RIM: Lager voller Blackberrys, die keiner mehr will

Beim Smartphone-Hersteller Research in Motion (RIM) haben sich die Lagerbestände an Blackberrys und PlayBook-Tablets im Laufe der letzten zwölf Monate um zwei Drittel erhöht. Deshalb wird wohl auch zum Ende des laufenden Quartals eine größere ... mehr... Smartphone, Blackberry, Rim, Research in Motion Bildquelle: RIM Smartphone, Blackberry, Rim, Research in Motion Smartphone, Blackberry, Rim, Research in Motion RIM

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sollen se wie HP mit den webOS Produkten machen: zum Schleuderpreis raushauen und sich wundern
 
@Slurp: die Playbooks werden mittlerweile doch ständig irgendwo abverkauft. Nicht ganz so billig wie HP damals, aber 200€ für so ein PlayBook würde ich jetzt auch nicht als teuer bezeichnen.
 
@LoD14: Naja, wenn ich meine Lager mit totem Kapital vollstehen hätte, würde ich in Betracht ziehen die Dinger für Killerpreise (vllt um die 90-100 Euro?) wegzuhauen
 
@Slurp: wenn die laufenden kosten fuer dich dann nicht zu hoch werden schon. weiss aber nicht wenn jeder hannes mit einem bb rumrennt ob dann die server wieder ausgebaut werden muessten. dass muss ja vorher bedacht werden
 
@Slurp: Ja würd ich auch machen :) Vielleicht hätte mein Produkt nicht die selbe Beliebtheit wie die der Konkurrenz - und vielleicht ist es auch nicht so vielseitig ... aber hey... immerhin gibts paar Marktanteile und man konnte der Konkurrenz eine reindrücken :D Und vielleicht findens doch paar Leute super und erzählen das ihren Freunden weiter => führt eventuell irgendwann zu Profit.
 
@LoD14: Eine zweistellige Zahl, z.B. 99€ wirkt nochmal ganz anders, als etwa 200€. Ich denke für 99€ würde die Playbooks gut weggehen, die Ausstattung ist ja nicht schlecht. Es würde dann sicher auch wieder Leute geben, die Android portieren würden. Auf jeden Fall wäre es besser, als hunderte Millionen von Dollar zu vernichten.
 
@LoD14:

Für den Preis ist es auch Top habe mir ein Gerät für 179 €gegönnt! Und Ende des jahres kommt noch OS10! Ich verstehe Rim nicht einige Produkte sind einfach überteuert! Preise senken Firesale dann sind die Geräte ruckzuck weg
 
@joe1982: kann ich dir sagen: logistik kostet geld. den händler zu überreden dafür platz in seinem geschäft zu schaffen kostet geld. der händler muss den "kack" auch in sein warenwirtschaftssystem aufnehmen, mitarbeiter schulen usw. manchmal ist vernichtung aufm schrottplatz eben billiger.
 
@addumied:
RIm hat selber einen Onlinestore! zudem hat HP beim Firesale auch fast alles über den eigenen Store abgewickelt! Wenn es günstig angeboten wird gibt es bestimmt Händler die große Mengen aufkaufen! Ein Blackberry Curve für 99 Euro das wird 100 % laufen..
 
@addumied: Lagerverkauf einrichten wie Logitech z.B.
--> joe1982 hat es bereits besser beantwortet... besser erst lesen als antworten *selbstnotiz*
 
@Slurp: Und wenn sie die Dinger zu den Selbstkosten verhökern, ist es immer noch besser, als auf der Müllhalde Entsorgung zu bezahlen.
 
@nowin: genau das meine ich
 
RIM ist am Ende. Der Imageschaden ist zu groß, als dass sie noch Käufer finden würden, selbst wenn sie jetzt ein tolles Produkt bringen würden. Mal ganz abgesehen davon, ist neben iOS und Android auch nicht wirklich ein Markt für ein weiteres Betriebssystem gegeben.
 
@Destructor2202: "Mal ganz abgesehen davon, ist neben iOS und Android auch nicht wirklich ein Markt für ein weiteres Betriebssystem gegeben." Das hätte man zu beginn von Android auch sagen können. Sollen jetzt also alle ihre Innovation einstellen, weil du sagst es ist nur Platz für zwei OS auf dem Smartphonemarkt?
 
@Destructor2202: Es gibt noch ein Haufen Businesskunden, die sich an Blackberrys gewöhnt haben und dabei bleiben werden
 
@scherno: in england laeuft auch jeder 3. damit rum.
 
@scherno: Ich sehe das auch so. So Wie ich das mitbekomme sind iOS und Android mehr über die Vorstände als über die IT-Verantwortlichen in die Firmen integriert worden. Meiner Meiner Meinung nach ist der BES-Server immernoch ungeschlagen.
 
@VerAppleR: und einen großen Nachteil wollen die 'Oberen' ja auch nicht sehen, bis sie das Problem dann haben, wenn es wichtig ist... die im Vergleich zum Standard-BB viel zu geringe AKKU-Laufzeit. Mein BB muss ich ein Mal in der Woche aufladen und habe dann noch Puffer und ich erhalte permanent Emails und Anrufe (Firmenhandy) während die Leute bei uns mit Ihren ach so tollen IP3-4-4s (Andere Smartphones unterstützen unsere ITler nicht^^) spätestens am zweiten Tag dringendst das Ding aufladen müssen.
 
@VerAppleR: +50 von mir
 
Macht mir nen guten Preis und ich kauf eins^^
 
@realAudioslave: sehe ich auch so, ich würde mein BB gerne gegen ein neueres wechseln, aber die aktuellen Preise sind einfach zu hoch... vielleicht ändert sich das ja bald *hoffeaufschleuderverkaufalahp*
 
@tapo: Ich brauch einfach nur ein neues Handy und ein Tablet. Die beste Ausstattung zum besten Preis gewinnt da muss man sicher nix verschleudern, ein Preis zu dem man nicht "Nein" sagen kann genügt völlig^^
 
Afrika, Asien günstig raushauen da, besser als die Teile weg zu werfen.
 
@ds94: find ich nicht besser. denn dort landen sie nach 2 monaten im urwald und diese schwermetalle schaden der umwelt ganz schön. stell dir so ein kleines schwarzes baby vor das da rienbeisst. oder der säbelzahntiger... nene dann lieber verschrotten
 
@addumied: Ich dachte, dass die vielen Menschen die sich keine Handys leisten können, damit eine Chance bekommen würden.
Und da sie nicht mehr so günstig an Handys kommen werden, würden die ihre Teile hüten.
 
Ist das ernst gemeint mit dem wegwerfen? Da setzt man den Preis doch erst mal richtig tief runter bzw. verschenkt sie doch lieber und macht gleichzeitig Werbung. Oder darf man das als Firma rechtlich garnicht ?
 
@something: Ich glaube wenn man verkauft, darf man nicht unter den Selbstkosten verkaufen. Mag aber sein, dass das nur für Produkte gilt die gleiche Konkurrenzprodukte haben. Dürfte bei Blackberrys dann nicht der Fall sein.
 
@DennisMoore: okay danke für die Info. Man wird sehen wie es ausgeht, wobei Ich glaub ein 4ter Spieler im Markt wird es eher schwer haben, was das Gesamtpaket betrifft.
 
@DennisMoore: Gilt das nicht nur aus betriebswirtschaftlicher und nicht vertriebsrechtlicher Sicht? // Verschenken dürfen die meines Wissens nach nicht, nur sowas von wegen kauf eines bekomm ein Zweites für Lau oder so.
 
@DennisMoore: Klar darf man sie unter Herstellungspreis verkaufen. Die PS3 wurde doch auch am Anfang subventioniert, das Geld wird mit den Spielen gemacht. Außerdem wird es schwierig, den Herstellungspreis offiziell zu berechnen, da dieser ja nicht nur aus dem Materialwert besteht sondern auch aus Arbeitsentgelt für die Mitarbeiter, die es zusammenbauen oder den Entwicklungskosten. Was du meinst ist das in Deutschland gültige Verbot für Einzelhändler, ein Produkt unter dem Einkaufspreis zu verkaufen. Wenn RIM den Einzelhändlern die Geräte also günstig genug abdrückt, gibt es da kein problem.
 
@Mino: Ich weiß nur dass Presidumping verboten ist. Ob das jetzt nur für Einzelhändler gilt oder auch für direkte Verkäufe vom Hersteller weiß ich wie gesagt nicht genau. Mag durchaus stimmen was du schreibst.
 
@something: auch für dich: logistik kostet geld. den händler zu überreden dafür platz in seinem geschäft zu schaffen kostet geld. der händler muss den "kack" auch in sein warenwirtschaftssystem aufnehmen, mitarbeiter schulen usw. manchmal ist vernichtung aufm schrottplatz eben billiger.
 
weg werfen..., die haben den Knall immer noch nicht gehört!
 
@b0a1337: für dich das gleiche: logistik kostet geld. den händler zu überreden dafür platz in seinem geschäft zu schaffen kostet geld. der händler muss den "kack" auch in sein warenwirtschaftssystem aufnehmen, mitarbeiter schulen usw. manchmal ist vernichtung aufm schrottplatz eben billiger.
 
@addumied:
Und das stört noch wen, wenn der Laden eh in die Knie geht?
 
@addumied: Wie oft willst Du denselben Blödsinn denn noch wiederholen? Hast Du Dir schon einen Textbaustein für Deinen "kack" gebaut?
 
@addumied: so ein schwachsinn und das Postest du permanent. Jeden Punkt den du listest kannst du als bereits vorhanden abhaken, denn es gibt genug Vertragshändler über die die Geräte abgesetzt werden könnten.
 
@tapo: soso.. genug vertragshändler für rim... erzähl das mal den käufer und vorallem RIM. aber du weisst es natürlich beser. marketingexperte der sich auf wf rumtreibt?
 
@addumied: such sie dir selber raus: http://geizhals.at/de/?cat=umtsover&asd=on&asuch=blackberry
 
Die werden nie wieder auf die Beine kommen. Die haben mittlerweile einen so schlechten Ruf, das es schon peinlich ist mit den BB´s rumzulaufen.
 
@joe2075: Welcher schlechte Ruf? Meinst du den einmaligen (zugegebenermaßen langen) Ausfall des BB-Dienstes? oder einfach nur die Unverhältnismäßigen Kosten für ein BB? Zuverlässigkeit, Bedienbarkeit und exelente Administrierbarkeit sind definitiv Pluspunkte, dass man als Privatperson kaum etwas mit einem BB anfangen kann ist eine andere Geschichte.
 
Würd ich mir für nen extrem günstigen Preis vielleicht kaufen. Im Moment hat Comtech das Playbook 32GB für 240 Euro im Angebot. Ist schon mal nicht schlecht. Aber Für mich müsste es noch weniger werden, weil ich die GUI gelinde gesagt nicht allzu doll finde. 149 Euro wär mal ein Wort.
 
@DennisMoore: im saturn hier in koblenz kostet es 179euro. is es nicht wert. hatte es in der hand...
dann hol dir lieber das acer iconia a100 für 199 euro uvp
 
@addumied: Das mit 16GB kostet 179 Euro soweit ich weiß.
 
@DennisMoore: ob 16 oder 32. ist das so wichtig? ich habe 9gb von 16 belegt
 
@addumied: öhm, ja. es ist wichtig. Man kann dann die doppelte Menge Daten auf dem Gerät ablegen.
 
Es ist schon erstaunlich, dass hier geschrieben wird, ohne auch nur einen Deut Ahnung zu haben. Es gibt nämlich sehr gute, gewichtige Gründe, die für eine Vernichtung der Geräte tatsächlich einem vergünstigten Verkauf vorziehen lassen. Beispielsweise sei da die notwenige und vorgeschriebene folgliche Rückstellung für Gewährleistungen etc. angesprochen. Diese hätte dann nämlich eine dauerhafte Auswirkung auf die Finanzen von RIM, insbesondere auf die überhaupt verfügbaren Mittel. Das ist aber nur einer von vielen Aspekten. Anderseits frage ich mich, wenn hier ja immer so viele Spezialisten und Profis unterwegs sind, wie es eigentlich deren Multimilliarden-Konzernen aktuell so geht...?
 
@LostSoul: Klasse Kommentar! Mehr kann ich dazu nicht sagen.
 
@LostSoul: ganz genau. auch die punkte die ich weiter oben erwähnte, kosten ne menge geld.
 
@LostSoul: stimmt daran hatte ich persönlich nicht gedacht. Es hört sich immer auf den ersten Blick so nach Geldvernichtung an wenn man neue Sachen wegwirft.
 
@LostSoul:

Das ist schon kalkuliert..
 
@LostSoul: Danke, das ist doch mal eine sachliche und vor allem nachvollziehbare Information gegenüber dem gebetsmühlenartig wiederholten Unsinn von "addumied"
 
@Drachen: Nun, fairerweise muss man sagen, dass Teile seiner o.g. Begründung durchaus zutreffend sind. Auch der Verkauf der Sachen erzeugt einen nicht zu vernachlässigenden Aufwand (sog. "Vertriebskosten"). Über die Höhe etc. ließe sich nun streiten, aber etwas sehr einfach ausgedrückt, kann es tatsächlich so sein, dass - zur Vereinfachung mal ohne Berücksichtigung aller anderen Kosten - das "Wegschmeißen" einfach nur ein paar tausend Dollar kostet, während einen ein richtiger Vertrieb ein paar hundertausend Dollar kosten würde (nur mal so auszugsweise die zu berücksichtigenden Kosten: Versicherung, Telekommunikation, Versand, Logistik, Personal, Debitorenbuchhaltung, Mahnwesen, ...).
 
@LostSoul: Korrekt. In Teilen ok, aber durch eingestreute Fäkalworte und mehrfaches Kopieren selber stark entwertet. In Sachen Vertriebskosten kam schon das Gegenbeispiel HP, die ihre Reste primär über die eigenen Shops losgeschlagen haben und das Produkt dort auch nicht mehr einpflegen mussten udn auch keine Verkäufer anlernen. Letztendlich muss RIM das selber durchrechne, die kennen ihre Kostenstrukturen am besten. Wenn in so großem Stil Neuware verschrottet wird, wirds aber Zeit, mal über ökologische Belastungen nachzudenken und über Energieverschwendung und wie man diese Kosten dem Hersteller berechnen kann und nicht über Umwege wie Steuern dem Steuerzahler - und wenn man das vorher bei den Kosten einbaut, würde Abverkauf vielleicht doch wieder attraktiver als sinnloses Verschrotten ..... aber unsere Welt ist nicht ideal *g*
 
@Drachen: Hö? Bitte was für eingestreute Fäkalworte und was für mehrfaches kopieren?
 
@LostSoul: Sorry für den Plural, es war nur eins und ich werde es gewiß nicht wiederholen. Und das "mehrfach" findest Du auch selber raus, wenn Du nachschaust. Der Beitrag war zumindest gestern mindestens dreimal wortgetreu auf dieser Seite zu sehen, möglicherweise auch noch öfter.
 
@Drachen: In welchem meiner Beiträge soll den ein Fäkalwort vorkommen? Ich sehe dort keines - und meine Beiträge sind, wie man sieht, auch nicht nachträglich editiert. Auch wüsste ich - immer noch nicht - wo ich etwas kopiert haben soll. Also mal bitte konkret werden. Danke.
 
@LostSoul: Jetzt bringst Du was durcheinander, wohl durch die mehrfachen Bezüge auf vorherige Beiträge. Kann passieren, kein Problem. Ich dankte Dir (re5) für Deinen Beitrag (o10) und schrieb, dass Du das gut geschrieben hast im Gegensatz zu "adddumied", worauf Du auf seinen Beitrag eingingst (re8: "Teile seiner Begründung") und ich danach ebenfalls nochmal (re9 "Korrekt. In Teilen ok, aber ..". Es ging also um die wiederholten wortgleichen Beiträge (o1re9, o5re2, o6re1) von addumied und nicht um Deine. In diesem Sinne guten Tag und schonmal ein schönes WE
 
@LostSoul: war das bei HP nicht auch so, dass man auf seine Garantie/Gewährleistung beim Abverkauf verzichten musste?
 
@tapo: Gewährleistung ist ein dem Kunden zugesichertes Recht, welches nicht dispositiv ist, d.h. der Verkäufer *muss* es zusichern und erfüllen. Welche Regelungen zwischen Verkäufer und Hersteller (z.B. RIM) bestehen, ist dahin gestellt. Auch im B2B-Bereich gibt es aber natürlich (verkürzte) Gewährleistungsfristen etc.. Darüber hinaus bieten die meisten Hersteller auch noch freiwillige Garantien an - auf die man natürlich verzichten könnte, was aber bedeuten würde, dass man aus allen Verpackungen die schönen "3 Jahre Herstellergarantie-Zettel" erst mal wieder raus holen müsste. Zusätzlich kommen noch Eventualposten, wie Kosten für Herstellerhaftung nach dem Produkthaftungsgesetz etc. dazu. All das sind Dinge, die der Hersteller nicht einfach umgehen kann. Hierfür muss er einerseits entsprechend kalkulieren, was ihn das kostet und andererseits in der Folge Rückstellungen bilden - auch das kann er nicht umgehen, da ihm ansonsten direkt das nächste Problem bei der Feststellung des Jahresabschlusses winkt (in Form der Verwehrung des Bestätigungsvermerks).
 
Hoffentlich passiert das mit Apple auch noch :D hahahahahaha
 
Tja, miserable Akkulaufzeit der neuen Modelle und Blackberry Zwangsoption, jedes normale Business Smartphone kann das besser, E5,E6 etc. dazu gepfefferte Preise, sorgen nicht für Umsatzwunder. Wie schon oft von mir hier erwähnt... Blackberry mit 5 Tagen Laufzeit bei normaler Nutzung und keine 8 Euro im Monat für Grundfunktionen wie INTERNET, wieder hochwertige Verarbeitung und kein scheppernder Lautsprecher wie beim 9900 und schon lassen sich die Teile verkaufen. Für Business hab ich mein E5 und zum surfen und frickeln mein neues Galaxy Nexus, beides zusammen preiswerter als ein Blackberry 9900
 
Warum sollen die Geräte auf der Müllhalde landen. Sollen einfach den Preis senken. Wenn ich mir die Preise der Blackberrys anschaue so sind die immer noch meist viel zu teuer.
 
Schade, ich fand Blackberry immer gut. Die RIM-Leute haben nur leider, wie MS, die Zeichen der Zeit auf dem Telefonmarkt nicht erkannt und Trends verpennt. MS kann sich das finanziell leisten, RIM sicher nicht. Und im Unterschied zu MS, hat RIM auch noch keine vernünftige Antwort parat.
 
Ich nehm denen gerne ein paar Geräte ab. Bin zwar mit meinem 9860 gut zufrieden, aber ein 9900 und ein 9810 und natürlich ein Playbook würden die Sache abrunden.
 
Statt an einem Billigcomputer für Entwicklungsländer zu basteln diese Ware dort für Schulen u.ä. anbieten. Hard-und Software passen. Rumfrickeln kann einer dank der OS auch keiner. Perfekt. *Träumen aus*
 
Ich würde einige Tausenderbündel für je 1$ kaufen. Würde sogar für die Transportkosten aufkommen.
 
einfach die dinger mit 30-50$ gewinn verkaufen und schauen was passiert. ich persöhnlich denke das RIM in ca. 2-3 jahren einen guten marktanteil haben könnte
 
Also ich würde für 20 Euro eines nehmen :-)
 
Alles Schwachsinn - RIM ist Top!
 
Obwohl ich die Geräte nicht kenne, es ist ein Jammer.
Nokia bekommt seine Softwareprobleme nicht mehr in den Griff, deshalb habe ich vor ein paar Tagen ein Curve 9380, das erste All-Touch von BlackBerry geordert. Ich sehe Potenzial in dem Gerät, so könnten sie sich damit endlich auch mal den Markt der Geräte ohne Volltastatur erschließen. Ebenso das Torch 9860, das ist nur leider total überteuert. Trotzdem, RIM muss überleben, denn das OS scheint ja ganz gut zu sein. Im Gegensatz zum einst stabilen Symbian, welches Nokia in den vergangenen zwei Jahren offenbar erfolgreich kaputt gepatcht und in den Ruin gewirtschaftet hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im Preisvergleich

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles