"Flame": Spionage-Virus soll schon lange aktiv sein

Verschiedene Sicherheitsfirmen, darunter Kaspersky Lab, haben über ein neues, hoch entwickeltes Schadprogramm berichtet, das als Cyberwaffe missbraucht wurde, um Systeme in zahlreichen Ländern anzugreifen. Die Komplexität und die Funktionalität ... mehr... Malware, Security, Virus, Schädling Malware, Security, Virus, Schädling

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eine "Cyber" Waffe, die so "gefährlich" ist, wie ein Wattebällchen. :-) Es trifft doch bloß das IT Proletariat, das Microsoft Windows benutzt.
 
@Feuerpferd: <feed> - deine posts sind sehr eintoenig. immerhin haste nicht m$ geschreiben so wie unser observer
 
@Feuerpferd: Gefährlich sind in meinen augen immer nur fanatiker! Zu denen zähle ich dich einfach mal da du deinen horizont auch nicht erweiterst bzw der teller nur bis zum linuxrand bei dir geht. Ich nutze 3 verschiedene os und ich kann allen 3en etwas abgewinnen um sie produktiv oder auch so benutzen zu können. Wie gesagt fanatiker egal um was es geht finde ich einfach nur erbärmlich. Soll kein persönlicher angriff sein sondern nur darstellen was ich von so festgefahrenen menschen auf diesem planeten halte. Sieht man ja immer wieder bei deinen posts hier wie du tickst. Solltest du einfach einmal drüber nachdenken. Alles andere macht eh keinen sinn. P.S.: Von mir weder plus noch minus da ich dir lieber schreibe was ich von solchen posts halte.
 
@Carp: Du hast - wie auch -adrian- das Thema völlig verfehlt. Denn das ist in Anbetracht der Lage, da Microsoft Windows seit vielen Jahren von Viren und Trojanern beherrscht wird, das Infrage stellen der kognitiv minder Begabten, die stur für Sicherheitsrelevante Aufgaben immer noch den unsichersten Weg weiter beschreiten.
 
@Feuerpferd: Und warum setzt sich das system was deiner meinung nach sicherer ist nicht durch?! Ich kann es dir verraten. Es liegt daran das die menschen genauso ticken wie du sie sind festgefahren auf einer schiene und kommen einfach nicht mehr runter von dem abstellgleis.Was also bedeutet das die windows only user genau die selben ansichten haben wie du. Das würde mir echt zu denken geben. Du schlägst dich doch mit den eigenen klischees selber nur auf der anderen seite. Das abstellgleis gibt es eben für mehrer züge.
 
@Carp: Deine Kognition ist sehr primitiv - und falsch!
 
@Carp: nachdem feuerpferd gestern beim mp3tag editor schon so hilfreich und zuvorkommend war, wundert es mich nicht dass die leute linux meiden. er beschwert sich ueber windows und ist keinen meter hilfreich bei linux. eigentlich ist er nur eine traurige gestalt
 
@Feuerpferd: Ach so und deine stereotypen hafte denkweise sagt dir das also? Naja wie gesagt ich befinde mich zum glück nicht auf dem gleis mit dem zug nach nirgendwo. Schade das du deine sichtweise so einschränken musst.
 
@-adrian-: Ich meide linux nicht und davon kann auch so einer mich nicht abhalten. Ich nutze zb. fedora 16 mit gnome sehr gerne genau wie ich mein logic studio gerne auf meinem alten g4 nutze. Trotzdem kann ich auch windows etwas abgewinnen. Schade nur das man immer wieder auf menschen trifft die so eingefahren sind und alles nur schlecht reden müssen. Anstelle von selber etwas dazu beitragen das sich die systeme weiter annähern. Das kann nur jedem user egal welches system zu gute kommen in meinen augen.
 
@Carp: immerhin hat er das kognitiv letzt im unterricht gehoert... top:)
ja ich habe auch ubuntu im dual boot gehabt. bisher hatte ich aber kei nverlangen es auf meinem neuen rechner wieder zu nutzen. im unternehmen brauch ichs nicht unbedingt und daheim will ich abschalten - spielen filme schauen surfen .. da brauch ich kein linux fuer
 
@Feuerpferd: Naja, es ist eine Sache wenn man ein System bevorzugt, eine andere Sache ist es diejenigen, die dieses System nicht bevorzugen, mehr oder weniger pauschal als Vollpfosten darzustellen: [01] und [re:4]
 
@Carp: Du verstehst gar nichts. Beantworte Dir mal die Frage, warum etwa in Kerntechnischen Anlagen obwohl es bekannt extrem unsicher ist, Microsoft Windows verwendet wurde? Dabei ist es allgemein bekannt, dass MS Windows schon lange räudig ist, von Viren, Würmern und Trojanern seit Jahren beherrscht wird.
 
@-adrian-: Jau das ist auch geschmackssache bzw was man so machen will. Ich würde auch nie jemanden seine wahl abstreiten wollen. Zb. habe ich im wohnzimmer meinen desktop am plasma auch nur mit windows laufen da ich da auch gerne mit zocke mit einem 360er pad. Und der rest lässt sich im wohnzimmer auch mit windows bewältigen. Jedoch nutze ich dann zb. fedora auf den anderen kisten sehr gerne um damit zu surfen oder sonstige geschichten abzuarbeiten. Da muss dann auch kein windows unbedingt rauf wenn ich nicht spielen will. Stellt mich trotzdem mehr als zufrieden. Deshalb kann ich wie gesagt jedem system etwas abgewinnen. Wenn ich ein wenig musik mache schalte ich dann den alten g4 an da ich einfach mit logic studio viel angenehmer arbeiten kann als mit cubase. Was aber auch nicht bedeutet das ich cubase schlecht finde sondern es liegt mir einfach nicht so wie logic und deshalb hab ich mir da vor jahren einen g4 gekauft. Über geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten und das ist auch gut so. Nur halte ich meinen horizont einfach offen was bedeuten könnte das ich mir cubase immer wieder ansehe und auch wechseln würde wenn es mir mehr zusagt.
 
@-adrian-: Was mich an den Linux-Distributionen z.Zt. stört ist dass fast alle sich nicht an Standarts halten. Wo soll das nur enden? Dann wundert man sich warum manche Programme nicht laufen und stattdessen Fehlermeldungen kommen. So etwas kann schon extremst abfu(ken, wenn man nicht viel Ahnung von Linux hat. Filme schauen, surfen sollte unter Linux aber nicht 'das große Problem' sein.
 
@Carp: ich nutze generell nur die anwendungen...wie zb meinen browser...da ist mir das bs beinahe wurst...
 
@Feuerpferd: Du hättest mal besser gestern "Cyber-War: Wenn das Web zur Waffe wird" auf N24 schauen sollen. ECHTE Gefahren sind real und es wurden auch schon Cyperangriffe durchgeführt, da waren sich alle Sicherheitsexperten (Nein, richtige, nicht von Bild.de, Test o.ä.) ziemlich einig. Zumindest als Einstieg zu diesem Thema eine ganz gute Reportage.
 
@Feuerpferd: Ignoriert den Troll doch einfach, dann hört er irgendwann auf.
 
@rallef: Naja ich finde meinungsaustausch schon sehr wichtig. Und warum sollte man nicht jemanden aufzeigen das man nicht so festgefahren denken muss. Die hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt ;).
 
Hier wäre mal Abrüstung angesagt - und zwar bei den Begriffen Cyberwaffe und Cyberspionage. Mit der nüchternen Bezeichnung "Worm.Win32.Flame" erregt man allerdings nicht so viel Aufmerksamkeit seitens der AV-Hersteller.
 
Sollte die Software gegen den Iran beispielsweise eingesetzt worden sein, um damit vielleicht Atomanlagen oder Ähnliches zu "zerstören", wäre es sinnvoller gewesen, nichts vom Virus zu erzählen.
 
@tim-lgb: Da vertraut man aber auch noch zusätzlich auf die Dienste der Geheimdienst-Mitarbeiter vor Ort und beseitigt die Nuklear-Wissenschaftler durch Bombenanschläge.
 
@tim-lgb: Von derartigen Angriffen stammt Duqu ab. Microsoft laboriert schon seit rund 2 Jahren daran herum. Bei den monatlichen Microsoft "Patchdays" waren immer wieder Flicken dabei, welche die Sicherheitslücken hätten schließen sollen, die Stuxnet, Duqu und Konsorten benutzen.
 
@tim-lgb: Wieso kassiert man hier eigentlich 2x ein Minus, wenn man gegen Atomanlagen im Iran ist? Wollt Ihr denn noch mehr AKWs? Und dann auch noch in dieser Region. Mit einem AKW läßt sich nämlich prima atomwaffenfähiges Plutonium herstelle. Wenn damit dann eine Bombe gebaut, ist die Bombe von Hiroshima im Vergleich nur ein China-Böller.
 
zwei jahre otw und erst jetzt entdeckt...soviel zum sicherheitsgewinn durch virenscanner...es gibt sicher noch ein haufen mehr malware, die die scanner einfach nicht entdecken dürfen...
 
@Rulf: Hierbei handelt es sich um Maleware mit einer speziellen Zielgruppe, klar das der nicht so schnell entdeckt wird... natürlich sollte man dennoch nicht blind seinem Sicherheitsprogramm vertrauen, aber Pflicht ist ein Virenscanner trotzdem.
 
ROFL - Mit der Software könnte man sicher ein par mehr Online-Gaming-Cheater entlarfen. FatBooty, Dicke Berta oder MasseFake ist der richtige Name. Die Coder waren sogar so blöd ihre Absichen mit anzugeben, aber was sollte die Presse auch berichten, wenn sie es nicht getan hätten. Lasst euch blos keinen Bären aufbinden. Cyberwar gibt es nicht_! Reine Panikmache im Vorsommerloch, wie KP und omg - 15 Millionen Tote bei Erdbeben in Italien. Ich höre jetzt schon die älteren Mitbürger ohne Interneterfahrung Binsenweisheiten über die Gefahren im Netz weitererzählen. ROFL zum Zweiten. LG
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im WinFuture-Preisvergleich