Windows & Co erstmals offiziell im Irak erhältlich

Microsoft hat am Montag bekanntgegeben, dass man erstmals einen Distributionspartner für seine Softwareprodukte im krisengeschüttelten Irak gefunden hat. Es handele sich um ein Zeichen für den Fortschritt in dem Land, so das Unternehmen. mehr... Microsoft, Windows, Irak Microsoft, Windows, Irak

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Den Irak mit Microsoftprodukten zu beliefern ist quasi eine neue Form der Kriegserklärung.
 
@plinte: <°)))))>< Fische für die Trolle
 
@plinte: Angebissene Äpfel sind im Irak Blasphemie, dann lieber Winzigweich Fenster.
 
Erst bombt die USA alles weg und dann sollen amerikanische Produkte als Dank für die (aus amerikanischer Sicht) positive Entwicklung dort vertrieben werden... Eine Farce...
 
@citrix no. 2: Hat doch in Deutschland damals auch hervorragend geklappt .... Grins
 
@iPeople: Da hatten die Amis mal nicht angefangen...
 
@Knarzi: Stimmt, waren ja auch die Polen. ;)
 
@Knarzi: Nö, aber sind aus dem selben Grund eingestiegen. Und Pearl Harbor war doch die Provokation dazu, seitens den Amis.
 
@iPeople: Gott seis Gedankt sonst wären wir immer noch so beschissene Nazis, die ihr Unwesen treiben!
 
@Gothie: Wohl wahr.
 
@citrix no. 2: Das nennt sich Absatzmärkte erschließen!
 
@citrix no. 2: Ja. Was passiert, wenn die Amis irgendwo einmarschieren und was passiert, wenn sie irgendwo nicht einmarschieren sieht man an Nord- und Südkorea. Vergleich mal und guck, was dir besser gefällt.
 
@pool: War mir neu, dass der Irak im Kommunismus zu versinken drohte.
 
@TiKu: Regime gleicht dem Kommunismus, da kann man noch soviel Marx lesen!
 
Öl in die eine Richtung, Windows in die andere Richtung - so funktioniert das mit der Erschließung neuer Märkte. Ach ja, das bisserl Bomben zwischendurch hatte ich vergessen.
 
die bräuchten eher ne Infrastruktur und Frieden anstatt Windows...
 
haben die nicht schon genug Probleme, jetzt auch noch Windows ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen