Kino.to-Domain: Staatsanwaltschaft bisher untätig

Ende Mai dieses Jahres wurde bekannt, dass zwei Personen die Domain des geschlossenen Streaming-Portals Kino.to übernehmen konnten. Bisher hat die zuständige Staatsanwaltschaft nicht darauf reagiert. mehr... Streamingportal, kino.to, Videostreaming Bildquelle: kino.to Streamingportal, kino.to, Videostreaming Streamingportal, kino.to, Videostreaming Kino.to

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
mission completed. den rest interessiert keinen mehr.
 
Ist ja auch nicht im Sinne der Content Industrie.
 
@klaffi3: Eben, solangs niemand zu verklagen gibt, interessiert die reine Domain niemanden.
 
"..Offshore-Hosting spezialisiert hat und Serverstandorte unter anderem auf den Bahamas, Panama und Island anbietet. " - was sowas kostest ?`
 
@gast27: ist gesponsort^^
 
@gast27: nicht mehr als hetzner die russischen drei die ich kannte waren deutlich günstiger
 
@dzdz: wie heißen die den ? nicht das ich da jetzt ein kriminelles geschäft aufbauen will :D
 
@gast27: http://cinipac.com/ z.b.
 
@dzdz: ich kannte noch einen günstigeren aber den finde ich leider nichtmehr
 
Die Content-Mafia hat noch nicht genug gegängelt und gedrängelt...
 
@StarAce: Ja, die armen Kinderchen, die doch nur den neusten Firm im Internet umsonst sehen wollten. Und die armen Betreiber, die damit nur wenige Millionen gemacht haben...hach, alle ganz arm dran.
 
@passtschon: hach die arme Content-Mafia, welche immer noch nicht im modernen Zeitalter angekommen ist und meint, dass Lieder ohne Kauf finanziert werden müssen von den bösen Bürgern..
 
@passtschon: Reden wir hier wirklich von "DER" ContentMafia die es immer noch nicht hinbekommen hat ein Portal auf die Beine zu stellen über das man jegliche medialen Erzeugnisse online konsumieren kann? Was ist daran eigentlich so schwer? Selbst Angebote wie Maxdome und Lovefilm sind von der Auswahl her eher unterdurchschnittlich und decken natürlich auch Musik nicht ab.
 
Die reagieren da auch nicht drauf, die recherchieren jetzt, wer die beiden sind und verhaften sie dann.. Wäre mir auch zu blöd, mir öffentlich die Blöse zu geben als Staatsanwaltschaft, haben die gar net nötig...
 
Der Vorwurf ist, dass sie einen Dienst unter der Adresse betrieben HABEN. entsprechend ist es absolut egal, wem die Domain jetzt gehört. Meines Erachtens nach ist die Domain kein Beweisstück (bestenfalls der WhoIs-Eintrag zum Zeitpunkt der Schließung). Ob Sie dennoch beschlagnahmt werden kann, ist natürlich die Frage. Auf der anderen Seite: Wenn sich die Staatsanwaltschaft nicht darum kümmert, ist sie eigentlich selbst schuld. Meiner Meinung nach sollten die "Finder" die Domain behalten dürfen - Sie haben diese ja nur beantragt, keine Sicherheitslücken o.ä. genutzt, was strafbar sein könnte.....
 
Gähn, was soll die Staatsanwaltschaft jetzt machen? Manche Kinder spinnen wirklich. Falls der Angeklagte die Domain freigibt können sich die Trottel die gerne holen und sich rühmen....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen