Cookies: Neue EU-Regelung ist in Kraft getreten

Am gestrigen Samstag ist eine neue Datenschutzregelung der EU in Kraft getreten, die Webseitenbetreiber dazu verpflichtet, die Nutzer um Erlaubnis zu fragen, wenn Cookies gesetzt werden sollen. mehr... Datenschutz, Laptop, Augen Bildquelle: Flickr Datenschutz, Laptop, Augen Datenschutz, Laptop, Augen Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Machen das die Internetbrowser nicht schon? Ich verstehe das Gesetz nicht
 
@DF_zwo: Zumindest kann man das bei eigentlich jedem mir bekannten Browser so einstellen. Das ist eine der ersten Einstellungen, die ich hier bei SeaMonkey vornehme.

Grüße aus TmoWizard's Castle zu Augsburg

Mike, TmoWizard
 
@TmoWizard: Die Webseite muss jetzt JEDEN Benutzer fragen, ob es erlaubt ist, Cookies zu speichern, unabhängig wie der Browser eingestellt ist.
 
@testacc: Möchten Sie das Cookie von google.com annehmen? "Was? Von Google? pfui! *nein klick*" Ihre Sitzung ist abgelaufen, bitte loggen Sie sich erneut ein. "Wieso geht das Google Mail Klumpat jetzt nicht? Ich bin ja schon eingeloggt?? *Sohn am Telefon nerv*" ... ... ahhhh, wieder eine bis zum Ende gedachte Idee der EU ... suprise suprise :)
 
@Ðeru: Eine Sitzung kann wunderbar auch ohne Cookies funktionieren.
 
Super, eine Cookie-Abfrage mit JavaScript realisieren müssen - what a shice...
Lediglich bei Fremdcookies finde ich das gut.
 
@Memfis: ob es wunderbar ist bei allen links auf der Seite die SessionID in die URL zu kopieren mag ich mal bezweifeln. Ich sehe das ähnlich wie Deru, dass zu viele Leute einfach keine Ahnung haben was Cookies sind, und da mein ich nicht die Leute hier auf winfuture, sondern Laie.
 
@wischi: Was du schreibst ist falsch. Mit jeder üblichen Programmiersprache die hierfür in Frage kommt, lässt sich die Session-ID automatisch an vorkommende Links anfügen. Tatsächlich lässt sich eine Seite, wie beispielsweise WF, ein Forum oder was auch immer, bis auf das permanente eingeloggt bleiben, ebenso ohne Cookies realisieren. User-spezifische Einstellungen können auch in der Datenbank gespeichert werden, ebenso sonstige Informationen, die sonst in ein Cookie ausgelagert werden. Einzig ein neuer Login ist nach Ablauf der Session-Zeit notwendig.
 
@Memfis: Ja ich stelle mir das auch unhygienisch vor. ;)
 
@LostSoul: dann fängt man sich auch sicherheitsprobleme ein weil SessionIDs mit in die History aufgenommen werden, welche eventuell noch gültig ist weil er sich nicht ausgeloggt hat. Man könnte auch in den HTML5-Speichern am Client (Local Storage & Co) was ablegen und via javascript und asyncrequest was basteln, aber läuft aufs selbe hinaus, es ist unschön und kann genauso zum tracken verwendet werden. http://en.wikipedia.org/wiki/Zombie_cookie
 
Werde ich boykottieren und nicht umsetzen. Wäre ja noch schöner. So etwas schränkt die Benutzerfreundlichkeit der Webseite ein und kann u.U. zur Unbenutzbarkeit führen wenn der Besucher keine Cookies will. Da waren mal wieder Leute am Werk welche keinerlei Kenntnis der Materie haben! Wer keine Cookies will soll sie gefälligst selbst sperren oder ganz abschalten.
 
@christopher-s.: Ich sehe es als interessante Maßname zum Umdenken. Heute haben wir nicht mehr nur das Problem, ob ich auf besagter Seite selbst nur den cookie möchte, sondern auch die Frage wie es mit Dritt Diensten, insbesondere für Werbung, aussieht. Ein Cookie für Winfuture - kein Problem. Alle dritten Dienste? Nope! Und da steckt der Teufel im Detail, bei diesen Cookies geht es nicht darum eine Einstellung zu speichern, sondern auch um Tracking und Profiling. Ab da werden Cookies zum Datenschutzproblem, wie ich finde.
 
@christopher-s.: Ich selber bin Webdesigner und finde diese Regelung klasse. Eine Abfrage ist doch kein Problem, man kann ja dazu schreiben das die Webseite ohne die Cookies nicht, oder nur teilweise geht. Und boykottieren kannst du garnichts, früher oder später bekommst du (hoffentlich) eine auf den Deckel. Cookies sind meist sowieso einfach der letzte Mist und werden nur für lästige und fragwürde (in Bezug auf Datenschutz) Dinge missbraucht.
 
@ROMSKY: Und welche halbwegs komplexe Website kommt heute noch OHNE Cookies aus? Ich finde die Regelung bescheuert. Sie sollte sich rein auf die Cookies von Dritt-Anbietern beziehen.
 
@emantsol: Das Problem ist doch das Cookies nicht dafür benutzt werden um z.b. Einstellungen zu speichern. Meist werden Cookies zum analysieren/tracken von Benutzern benutzt. Und davon hat der User keinen Vorteil. Ich finde es daher korrekt das diese Regelung eingeführt wird, und bei der Abfrage sollte dann auch stehen was der Cookie macht bzw. für was er benutzt wird. Z.b. nur sichern der Usereinstellungen oder analyze von Surfverhalten usw.
 
@ROMSKY: cookies werden hauptsächlich für 2 Dinge benutzt. Session und Tracking, aber dann muss man solche Dinge anders ansetzen, nämlich Aufklärung was Cookies sind und auf Drittanbieter-Cookies beziehen, bzw. den Leuten nahelegen sich mit dem Browser zu befassen (DrittanbieterCookies ausschalten) solche Regelungen sind total Keks...
 
@wischi: Aber genau darum geht es doch bei dem Gesetz: Um Aufklärung (der Seiten), wofür die Cookies gesetzt werden. Also genau das was du forderst!?
 
@lutschboy: und das muss ich dann auf jeder einzelnen Seite machen? Ist doch humbug. Da muss man überdenken ob man sowas nicht in Bildung mit einfließen lässt. Muss jetzt jede Seite bald erklären, dass ich anhand der IP den Standort abschätzen kann und anhand von anderen Dingen die ich ohne Cookies auslesen kann (js/flash/silverlight & co) siehe https://panopticlick.eff.org/ auch ein Profil machen kann? Bildung sollte nicht per PopUp oder ähnliches passieren, das klicken die Leute eh weg. Frag mal in deiner Umgebung wer schon mal AGB akzeptiert hat ohne sie zu überfliegen geschweige denn echt zu lesen. Die Leute kommen auf eine Seite und wollen die Infos die Sie suchen und nicht zuerst 1000 Dinge bestätigen. Da muss man die Leute bilden und nicht die Webseiten zu solchen Idiotensachen zwingen. Das bringt für den Endnutzer nichts ausser Aufregung warum das scheiss popup kommt weil die Laien nicht nur über Cookies nix wissen sindern auch ned davon dass jetzt von der EU alle gezwungen werden diesen Müll umzusetzen. Manchmal muss ich mir echt am Kopf greifen. Besser wäre ein Führerschein für's Internet. Stell dir vor jeder könnte in ein Auto steigen und losfahren. Da muss man sicher noch Details besprechen aber im Prinzip ist so ein Führerschein die einzige und sinnvollste Lösung.
 
@wischi: Session-Ids kann man auch ohne Cookies realisieren. Diese sind dann eben nicht permanent.
 
@ROMSKY: siehe o1:re6 von mir.
 
@ROMSKY: und was macht der, der eine komplexe Webseite quasi übernommen bzw. geschenkt gekriegt hat, die Willigkeit hat die Cookiegeschichte abzuwürgen, aber das programmiertechnische Wissen in keinster Weise dafür reicht ? Also die Konstellation, das die eigene Webseite dank des sie ehemals erstellt habenden (aber nichtmehr greifbaren) Admins mit Cookies arbeitet, man aber garkeinen Nutzen draus zieht / nicht ziehen will, aber dennoch dafür "haftet" ? Ich sehe da nur einen Weg: Seite bzw. das dahinterstehende dichtmachen und fertig.
 
@DerTigga: Hart, aber so sieht es aus. Man kann nicht auf alle Rücksicht nehmen. Das "Wohl" der vielen überwiegt das "Wohl" des Einzelnen!
 
@ROMSKY: das mit dem Einzelnen trifft in dem geschilderten Fall aber (leider) nicht zu, es handelt sich nämlich um ein mittelständiges Webradio. Aber es sind ja noch 12 Monate Zeit, bis es wirklich ernst wird...
 
"In Zukunft sollen die Besucher von Webseiten darauf aufmerksam gemacht werden, ob und zu welchem Zweck auf ihren Rechnern Cookies gesetzt werden. " - Zumindest hier auf winfuture.de gibts noch keine Hinweise, obwohl einige Cookies gespeichert werden.
** Ich schätze, das das nie richtig umgesetzt werden wird **
 
@Mirkon12: eben, weil es zu teuer ist es zu kontrollieren und eh keinen juckt :) aber es werden sich sicher wieder viele Abmahnanwälte finden :D die das gerne übernehmen.
 
@skrApy: In diesem Konkreten Fall, finde ich das die Anwälte gnadenlos zuschalgen sollten. Hier wird einigen seitenbetreibern mal richtig die Hose runtergezogen, wer jetzt mit trackingcookies nervt wird schnell ignoriert.
 
"Implizite Zustimmung" ist natürlich eine schöne Sache. Da eigentlich jeder Browser die Option besitzt Cookies zu blocken ist die Tatsache daß dies auf einem Rechner nicht geschieht eigentlich schon eine stillschweigende Zustimmung. Und ja, nicht jeder weiß was Cookies sind, aber diese haben offensichtlich auch kein gesteigertes Interesse an Datenschutz, denn sonst hätten sie sich ja schon damit beschäftigt.
 
kennt jemand ein FF addon was die Auflösung von webseiten ändert, ohne cookies muss ich jedes mal die größe anpassen mit Strg +?
 
@DaywalkerX: https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/nosquint/
 
@User27: Danke genau sowas habe ich gesucht:)
 
Ich hätte da gerne lecker Kaffee dazu, zu meinem Cookies. :-)
 
@Feuerpferd: Hat Dir die EU doch grad nen gekocht... ;)
 
Cookies sind doch kekse, welcher Otto hatn das bild mit den augen entworfen ;)

na doll, noch per Popups die nerven...
 
Gab es da nicht noch wieder zig Ausnahmen? Z. B., dass nicht-permantente Cookies doch wieder erlaubt seien und und und.
 
Wenn schon die "Großen" wie Facebook auf die EU Richtlinien sch... keinen Wert legen, dann werden andere wohl kaum mitziehen.
 
ja lol. konsequent umgesetzt. auch bei der eu. auf bit.ly/JutAHU (EUR-Lex) wird der ganze Spaß dokumentiert. Natürlich wird hier gleich die Session ID als Cookie gespeichert - ohne zu fragen. - sehr ernst zu nehmen ist der Verein ja nicht mehr... :P
 
@Spector Gunship: Öhm, warum? Für "den Verein" gilt das gleiche, wie für jeden anderen auch: Sie haben eine bestimmte Übergangsfrist, bis das umgesetzt sein muss. So what?
 
Der jahrelange Missbrauch einer eigendlich gute Idee ( cookies zur Einstellungsspeicherung) wird jetzt alle hart treffen. Aber nur so wird sich die Spreu vom Weizen trennen. Bin schon gespannt wieviele Warnungen einem hier bei WF demnächst angezeigt werden.
 
@Maik1000: Einige scheinen diese Warnungen über einen Drittdienst anzeigen zu lassen (welch Ironie). Diese Dienste wandern in den Blocker und gut ist.
 
@eilteult: Es ist schon interessant, erst wird rumgejault das man überall getrackt wird, und dann wird gejault weil was dagegen getan wird.
 
@Maik1000: Ich habe nichts gegen die Einblendung, nur das sie von einem Drittanbieter getätigt wird, ist wohl auch nicht Sinn der Sache.
 
"Demnach darf ein Cookie gesetzt werden, wenn ein Internetnutzer eine bestimmte Webseite häufig besuch" - und wie stellt man das ohne ein Cookie fest? Und darf ein Adsense-Cookie gespeichert werden, nur weil ich öfter Seiten besuche, die das Nutzen? - Das würde die ganze Regelung ad absurdum führen.....
 
Hmm, Winfuture hat bei mir jetzt (von dem Login) 8 Cookies gesetzt.
Gefragt wurde ich nicht! Kann ich euch jetzt verklagen? ;-)
Nein, Spaß bei Seite, was soll das? Also dieses Gesetz, meine ich.
Übrigens, Golem.de setzt jetzt nur noch ein Cookie, Heise.de gar keines mehr!
 
@WaylonSmithers: wären wir in den USA, würde ich es tun. Solche klagen sind ja finanziell vielversprechend. in Europa wirste wohl mehr Geld los als du Gewinn einfährst.
 
Die Richtlinie trat bereits am 19.12.2009 in Kraft. Um in Deutschland Gültigkeit zu erlangen muss die Richtlinie erst durch einen nationalen Rechtsetzungsakt umgesetzt werden.

Auf eben jenen nationalen Rechtsetzungsakt kommt es an. Der Erlass oder das Inkrafttreten der Richtlinie hat keinerlei Auswirkung auf das nationale Recht.

Zu Beantworten ist daher die folgende Frage: Wurde die Richtlinie bereits durch einen nationalen Rechtsetzungakt umgesetzt?

Die von Ihnen getroffene Aussage ist so schlichtweg falsch.
 
@iWindroid8: oO SPON ist aber woanders...
 
@iWindroid8: Was so auch nicht korrekt ist. Eine Richtlinie ist nur *grundsätzlich* nicht direkt anwendbar, nicht jedoch jedenfalls nicht. Eine Richtlinie die hinreichend bestimmt ist, entfaltet auch Rechtswirkung. Ob dies bei einer bestimmten Richtlinie der Fall ist, wäre dann natürlich vor Gericht zu klären, beispielsweise im Rahmen einer Klage wegen eines möglichen Verstoßes des Wettbewerbsrecht. Hr. Schaar, der Bundesdatenschutzbeauftragte, hat sich in Bezug auf die o.g. RL schon dahingehend geäußert, dass er die RL für ausreichend konkret gefasst hält, um schon heute Anwendung zu finden.
 
Macht auf Grund von Local Storage und anderen Techniken garkeinen Sinn. Das ganze ist wieder der Zeit um Jahre zurück. Wer Angst davor hat jemanden seine Daten anzuvertrauen, sollte das Lokal verhindern. Serverseitig ist das sowie so nur Deutschland, maximal Europaweit durchzusetzen und somit ehh wieder nicht Halbes und nichts Ganzes.
 
@Kenterfie: Hab die Richtline mal überflogen, es geht generell um die lokale Speicherung von Daten, da muss der User aufgeklärt werden was gespeichert wird, das betrifft auch Local Storage/Isolated Storage/Flash Cache usw.. Cookies sind nur ein Beispiel.
 
Mein Browser fragt mich jedesmal. Mir geht das aufm Sack. Die EU auch.
 
Tolle EU-Regelung, aber ich habe großes Vertrauen darin das unser Gesetzgeber zu doof ist das in ein sauber Gesetz zu bringen.
 
Das ist ja völliger Schwachsinn, soll ich jetzt eine Seite vor meine Seite schalten und darüber informieren? Denn wenn die erst auf der Seite sind, zum lesen dieser Info haben Sie ja bereits den Cookie. Diese EU Scheiss geht mir echt auf den Sack. Jeder kann seinen Browser so einstellen das Cookies nur angenommen auf Anfrage.
Sollen die Browser Hersteller das als Standardeinstellung machen.

Allerdings kann man es auch übertreiben, ich habe von "Winfuture" 26 Cookies!!!
 
vereiert mich die winfuture seite oder habt ihr echt probleme mit dem schreiben. ich muss 3x lesen um zu verstehen was hier einige mir sagen wollen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles