KPN will verkaufen: E-Plus & O2 könnten fusionieren

Der niederländische Telekommunikationskonzern KPN erwägt den Verkauf seiner deutschen Mobilfunktochter E-Plus. Wie das Unternehmen in einer Mitteilung an seine Aktionäre mitteilte, könnte dies eine Option sein, um den aktuellen Angriff durch América ... mehr... E-Plus, Base, Simyo, Flaggen Bildquelle: E-Plus Gruppe E-Plus, Base, Simyo, Flaggen E-Plus, Base, Simyo, Flaggen E-Plus Gruppe

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das beste, was E-Plus passieren könnte.
 
@SilvaSurfa: Jau, definitiv! Ob ein Zusammenschluss von O2 und Eplus hier in Deutschland allerdings für O2 sinnvoll ist... nun ja, das sei erstmal dahingestellt. In das Eplus Netz muss nämlich viel Geld investiert werden, um auf das Niveau des O2 Netzes angehoben zu werden... geschweige denn mit den beiden Top-Anbieter T-Mobile und Vodafone annähernd mitzuhalten. Ich würde prinzipiell erstmal davon ausgehen, dass bei einem Kauf, E-Plus weiterhin eine eigene Marke bleibt und preislich sich weiter unter O2 ansiedelt. Ein Roaming Option zwischen O2 und Eplus bei schlechtem Empfang in einem der Netze könnte eine Effekt des Kaufs werden.
 
@Tuxiduus: Wieso viel Geld investieren? Die Kaufen da kein Netz oder Sales-Struktur. Die kaufen da Kunden. Dann wird das O2-Netz weiter ausgebaut, ggf. an Standorten, an denen e-plus besser aufgestellt war, dies noch genutzt und der Rest von e-plus (vermutlich inkl. von dem einen oder anderen Mitarbeiter) geht zum Teufel. So schaut sowas aus.
 
@Tuxiduus: Du weißt aber schon, dass O² und E+ beide das E-Netz nutzen oder? Da muss gar nix investiert werden. Die Stationen werden einfach nur mit eingegliedert und sowohl Empfang als auch Kapazität entsprechend erweitert. Das wäre eine Win-Win-Sitauation für ALLE. Lediglich der Kaufpreis schlägt bei Telefonica dann erstmal aufs Gemüt.
 
@bLu3t0oth: Du weißt aber schon, dass das schon lange nicht mehr so ist? http://www.mobilfunk-talk.de/2242-o2-funkt-auf-neuen-frequenzen.html
 
@SilvaSurfa: das ist nur auf den ersten Blick so. 1. E-Plus würde seine Discount Marken einstampfen und bei 3 Big Playern würden die Preise steigen.2. Das O2- Netz wäre mehr überlastet da Eplus viele Kunden hat und sein Netz am Limit ist.O2 Kunden hätten das nachsehen.3. Keine der beiden würde Geld ins Netz investieren. O2 Mutter ist hochverschuldet und will O2 Deutschland an die Börse bringen. Eine Fusion der beiden wäre für den Wettbewerb und den Kunden extrem schlecht.
 
@sersay: Mit O² kannst du oft nicht telefonieren, weil das Netz überlastet ist.
 
@SilvaSurfa: führt jedoch zur monopolbildung. ach was texte ich da, preis- und leistungsabsprachen zwischen o2, vodafone und der telekom finden ja ohnehin schon statt. aber nein, das ist nur eine "verschwörungstheorie"!
 
[...] könnte dies eine Option sein, um den aktuellen Angriff durch América Móvil. - Geht es nur mir so oder fehlt da mal wieder etwas?
 
@RobCole: Nein da fehlt defintiv etwas. Habe mir mal "abwehren" dazu gedichtet.
 
Minus und Minus ergibt Plus.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: ähh normaler Weise ja, aber hier minus und minus ergibt minus ²
 
@Lon Star: Minus zum Quadrat ist Plus... ;)
 
@klein-m: Leider nicht in dem Fall. Als Opfer vom "Service" und der Buchhaltung von beiden Firmen muss ich sagen: "minus x minus = MINUS²"
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Wenn man es multipliziert. Oben handelt es sich aber um eine Addition. Also sollte nun beides negativ sein, bleibt es auch negativ. ;)
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Nicht bei Bildung einer Summe, nur bei Multiplikation/Division, soweit ich weiß
 
@iPeople: nicht in der kreativen buchhaltung :) da ist minus und minus des öfteren plus. man muss es nur zu vermarkten wissen ;)
 
@LoD14: Stimmt .... lach
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Dann wäre Nokia mit seinen Windows Phones erfolgreich, was aber nicht der Fall ist.
 
@Surtalnar: Also das klingt laut den Experten hier auf WF aber anders.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: kann auch 0 oder minus ergeben.
 
Bitte, bitte fusionieren. Dadurch würde sich die Netzqualität im E-Plus Netz sicher deutlich steigern. Vor allem beim mobilen Internet hinkt E-Plus noch hinterher und will vorerst sogar kein LTE ausbauen.
 
@~hello~: Das wird nicht besser
 
@~hello~: Wohl eher vom Regen in die Traufe.
 
@~hello~: ihr weint immer alle rum netzqualität bla bla wo denn? nicht mal vodafone und t-mobile bekommen es gebacken. da lobe ich mir eplus sogar da sich nicht soviele leute eine zelle teilen müssen!
 
@~hello~: Schonmal die Preise von LTE angeguckt?! Da fand ich die HSPA+ Strategie von E-Plus - genereller deutschlandweiter Netzausbau mal ausser Acht gelassen - garnicht sooo schlecht. Ausserdem ist E-Plus sowieso der einzige grosse Anbieter am deutschen Markt ohne Festnetz-/DSL-Standbein. Das ganze hier ist nur eine Frage der Zeit.
 
Da wächst zusammen, was zusammen gehört. 2 so schlechte netze sollten nicht im Wettbewerb stehen, sondern versuchen, sich durch Ergänzung zumindest auf einem halbwegs nutzbarem Level zu erheben.
 
@iPeople: Wo ist denn o2 Netz schlecht? E-Plus Netz ist eine Katastrophe, aber o2 hat durchaus ein konkurrenzfähiges Netz. Letztes Jahr hatte das O2 Netz kaum schlechter als Vodafone/Telekom abgeschnitten und ich hatte persönlich noch nie Probleme, denn in Städten ist o2 Netz sehr gut ausgebaut. (wo selbst Vodafone und Telekom mit UMTS surften hatte ich HSDPA)
 
@Arhey: Ich habe in Berlin massiv Probleme mit dem Netz, am Tg ist Internet ne Zumutung und selbst Nachts ist teilweise das Surfen Glückssache, und das bei voller Feldstärke und H aufm Display. Mit Vodafone habe ich diese Probleme nicht. Und O2 hat zugegeben, dass sie probleme haben. Schön, wenn Du keine Probs hast. Ich habe sie und ich habe die nase voll.
 
@iPeople: Muss dir da recht geben. Die Sache ist allerdings etwas spooky. Ich hab nen kleinen mobilen Wlan-Router mit Batterie und ner Sim-Karte drin von E-Plus. Bei mir Zuhause funktioniert das Internet tadellos. Aber an gewissen Standorten ist es trotz voller Signalstärke super langsam. Ich glaube dass einige BTS'e weniger Bandbreite zugeteilt bekommen weil sie vielleicht selten genutzt werden. Versuch mal am S-Bhf Grunewald mit E-Plus zu surfen. Da gehste in Rente bevor sich die Winfuture Seite aufgebaut hat. mit O2 hatte ich bis jetzt keine Erfahrungen in sachen Surfen sammeln können. Kann aber sagen dass es als ich es im GSM Betrieb hatte nie schlechtes Netz hatte.
 
@Traumklang: Mit O2 ziemlich das selbe. Beispiel Westend, nachts um 3 - kaum Traffic. Zwischen Frankfurther Allee und Ostkreuz nicht mal 3G. Und des gibt ne menge Stellen bei O2. Testweise mit einer Karty von Fyve die selben Orte abgecheckt - bomben geschwindigkeit.
 
Pest meets Cholera... passt doch gut zusammen.
 
Die könnten ihre Netze zusammenlegen. Wobei ich bezweifel das 2x langsames, löcheriges Netz dann 1x schnelles, flächendeckendes Netz ergibt.
 
@LoD14: Im gegenteil. Um kosten zu sparen, werden höchstwahrscheinlich Zellen, die doppelt sind, einfach ausgeschaltet.
 
@iPeople: yeah, das wäre ein super plan :) zumal das o2 netz vorne und hinten überlastet ist. grade das 3g netz. ich hab mein handy im o2 netz mittlerweile immer im 2g eingebucht, weil man ständig durch funkzellen von o2 kommt, wo das 3g so überlastet ist, dass anrufe und sms nicht durchkommen.
 
@LoD14: Ich weiß, deswegen habe ich ja meinen O2-Vertrag gekündigt.
 
@LoD14: Selbst das 2g Netz schein bei O2 endlos überlastet zu sein, wenn man mal die Surfgeschwindigkeit mit dem D-Netz vergleicht.
 
Telefonica hat AFAIK ca. 57 Mrd. Euro Schulden, während das Unternehmen selber aktuell mit nur etwa 40 Mrd. bewertet ist... Wahrscheinlicher ist also, das o2 ebenfalls verkauft wird!
 
@nicknicknick: Aber haben Gewinn gemacht die letzten beiden Jahre zumindest. Schulden haben viele Firmen. Ein Verkauf von O2 würde ja nur Sinn machen, wenn die Sparte defizitär wäre.
 
@herby53: Gewinn ist relativ, wenn die Schulden größer sind als der Gesamtwert eines solchen Unternehmens ist das definitiv ein Problem. Der Schuldenstand muss runter, deswegen wird o2 wohl auch sehr bald verkauft bzw. an die Börse gebracht werden: http://goo.gl/uD8Cz
 
@b0a1337: Nö O+²^^
 
Wäre eine interessante Option. Kündige demnächst mein blau.de, denn was EPlus im Moment mit seinem Netz macht kann auf Dauer nicht gut gehen. Ich mein, wenn eine SMS öfters mal einen Tag nach dem senden erst ankommt ist das nicht aktzeptabel. Da kann man gleich wieder beim Telegram anfangen...
 
@something: diese woche zu congstar gewechselt - es ist einfach mal nen unterschied wie tag und nacht...
 
glaub ich nciht, dass das funktioniert, da kommen doch bestimmt die kartellbehörden dazwischen und sagen "nein".
 
@He4db4nger: warum sollte da das Kartellamt dazwischen funken? gibt ja momentan 2 kleine und 2 große.. dann wärens 3 große..
 
@bLu3t0oth: Der deutsche Mobilfunkmarkt ist doch jetzt schon ein Oligopol, eine weitere Konzentration wäre sicher nicht im Sinne des Verbrauchers. Und wenn du dir anschaust wie etwa die T-Mobile USA/AT&T-Geschichte geendet ist, ist die Vermutung von He4db4nger nicht so abwegig
 
@nicknicknick: Wieso? Der Zugang der Discounter zu den Netzen wird doch nicht verweigert, oder?
 
@iPeople: Welche Discounter meinst du denn genau? Klar kann die Bundesnetzagentur da eine ganze Menge über die Regulierungsschiene tun, aber wenn man die Preise international vergleicht (Extrembeispiel Österreich) sind die angeblichen "Discounter" (die ja meist nur Marken der großen sind) eigentlich nur ein bisschen weniger teuer
 
@nicknicknick: Du weißt, dass es unmengel von Discountern gibt. Die sind alle Marken der Großen? Aha. Und das Beispiel Österreich hinkt insofern, als dass es in Österreich einer weniger kostspieligeren Infrastruktur bedarf.
 
@iPeople: Ich hab dich doch nach konkreten Beispielen für solche Discounter gefragt. Die größeren (BASE, FONIC, Congstar usw.) sind Marken der Netzbetreiber. Und zu den kleineren sagt Wikipedia: "Meist sind sie von großen Mobilfunkunternehmen gegründete Tochterunternehmen, die deren Mobilfunknetze mitbenutzen oder OEM/Branding-Produkte (z. B. ALDI-TALK), die den Namen und/oder die Vertriebskanäle von bereits etablierten Marken nutzen, um deren Kundenstamm gezielt anzusprechen." Also auch nix mit unabhängigen Providern und wirklich günstig sind sie auch nicht.
Zum zweiten Punkt: Wieso ist die Infrastruktur in Österreich denn deiner Meinung nach weniger kostspielig? Zum einen ist die Bevölkerungsdichte nicht einmal halb so hoch (=weniger Umsatz pro Funkzelle), zum anderen ist die Topographie in großen Teilen des Landes wegen der vielen Berge doch wohl eher schwieriger als in Deutschland, oder? Und wie ich schon geschrieben habe ist Österreich ja auch nur ein Beispiel unter vielen.
 
@nicknicknick: Dann nimm doch mal alle andere, die Netze nutzen, einschließlich der Provider mit türkischem Namen und entsprechender Zielgruppe. Die Bevölkerungsdichte ist nicht mal halb so hoch, genau. Was bedeutet das für eine Funkzelle? Sie muss weniger kapazitäten zur Verfügung stellen. Das heißt, sie kann mit weniger Aufwand betrieben werden. Desweiteren hat Österreiche soweit ich weiß, weniger Fläche zur Verfügung. Berge sind nicht das Problem, wenn strategisch einen Mast aufstellt. Und zu guter Letzt, die Deutschen zahlen doch massig Geld für Mobilfunk, die Nachfrage ist also da - Angebot und nachfrage
 
@iPeople: Du meinst sowas wie ay yildiz? Ist z.b. eine e-plus-Tochter. Und dass weniger ausgelastete Funkzellen einen VORTEIL bedeuten glaubst du doch nicht ernsthaft, oder??? Und was willst du bitte mit weniger Fläche sagen, es kommt einzig und alleine auf das Verhältnis Fläche zu potenziellen Kunden an, wenn man eine Aussage zum Aufwand treffen will, der zum Erreichen dieser Kunden getrieben werden muss. Berge sind sogar ein großes Problem, da dadurch Verschattungen entstehen, die du durch zusätzliche Funktürme ausgleichen musst. Dir stehen ja nicht rund und wohlgeformt in einer ansonsten platten Landschaft herum, da gibt es enge Täler die ebenfalls abgedeckt werden müssen.
 
@nicknicknick: Also weniger ausgelastete Zellen sind kein Vorteil, soso. Begründung? Und diese Täler kannste durch raffiniertes system und clevere aufstellung ausleuchten, auch spielt die abstrahlcharakteristik einer antenne eine rolle. Im allgemeinen gilt, weniger Kunde zu versorgen, weniger Kosten. willste das bestreiten?
 
@iPeople: Ja. Im allgemeinen gilt für Netzinfrastruktur JEDER Art: Je mehr Nutzer auf gleicher Fläche von desto niedriger die Kosten. Das ist einfachste Logik. Selbst wenn die Betriebskosten bei höherer Auslastung steigen, die Fixkosten bleiben gleich und können auf (in diesem Fall im Schnitt mehr als doppelt so viele) Nutzer umgelegt werden. Und ja man kann Aufwand betreiben um die Probleme einer Berglandschaft zu meistern, es ist aber Aufwand und der kostet. Oder willst du das ernsthaft bestreiten?
 
@nicknicknick: Das gilt aber nur, wenn die Nutzerzahlen im gesunden Verhältnis zum Leistungsanspruch an die zelle steht. Das vergisst Du bei deiner "einfachsten Logik". Denn ab einer bestimmten Anzahl reicht, vereinfacht gesagt, ein Gerät nicht mehr aus, es muss ein zweites her. Wenn aber dieses Gesamtpaket an Geräten nicht zu 2x100% ausgenutzt wird, sind die Kosten in Relation zu den Einnahmen höher. Der Aufwand, eine Berglandschaft zu bedienen, muss nicht unbedingt durch höhere Kosten gedeckelt werden, ja, das bestreite ich.
 
@iPeople: Und selbst wenn ich (vereinfacht gesagt) zwei "Geräte" hinstellen muss, verdoppeln sich die Kosten etwa für den Standort und die Netzanbindung der Station nicht, die Relation ist also für den Netzbetreiber immer noch günstiger. Ich weiß gar nicht, warum ich das mit dir hier diskutiere, deiner Logik nach müsste ein Netzbetreiber ja irgendwann seine Kunden vergraulen, damit er bloß nicht zu viele hat... Macht Sinn :-D
 
@nicknicknick: Ähm, Du kannst Dich an die freundlichen "Kündigungen" an Poweruser bei einige Anbietern erinnern?
 
@iPeople: Und die haben jetzt was genau mit diesem Thema zu tun? Da ging es um einzelne Leute, die mit extremer Nutzung die Kalkulation der Anbieter unterlaufen, also deutlich höhere Kosten als vorgesehen verursacht haben. Nicht um Massenkündigung wegen Netzüberlastung.
 
@nicknicknick: Du kannst die Analogie nicht erkennen? Schade eigentlich.
 
Hoffentlich werden die wirklich von Telefonica übernommen, dann hätten wir nicht mehr 2 Bigplayer und 2 Minigolfer, sondern 3 Bigplayer... das würde meinen O²-Vertrag ordentlich aufwerten :)
 
@bLu3t0oth: Aufwerten würde das allerhöchstens den Betrag deiner Mobilfunkrechnung ;)
 
@nicknicknick: Haha sicher nicht, da ein bestehender Vertrag immer zu den selben Konditionen automatisch weiterverlängert wird.. so zb mein blue100 für 20Eus...
 
@bLu3t0oth: Wenn du dich jetzt über Vertragskonditionen battlen willst muss ich dich enttäuschen, an meinen Genion-M kommst du nicht ran ;-)
Aber davon abgesehen dass Verträge natürlich weiter gelten meinte ich damit eher bildlich, dass die Verbraucher nicht von so einem Schritt profitieren würden. Beide Anbieter gehören momentan zu den günstigeren und haben Probleme mit ihren Netzen. Ohne frisches Geld können sie daran nichts ändern und bei weniger starkem Wettbewerb könnten sie versuchen, den Kunden mehr abzuknöpfen und den Ausbau damit zu finanzieren.
 
@nicknicknick: Wird nicht passieren..^^
 
@bLu3t0oth: Sag ich ja, erstens ist es aufgrund der wirtschaftlichen Verhältnisse der beiden Mutterkonzerne unwahrscheinlich und zweitens haben wir ja auch noch ein Kartellamt, das vermutlich analog zur T-Mobile/AT&T-Entscheidung in den USA solche Hürden aufbauen würde, dass ein Zusammenschluss unattraktiv wird.
 
@bLu3t0oth: das ist nur auf den ersten Blick so. 1. E-Plus würde seine Discount Marken einstampfen und bei 3 Big Playern würden die Preise steigen.2. Das O2- Netz wäre mehr überlastet da Eplus viele Kunden hat und sein Netz am Limit ist.O2 Kunden hätten das nachsehen.3. Keine der beiden würde Geld ins Netz investieren. O2 Mutter ist hochverschuldet und will O2 Deutschland an die Börse bringen. Eine Fusion der beiden wäre für den Wettbewerb und den Kunden extrem schlecht.
 
@sersay: Auch das würde sicher nicht passieren, da gerade auf den Mobilfunkbereich seit einigen Jahren ein scharfes Auge geworfen wird und die Preise nicht wegen des bestehen 4Anbieteroligopols gedrosselt wird, sondern wegen den Ämtern. Das Netz wäre nicht mehr überlastet als sonst auch, da ja auch die Sendemasten übernommen werden.
 
Das schlimmste was O2 passieren kann ... sollte sich O2, in meiner Stadt, dann so anpassen wie hier E+ ist.... gute Nacht. Internet in einer Geschwindigkeit wie damals mein 33,6er und SMS/MMS die erst nach Tagen ihr ziel erreichen. O2 Hat sich die letzten 12 Jahre stetig verbessert ... aber hier sehe ich eher eine Verschlechterung.
 
Etwas kann hier nicht stimmen. Telefonica möchte o2 doch an die Börse bringen um Schulden abzubauen. Und nun soll gerade Telefonica E+ übernehmen und an KPN Geld zahlen? Es wäre zwar möglich das o2 an die Börse geht, mit einem Teil des Erlöses wird KPN ausbezahlt, die Aktien steigen durch die Fusion um dann noch einmal den Rest an die Börse zu bringen bzw. zu verkaufen um mit einen doppelten Erlös weitere gute Einnahmen zu erzielen nur was bringt es für einen Vorteil? Die Kapazitäten reichen zur Zeit bei beiden Anbietern im UMTS/3G Netz nicht aus. Eine Zusammenlegung bringt eher noch mehr Probleme statt Vorteile. Dann doch eher Käufer suchen wie Aldi oder Lidl welche mit eigenem NETZ es noch intensiver angehen könnten. Zumal hier alle Bauteine und Kapital vorhanden sind für eine gute Entwicklung. Lediglich die LTE Frequenzen bzw. das fehlenden dieser werden hinderlich jedoch bei massiven 3G Netzausbau wäre es für einen "Billig Anbieter" wie Aldi verkraftbar und auch zumindest sehr gut brauchbar.
 
Ich denke mal das Kartellamt hat da noch zu sagen. Denn man will bestimmt nicht noch weniger Anbieter auf dem Markt haben.
 
@Merlin35: Wieso, sind doch nur die Netzbetreiber. Solange die den Zugang der Provider nicht verhindern, kann das Kartellamt nichts machen
 
@iPeople:
Bitte nicht verwechseln mit der Regulierungsbehörde.
Das Kartellamt muss solche Fussionen erstmal zustimmer oder auch nicht.
 
@Merlin35: unter berücksichtigung dessen
 
E² oder O+ ???? xD oder wirds E³? man man...der letzte machts licht aus....
 
Vor zig Jahren, als ich von e-Plus zu O2 wechselte, tat ich das nur, weil e-Plus so unflexibel war: ich war Jahrelang Kunde, habe mein Vertrag auslaufenlassen, bzw. automatisch verlängern lassen ohne neues Handy oder andere Dinge zu verlangen. Dann einmal wollte ich mir ein neues Handy kaufen und hab es über so ein Handyshop im Internet veranlasst (mit e-Plus-Vertrag und damit etwas subventioniert). Daraufhin meldeten die sich bei mir, dass e-Plus meinte, dass das nicht geht. Anruf bei e-Plus: "neeee das machen wir nicht, sie haben kein Vertrag bei dem Sie ein Handy subventioniert haben (doch hatte ich!!!)" - 1 Woche Später war ich weg aus dem Laden. - Ich zahle gerne etwas mehr (nur etwas ^^), wenn der Kunde der König ist. Mit so einem Scheiß sollen die von mir aus auf die Nase fallen. ALLE! Also ich lache über e-Plus und hoffentlich geht der Laden ein. Oder was noch besser wäre: die komischen Chefetagen dort sollten lieber ausgewechselt werden. Die haben es nämlich 0 drauf.
 
vielleicht hat E2 bzw O Plus dann endlich eine brauchbare UTMS-Netzabdeckung :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles