machen die da oben ernst und wir können wieder mal nur zuschaun. Tolle Demokratie!
 
@borizb: Ehm wer gegen das Gesetz verstößt gehört nunmal bestraft. Sehe da kein Problem drin und auch keine Verschwörungstheorie.
 
@ThreeM: Klar, Millionen ziehen sich die Filme und Serien rein, und wenn man dann den Menschen verknackt, der das möglich gemacht hat, zeigen alle mit dem Finger auf ihn. Bissi heuchlerisch... Fühl dich nicht persönlich angesprochen ;)
 
@borizb: Ja, ganz toller abschreckender Präzedenzfall... Der ergaunert sich rund 6.600.000 EUR, stiftet Andere zur Straftat an und bekommt dafür lächerliche 5 Jahre. Das Urteil ist echt übertrieben krass... o_O
 
"bedauert die Urheberrechtsverletzungen außerordentlich" ... und im Himmel ist Jahrmarkt ...
 
Wo leben wir denn hier, dass man vor Gericht dealt? Haltet mich für verrückt, aber ich vermute, dass das Gericht wohl rechtlich nicht genug Beweismittel hatte, um ihn für 5 Jahre ins Gefängnis zu stecken.
 
@ichbinderchefhier: Wenn dem so wäre, hätte wohl kaum der Anwalt dem Deal zugestimmt, oder?
 
@iPeople: Das hat nichts zu heißen. Naja, merkwürdig ist es schon. Hier handelt es sich nicht um einen jugendlichen Ersttäter. Dirk B. wurde schon mal wegen ähnlicher Delikte verurteilt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!