Diablo 3: Blizzard gibt Probleme mit Balance zu

Der Schwierigkeitsgrad des Hack'n'Slays Diablo 3 sorgt seit dem Start des Spiels vor knapp zwei Wochen für große Diskussionen: Die ersten Stufen des PC-Spiels gelten als zu leicht, die "Königsdisziplin" Inferno dagegen als zu schwer. mehr... Videospiel, Online-Rollenspiel, Diablo 3 Bildquelle: Blizzard Videospiel, Online-Rollenspiel, Diablo 3 Videospiel, Online-Rollenspiel, Diablo 3 Blizzard

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
generell steh ich dem spiel etwas zwispältig gegenüber: Zum einen sind die Details, welche die Entwickler in sämtliche Animationen einfließen haben lassen,wirklich atemberaubend. Auch das Design der Spielwelt gefällt mir sehr gut. Sehr bemängeln muss ich jedoch,dass ich das Spiel nach 7 Stunden das erste mal durchgespielt habe. Hier muss man sagen,wenn man den Verkaufspreis und die Entwicklungszeit von 12 Jahren in Betracht zieht, dass ich hier sehr entäuscht bin. Jetzt muss man das Spiel 1-2 mal durchspielen, um mal etwas gefordert zu sein. Wenn ich an Diablo 1 denke, wo man gleich beim Butcher in Ebene2 das erste mal große Probleme hatte,dann vermisse ich doch die Herausforderungen in den ersten Schwierigkeitsstufen. Das Konzept,ein Spiel nach jedem Durchspielen schwerer zu machen müsste heutzutage nicht mehr sein, früher wars aufgrund Platzmangels Gang und Gebe ( z.b. Super Mario am Gameboy etc).. Irgendwie polarisiert das Spiel sehr stark zwischen "genial" und "sehr große Enttäuschung" , was auch in den Rezessionen bei Amazon durchschlägt. Jetzt noch diese Anfangsbugs sind halt nach 12 Jahren Entwicklung sehr sehr sehr frustrierend.. Denoch.. In diesem Genre wahrscheinlich das beste Spiel. Hoffentlich kriegt Blizz das noch bissl in Griff...
 
@setitloud: seh ich genauso, von der kurzen Spielpdauer - unter Berücksichtigung - deiner genannten Punkte, nämlich der Entwicklungszeit und dem Verkaufspreis, war ich auch sehr entäuscht. Allerdings muss ich zugeben das das Spiel ansonsten sehr gelungen ist & im Vergleich zum Vorgänger viele Sachen wieder eingebaut wurden, die an den Spielspassfaktor nichts fehlen lassen. Nichts desto trotz ist die kurze Spieldauer schade gewesen, weil ich das gefühl hatte das ich damals bei D2 so ca. doppelt so lange gezockt habe, vllt auch deswegen weil die Quests auch einfach ausgedehnter vorkamen.
 
@setitloud: Nach 7 Stunden war ich gerade mal mit dem ersten Akt durch. Zudem kann man nach einem Durchgang auf der Stufe Normal kaum von Durchspielen sprechen, weil man da gerade mal so ca. Stufe 35 ist und noch nicht einmal alle Skills verwenden kann. Auch die guten Items findet man alle nur auf den höheren Schwierigkeitsgraden. Wenn man dann noch bedenkt, dass es 5 verschiedene Klassen gibt dann kann man mit Diablo sicher locker hunderte Stunden Zeit verbringen.
 
@Chris81:
das sehe ich genau so! Ich habe eigentlich immer nur Abends Zeit da ich den ganzen Tag arbeite, wie vermutlich die meisten hier. Deshalb frage ich mich echt, was ihr in eurem Leben so treibt das hier jeder rummeckert, dass das Spiel viel zu kurz sei. Ich bin seit 2 Wochen immer noch nicht durch und lasse mir Zeit damit und suchte nicht jeden Tag 8 Stunden und klicke jeden Dialog einfach weg. (Zumindest kommt es mir bei den meisten hier oft so vor.)
 
@setitloud: Klar das es kurz ist wenn man einfach nur durchläuft. Ich hab versucht jeden mm² abzusuchen und hab deutlich länger als 20 Stunden für Normal gebraucht.
 
@alh6666: Sorry, aber 20 Stunden für den 1. Akt ist totaler Blödsinn! Auch wenn man jeden Stein umdreht!!! Edit: Ok, hier steht totaler Blödsinn. Sorry!
 
@Mandharb: Er hat für Akt 1 bis 4 länger als 20 Stunden gebraucht... Ich hatte das Spiel auf Normal mit 17 Stunden durch
 
@Mandharb: er hatgesagt "für normal", nicht für den ersten akt...
 
@setitloud: 12 Jahre Entwicklung? Du verwechselst da was, die haben doch nicht direkt nach LOD mit D3 angefangen.
 
@setitloud: Keine ahnung wie du das gemacht hast, aber ich habe ungefähr 6H Pro Akt (Normal) gebraucht
 
@stockduck: Wir haben in einer 2er Gruppe gespielt. Die Monster sind zwar stärker,allerdings bei weitem zu schwach um zu zweit auch nur annähernd irgendwann in Bedrängnis zu kommen. Hier könnte DEUTLICH nachgebessert werden. Es war leider nur Monster-Wegklicken anstelle richtige Kämpfe.. Die Spielwelt 2-3 mal so groß , etwas schwerer :) Akt 1 und 2 sind gerade noch ok, allerdings ist zum Beispiel Akt4 VIEL zu kurz geraten, Akt3 ist auch schnell durch.
 
@setitloud: Also ich und meine Gruppe fanden Hell beim ersten mal schon sehr ansprechend. Jetzt können wir aber schon Akt 1 auf Inferno bezwingen, da ist Hell auch nur noch durchlaufen. Akt 2 Inferno ist aber sofort dermaßen viel schwerer das ein weiterkommen erst einmal nicht in Sicht ist.
 
@setitloud: Wie kommt man auf 12 Jahre Entwicklungszeit? D3 wurde 2008 angekündigt.
 
@Rhanon: Ankündigung = Start der Entwicklung? Ich glaube nicht....
 
@Draco2007: Habe ich gesagt, dass es erst seit der Ankündigung entwickelt wurde? Aber 12 Jahre ist ja schon etwas extrem. Das wäre ja fast solang wie Duke Nukem Forever!
 
@Setitloud

bei Diablo also den Vorgänern von Diablo 3 war es ebenfalls so, dass das SPiel relativ schnell durchgespielt war und man neue Schwierigkeitsstufen eben von vorn Anfing als Wiederholung... sonst müsste man ja den Content bis Stufe 60 bei allen Schwierigkeitsgraden mal verdreifachen mindestens 20 JAhre arbeiten bei Blizzard^^?

Aber so und mit zufallsdungeons, mehr gegnern, fordernden Kämpfen auch weiterhin neuen Fähigkeiten und Runen und Items dann bleibt es fordernd und spaßig auch wenn ich zugeben will, dass das Spiel von der Story her zu kurz ist - gesamtpaket super aber dennoch zu kurz für die 10 JAhre...

wobei ich denke, dass Blizz in den 10 Jahren das SPielprinzip mehrfach umgeworfe hat, man sieht ja ne Art 2D grafik bei den ersten Bildern "aus den HImmeln" bis zum 3 D Spektakel mit super detailarbeit heute...
 
Nur so als Nebenfrage. Bin absoluter Diablo-Neuling.. Die rede ist generell von vier Stufen. Nehme mal an da wird es auch ultra leicht oder sowas geben. Wann wird das freigeschaltet? Direkt eim ersten anspielen habe ich nur die Stufe normal. nix weiter... dieses inferno is sciher erst nach einmal durchspielen...
 
@scary674: nachdem du normal, alptraum und hölle durch hast und lvl 60 erreicht hast.
 
@scary674: Normal ist die leichteste Stufe. Neben den daraufhin folgenden gibt es auch noch ein Zusatzschmankel Namens "Hardcore"- aktivierst du diesen und dein Charakter stirbt auch nur einmal.. ist er und bleibt er tot. Um die nächste Schwierigkeitsstufe auswählen zu können, mußt die voran gegangene durchgespielt haben.
 
@scary674: Du musst Stück für Stück spielen wie auch schon bei den Vorgängern. Bei ersten mal Durchspielen (letzten Endgegner gelegt) gehts mit der nächsten Schwierigkeitsstufe von vorne los. Nach Normal ("einfach") kommt Alptraum ("etwas scherer, aber entspannt") danach Hölle ("für meinen wizard oft der Tod") und danach Inferno (dauer-tot). Im Endeffekt spielt man (pro Held) das Spiel also 4x durch wenn man es komplett schaft. Das Level-Maximum (60) schafft man meistens gegen Ende von der Schwierigkeit Hölle. Inferno besteht man dann nur noch mit guten Items und gutem Können. Die ersten 2-3 Schwierigkeitsstufen sind halt für "Casual Gamer" gedacht, Inferno wirklich nur noch für motivierte und gute Spieler, die auch einiges an Zeit reinstecken können/wollen.
 
Wo sind eigentlich die ganzen Vorschusslorbeeren hingekommen, die D3 bekommen hat, weil Blizzard alles "Bugfrei" ausliefert? Mein Interesse an D3 war zum Glück nicht so hoch, als dass ich es zum Release gleich haben wollte. Zu Weihnachten mag es sicher stabil und ausbalanciert laufen. Und im Frühjahr 2013 mag der Preis dann auch sinken - Und gleich ein Addon mitgeliefert werden. Außerdem beginnt der Sommer und es wird Zeit raus zu gehen und auf der Wiese aktiv zu sein, statt in dunklen Höhlen Monster zu jagen... Dafür ist im Herbst und Winter noch genug Zeit :-)
 
@Kobold-HH: Was sollte man draussen auf der Wiese? Sich von Zecken beissen lassen, während man von der Sonne "schön" knusprig geröstet wird und man am eigenen Schweiss ersäuft? Na da zock ich lieber jetzt und geh dann im Winter raus :)
 
@Ðeru: Oder so... Klimaanlage im Keller und bei 20C Monster prügeln, statt im Freibad den Bikini-Schönheiten hinterher zu sehen. Alles eine Frage der Priorität ;-)
 
@Kobold-HH: So schön können die Mädels gar ned sein, das ich mir die Sonne antuh :) Menschen sind verschieden, weisst du? :D Manche sind halt extremst hitzeempfindlich und würden im Winter in Shorts Drachensteigen lassen - ich zB :P Ich weiss es ist abnormal, im Winter nicht mit dicken Jacken rumzulaufen, aber hey, ich finds schön :)
 
@Ðeru: Ich gehe fest davon aus das sich am Preis des Spieles so schnell nichts ändern wird. Schau mal Starcraft 2 an. Das kostet immer noch 39 Euro wie bei Release. Blizzard Spiele sinken nur sehr langsam im Preis.
 
@Kobold-HH: Blizzards Spiele sinken nicht im Preis ;)
 
Nobody is Perfect Blizzard =)
 
Immer dasselbe bei Blizzard-Spielen :) ... Naja, Blizz hat Diablo halt im Vorfeld "generfed", bevor sie das Spiel auslieferten, da sonst wieder alle rumheulen wie schwer es ist (kennen sie ja aus WoW ...) ... gut, jetzt haben sie es leichter gemacht, jetzt heulen alle rum das es zu leicht ist (kennen sie auch aus WoW) ... und gestern fragt mich einer (auf Normal) wie man den Skelettkönig besiegt ... Naja normal halt, mit Movement und so? ... Mann kann ein Spiel nicht für jeden richtig auslegen von der Schwierigkeit her, da immer irgendwer am jammern ist, und es wird halt immer "Movementkrüppel" geben, die denken es sei unnötig sich während eines Gefechts zu bewegen...
 
@Ðeru: Ich finds gut gelöst: für vollnobs (aka "movement-krüppel" sorry... :-D ) reicht normal. für erfahrenere spieler dann alptraum und hölle als angenehme Schwierigkeit. Und für die pros und "alles zu leicht" nörgler dann auch noch inferno... da darf doch eigentlich keiner heulen, oder?
 
Was ich immer noch etwas blöd finde ist die Sache mit den Identifikationsrollen - bzw das Fehlen derselbigen. Den Rechtsklick hätte man den Spielern dann auch gleich ersparen können.
 
@Cornelis: Noe find ich nicht. Erhöht einfach ein bisschen die Spannung obs ein gutes Item ist.
 
@Cornelis: hm joa. find ich auch unnötig... das bissle spannung, naja. :-)
aber besser als pausenlos identifications und townportal scrolls kaufen zu müssen.
 
@asd: mag komisch klingen aber das verbinde ich immer noch so ein bischen mit Diablo ;) Townportal- und Indentifikationsrollen kaufen :) Da kommen schöne Erinnerungen hoch.
 
@Cornelis: Deswegen musste Cain auch sterben ^^
 
Wenn man wenigstens seine anderen Items betrachten könnte während man ewig Zeit mit dem Identifizieren verschwendet. Aber nein, wird ja alles ausgeblendet. Extrem bescheuert gemacht.
 
@monte: da gibts andere sachen, die mich mehr stören. :-D
Beispiele: der direkte Item-Vergleich ist schön (inkl: +1000 leben, +2000 dmg, +1%rüssi). aber warum kommt das nicht wenn man a) items im chat verlinkt anschaut und 2) im AH? gute idee, aber nicht konsequent umgesetzt. Da find ich das Warten beim Identifizieren weniger dramatisch. :-)
 
Naja, was hat Blizzard eigentlich während der BETA gemacht.
Die Server testen...NO.
Spiel ausbalancieren...NO.
Schon mal sich auf das ganze Geld gefreut...YES.
 
In Diablo3 fehlen leider sehr viele Sachen / Funktionen die in Sacred2 enthalten waren. Was mich immer wieder nervt. Ein schönes Spiel ist es dennoch.
 
@Raiken: Jo oder siehe Titan Quest. Da gibts ne Menge besserer Eigenenschaften.
 
Ich hab mir Diablo 3 als Beta gegeben hab es mir bei Kumpels angeschaut und entschieden Diablo 2 + LOD + Median XL + Puty + MultiRes Patch zu installieren und mir im schlechtesten Fall 60 Euro zu sparen ^^
 
Da Blizzard nach dem AH-Bug keinen kompletten Reset gemacht hat ist das Spiel schon jetzt geschichte. Es wurden X Milliarden Gold aus dem NICHTS generiert. Entsprechen sieht das AH jetzt auch aus. Als Normalspieler wird man sich dort nie eine schicke Waffe kaufen können. Diese Fangen ungefähr bei 10 000 000 an. Tja Fail auf ganzer Linie. Da entwickeln sie ewig und bringen dann den game breaking bug schlecht hin ins spiel. Graz.
 
@Xiu: Das AH wird sich selbst normalisieren, wenn keiner bereit ist, soviel für eine Waffe auszugeben
 
@Xiu: Was war genau? Hab selten AH genutzt bis samstag... und da auch nur Probleme mit der Performace gehabt... :-(
 
@asd: Man konnte bei einem schon verkauften Artikel so oft man wollte auf kaufen klicken und hat jedes mal den Betrag in sein Postfach bekommen. Somit wurde unendlich viel Gold generiert. Also für jeden "normalen" Spieler hat sich das AH erledigt.
 
Ich frage mich immer und immer wieder, was Blizzard die letzten 6 Jahre nur gemacht haben.
 
@Skidrow: Gearbeitet und auf das Lesen von Trollkommentaren verzichtet!
Da Millionen Spieler STUNDEN UND ABERSTUNDEN damit verbringen, scheint es wohl nicht so schlecht zu sein.
 
@LivingLegend: Ich würde zwischen "STUNDEN UND" und "ABERSTUNDEN" noch "TAUSENDE" einfügen, also "STUNDEN UND TAUSENDE ABERSTUNDEN". Das klingt dann noch beeindruckender. Beim nächsten Mal erklärst du mir dann was "ABERSTUNDEN" sind.
 
Oh Pardon! Die Diablo Server sind down und der Herr hat Zeit zum meckern!
 
first world problems -.-
 
15-20 Stunden für "Normal" sind - normal... keine schlechte Spieldauer.

Grafik ist super, das Item System komplex, sehr viele Monster-Typen, Diablo 3 ist alles in allem ein herausragendes Spiel.

Probleme gibts aber massiv: Die Server sind zu schwach, Auktionshaus spinnt und die Performance ist unbefriedigend. Ob Blizzard diese Dinge noch in den Griff bekommt .... wird man sehen. Momentan bezweifle ich das.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Diablo 3 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles