Apple-Chef Tim Cook über TV-Gerät, Siri & Facebook

Apple-CEO Tim Cook hat im Rahmen eines großen Podiums-Interviews über die Zukunftspläne seines Unternehmens gesprochen und dabei so einiges verraten. Konkrete Produktankündigungen gab es zwar keine, Spekulationen sind nun aber viele möglich. mehr... Apple, Ceo, Tim Cook Bildquelle: Apple Apple, Ceo, Tim Cook Apple, Ceo, Tim Cook Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Xbox ist also ein "traditionelles" Gerät ?! Na dann warten wir mal bis zu E3 :-) http://tiny.cc/ae03ew
 
@something: Das war von dem doch primär als Seitenhieb Richtung Redmond gedacht, so nach dem Motto: "Mit sowas geben wir uns ja nicht ab, schließlich sind wir ja Apple..."
 
@DON666: Naja typisch Apple eben :-) 2013 könnte echt spannend werden!
 
@something: Damit ist glaub ich eher gemeint, dass sie kein eigenes Gerät im klassischen Sinne einer Konsole machen wollen, sondern eher die vorhandenen Geräte (iPhone, iPad, ...) weiter dazu ausbauen wollen.
 
@something: Konsolen dieser Art sind nicht nur traditionell, sondern komplett veraltet. Ich könnte jedesmal kotzen wenn ich Duke Nukem 4 Ever spielen will und dann Kinectimals DVD der Kinder in der XBox ist. Dann frage ich mich ernsthaft, warum ich den ganzen Dreck dann auf die HD rippen durfte aber von da nicht starten kann ! Unglaublich wie das Produkt am Kunden vorbei designt wurde ! Dazu kommt dieser verdammte Lüfter, der laut ist wie ein startendes Flugzeug. Mein iMac zB der steht im Schlafzimmer und ist 24/7/365 eingeschaltet. Da hört man nichts, aber auch gar nichts !!! Auch bei Renderings mit Blender oder Videoschnitt nicht. Die XBox war devinitiv die letzte Konsole, das selbe gilt für die Leute die noch immer eine PS3 zuhause haben. Die Zukunft liegt in Geräten wie zB OnLive und GaiKai Spielstreaming Devices oder wenn ich mein iPad3 ansehe wo ich spiele in HD auf den grossen Plasma über das AppleTV senden kann (Kabellos!!) dann weiss ich und jeder der sich von der alten Zeit gelöst hat wo die nahe Zukunft hin geht !
 
@vectrex: Trotz allem: Es gibt einfach Spiele, für die will ich ein echtes GamePad in der Hand haben. Keinen Touch-Ersatz. So gut dieser auch funktionieren mag - es geht um's Gefühl dabei ;)
 
@kazesama: Wie GamePads haben doch heute schon alle Bluetooth o.ä. Und die mobilen Geräte auch. Ich jedenfalls spiele viele alter SNES-Klassiker per Wii-Classic-Controller ganz kabellos auf meinem iPad. Wunderbare Sache mit dem SNES9x EX. Und das streame ich teilweise per Apple-TV auf meinen TV. Deshalb warte ich ja so sehnsüchtig darauf, dass ZODTTD die neue Version des n64iPhone released... *grml*
 
@kazesama: Verstehe, das ist ein Argument, das viele noch bringen. Ich habe dafür Verständnis, jedoch stört es mich persönlich absolut nicht, keine haptische Antwort auf einen Druck auf einen virtuellen Button zu bekommen. Ich nutze zB an meinem iMac das iPhone als virtuelles Joypad (Hervorragend bei zB Emulationen wie NES usw) Das ganze funktioniert kabellos. Aber eben ich verstehe, manche können sich damit halt noch nicht so anfreunden. Aber das wird schon kommen. Es gibt tatsächlich eine Firma die es ermöglicht auf einem speziellen Tocuscreen eine Rückmeldung zu bekommen wie kalt, heiss, nass, steinig, rau, weich usw.... Leider weiss ich nicht mehr wie die Firma heisst. Aber Google mal danach ! Kein Joke !!
 
@vectrex: Gelesen hatte ich davon schon, danke :) Naja, es geht gar nicht mal um das haptische Feedback - es geht einfach darum das bei mir z.B. durch das Gamepad auch viele Erinnerungen angesprochen werden. Des Weiteren finde ich die Form einfach schöner! :) Aber dennoch Danke für die Antwort! :)
 
was nützt das "Transparentwissen" wenn die Verbraucher - obwohl sie vollgestopft sind mit diesem Transparentwissen verschiedenster Hersteller - nichts aus der Transparenzinformation ziehen? Ganz im Gegenteil. Die oft geforderte Transparenzblökerei ist nichts weiter als ein heilender Selbstzweck geworden, ohne das nach der Information eine Konsequenz erfolgt. Oder anders gesagt, das Iphone wird gekauft, obwohl in China dermaßen schlechte Arbeitsbedingungen herrschen, dass man eigentlich mit der Transparenzinformation nichts weiter als einen Verzicht ausdrücken sollte, damit sich was ändert...stattdessen wird Jobs als Arbeitgebergott und Daniel Düsentrieb gefeiert. Das Gelaber über Transparenz ist quasi emotional green washing... die Leute kaufen sowieso, egal wies in den Fabriken zugeht...Der Fokus auf Facebook ist der falsche Weg. Mich nerven jetzt schon die Implementierungen in jeglicher Software. Aber auch dieser FB Trend wird versiegen...irgendwann wachen die Leute auf und merken wie blöd sie waren, sich einem kommerziellen Moloch wie FB angeschlossen zu haben...
 
@Rikibu: Die Antwort bezüglich FB gibt's von mir auch immer an die Freunde, die mich nach wie vor überreden wollen, dem Verein beizutreten, indem sie ständig betonen, dass ich ja dieses und jenes "wieder mal nicht mitbekommen hätte, da das ja über Facebook kommuniziert wurde". Mal sehen, wer zuletzt lacht.
 
@DON666: Dazu sage ich nur, wer mit der Zeit geht, geht mit der Zeit und das wirst dann wohl leider du sein ! Wie kann man nur so benebelt sein und sich selbst dermasen ins Abseits schiessen. Mich nerft das auch immer bei meinen Eltern. Und was gibts ? Wart Ihr weg über Pfingsten ? Man liess doch steht ja alles im Facebook und die Fotos mit dazu !!! AArrggghhh
 
@vectrex: genau das was du beschreibst, sind doch aber die Vorgänge des Vereinsamens... man scheißt sich digital aus, ohne wirklich gelernt zu haben, menschliche Bindungen eingehen zu können - hat manb ja verlernt. Kontakte werden mit dem Rauswurf aus irgendwelchen imaginären Listen gekappt usw.... Klar ist es ne andere Zeit, aber soziale Kompetenz erlangt man definitiv nicht durch Facebook, anstubsen und son Mist...
 
@Rikibu: Da muss ich Dich leider enttäuschen. Ich hatte noch nie soviel Kontakt wie in der momentanen Zeit. Darüber hinaus bin ich verheiratet, habe 2 Kinder (Die eine geht in die Schule, die andere geht in die Spielgruppe (Kurz vor Kindergarten) Und 3x darfst Du raten wo ich die Kinder abmelde oder entschuldige, wenn sie krank sind ? Genau via Facebook, selbst die SPielgruppenleiterin ist in Facebook und die Lehrer. Mann, das ist halt der Lauf der Zeit. Begreifft es oder lasst es sein. Ein weiteres Beispiel ist, als Schweizer geht man öfters nach Deutschland einkaufen (Bei uns Konstanz) weil es günstiger ist. Und dank Social Media weiss man immer, ob befreundete Paare auch da sind, kann sich im real life treffen, was trinken gehen usw. Ohne wüssten wir nicht mal dass die auch da sind !!! Was Du also erzählst ist zum Glück reines Nachquatschen was Du von anderen, die noch weniger Ahnung haben mal gehört hast ! Das richtige Leben und der richtige Umgang mit diesen Medien ist es, der zu einem Plus im richtigen Leben führt. Könnte noch viele andere Beispiele nennen, aber bringt nichts, weil es sowiso andere wieder runtermachen würden, die nochmals weniger Ahnung haben. Schade , darum lasse ich es. Aber habe 2 Beispiele gebracht die das Leben bereichern und vereinfachen. Gruss und bis zum nächsten Kommentar in irgend einem anderen Thema :-)
 
@vectrex: Verstehe ich das richtig? Du willst ernsthaft, daß Deine Eltern Dich nicht mehr Fragen was Du so tust und wie es Dir so geht, sondern nur das lesen was Du bei Facebook reinschreibst? Das ist doch hoffentlich ironisch gemeint, oder?
 
@Givarus: Nein ist es nicht, denn meine Eltern sind bei Facebook angemeldet, also sollen sie es auch nutzen oder diese dummen Fragereien sein lassen. Ich habe die Zeit hinter mir gelassen wo ich am Telefon oder wo auch immer 10 verschiedenen Leuten immer das selbe erzählen muss. Ist doch schade um die Zeit. Da kann man besseres mit anfangen.
 
@vectrex: Du schreibst also genau das was Du Deinen Eltern erzählen würdest öffentlich auf Facebook? Und wenn ihr Euch echt mal trefft? Was soll dann passieren? Anschweigen? Jeder sitzt an seinem PC/Smartphone und schaut nach was der andere gerade so macht? Hört sich echt verdammt traurig an. Was machst Du denn so total Sinnvolles mit Deiner so "gewonnen" Zeit? Lass mich mal raten: Am PC hocken.
 
@Givarus: Am PC hocken ist meine Arbeit ! bin Entwickler. Und wenn Du es genau wissen willst, gerade gestern war ich mit meinen beiden Kindern bei meinen Eltern. Meine Frau war in Deutschland mit Ihrer Schwester. Wir gingen an den See Enten und Schwäne füttern, Die Kinder konnten sich auf dem Spielplatz austoben. Es wurde Eis gegessen und man hatte sich viel zu erzählen. ALso langweilig war es gestern NICHT ! Natürlich ist alles auf Facebook dokumentiert :-) Aber eben, Du lallst genau wie die anderen Honks nur das nach , was andere die noch weniger Ahnung haben als Du irgendwo gepostet haben. Ist echt armseelig !
 
@vectrex: honk und armselig überlese ich jetzt einfach mal und was Du machst ist ja auch Dein Ding. Nur ich würde mich eben nie darüber aufregen, wenn mich jemand persönlich etwas fragt was bei Facebook "dokumentiert" ist, das ist der Unterschied.
 
@vectrex: Dass du dieses Facebook so komplett in dein Leben eingebaut hast (oder umgekehrt), ist ja vollkommen okay, wenn du da Lust zu bzw. kein Problem mit hast. Ich gönn's dir. Aber aus dir spricht 1:1 (vielleicht ohne es zu merken) genau die Arroganz, die ich oben in [re:24] angesprochen habe. Diejenigen, die nicht kritiklos der Masse hinterherlaufen, werden gleich mal pauschal als "Honks" beschimpft, die nur irgendwas "lallen" und eh "keine Ahnung" haben. Lies dir dein Zeugs mal selbst durch, dann kannst du dir vielleicht denken, warum andere solche wie dich als unsympathisch empfinden und überhaupt nicht scharf auf diese Art der Gesellschaft sind. P.S.: Dass der Haufen Zucker sich nicht persönlich für mich oder meine Daten interessiert, sondern die nur zur "Wertschöpfung" nutzen will, ist mir auch klar, bin ja kein dämlicher Honk ;)
 
@DON666: Ok, Mag tatsächlich sein, Ich entschuldige mich bei Dir !! Danke !
 
@vectrex: Akzeptiert! ;)
 
@vectrex: Wow, auf diesen hippen "Zeit-" Spruch hatte ich nur gewartet. Ja, ich werde in Kürze sterben oder zumindest komplett in der Einsamkeit versinken, weil ich mich bzw. meine Daten dem Zuckerberg nicht geben will. Ist klar... ^^ Allein diese Arroganz vieler Facebook-Nutzer motiviert noch mehr, sich da rauszuhalten.
 
@DON666: DU glaubst doch nicht im Ernst, dass Zuckerberg nachliest was Du so treibst ? Auf hundert tausenden von Servern bei 900 Millionen Nutzern ?! Die Daten sind für die Firma Facebook nur wichtig um Dir Werbung auf der rechten Seite anzuzeigen, die zu Dir passt. Was meinst Du wie viele tolle Produkte, Gutscheine oder Reiserabatte ich schon dadurch gehabt und gekauft habe, an die ich sonst nicht gekommen wäre. Aber ist genau gleich blöd wie die Honks die den KEINE WERBUNG Kleber am Briefkasten haben. Ich meine wie dumm muss man sein um solche wertvollen Informationen einfach nicht zu wollen. Tausende von Talern konnte ich so schon sparen. Es sind nicht die Facebook Nutzer die arrogant sind, sondern die Typen wie Du, die meinen, sie können sich aus dem ganzen raushalten, gehen damit der Mehrheit auf den Sack. Ich meine, wie organisiert man eine Veranstaltung am leichtesten ? Logisch bei Facebook. Und wie soll man dich einladen dazu ? Per Email, soll man anrufen ? Phaaa wohl kaum, dich übergeht man einfach. Weil via Facebook sieht man wer kommt , wer eventuell kommt und wer nicht. Das hilft beim planen.
 
@Rikibu: Da hast du Recht. Aber ist es nicht so das sehr viele Firmen in China oder auch anderen Ländern produzieren ? Und da weiss man mit Sicherheit auch das die Arbeitsbedingungen mies sind. Komischerweise schert sich da kaum einer drum.
 
@easy39rider: genau das meine ich doch. Der Wohlstand unserer Gesellschaft ist auf Leichenbergen gebaut. Es ist halt die Frage, wie lange wir uns als westliche Welt diese Überheblichkeit noch leisten können. Es soll ja sogar so schlimm sein, dass sich darüber empärt wird, dass der Chinese seine Bodenschätze und Rohstoffe jetzt selber verwenden will, statt sie an den Westen zu verkaufen. Aber solche Debatten werden eben nicht geführt, obwohl man darüber sprechen müsste. Plakativ schreibt man sich Menschenrechte und Gleichberechtigung auf die Fahne (also politisch) aber im Grunde wird sich am Elend anderer nur bereichert. DA ist egal wo du guggst, auch Griechenland ist so ein Fall - Deutschland profitiert davon durch niedrige Zinsen. Wobei wir schon beim nächsten Thema wären... Die, die Geld haben, zahlen niedrige Zinsen. Die die keins haben, zahlen hohe Zinsen... Logik? Ok, Geld muss ja arbeiten - was für ein Schwachsinn... gib nem Geldschein mal ne Schippe in die Hand :-) aber ich schweife ab.
 
@Rikibu: "Die, die Geld haben, zahlen niedrige Zinsen. Die die keins haben, zahlen hohe Zinsen... Logik?" Ja, ziemlich logisch. Bei denen die Geld haben kannste dir ja ziemlich sicher sein, dass du dein geliehenes Geld auch wiedersiehst. Bei den anderen nicht. Aber der Rest deiner Posts ist im Prinzip genau das was ich auch immer sage. Muß ich also zustimmen. Alle reden von fairen Arbeitsbedingungen, guter Bezahlung, etc. aber wenn das "faire" Smartphone dann 500 Euro statt 400 Euro kostet kauft es keiner weils ja auch für 400 Euro geht. Das kann man eigentlich beliebig fortsetzen. Milch, O-Saft, Eier, etc. Jeder möchte glückliche Hühner, aber 10 Eier dürfen nicht mehr als nen Euro kosten. Die Orangenpflücker in Brasilien sollen ordentlich bezahlt werden, aber wenn ich Saft kaufen gehe, nehme ich natürlich den billigsten.
 
@DennisMoore: sicher ist es so das der, der Geld hat, niedrigere Zinsen zahlt, weil er Geld hat. Aber wieso leiht er sich dann Geld? er hat doch angeblich welches, welches Sicherheit vorgaukelt... und wäre es nicht sinnvoller, das die, die Geld benötigen, kostengünstig an welches gelangen? Glaubt hier jemand, dass Griechenland durch die Bankenrettungsschirme wirtschaftlich aufbaut? Wie sollen die denn auf nen grünen Zweig kommen, wenn das Geld das aus den Rettungsschirmen kommt, erstmal dafür verwendet wird, alte Schulden (bei den Banken) zu bezahlen. Da ist noch kein Cent investiert - aber die hohen Schulden sind trotzdem da. Wie sollen die das abarbeiten? wärs nich sinnvoller die mit nem niedrigen Zinssatz zu belasten, den die auch tilgen können? Hier ging es nicht darum Griechenland zu helfen, sondern nur ums Geschäft - und das hätte man durchaus effektiver gestalten können, indem man den Zwischenhandel über die Privatbanken einfach nicht gemacht hätte. EZB - Griechenland direkter Transfer - dann hätten sich nicht so viele am Elend eines Landes bereichern können... aber so hat die Deutsche Bank wieder neues Kapital das sie in den USA verjubeln können.
 
@Rikibu: Für dich scheint Geld ja etwas zu sein, von dem derjenige der es braucht einfach so was bekommt. Geld ist aber mehr als nur Scheine und Münzen. Es ist der Gegenwert von Arbeit. Bezüglich Griechenland hätte sich der griechische Staat diese Tatsache mal vor zig Jahren vergegenwärtigen sollen als er das Geld mit vollen Händen ausgegeben hat, aber keine Gegenleistung dafür da war. Ist genau dasselber wie mit Leerverkäufen in der Finanzindustrie. Irgendwann platzt die Blase. Ich denke statt Griechenland alles nacharbeiten zu lassen was sie in zig Jahren nicht getan haben (abstrakt gesprochen), sollte man das ganze Land resetten und bei 0 anfangen. Schuldenerlass oder zumindestens langfristige Stundung der Schulden von staatlichen und privaten Gläubigern (10 Jahre und mehr) und Wiedereinführung einer passenden Währung für die Wirtschaftskraft des Landes (Drachme). Unter dem Druck des Euro wird Griechenland nicht auf die Beine kommen. Mit oder ohne Staatshilfen.
 
@DennisMoore: die frage ist eher,wieso sind die schlechten Werte Griechenlands nich schon viel früher aufgefallen.hat da wer gemauschelt oder beim kontrollieren geschlampt um dann mit dem bankrotten Staat ein Geschäft zu machen.immerhin muss Griechenland zwei weitere u Boote aus dt. Produktion kaufen vom fallschirmgeld...wobei man Freunden eigentlich keine Waffen verkauft...die Defizite der Griechen sind über Jahre entstanden und keiner hat sie gesehen
 
@Rikibu: Die schlechten Werte sind früher aufgefallen. Spätestens beim Betritt Griechenlands. Es spricht aber einiges dafür dass es noch viel früher bekannt war. Es hat nur keinen interessiert. Die Politiker die gegen den Beitritt Griechenlands aus diesen Gründen waren wurden von Opposition und sogar den eigenen Parteigenossen auf extreme Art und Weise niedergemacht. Tja, und nun haben wir den Salat.
 
@easy39rider: Deswegen sind ja auch alle Kommentare zu Arbeitsbedingungen in China überflüssig. Konsequenterweise müsste man dann ja alles boykottieren was aus China kommt. Scheinmoral halt.
 
@LastFrontier: Dann dürfte man aber nix elektronisches mehr kaufen. Und das geht leider in der heutigen Gesellschaft nicht, wo alle von Elektronik abhängig sind.
 
@easy39rider: Oder Kleidung. Ich fang mal an und boykotiere meine Jeanshersteller. Mal schauen was meine Arbeitskollegen davon halten
 
@-adrian-: du würdest dich also verbiegen, um anderen zu gefallen und nebenbei deine Ideale quasi zu verraten? Genau das is doch das Problem, dass jeder so uniform sein soll, damit er nirgends aneckt. Was auch widerum der Grund dafür ist, dass wir als Gesellschaft nicht vorankommen und uns in Trugbilder des Marketings verirren um eine Identität zu haben. Darum ist für Marken das transportierte Image so wichtig - man ist nicht einfach wie man ist, sondern man tut so wie man gerne wär... und das Image das viele Marken transportieren wollen, tut nichts weiter als alle Konsumenten in eine Schublade zu stecken...fragt sich dabei nur, wie individuell und einzigartig man dadurch wirklich ist, wenn man sich kategoriesieren lässt.
 
@easy39rider: gehen tut das schon. such dirn job in der nähe, kannste mit nem europäischen fahrrad fahren, kauf gartengeräte aus deutschland und bau dir obst und gemüse selbst an. verzichte einfach auf fernsehen und radio, kommt eh nur mist, computer halt leider auch. kleidung sollte kein großes problem sein, mann darf nur nicht mehr so anspruchsvoll sein. kühlschrank ersetzt man durch ne speisekammer im keller, fleisch frisch beim örtlichen bauern kaufen. microwelle braucht man eh nicht. ein alter küchenofen mit holzbetrieb ist gut zum kochen und backen. geschirrspühler ist ja auch überflüssig. die abende verbringst du dann, wenn du noch nicht geschafft bist vom holz machen und gartenarbeit, mit nem guten buch bei romantischem kerzenschein. so kann man doch ökologisch leben, wenn mans wirklich will. dann biste auch nicht mehr von elektronik abhängig und auch nicht mehr so arg von der weltwirtschaft.
 
@easy39rider: Das ist ein Gerücht. Einzig und allein der Verbraucher hat es in der Hand. Die Medien könnten ihr übriges dazu tun. Im übrigen braucht man nicht alle 12 Monate den neuesten Schnickschnack. das ist reiner Konsumterror.
 
@LastFrontier: die Medien sind aber auch zu sehr von Konzernen und deren geschaltete Werbung abhängig, als das man wirklich investigativen Journalismus mit AHA Garantie erwarten kann. Das trifft generell auf alle Medien zu... Das höchste was wir hier haben ist ein weichgespülter Jauch der sich so durch die Sendung kuschelt, ohne seine journalistische Pflicht des Nachhakens auszuüben... bloß nich anecken, damit man nicht in eine Ecke gedrängt wird (Schweigespirale). Aber seit dem es Jauch gibt, weiß ich erst wie gut Anne Will eigentlich war... :-)
 
@DataLohr: Und in welchem Job arbeitest Du, wo der Arbeitgeber z.B. nicht von Dir erwartet erreichbar und flexibel zu sein. Alleine schon kein Auto oder keinen Führerschein haben ist für viele Jobs ein KO-Kriterium. Wie viel Grundstück brauchst Du damit Du Dich von Deiner Ernte einigermaßen ernähren kannst? Was ist wenn da nicht nur Du bist, sondern auch noch Frau und Kinder? Wie bringst Du Deinen Kindern bei, daß "Wir ganz anders leben" als die Schulfreunde? Was sagst Du ihnen, wenn sie in der Klasse die absoluten Außenseiter und Sonderlinge sind, weil sie so seltsame Klamotten anhaben und bei keinem Thema mitreden können und sich auch nicht sozial integrieren können, weil sie nicht erreichbar sind? Es gibt da schon ein paar kleine Probleme an Deiner Theorie. Wir sind soziale Wesen die sich nicht einfach komplett von Ihrer Sozialen Umfeld abkoppeln können... selbst mit extrem starkem Willen geht das nur ganz schwer.
 
@Givarus: ja, da gibts diverse hürden, genau das sollte mein post ja auch verdeutlichen. es geht, aber nur wenn man bereit ist ne menge dafür aufzugeben und auf sich zu nehmen. so viel das es für 99% der bevölkerung nicht machbar ist.
 
@Givarus: Ist doch überhaupt kein Problem. Nicht für alle, aber für viele machbar. Führerschein ist ja wohl mittlerweile für ziemlich jeden standard. Aber Auto brauche ich keines. Arbeitsplatz erreiche ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln in 15 Minuten. Will der Arbeitgeber dass ich für sein Geschäft irgendwo hinfahre, dann soll er mir ein Auto hinstellen. Meine Arbeit erledige ich in der Arbeitszeit. Wenn ich das nicht schaffe, mache ich den falschen Job. Ich arbeite um zu leben und nicht umgekehrt. Und wenn es erforderlich ist, haue ich einen Job gnadenlos hin, da mir Familie und Privatleben wichtiger sind.
 
@LastFrontier: die Moral ist eben seitens der Firmen nur so lange wichtig, wie sie behilflich ist den Aktienkurs stabil zu halten. Das ist aber auch das Problem, weil jeder verf*ckte Vorgang sofort vergeschäftlicht wird. Die Frage, ob wenige viel und viele wenig haben müssen, oder ob man allen nicht einen gewissen Grundwert geben kann auf der Welt und so eine gerechtere Verteilung von dem was da ist gewährleistet werden könnte, würde ich ja gerne mal diskutieren. Aber es laufen zu viele mit Scheuklappen rum... wir stehen in den Trümmern des Kapitalismus und zeigen mit dem Finger auf den Kommunisten "da, der is gefährlich"... und das ganze ohne über Inhalte zu diskutieren... die werden von vornherein ausgeschlossen... das ist das perfide was momentan abgeht.
 
@Rikibu: Wie viele fair, transparent und nachhaltig produzierte Smartphones/Handys gibt es denn ernsthaft? Samsung z.B. soll noch deutlich schlechtere Produktionsbedingungen zu schlechterer Bezahlung haben und mehr Umweltsünden bei der Produktion begehen. Das ist dann wie die Wahl zwischen Pest und Cholera. Die einzig echte Alternative ist vielleicht sich nicht alle 1-2 Jahre ein neues Gerät zu kaufen. Aber wir sind ja alle schon zu Fortschritt-Junkies geworden. Sonst bräuchte man hier ja auch nicht täglich nach den neusten Entwicklungen/Gerüchten gucken.
 
@Givarus: Ich kann das Wort nachhaltig nicht mehr hören. Dieses inflationäre marketinggeblubber zieht nicht mehr, genauso wie Bio, Öko, fair usw... alles abgedroschene Phrasen... Nachhaltig? dann frag ich sofort zurück: für wie lange?
 
@Rikibu: Warum ziehst Du Dich so an einem Wort hoch? Für wie lange? Die Frage ist dann von welchen Rohstoffen reden wir? Das Wort hat nun mal die Bedeutung, daß etwas so Produziert wird, daß Rohstoffe und Ressourcen nachwachsen können und Systeme bei der Produktion nicht zerstört werden. Daß das nicht 100% bei allem geht ist schon klar. Es ist nunmal nicht alles unendlich vorhanden! Aber ich habe Deinen ersten Kommentar schon so verstanden, daß die Leute zwar Transparenz, faire Bedingungen und "Nachhaltigkeit" forden, sich aber beim Kauf einen feutchen Kehricht darum kümmern. Oder hab ich das was falsch verstanden?
 
@Givarus: ne das is schon richtig, aber ab wann ist etwas denn nachhaltig? und ob dieser Öko-Nachhaltigkeitstrip uns tatsächlich so betrifft, wie von vielen behauptet, ist eben fraglich. Damals hat man auch prognostiziert, dass wir in den 90ern eine Insektenplage haben werden - ich warte heute noch drauf. Das zeigt aber wieder, dass wir uns viel zu sehr von Quacksalvern abhängig machen die den Zustand von heute auf übermorgen hochrechnen, wobei sie die Bedingungen von Übermorgen gar nicht kennen... es gibt viel zu viele Institutionen in dieser Welt die ihr Halbwissen in die Welt furzen... und das sogar ohne Facebook... das Gelaber von statistischen Institutionen, Ratingagenturen usw. brauchen wir nicht wirkliche...
 
@Rikibu: Du kannst dich aber "dem System" nicht entziehen. Alleine das Du die möglichkeit hast hier etwas zu schreiben zeigt ganz deutlich das Du Teil des Systems bist und auch aus China gekauft hast, Außerdem ist es in der Tat so das Apple es wenigstens versucht. Ob es aus Marketinggründen ist, ist dabei doch nebensächlich und sollte es dann ja auch Dir sein, wenn es den Zweck erfüllt das es den Leuten besser geht. Direkt die Welt umkrempeln wirst du nicht können, also mußt Du wenn das System auch nutzen, gilt überings auch für Öko und Fair und sonstwas. Solange es wenigstens ein bisschen hilft und der Verbraucher dadurch anzeigt das es ihm wichtig ist, kann man sich wenigstens in eine Richtung bewegen. Einfach nur motzen das die ganze Welt scheiße ist und trotzdem mitmachen ist nämlich die scheinheiligste aller Varianten, dann doch lieber gar nichts sagen.... :-)
 
@Yamben: es geht doch nicht um motzen, sondern um eine Diskussion über das, was offenbar in einem Buch namens stillschweigend greifende Gesetze steht die unantastbar zu sein scheinen... Ich alleine kann sowieso nur in meinem kleinen Kosmos entscheiden... die Stellschrauben der Weltwirtschaft werde ich nicht verdrehen können... ich weiß nur, dass ich kein Apple Gerät besitze und dem Marketing nicht auf den Leim gehe...Was heißt denn "ein bisschen versuchen" - is das genau das was du meinst mit dem Beispiel Atomstrom zu beweisen? Alle regen sich über Atomstrom auf, dann kommt der Ausstig aus dem Ausstieg, dann der Ausstig aus dem Austieg aus dem Ausstieg - und dann ahben grad mal 10% derjenigen die Angst vor Atomkraftwerken haben, tatsächlich Ökostrom - wobei der wieder ne Mogelpackung ist mit seinen 10% regenerativem Stromanteil, wobei der restliche Teil aus anderen AKW Erzeugnissen extern zugekauft wird... es geht doch nic um rummaulen, sondern um die Made im System an sich. Stell dir vor, es ist Atomstrom und keiner geht hin... ich habe Atomstrom - weil ich AKWs nicht für wesentlich gefährlicher halte wie Bahn fahren, Straße überqueren und Ernüsse essen (Erstickungsgefahr)... aber ich bin für mich jedenfalls konsequent...
 
@Yamben: Man kann sich diesem System sehr wohl entziehen. Man muss nur irgendwo anfangen und das dann Schritt für Schritt durchziehen. Und das beginnt nun mal bei den Dingen des täglichen Bedarfs. Viele Zwänge legen wir uns selbst auf und lassen sie uns auch aufdrücken. Das was Data Lohr in [re:13] geschrieben hat, ist nur die Spitze des Eisberges.
 
@Rikibu: Jeder, wirklich jeder, geht dem Marketing auf den Leim, das ist nun mal so... Außer du würdest auch nicht hier lesen, keine Zeitung und für dich Leben irgendwo, alle Ängste werden geschürt, alles was "sicher" ist propagiert... Du glaubst Atomkraftwerke sind sicher?! Wieso?! Wie kommst du auf so eine Idee?! Einfach weil hier noch nie was passiert ist?! Ich muß ehrlich sagen: Ich habe keine Ahnung, könnten sicher sein, könnten sie aber auch nicht, woher zum Teufel soll ich das wissen?! Man wird jeden Tag manipuliert in seinem denken... Das ist nun mal so... :)
 
@LastFrontier: Stimmt, sage ich ja auch nicht anders, die frage ist nur: Wer will das schon?! Und wenn ich das nicht will, bin ich dann ein böser Mensch?! Weil ich hier in dem System geboren wurde und es auch nutze?! Ich glaube nicht, ich habe einfach Glück gehabt und da ich das System und die ganze Welt nicht ändern kann, sollte ich mich damit auch nicht aufreiben, ich kann, und da stimme ich ja Rikibu voll zu, nur für mich kleinigkeiten ändern, aber bestimmt nicht alles... Erstens will ich das nicht, und zweitens könnte ich es auch nicht... ;-)
 
@Yamben: Das ist der Knackpunkt: Wer will das schon. Und auch richtig, dass es nicht jeder kann. Bei vielen ist es aber nur Bequemlichkeit, mangelnde Selbstdisziplin und ein erhebliches Defizit an Selbstorganisation.
 
@Yamben: eben... weil AKWs so sicher sind, dass bisher doch sehr wenig passiert ist. Wenn aber mal was passiert, dann ist die Folge gravierend. Aber wollen wir im Umkehrschluss das sterben verbieten? Gut, die EU zb. ist momentan auf einem Verbots- und Reglementierungstrip, dass es mittlerweile kaum noch nen Grund gibt legitim abzutreten... Jedes Jahr 70.000 Tote durch Alkohol - ich hab Angst vor Riesling statt vor dem pseudo Terrorismus... 40.000 tote durch Ärztepfusch - jedes Jahr... zig tote durch Mobilitätsunfälle durch Zug, Auto etc... na und? das ist der Preis der Mobilität... deshalb muss ich nix reglementieren. Immerhin werden die Jobs wieder frei :-)
 
@Rikibu: "...40.000 tote durch Ärztepfusch..." Ich hatte noch was von 30.000 im Kopf... Aber das finde ich auch mal ne Krasse zahl. Die regen sich uff über nen paar tausend die von Auto umgefahren werden und machen deswegen jeder Straße 30... Aber wenn Du ins Krankenhaus mußt hast du ne gute Chance einfach umgebracht zu werden... O_o Redet auch keiner drüber, hat ja keiner Bock sich mal um das Gesundheitswesen zu kümmern und die ganzen überarbeiteten Schwestern und Ärzte mal vernünftig zu bezahlen und denen vernünftige Arbeitszeiten hinzufummeln... Aber irgendwie schweifen wir ab... Apple regt zum denken an... :P
 
@Yamben: das ist halt alles lobbygesteuert. wenn du dir ansiehst welche Schlüsselfiguren in den angeblich unabhängigen öffentlichen Medien sitzen, wird einiges so klar. Der wohl ehrlichste Politiker war und ist für mich Horst Köhler, der zugab das wir Wirtschaftskriege führen... Klar, in Afghanistan gibts viele Bodenschätze.... aber sowas ist ja ein Tabuthema...
 
@Givarus: Also ich hab Jahre lang nen altes Nokia genutzt bis ich vor nem Jahr ca. nen altes iPhone3G für wenig Geld angeboten bekam,was ich heute immer noch nutze. Ich muss nicht jedes Jahr nen neues Handy haben. Ich gehöre wohl zu den wenigen die ein Handy wirklich nur zum telefonieren nutzen und nicht zum Ego-Streichen ;)
 
@D3vil: Aha, man hat also ein Handy entweder "zum Telefonieren" oder "zum Ego-Streicheln". Mehr als diese beiden Extreme fällt dir nicht ein? Dass ein Smartphone (davon reden wir hier, nicht von Handys) sehr sinnvoll und praktisch sein kann kommt dir nicht in den Sinn?
 
@Rikibu: Alter Miesepeter. :-)
 
entweder schlecht recherchiert oder es wird bewusst einiges weggelassen. zum tablet markt sagt tim cook z.b. ganz klar das apple den tablet computer nicht erfunden hat, sondern den modernen tablet. zu m tod von steve jobs das steve jobs wohl gesagt hat das man nicht überlegen soll was steve jobs machen würde sondern eigene sachen durchsetzen.. facebook integration in ios scheint zu kommen. das aple tv ist nicht mehr nur ein hobby.. namensgebung iphone 4s , hier steht das s für siri. mehr hier (http://www.macprime.ch/news/article/d10-konferenz-apple-ceo-tim-cook-im-allthingsd-interview#When:07 nun ist auch bei golem eine ausführlicherere zusammenfassung online: http://www.golem.de/news/tim-cook-apple-will-schluesseltechnologien-kontrollieren-1205-92138.html)
 
Meiner Meinung nach ist Mr. Cook eindeutig der richtige Mann für Apple. Er führt das Unternehmen fast wie Steve Jobs, aber im Gegensetz zu Jobs wird sich dieser für weitere Technologie Standards für iDevices öffnen, ohne von Apples Erfolgskonzepten abzuweichen! (nur eine Vermutung) :-)
 
Zu Windows 8 sagte Cook: Microsoft habe versucht, mit Windows 8 ein Betriebssystem ohne Kompromisse zu entwickeln. Das Ergebnis eines solchen Ansatzes sei ein PC, der nicht so gut sei, wie er sein könnte, und ein Tablet, für das dasselbe gilt.
 
interessant war auch das thema patente als man ihm darauf ansprach. bei engadget und theverge bzw. bei allthingsdigital, gibt es ja das interview zum nachlesen. vielleicht eine nette lektüre für den ein oder anderen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles