Flame: C&C-Server wanderten um die halbe Welt

Der russische IT-Dienstleister Kaspersky Lab hat nach einer Weiterführung der Analyse der neu entdeckten "Flame"-Malware nun weitere Informationen zur Infrastruktur hinter dem Schädling veröffentlicht. Die Vermutungen, dass damit vor allem ... mehr... Malware, Stuxnet, Zahlen, grün Bildquelle: marsmet481 / Flickr Malware, Stuxnet, Zahlen, grün Malware, Stuxnet, Zahlen, grün marsmet481 / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gefällt mir! Vor allem der Name: "Flame", der ist inspirierend. :-)
 
@Feuerpferd: klingt nach ner gay party
 
Dachte schon, es hat was mit dem Game Command & Conquer zu tun :-)
 
@MaikEF: deswegen hatte ich die News auch angeklickt :D
 
@MaikEF: +1 ^^
 
@MaikEF: ging mir genauso :D
 
@MaikEF: same here! @WF Aussagekräftigere Überschriften bitte. :)
 
...und noch einer, der dadrauf reingefallen ist. ;)
 
Irgendein Geheimdienst ärgert sich sicher grade grün und blau dass seine schöne Arbeit dahin ist :D
 
@LastNightfall: Das glaubst Du doch wohl selbst nicht! Das ist das Hase und Igel Spiel, oder es ist eine Guerilla Werbe-Kampagne von Kaspersky. Es ist aber auf jeden Fall eine Geschichte vom Versagen von Windows Schutzsoftware: http://heise.de/-1589640 und das deutlich machen, dass Microsoft-Signaturen bloß Schlangenöl sind: http://heise.de/-1590335
 
@Feuerpferd: Du bist auch so eine Gorilla-Aktion - dafür, dass bessere Bildung dringend nötig ist. Hättest Du die Nachrichten verfolgt, dann hättest Du mitbekommen, dass Stuxnet und Flame hochkomplexe Programme sind, die definitiv mit extrem viel Aufwand von hochprofessionellen Experten entwickelt worden sind. Das als Versagen von Windows-Schutzsoftware und gestohlene Signaturen als Argument gegen Signaturen zu verwenden, zeigt wieder einmal nur: Du bist und bleibst ein DAU und hast leider von IT so gut wie keine Ahnung.
 
@Nunk-Junge: Lass gut sein. Solche Seppl wie Yogort und Feuerpferd können halt nicht anders. Dauerhaft geschädigt durch MS-Hass. Ich finds auch echt beeindruckend was die Profis da mit Hilfe einer kleinen Unachtsamkeit seitens MS gestrickt haben. Auf Heise gibts grad nen interessanten Artikel dazu. Sollte man sich (auch als notorischer MS-Hasser) auf jeden Fall mal durchlesen.
 
@LastNightfall: Eher unwahrscheinlich. Das ist wie mit Satelliten: das Zeug wird auf eine anvisierte Minimaldauer hin gebaut, wenn diese erreicht wird ist alles bene. Allerdings wird der Kram dann nicht aktiv abgeschaltet sondern läuft eben weiter solange wie er läuft, auch wenn schon Nachfolgeprogramme die Erfüllung der eigentlichen Aufgabe übernommen haben. Man nimmt alles was einem hinterhergeworfen wird mit, irgendwann kann man vielleicht was mit anfangen. Bei einem Computerprogramm welches mehrere Jahre lang 0day-exploits nutzt kann man nicht davon ausgehen dass es ewig funktioniert. Im Zweifelsfall migriert der Besitzer zur nächsten OS-Version und da ist - zufällig oder absichtlich - die Lücke gefixed. Oder ein russischer Grundschüler nutzt den exploit für seine scareware was einen Fix seitens MS zur Folge hat... Software existiert nur im hier und jetzt, langfristig funktioniert sie nicht zuverlässig.
 
@Stamfy: Ist sicher richtig - dennoch wird die Entdeckung die Erschaffer sicher nicht glücklich gemacht haben ;)
 
Diese Windows-Trojaner ...
 
Chinas Antwort auf Stuxnet?
 
Dokumente müssen verdichtet werden!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im WinFuture-Preisvergleich