Instagram-Alternative PicPlz schließt, löscht Fotos

Die Macher der mobilen Foto-Sharing-App PicPlz haben auf ihrer Seite angekündigt, dass der Dienst am 3. Juli endgültig geschlossen wird. An diesem Tag werden auch alle Daten gelöscht, wer diese sichern will, sollte dies also innerhalb eines Monats ... mehr... PicPlz PicPlz

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
In 10 Jahren so: "Mama, hast du Babyfotos von mir?" - "Sry Kind, Picplz hat die gelöscht und ich habe vergessen die vorher zu kopieren".

dedö
 
@unammusic: le fail
 
Die könnten ja mal Google fragen, ob diese Lust hätten PicPlz zu kaufen. Na ja, die PicPlz Gründer werden wohl eher von Larry Page aus dem Verhandlungsraum raus geprügelt, anstatt 1 Milliarde Dollar zu erhalten! *g*
 
Das doch ganz einfach: Mit solchen schwachsinnigen Foto-Sharing-Apps läßt sich nun mal kein Geld verdienen, außer da kommt so eine bescheuerte Firma wie Dreckbook vorbei, und zahlt für den Quatsch 1 Milliarde Dollar...
 
@karacho: aber nur so lange wie die selber noch Geld haben
 
You know, we were a little bit disappointed. We asked them for 2 billion, but facebook just give us 1 billion, but you know... sometimes shit happens...... häähähäähöhöhöhöhöLööööööL
 
Startups kommen, startups gehen.. Das Kapital entscheidet dann über die Zukunft.
 
Ehrlich gesagt hab ich noch nie was von PicPlz gehört bis zum heutigen Tag, und vor der übernahme durch Facebook hab ich auch noch nichts von Instagram gehört... Naja ich nutzte den mist auch nicht das ist doch alles nur eine ansammlung von Filtern, aber wenn man ein wenig Ahnung von Photoshop, Photo-Paint, Gimp, etc.. hat machts doch viel mehr spass seine eigenen Fotos selbst zu bearbeiten, man weiß einfach das mans mit Liebe gemacht hat...
 
@LdOrAdO: Ich glaube der Erfolg hinter Instagram liegt in der Einfachheit der Bedienung (kann jeder einfach ohne sich eingehend damit zu beschäftigen mit seinem Smartphone nutzen, und dann gleich auch die Bilder in das Online-Fotoalbum hochladen) sowie der Community. Das können die genannten Bildbearbeitungsprogramme, wenngleich natürlich im Hinblick auf die Bearbeitungsmöglichkeiten weitaus mächtiger, nicht bieten - aber um weitreichende Bearbeitungsmöglichkeiten geht es bei diesen Bilderdiensten gar nicht. Da ich keinen dieser Bilderdienste nutze ist das jedoch nur eine Theorie und keine praktische Erfahrung :)
 
@FenFire: Ich denke eher Instagram hatte so einen Erfolg, weil es genau auf die Ziel Gruppe der Hipster passt, mit den pseudokünstlerischen Fotofiltern und der alleinigen Ausrichtung aufs iPhone. Eben für Nutzer die denken sie wären mit ihrer Lebensweise Elitär. Schaue dir alleine die Kommentare der Nutzer an, als die Android App erschienen ist. http://www.androidpit.de/instagram-iphone-users
 
@floerido: Wow, das ist wirklich aussagekräftig. Da pickt man nur die negativen Twitter Kommentare über das Android Instagram und gepostet wird es ausgerechnet auf Andropit (Das hätte man nun wirklich nicht erwartet)... Das ist genau die Reaktion, die man seitens Android User erwarten wird, wenn Apple z.B. auch mal ein größeres Display bekommt: "Oh haben die Fanboys jetzt auch mal ein riesen Display, Pah das haben wir schon lange"...Na wenn das mal nicht "Elitär" klingt^^
 
@algo: Das genau du dich hier aufregst war mir klar. Getroffene Hunde bellen. ;-) Ich würde dir empfehlen öfters AndroidPit zu lesen, im Blog kommen die iProdukte äußert häufig positiv vor. Aber dieses ist wieder das eingebildete gehabe, da steht Droid drin, die müssen i-Hassen.
Hast du vielleicht ein Zeichen, dass die Instagramm-Community es im gleichen Masse positiv aufgegriffen hat? Man konnte im großen Masse lesen "Igitt", "Schauder", "Vor-Ekel-kratz", "Droiden bitte nicht folgen" lesen. Genau der letzte Punkt ist das "Elitäre"-Gehabe, nur wenn man Produkt i benutzt hat man Ahnung von der "Kunst", ein paar automatische Filter auf Fotos anzuwenden.
 
@floerido: Das ist wieder typisch: Die Künstler verwenden iProdukte aus anderen Gründen und wenn ein paar Kiddies sich dann auch für Künstler halten, dann kann Apple nichts dafür, genauso wenig die Apple Kunden. So etwas findet man im Android Bereich auch sehr oft...Ich rege mich nur auf, weil man einfach nicht neutral bleibt. Aber statt AndroPit hätte ich wohl den Autor des Bericht kritisieren sollen. Außerdem hat es mich gestört, dass du Instagrams Erfolg mit "lächerlichen" Fakten belegen wolltest und die Kunden gleich als "Elitär" bezeichnen musstest.
 
@LdOrAdO: Also ganz erhlich, ich kenn mich mit Photoshop aus und kann mir ein aufgenommenes Bild auch so hinstricken wie ich es mag, aber ganz ehrlich ... wenn ich so einen Schnappschuss mit Instagramm knipse, dann will ich vor allem eins: Schnell einen kleinen Effekt dazu packen und es posten und gut. Genau das macht instagramm mit wenigen "Clicks". Ganz abgesehen davon, dass Handyfotos es nicht wert sind mit Photoshop bearbeitet zu werden, weil die Kameras Mist sind (alle!!), so müsste ich nach Hause kommen, das Bild vom Telefon ziehen, es in Photoshop bearbeiten und dann posten ... o.O ... sowas will man ja meist auch zu dem zeitpunkt posten wo es passiert, ist also schlecht, erst nach Hause zu rennen. Ganz abgesehen davon, dass mans vielleicht sogar vergessen würde, wenn man denn endlich mal wieder zu Hause ist. ...*nase ganz hoch* und wenn wir schon anfangen hier künstlerischen Anspruch zu heucheln, dann sag ich dir eines, wer mit einer DLSR richtig umgehen kann, der würde ein Foto mit Photoshop niemals "verschandeln" sondern es gleich richtig knipsen und dann nur das wiedergeben, was auch da ist. *nase ganz hoch*
 
Nur doofe Sachen heute, PicPlz schließt und Mr. Trololo ist verstorben :(
 
@pod2g: Mr. Trololo ist gestern verstorben
 
Die Android-App ist wirklich nicht schlecht, aber Instagram gefällt mir doch einen Tacken besser. Tja, wenn zwei Anbieter sich so sehr gleichen, wird immer einer auf der Strecke bleiben.
 
@tim-lgb: Pixlr-o-matic kann ich empfehlen ;) http://itunes.apple.com/de/app/pixlr-o-matic/id450263811?mt=8
 
@wertzuiop123: Pixlr-o-matic ist auch sehr gut. Ich habe die App auch meinem Galaxy S2 installiert. Trotzdem ist Instagram immer noch der "Marktführer" in Sachen Foto-App. Es mag vielleicht daran liegen, dass es auf dem Iphone so stark verbreitet ist. Vielleicht gibts für dieses Smartphone weniger gute Alternativen. Ich weiss es nicht...
 
@tim-lgb: Nein, mit Instagram kann man IM App Fotos auf Facebook sharen. Deswegen ;) Und war dazu von Anfang an (iOS) sehr bekannt
Kommentar abgeben Netiquette beachten!