"Flame" scheint deutsche Firmen zu verschonen

Anders als bei "Stuxnet" vor einem Jahr sind deutsche Unternehmen und Behörden bisher offenbar nicht Opfer der neuen Schadsoftware "Flame" geworden. Schadensmeldungen blieben bis zum jetzigen Zeitpunkt zumindest noch aus. Die Malware hat vor allem ... mehr... Feuer, Explosion, Movie Park Bildquelle: Michael Welsing / Flickr Feuer, Explosion, Movie Park Feuer, Explosion, Movie Park Michael Welsing / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Verständlich, Deutschland hat ja auch genug U-Boote geliefert.
 
@Marten E. Vanderveen: Du wilst damit wohl andeuten, dass Israel hinter Flame steckt. Dafür gibt es aber noch keine Anzeichen. Dagegen würde sprechen, dass Flame in Israel ebenfalls "weit" verbreitet ist (weit ist sehr relativ, da keine Privatrechner befallen sind) und im Sudan weiter verbreitet ist als in Ägypten. Ich bin gespannt, was die Kasperskyentwickler in die nächsten Wochen und Monaten herausfinden werden. Wer sich dafür interessiert sollte deren Seite im Auge behalten. Dort finden sich generell ständig sehr interessante Artikel http://www.securelist.com/en
 
@Marten E. Vanderveen: bitte das letzte wort durch "geschenkt" ersetzten
 
soso.. also ein Programm, dass spioniert, Code einschleusen, Screenshots erstellen und Verbindungen abhören kann. Warum wurde das Flame getauft? Bisher nannte man das immer Bundestrojaner - und das erklärt wohl auch, warum unsere eigene Regierung von dem Teil nicht angegriffen wird. ^^
 
Wir haben ja auch kein Öl.
 
Damned german umlauts! You broke the code.
 
@Feuerpferd: Sonderzeichen... ich hasse "Sonder"zeichen. Es gibt nur Zeichen! Welcher Depp kommt darauf ausgewählte Zeichen als Sonderzeichen einzuführen... Sorry, alte Wunden. ;-) --- Ich bin vor lachen fast vom Stuhl gefallen, als ich deinen Kommentar gelesen habe. Leider nur zu wahr. xD
 
In China kann Flame gerne arbeiten.
 
Der neue Virus, dessen Urheber unbekannt ist und der nach vorliegenden Berichten abhören kann und Daten kopiert, sei darauf ausgerichtet, "Spionage zu betreiben und so viel Informationen wie möglich bei den Betroffenen abzugreifen". Ein Schutz sei nur sehr schwer zu organisieren, da "Flame" mit einem Selbstschutz ausgestattet sei: "Die Software ist so programmiert, dass eine Entdeckung, Auswertung und Analyse erheblich erschwert wird", hieß es weiter.
-----------------------------------------------------------------------------------
dass eine Entdeckung, Auswertung und Analyse erheblich erschwert wird
und woher hat de finder seine informatzionen ??? !!!
und gibt sie nich preiß .ein schlem wer böses dabei denkt
oder ist er gar selbst daran beteidiegt !!!!!!!!!!!! ??
und will panik verbreiten usw
-----------------------------------------------------------------------------------
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen