Österreich: Empörung über 'widerlichen' Live-Ticker

Die Online-Ausgabe des österreichischen Boulevard-Blatts "Österreich" sorgt derzeit für enorme Empörung bei unseren südlichen Nachbarn: Auf oe24.at, der Webseite der Zeitung, wurde nämlich live das Begräbnis eines ermordeten Siebenjährigen live ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja das öffentliche Interesse ist groß: Nicht integrationswilliger Türke fährt wegen der Scheidung in die Schule, knallt sein Kind knallhart ab, und richtet sich dann selbst.
 
@freakedenough: und verursacht dabei einen Autounfall - sind wir mal froh dass er mit dem Auto nicht noch wen erwischt hat...
 
@freakedenough: War die Empörung darüber auch so gross?
 
@emantsol: den Unterschied der Emotionszustände 'geschockt sein' und 'Empörung empfinden' kennst Du aber schon, oder?
 
@freakedenough: Muß man dann aber auf diesem Niveau Neuigkeiten kund tun? Ich dachte immer tiefer als die BILD kann kein anderes Blatt sinken, nun muß ich wohl meine Meinung ändern.
 
Ach, mal wieder die oe24... Da ist selbst die BILD seriöser...
 
@Slurp: na, die beiden sind gleich auf ;)
 
@Slurp: Im Vergleich zu "Österreich"/oe24 hat die Bild-Zeitung ja geradezu FAZ/NZZ/Zeit-Niveau...
 
@witek: oha.. so weit würde ich dann doch nicht gehen ;)
 
@witek: nicht wirklich :) die aktion war zwar recht tief, aber die bild kann mit ihren hetzkampagnen da durchaus mithalten
 
@witek: Gerade jemand von Winfuture sollte sich bei dem Thema nicht zu weit aus dem Fenster lehnen... ^^
 
@moribund: Warum?
 
@witek: Weil es bei Euch genauso Boulevardjournalismus, unseriöse, einseitige, ja geradezu tendenziöse Berichterstattung gibt, ebenso wie öfters mal fehlende Quellenangaben, was für ein seriöses News-Medium ein absolutes No-Go ist. Und das sage ja nicht nur ich.
 
@moribund: Ich stelle mich gerne einer entsprechenden Diskussion, wenn du mir konkrete Beweise vorlegst. Allerdings kann ich nur für mich bzw. meine Beiträge sprechen.
 
@witek: Ich weiß natürlich nicht auswendig von wem welcher Beitrag ist und kann daher nur von Winfuture als ganzes sprechen. Aber es sind schon öfters mal Meldungen gekommen die stark Richtung Boulevard gehen. Damit hab ich aber am wenigsten ein Problem, da ich erstens verstehe, dass solche News viele Klicks bringen und das nunmal wichtig für den Bestand eines Online-Mediums ist, und zweitens niemand gezungen wird das zu lesen. Was mich schon mehr stört ist wenn bei News die Quellenangaben fehlen. Der Vorwurf kam ja schon öfter. (Wobei ich zugebe dass Ihr Euch hier stark gebessert habt. ^^) Zur einseitigen Berichterstattung fallen mir spontan mal diese Beispiele ein: 1. schon etwas älter: Euer Opera-Bashing als ihr es so aussehen habt lassen als ob Opera die einzigen wären, die wegen dem IE "herumjammern", indem Ihr in manchen Artikeln einfach Fakten und Zusammenhänge unterm Tisch fallen lassen habt. 2. schon aktueller: seit vorigem Jahr berichten eigentlich alle News-Portale _ausführlichst_ darüber, das MS mehrere Firmen wegen einer Reihe von veralteten oder trivialen Software-Patenten verklagt hat - bei Euch kam irgendwann mal eine einzige Kurznews dazu. (Bei Apples Klagen ward Ihr ja auch nicht so zurückhaltend ^^). Als dann eine dieser verklagten Firmen, Motorola, Gegenklage einreichte, habt ihr begonnen zwar ausführlich über Motorolas Klage an MS zu berichten, über MSs Klage gegen Motorola habt Ihr aber bisher kein Wort verloren. So wird hier tendenziös der Eindruck verkauft: Microsoft sind die Guten - die klagen nicht! Ein anderes Beispiel, das mich mal richtig sauer machte: als ich mal darauf aufmerksam machte, dass etwas von Euch in einer News falsch dargestellt wird wurde zwar nicht die Falschdarstellung geändert, dafür aber mein Posting gelöscht... BTW: ich weiß es übrigens durchaus zu schätzen dass Du Dir die Zeit nimmst und diese Kritik anhörst :-)
 
@moribund: Wie erwähnt kann ich nur für mich sprechen und kann insbesondere den Vorwurf von fehlenden Quellenangaben von mir weisen, weil ich lieber eine Quelle zuviel nenne - also auch gerne schreibe "Wie X unter Berufung auf Y berichtet..." -- als eine zuwenig. Der einzige Fall, wo wir per se keine Quellen nennen, sind Original-Pressemeldungen, die uns zB per Mail erreichen. Hier wurden und werden keine Links eingebaut, sehr wohl aber der Hinweis, dass die Info aus einer PM stammt. Zu Opera kann ich nichts sagen, da ich zu diesem Zeitpunkt wohl noch nicht bei WF war. Generell sind aber Browser-Storys immer stets sehr emotional, d. h. dass viele Leute (ein mir persönlich nicht nachvollziehbares) Naheverhältnis zu "ihrem" Browser haben und entsprechende Diskussionen sehr schnell hitzig werden. Aber wie erwähnt. Ich kenne die konkrete Story bzw., ihre Hintergründe nicht. Zu 2.: Das ist leider ein generelles schwieriges Gebiet, hier kann ich antworten, da ich einen nicht unwesentlichen Teil der Meldungen schreibe. Schwierig ist die Sache deshalb, weil die Auswahl hier verdammt groß ist und wir mittlerweile nur noch die allerwichtigsten Meldungen bringen. Ich könnte oft den ganzen Tag über Patentstreitigkeiten schreiben. Allerdings interessiert das immer weniger Leute, weil die meisten von den ewigen Patentauseinandersetzungen nur noch genervt sind (ich auch übrigens). Es kann sehr gut sein, dass dabei eine Microsoft-Meldung mal unter den Tisch gefallen ist (bzw. nicht in aller Ausführlichkeit vermeldet wurde), aber sicher nicht aus Kalkül oder einer vermeintlichen MS-Nähe von WinFuture. Sondern einfach weil wir auch mal was anderes schreiben müssen und wollen als das Patentzeug (und glaub mir: selbst wenn Apple oder Samsung in der Headline steht, ist das nicht ansatzweise eine Garantie, dass viele Leute das lesen, inzwischen ganz im Gegenteil). Ich habe aber dennoch das Gefühl, das Microsoft sich bei den Patentsachen (medial) nicht ganz so weit aus dem Fenster lehnt wie manch andere. Zur "Falschdarstellung" kann ich an dieser Stelle nicht viel sagen ohne die genaue Sachlage zu kennen. Danke auch dir für das ausführliche Feedback, wir wollen uns ja ständig verbessern und Fehler, zumindest soweit wie möglich, minimieren.
 
@witek: So wie Du das mit den Quellen beschreibst ist es ja auch ok, und wie gesagt: es hat sich stark gebessert. (Mir fällt jetzt spontan nur ein Beispiel ein, bei dem mir vor wenigen Wochen gerade mal 'ne Quelle wirklich gefehlt hat. Das war eine Newsbzgl, einer welt- oder europaweiten Statistik, wo Ihr Bezug auf Deutschland genommen habt und ich als Ösi mal nachsehen wollte wie's mit Ö. aussieht aber keine Quelle gefunden habe.) Mit der Emotionalität solcher Stories hast Du recht. Das habt Ihr ja dann auch geschickt genutzt um hier für Stimmung (und Klicks) zu sorgen. ^^ Ein Vorwurf der damals sehr häufig kam. Zu 2.: es ist schon sehr seltsam wenn ein Thema über dass in allen IT-Medien monatelang ausführlichst berichtet wird von Euch nicht mal erwähnt wird. (Ist wohl ein paar Monate lang jede Meldung zu dem Thema "mal unter den Tisch gefallen". ;-)) Noch seltsamer ist es dann, wenn Ihr über Motorolas Gegenklage durchaus sehr genau und häufig berichtet aber NOCH IMMER nicht die Erstklage von MS erwähnt, denn das hat dann schon gar nichts mehr mit "weil die Auswahl hier verdammt groß ist und wir mittlerweile nur noch die allerwichtigsten Meldungen bringen" zu tun. Insbesondere wenn Ihr zu anderen Patentstreitigkeiten auch mal "gefühlte" 20 News pro Tag bringt. @Microsoft: spontan fallen mir mal 4 Unternehmen ein die Microsoft im letzten Jahr wegen Softwarepatenten verklagt hat: Motorola, Barnes & Noble, Foxconn und Inventec. Generell kann man bald schon sagen, dass keiner der "Großen" sich beim Thema Patente mit Ruhm bekleckert. Dafür haben sie auch reichlich Kritik einstecken müssen. Das mit der Falschdarstellung ist ca. 3-4 Monate her. Hat mich fürchterlich geärgert, wenn man Euch auf sowas hinweist und dann wegzensuriert wird. ^^ Wie gesagt: ich weiß wirklich zu schätzen, dass Du Dir das anhörst und ausführlich darauf antwortest. Ich weiß es ist wirklich nicht einfach, wenn man so 'ne Kritik direkt vor den Latz geknallt kriegt - noch dazu wenn man auch für die anderen auch mit einstecken muss. Ich versuche dabei wirklich objektiv und fair zu sein. Daher danke und nichts für ungut. ^^
 
Einfach nur WTF?!?!?!!??!?!!

http://i.qkme.me/35g930.jpg
 
@dermitdemcomputer: xD der Gesichtsausdruck passt perfekt!
 
Mal davon abgesehen, das die komplette Tat selbst ein Unding ist, aber hier jetzt so ein Faß aufzumachen wegen dem Ticker. Klar ist das etwas merkwürdig, weil ich nicht verstehen kann wer sich so einen Live-Ticker reinzieht, aber bitte...Wenn ich schon wieder höre wer sich da alles zu Wort meldet getreu dem Motto:"Guck ich hab auch was zu sagen" wird mir anders. Das ist ein ein Kansas City Schuffle - Alle werden zum Links gucken verleitet, damit keiner merkt was rechts wieder für Bockmist gemacht wird. (Politik)
 
@Pesten: Ich glaube sowas nennt man einfach Pietät. Einige Leute haben so etwas nicht ... und in diesem Falle wohl OE24, als auch die Leute, die den Kram da gierig konsumiert haben.
 
@JoePhi: Pietät bei den kapitalistischen Medien? Das ich nicht lache. Ich empfinde diese Empörung als lächerlich! Was ist an diesem Bericht denn nun so anders zu vorherigen und ähnlichen Fällen? Wenn irgendwelche (Schein-)Prominten beerdigt werden, wird ein großes Staatsbankett für angelegt mit riesigem Presserummel und alle erfreuen sich dran, und hier tun sie alle schockiert. Vielleicht habe ich etwas übersehen, aber ich sehe bei diesem Bericht nichts, was es nicht schon gab. Bitte kläre mich einer auf, warum ausgerechnet hier die Grenze des guten Geschmacks überschritten wird und sonst nicht. Danke.
 
Gähn... wen Interessiert so was schon? Auch hier in der BRDDR habe ich dass Gefühl, ein Tag ohne Gedenken an irgend was führt schon zu Entzug, mal Googlen und Videotext nachsehen ob Heute nicht wieder was ist xD Ick gedenke an garnischt, die gehen mir nur noch auf die Nerven mit dem ganzen Rotz.
 
@Hagal: Heute ist der "Internationaler Tag des Friedenssicherungs-Personals der Vereinten Nationen". Hier nach zulesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Gedenk-_und_Aktionstagen
 
@Hagal: "Wir sistieren mal unsere Anzeigen bis auf weiteres und sehen uns das genauer an."
 
@KeV64:

xD

@Knerd
Okay schade und ich Dachte es gibt Heute nix zu Gedenken! ;)

Genauso schilmm sind diese Schilder und Plaketten überall, da ein Stolperstein, da eine Tafel und dort ein Zusatz am Straßenschild. Letzteres macht sich gelegentlich Verwirrent beim Suchen einer Adresse, seis drum. Dieser ganze Gedenkterror sorgt bei mir eher für negative Empfindungen. Dass ging so richtig mit 911 los, da war ich beim Bund und wir mußten doch Ernsthaft zu einer Schweigeminute Antreten!? Ich bin ja für eine Schweigeminute jeden Tag proforma oder halt Stündlich für jeden Sack Reis der in China jeh umgefallen ist. Gedenken zum Vergessen!
 
@Hagal: Ich bin dafür das wir unsere Fahnen täglich auf Halbmast hissen. Wer wissen will warum soll sich bitte Serdar Somuncu mit dem Programm Hassprediger auf Youtube angucken. Der lässt sich da über so manches aus was ziemlich scheiße läuft. Kann ich jedem empfehlen.
 
Schönes Totschlagargument: "Krank"! Egal, wie man diese Berichterstattung sieht, ob es geschmack- oder pietätlos ist, ob es ein Für oder Wider gibt - etwas als Krank zu bezeichnen lässt schon keine Diskussion mehr zu. Solche Aussagen sind nicht besser, als die Berichterstattung!
 
Haha. Mal ehrlich, die Leute sollen sich nicht so künstlich aufregen. Der Tod gehört zum Leben dazu, das kann man leugnen wie man will dem Reaper entkommt man nicht. -- Ob nu ne Beerdigung undbedingt nen liveticker benötigt oder das professionell ist, ist sicher ne andere Frage, meiner Ansicht nach nicht.
 
Die ekelhafte Zeitung "Österreich" finanziert sich zu erheblichen Teilen aus Anzeigen der österr. Sozialdemokraten (die diese Anzeigen teils als Inserate der Regierung tarnen und so die Kosten auf den Steuerzahler abwälzen). Was sagen denn die Bessermenschen, die sich bei den Roten so zahlreich tummeln dazu, dass "ihre" Zeitung so etwas macht? Wenig,denn die sind insgeheim froh darüber, dass es in Österreich endlich auch einen sozialistischen Boulevard gibt.
 
@Heimwerkerkönig: Weil die aktuelle Regierung diese Zeitung nutzt um diese Masche zu fahren ist die Zeitung damit automatisch ein "sozialistisches Blatt"? Zumal nach der Logik dann ja auch die Krone und "Heute" sozialistische Blätter wären.
 
@hezekiah: "Heute" wird in der Tat fast ausschließlich von der Wiener-SPÖ per Inseraten-Kampagnen finanziert - im Stiftungsrat der Eigentümer sitzen Ex-Sozi-Mitarbeiter. Bei der Krone hat man sich insofern mit Inseraten eingekauft, dass diese Zeitung nun teilweise die SPÖ verschont. Ganz geht nicht, da die Leserschaft, die größtenteils rechtskonservativ gestrickt ist, anderenfalls in Scharen davonlaufen würde (es werden auch so schon jedes Jahr um ein paar Zehntel Prozentpunkte weniger, was die Reichweite betrifft)
 
@hezekiah: Naja, und die Sozialdemokraten als Sozialisten zu bezeichnen zeugt auch eher von - sagen wir es mal freundlich - Unwissenheit.
 
@DON666: Die "Sozialdemokraten" hießen bis zum Fall des Ostblocks in Österreich auch Sozialisten. Nur aus opportunistischen Marketinggründen hat man sich den neuen Namen verpasst. Das Spielchen muss ich nicht mitmachen, wenn du gestattest. Und sie sind übrigens auch heute noch Mitglied in der Sozialistischen Internationalen, du Nase ^^
 
@Heimwerkerkönig: Ui, wunden Punkt getroffen, oder was? Nun komm mal wieder runter!
 
@Heimwerkerkönig: Was redest du denn für einen Schwachsinn? ALLE Parteien die derzeit im österreichischen Parlament sitzen werben in der Österreich. Erst vor ein paar Tagen war wieder eine halbseitige Werbung der FPÖ drin. Du scheinst ein Problem zu haben das man selektive Wahrnehmung nennt.
 
@ElLun3s: Des sinnerfassenden Lesens nicht mächtig? Es ist die SPÖ, die Steuergelder für Parteienwerbung in Österreich zweckentfremdet, nicht die Opposition. Gegen den Kanzler und seinen Medien-Staatssekräter laufen deshalb sogar Ermittlungen der Staatsanwaltschafgt. Dass du davon keine Ahnung hast liegt aber sicher nicht nur an deiner naturgegebenen Unwissenheit, sondern auch daran, dass die betroffenen Käseblätter die du offensichtlich ließt, natürlich kein Interesse daran haben, die Sache in die sie verwickelt sind an die große Glocke zu hängen http://tinyurl.com/c4acf8t
 
@Heimwerkerkönig: Hab sogar mal ein Video auf Youtube gesehen wo Journalisten vom ORF öffentlich die politische Einflussnahme kritisierten und eine Änderung fordern.
 
Problem ist leider negativ Werbung, kann auch eine Werbung sein. Nun kennt das Drec....... jeder. :-(
 
Sinnfreies Drecksblatt. Genau so wie "Heute". Da kann man auch früh bis abends RTL guggen, kommt dasselbe bei raus. Muss man weder als Zeitung lesen, noch Online aber bevor man Geld ausgibt liest man ja scheinbar jeden Schund...
 
@Speedball: Heute und RTL zu vergleichen ist schon starker Tobak. Mindestens eins von beiden scheinst Du nur vom Höensagen zu kennen.
 
@Drachen: Ja stimmt. RTL ist da noch ein paar Ecken besser. Geh mal in die U6 in der Früh und schau dir an was diese Schundzeitungen mit den Leuten machen. Ziehn sich in der Früh gleich ihre Dosis Mord & Totschlag aus diesen unnedigen Zeitungen rein und schaun dann drein als gäbs kein Morgen. Geh mal gut gelaunt durch die U. Kommst dir vor wie auf nem fremden Stern. Pfui böse, positive Energie. Liegt natürlich nicht unbedingt an der Zeitung sonderen daran dass die Leut sowas überhaupt an sich ranlassen. Sollen mal ein lustiges Buch lesen oder so, ist ja nicht mehr mitanzuschaun. Aber gut ich drifte ab. Gute Stimmung unter Wiener in solch einer Situation zu verbreiten ist ca so schwer wie einer Kuh das Essen mit Besteck beizubringen ;)
 
@Speedball: die U6? Klingt nach U-Bahn-Linie. Ich bin nicht regelmäßig in Wien und wenn, dann meist im direktem Umland (Abfahrt Pressbaum ...) und da ist dann wiederum keine U6 in der Nähe, sondern eher S-Bahn (hieß die da so?) oder Auto ... aber trotzdem weiterhin gute Unterhaltung morgens in der U6 :-) ... Nachtrag: meinst Du evt. mit "Heute" was Anderes als ich? Mir fällt dazu nur die Nachrichtensendung des ZDF ein, aber in Wien mag es da näherliegende Assoziationen geben als aus deutscher Sicht und dann nehme ich meine Aussage zurück, weil ich ggf. Euer Heute nicht mit unserem vergleichen kann
 
@Drachen: Der Slogan von Wien ist "Wien ist anders" ... das kann man verstehen wie man will. Aber Speedball hat da schon irgendwie recht... In den kostenlosen Zeitungen "Heute" und "Österreich" dreht es sich seltsamerweise tatsächlich grösstenteils nur um ... Probleme mit kulturell-verschiedenen Gästen (Ich hoffe mal ich hab das korrekt ausgedrückt). Und das gleich in der früh zum Lesen zu bekommen, deprimiert tatsächlich... seitdem ich die nicht mehr lese fühl ich mich spürbar besser. Eigentlich "darf" man sowieso nur den Standard lesen, aber irgendwie hab ich da immer das Gefühl, das da soviel verschwiegen wird ... genauso wie in den Nachrichten vom ORF (ZiB-Newsflash und Zeit im Bild) - da denkt man immer, das die Welt in Ordnung ist und jeder sich lieb hat (Eine Utopie quasi ... das wäre tatsächlich wundervoll, ist aber leider unrealistisch weil ich denke nicht das die zB "Krone" zB http://goo.gl/jIIea nur erfunden hat)... aber kaum macht man den Webbrowser auf wird man vom Gegenteil überzeugt. Die Berichterstattung generell sollte überarbeitet werden - zumindest ist das mein Eindruck.
 
@Ðeru: Ich weiß, welche Gäste Du meinst, war u.a. im 13. Bezirk und im 15. Bezirk, Ottakringer Straße usw. und wie die Straßen und Bezirke da so heißen. Unabhängig davon danke für die implizite Info, dass vorhin eigentlich eine Zeitung namens "Heute" gemeint war und nicht die Nachrichtensendung des ZDF, wie ich anfangs annahm. Das kam bei Speedball nicht so genau rüber.
 
Einer prescht vor, rudert nach Protesten zurück und wieder wird die Toleranzschwelle etwas ausgeweitet .... step by step .... immer wieder dasselbe seit Bestehen der "freien" Presse und auch in anderen Gebieten.
 
Sollte demnächst ein Promi sterben verlange ich auch das es dort keinen Live Ticker von der Beerdigung gibt. Edit: Ich will das hier nicht gutheissen, aber bei einem Promi regt sich auch keiner auf und findet es widerlich.
 
ICh frage mich einmal wieso Microsoft auf der Seite eine Anzeige schalten sollte .

Denn die Leser dieser Zeitung haben weder das Geld eines Ihrer Produkte zu kaufen noch die Fähigkeiten um bei ihnen einen Job ( naja vieleicht als Putzkraft ) zu bekommen.
 
@prometheus661: Du bist da Leser oder wie kommst Du drauf?
 
"Microsoft Österreich hat vorerst alle Anzeigen eingefroren. "

Verstehe das irgendwie nicht , was hat MS damit zu tun ?
 
@pc_doctor: alle werbeanzeigen im schundblatt österreich. in so einem blatt werbung zu schalten kann nicht immer gut ankommen. aufgrund der massiven reaktionen auf den bericht haben die gesagt, sie prüfen die ganze sachlage erst mal und schalten so lange keine werbung mehr in der zeitung österreich
 
@vires: Alles klar , vielen Dank dicka.
 
Ich weiß nicht wo das Problem ist? Können sie doch machen. Wer's pietetlos findet muss den Ticker ja nicht verfolgen, ganz einfach. Alle die's tun, werden interesse daran haben, und ist doch dann auch ok. Manchmal hetzen Zeitungen Menschen auf und ähnliches, da sagt kaum keiner was, und bei sowas ist wieder ein "Riesenskandal" da, ich versteh das nie. Und grad die, die sich da jetzt empören, machen damit doch grade PR für die Zeitung. Die BILD hat von ihren "Skandalen" auch immer nur profitiert.
 
Anonymous: Waltet eures Amtes.
 
ist doch alles relativ...nonsens. lady diana wird beerdigt und millionen von kamerateams halten stundenlang drauf. da kleben alle leute gebannt vorm bildschirm um zu gucken ob die kinder auch heulen...!? wo war denn da die "empörung"?
 
Bei alle dem sollte man mal ganz tief in sich gehen und sich in die Lage des Kindes versetzen, wie Hilflos und ängstlich sich ein Kind vorkommen muss in den letzten Sekunden seines Lebens, wenn ein der Mensch töten will den man am meisten vertraut der einem Liebe schenken sollte! Ich könnte nur heulen, der arme Bub!
 
@bigprice: Alles richtig, nur kommt das nun etwas spät, denn hier gings um die Beerdigung, zumindest dieser Junge hat es überstanden. Setz Du Dich lieber für alle die Anderen ein, die noch leiden, statt hier mit Verspätung über ein Kind zu weinen, dem keiner von uns mehr helfen kann.
 
@Drachen: wer gibt Dir das Recht zu behaupten das ich das nicht mache? Und über ein Kind zu weinen welches wie Du es sagst " hat es überstanden " ist es nie zu spät! Wie kaltschnäuzig bist Du eigentlich?
 
@bigprice: kaltschnäuzig? überlegst Du eigentlich auch manchmal, bevor Du schreibst? Oder um Dich mal zu zitieren: "wer gibt Dir das Recht zu behaupten das ....." und nun zisch' ab und belästige Andere mit Deinen Unterstellungen. Ich bin selber Vater und habe entsprechende Sorgen und Ängste, also erzähle Du mir nichts über Dinge, von denen Du allem Anschein nach ohnehin keine Ahnung hast!
 
@Drachen: das sind die kinderlosen, die versuchen sich in so was hineinzuversetzen denen aber jegliche praxis fehlt, weil einfach die grundvoraussetzungen fehlen...wenn man selbst kinder hat, denkt man über viele dinge logischerweise anders als solche die sich nur um sich selbst zu kümmern haben...
 
Alles richtig, nur kommt das nun etwas spät, denn hier gings um die Beerdigung, zumindest dieser Junge hat es überstanden. Setz Du Dich lieber für alle die Anderen ein, die noch leiden, statt hier mit Verspätung über ein Kind zu weinen, dem keiner von uns mehr helfen kann.

@Drachen: und wenn die beerdigung deines eigenen kindes durch den ticker gelaufen wäre? wie wär dein kommentar dazu ausgefallen?

muss das mal so fragen der beitrag kommt mir grad bisschen merkwürdig rüber....
 
@Tropicalia: Wir sind uns sicher einig, dass Wenn und Hätte keine Basis für eine Diskussion sind. Aber dennoch versuche ich es mal: Für das Kind heulen tue ich, wenn es gequält wird und ich nicht helfen kann. "Danach" heule ich sozusagen eher "für mich", also aus Trauer. Mir jedenfalls erscheint "Ich könnte nur heulen, der arme Bub!" total aufgesetzt von jemandem, der ganz ofensichtlich nie Angst um eigene Kinder hatte und vermutlich auch noch nie um einen lieben Menschen getrauert hat.
 
@Drachen: das stimmt allerdings...es is denk ich nich gegenstand über "was wäre wenn" zu diskutieren...traurig is es in jedem fall...
 
@bigprice: manche sollten wenn sie mal in sich gehen würden auch da bleiben
 
@Tropicalia: Ich kann Dir nur zustimmen (+). Vor allem solche Leute, die erst nach so einer tragischen Meldung darauf kommen, dass man man in sich gehen könnte und diese tolle neue Erkenntnis plakativ in Foren tragen, nicht mal ansatzweise daran denkend, dass Andere das von sich aus tun und dazu keine extra Aufforderung brauchen ......
 
Rassismus im neuen Zeitalter.
Wie soll man jemanden noch vertrauen können? Wieso soll man sich Integrieren wenn man überall im Internet lesen kann wie sehr Leute einen hassen, nur weil man anders ist?
Das einzige was mir nicht erlaubt diese Leute zu bestrafen ist mein Glaube (einer der 21 Gebote) und nicht das Deutsche-Gesetz. Was habe euch Moslems oder Türken angetan dass man sich über ein Totes Kind im Live-Ticker lustig machen muss.
 
naja, musste trotzdem erst mal grinsen...... aber ich find so eine aktion genauso daneben wie eine live berichterstattung einer hochzeit irgendwelcher promis oder adeligen ...
 
Ok, es mag geschmacklos sein über eine Beerdigung zu "tickern", aber die Kritik ist mir auch ein wenig zu scharf formuliert. Immerhin wurde (davon gehe ich aus) über die Tat und die Zeit bis zur Beerdigung auch zu genüge berichtet. Somit kann man als Zeitung an und für sich auch über die Beerdigung berichten. Allerdings nicht mit Sprüchen wie "Es hat 20 Grad, die Sonne scheint - den Trauergästen ist jedoch nicht besonders fröhlich zumute". Weiß nicht was dahintersteckt, dass sich jemand zu so einem Satz verleiten lässt. Jedenfalls finde ich eine Berichterstattung darüber selbst nicht wirklich schlimm. Gabs zu Michael Jacksons Beerdigung auch. Kurz mal gegoogelt: "Trauerfeier von Michael Jackson: BILD.de berichtet im Live-Ticker" ... "Michael Jacksons Beerdigung im Live-Ticker - Die Welt". Solange die öffentlichkeit oder die Presse nicht explizit von der Trauerfeier ausgeschlossen ist, sollte man als Presse auch berichten können.
 
Pro Woche werden 3 Kinder in Deutschland ermordet. Das ist wirklich krank. Die parasitäre und kranke Menscheit wird hoffentlich eines Tages vernichtet (Sunflare oder Komet wären meine Favoriten). Das wäre das beste was dem Planeten passieren könnte.
 
@Ispholux: In ein paar Millionen Jahren wird sich die Sonne ausdehnen und zu einem roten Riesen werden. Spätestens dann ist es soweit ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles