Skripte für jedermann: Microsoft zeigt on{x}-Dienst

Überraschend hat Microsoft einen neuen Android-Automatisierungsdienst namens on{x} ("On-Ex ") enthüllt. Die App ermöglicht quasi Makros für das Smartphone: Mit on{x} können einfache Befehlsketten, die so genannten "Rezepte", programmiert werden. mehr... on{x} on{x}

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Geile Idee :D Kann man sich in der Berufsschule dran erinnern lassen zu zocken ^^
 
@Knerd: Du sollst nicht zocken, sondern aufpassen. Ok, ich gebs ja zu, ich surfe teilweise im Internet, wenn ich in der Schule hocke. :D
 
@testacc: Berufsschule==zocken, wir machen kein bisschen Unterricht, neben mir sitzen gerade zwei und suchen ein Auto aus...
 
@Knerd: Ok, bei uns wird noch Unterricht gemacht, aber da ich den Stoff kenne und mich langweile, surfe ich. :D
 
@Knerd: Das erklärt zumindest den Fachkräftemangel.
 
@Steiner2: Naja, im Betrieb habe ich seit Beginn meiner Ausbildung mehr gelernt als in der Schule.
 
@Steiner2: Bei uns in der Ausbildung waren die Lehrer auch unter aller sau. Dann lieber nach der Schule das ganze im Buch durchlesen, war meist verständlicher.
 
@Steiner2: Warst wohl nie in ner IT-Berufsschule... das einzige was man da lernt ist, wie man so gerade durch ne IHK-Prüfung kommt. Bringt dir für den Beruf einfach mal so garnix.
 
@craze89: Bullshit. Nur weil man keine State-of-the-art-Hardware zur Verfügung gestellt bekommt oder nicht die hippste Programmiersprache lernt? Du lernst für´s Leben! Du lernst zu Lernen. Aber das scheint bei den meisten nicht anzukommen... In möglichst kurzer Zeit möglichst viele Kombinationen durchgehen, Vor- und Nachteile abschätzen und zu einer Entscheidung/Lösung gelangen. Das wird einem dort beigebracht, wird aber nur allzu oft als "langweilig" abgestempelt...
 
@timmy: Das ist absolut falsch. Es mag die ein oder andere Ausnahme bei den Berufsschulen geben, wo man sowas tatsächlich beigebracht kiregt, aber ich kann dir gerne mal erzählen was bei uns so lief... Was wir "gelernt" haben, waren sämtliche Formen von UML/PAP/Struktugramme (brauchst du halt für die IHK), was in den meisten Firmen niemals gebraucht wird. Programmiersprachen haben wir genutzt C#, java, PHP (auch wenns eigentlich ja nur ne Scriptsprache ist), mit denen wir VIEL ZU SIMPLE sachen umsetzen sollten - hier hab ich mir die Herausforderungen selbst gesetzt, mit vernünftigen Designpatterns, TDD/BDD usw. - was für die Lehrer aber leider zu hoch war. SQL Syntax (nützlich, kann man sich aber auch in wenigen Stunden bis Tagen selbst beibringen) und das wars auch im großen und ganzen (für den FIAE Teil - ITS und sowas hab ich hier mal weggelassen). Wenn du dazu dann noch Lehrer hast, die ne foreach-schleife über itteratoren selbst bauen, weil sie die Sprache zu schlecht können, den Code auch noch abtippen (Musterlösung) und es dann trotzdem NICHT funktioniert, oder der Lehrer versucht dir zu erzählen, das Arrays idR. nen 1-basierten Index haben, dann is da wohl ziemlich was im argen... Und JETZT erzähl DU nochmal, das Berufsschule Sinnvoll ist! PS: ich habe vorher Fachabi (e-technik mit schwerpunkt IT) gemacht und dort bei weitem mehr gelernt als in der (verkürzten) Berufsschulzeit, da das komplette letzte Jahr sowieso nur daraus bestand alte IHK-Prüfungen durch zu kauen.
 
@craze89: Mag an der Schule liegen und solche Lehrer sollten echt aussortiert werden...
 
@timmy: liegt an der Schule - das habe ich zuerst auch gedacht. Aber da viele meiner freunde/bekannten auch im IT-Bereich unterwegs sind und viele davon auf anderen Berufsschule waren (insgesamt weis ich das von 5 Berufsschulen), weiß ich, dass das leider KEINE ausnahme ist.
 
@craze89: Wenn du jetzt wüsstest, das UML wichtig ist(Softwareengineering) und Foreach Schleifen mit Iterator bei bestimmten Datenstrukturen schneller sind als die vorgefertigte Foreach Schleife, dann...ja dann würdest merken das das nicht alles Unsinn ist was ihr dort macht...-----Ich will damit nicht sagen, das alles was ihr dort macht gescheit unterrichtet wird, aber deine Beispiele sind wichtig! Das Problem ist viel mehr das die Lehrer halt oft entweder nicht Wissen was sie dort erzählen oder aber es nicht gescheit rüber bringen können.
 
@Fonce: Was UML angeht, hast du im prinzip ja recht, es bringt dir aber rein garnix, wenn es im unterricht praktisch nur um sequenzielle abläufe geht und man weder Patterns noch gutes engineering geleehrt kriegt. Von sowas haben aber nunmal die meisten Lehrer absolut keine Ahnung. Wir haben z.B. mal mit der ganzen Klasse ein Tool für die Lehrer gebaut (zugriff aufs online klassenbuch, schüler verwaltung etc.), wofür ich die Codebase zur verfügung gestellt habe. Habe das ganze mit nem MVP-Pattern aufgebaut, so das die anderen ihre Module locker flockig mit nem einzeiler da rein hauen konnten, wenn sie sich an meine interfaces gehalten habn... der Lehrer hat nich gecheckt was ich getan habe. Auch die Sache mit den itteratoren ist klar, vorallem dann wenns um multidimensionale Listen geht, aber um durch ein einfaches array zu itterieren und die daten auszugeben, sollte niemand in c# nen itterator benutzen.
 
@craze89: Um nicht klug zu scheißen, aber foreach ist ein Konstrukt, dass in C# tatsächlich iteratoren verwendet. Letztlich ist das nichts anderes als würde man sowas schreiben: while(itr.Next()){ ... Code ... }. Nennt sich Compiler Magic ;). Letztlich haben foreach und for Schleifen in C# andere Anwendungszwecke. Bei einer for-Schleife kannst du mehr mit den Daten der LIste mache (sogar Einträge löschen und hinzufügen), bei einer foreach geht das nicht so einfach. Gleiches gilt für Veränderungen an den einzelnen Einträgen. Das geht in einer foreach nur bedingt. Punkt ist, ich programmiere nun seit Jahren C# und da waren auch schon heftige Sachen dabei (Bildformate, Kompressionsalgorithem, Wegfindung, Caching) und ich habe bisher noch nie die Notwendigkeit gehabt, die Enumeratoren (in C++ nennt man das Iteratoren) direkt zu verwenden. Lediglich selbst implementiert für eigene Collections habe ich das.
 
Schöne Idee. Und auch gleich ein praktisches Beispiel von der Entwicklerin um ungestört fremdgehen zu können ^^ ... Piep!, Piep! Bin auf dem Weg ... Ok, Mausi. Du musst jetzt gehen. Die Alte kommt gleich nach Hause :D
 
Die Idee ist ja ganz nett, aber für viele der Funktionen wird ja GPS gebraucht. Und GPS die ganze Zeit aktiviert zu haben, um zu gucken wo man ist, ob man läuft, rennt oder fährt... Da geht der Akku doch schneller zu neige, als einem lieb ist.
 
@PranKe01: mein gps ist immer an und habe keine probleme.
 
@Odi waN: Dein GPS wird aber auch nicht die ganze Zeit checken ob du läufst, rennst oder fährst. Lass dein GPS mal ein paar Stunden lang dein Standort bestimmen, da kannst du dann zusehen wie der Akku in die Knie geht.
 
@Croft: macht latitude für mich und wie gesagt, keine probleme!
 
@PranKe01:
kommt drauf an wie genau die position sein muss. Eine (ungenauere) Standortbestimmung kann man ebenfalls für das Mobilfunknetz durchführen.
 
Oder der Hobby-Terrorist kann ortsbezogen Bomben in öffentlichen Verkehrsmitteln zünden, ohne seine Bombe extra noch anrufen zu müssen. :O
Muss ich mir jetzt gedanken über meine Gedankengänge machen? :D
 
@JackTheExecuter: nein ist schon klar... zu viel fernsehn. fernzuender brauchen sie leider nicht mal
 
@JackTheExecuter: Die meisten Terroristen brauchen weder Fernzünder noch Makros vom Handy, die Spinner sprengen sich selbst mit in die Luft. Man liest ja genug Nachrichten über solche Selbstmordattentate
 
@cobe1505: JA, weil alle denken das sie 72 Jungfrauen im Himmel bekommen. Nur was ihnen nie einer sagt, ist, dass die auch Jungfrauen bleiben müssen ;)
 
@Croft: oder aber, dass es sich um eine 72. Jaehrige Jungfrau handelt
 
Das mit den Hintergrundprozessen und Multitasking ist immer ein zweischneidiges Schwert! Klar ist es toll, wenn der Anwender jede Anwendung mit jeglichen Funktionen installieren darf, aber ich sehe an Windows, wohin das führt: ein im Laufe der Zeit immer mehr zugemülltes System, das stetig langsamer bootet und im Betrieb immer zäher wird und teilweise sich auch zickig verhält. Bei den Handys kommt noch der Akkuverbrauch dazu, der von Hintergrundanwendungen entweder durch CPU-Verbrauch, GPS oder WiFi hervorgerufen wird – entweder, weil die App es wirklich braucht, oder schlicht und einfach schlecht programmiert wurde.

Ich bin manchmal auch nicht ganz glücklich mit Apples harten Restriktionen (manches ist einfach unsinnig), aber ich muss sagen, dass mein iPhone, trotz mehr als 100 installierter Apps, noch genauso geschmeidig wie am Anfang läuft, die Akkulaufzeit bei unverändert 2 Tagen liegt und dank des Sandkastens darf ich vermuten, dass das System nicht unter Resten deinstallierter Apps (vermutlich das 3 bis 4-Fache) leidet.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass beide Möglichkeiten (Apps dürfen alles und sauberes System) unter einen Hut zu bekommen sind – so muss man sich halt entscheiden, was man präferiert.
 
Wie? was???
Microsoft hat eine App entwickelt, die NUR für Android ist?
Wow, ich bin sprachlos :D
Nicht mal für WP7 gibts die App...

Naja, wahrscheinlich ist nur Android offen genug, um auf alle benötigten Funktionen des Betriebssystems zugreifen zu können ;-)
 
@Stegerius: Im Text steht der Grund ;)
 
@Knerd: Ups, das kommt davon, wenn man den Artikel in der Arbeit liest und nur mal überfliegt :D

Sorry und danke für den Hinweis...
 
Das einzige was bei dieser App schon wieder nervt ist der Facebook-Login-ZWANG! Warum denn immer nur??? Ansonsten nette Spielerei, mal sehen was damit alles so möglich ist!? :)
 
super sache wenn der facebook zwang nicht wäre. tasker regelt das für mich ohne facebook genauso gut.
 
Klingt für mich so, als hätten sie die Idee gehabt http://ifttt.com/ auf Smartphones zu portieren. Passt natürlich super! :)
 
aha vom Mossad, ähh Microsft Israel.
 
*LOL* Microsoft wählt Android für die Tests weil das Sicherheitsmodell nicht so strikt ist... *LOL* Peinlich, wenn man nicht auf dem eigenen Handy entwickeln kann als MS Dev! PS: Das Szenario mit dem SMS (Bin auf dem Weg) ist mehr als schlecht gewählt, dass kann sogar GO SMS :)
 
@root_tux_linux: *LOL* Das Android Siherheitsmodell ist schlechter als das von Windws Phone. *LOLOLOLOL*. Und das bei einem linuxbasierten System. *DOPPELLOL* ... Noch kindischer gehts nicht, oder?
 
@DennisMoore: Sorry es sind MICROSOFT DEVELOPER!!! Die für MICROSOFT arbeiten!!! Wieso ist es diesen nicht möglich auf ihrer eigenen Plattform richtig zu entwickeln? PS. *LOL* Noch immer ned kapiert was ein Kernel ist ;)
 
@root_tux_linux: Es ist ihnen nicht möglich, weil die Voraussetzungen noch nicht geschaffen sind damit so eine Skriptsammlung anwendungsübergreifend funktioniert. Das Isolated Storage-Prinzip verhindert sowas. Somit muss man die Idee erstmal auf einem anderen System entwickeln.
 
Tolle Neuerung nur das es schon seit Ewigkeiten die App "Tasker" für solche Dinge gibt und die mit ziemlicher Sicherheit schneller ist und nicht von Microsoft auf Android geported wurde... Das kann nichts geben die Wissen dort nicht mal wie man Android schreibt und wollen Software für Androids machen wozu??? Ist sicher ne Timebobed Version die am 21.12.2012 alle Androids in Windows Phones verwandelt [/Ironie OFF]
 
Nichts wirklich neues! Es gibt schon zahlreiche Apps die in diese Richtung gehen und derart "programmiert" werden können.
 
Neu.. Klingt stark nach abgespecktem Tasker bzw. Locale Und Facebook-Zwang für so ein Beta-Zeug. Das geht echt garnicht.
 
@wischi: Stimme zu ! Was hat Facebook damit zu tun ? Ist für mich gleich ein K.O.-Kriterium ! Zudem friert die App nach dem Starten ein und lässt sich nur per Taskmanager abschießen. Wird erstmal das erste und letzte Mal sein, dass ich mir die nochmal anschaue. Wurde direkt deinstalliert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte