Minecraft: Mojang verkauft über 9,2 Mio. Exemplare

Die Entwickler der Spieleschmiede Mojang konnten ihren Erfolgstitel Minecraft seit der Veröffentlichung über 9,2 Millionen Mal verkaufen. Zu diesem Thema hat man sich kürzlich über Twitter geäußert. mehr... Videospiel, Minecraft, Klötze Bildquelle: Minecraft Videospiel, Minecraft, Klötze Videospiel, Minecraft, Klötze Minecraft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich finde es gut, dass so ein einfaches und schlicht gehaltenes Game mit den neuen Spielen gut mithalten kann.
 
@helix22: Jop, das ist DER Beweis, das Grafik nicht alles ist :)
 
@helix22: Ich finde es überraschend
 
@cam: Ist es auch. Ich muss sagen, ich fand das Spiel im letzten Jahr noch total bescheuert und ich habe dann zur Beta 1.7.3 angefangen damit und bin immer noch begeistert. Freue mich sogar über jede Änderung, wie in der kommenden Version 1.3, wo uns mal wieder ein neues Erz und ein Handelssystem spendiert werden. Vor allem gehen kreativen Köpfen nie die Ideen aus, schau dir die großen wie Gronkh an oder auch ich. Bin mittlerweile auch bei knapp 250 Folgen und an Ideen mangelt es nicht. Minecraft ist einfach für vieles zu gebrauchen. Ob man nun Schaltungen zeigen will oder einfach seine Kreativität beweisen möchte oder einfach nur mal ein wenig auf Pixelmonster einschlagen möchte. Ich warte allerdings noch auf folgende Meldung: "Politik: Amokläufer erschlägt 25 Menschen mit Spitzhacke - Minecraft gefährliches Killerspiel?".
 
Kann ich bestätigen. Das Spielkonzept muss nur stimmen und das tut es bei Minecraft allemal!
 
@GTXRecon: Ups, sry. Sollte unter dem Kommentar von helix22
 
Weiß jemand ob das Spiel auch für die PS3 kommen wird?
 
@klaffi3: Soll nicht kommen. es für die Xbox zu Programmieren war ja schwer genug für die Entwickler.
 
@schmidtiboy92: Denk ich nicht! Da gehts eher um Exclusiv-Verträge, als um Programmierhürden. Gerade Minecraft sollte eines der leicht portierbarsten Spiele überhaupt sein, gerade weil es ursprünglich auf Java setzt.
 
was für ein absurder blödsinn. 80mio umsatz und 13,5mio gewinn. soso also waren die entwicklungskosten wohl extrem hoch oder die werbungskosten? komisch, ich dachte immer, dass war so ein "ich bastel mal ein hässliches spiel in meiner freizeit und verscheuer das dann"-projekt

naja egal, jeder cent dafür ist zuviel und verschwendet, genauso wie jedwede news zu diesem schrott
 
@Warhead: mag sein das es anfangs nur sein hobby war das spiel zu programmieren na und mir machts spaß und ich hab schon mehr geld für weniger spaß und spielzeit ausgegeben
 
@Warhead: Naja, ich sags mal so: Er hat nach dem ersten Erfolg eine Firma gegründet, Mitarbeiter eingestellt (und damit Arbeitsplätze geschaffen), weitere Projekte gestartet, viele andere Indie Spiele unterstützt etc. etc. Und wieso ist jeder Cent dafür verschwendet? Es ist ein Spiel und wem es Spaß macht, der kauft es und zockt es, so einfach ist das. Und 20 Euro für so viele Stunden Spielspaß bekommste wohl sonst nur sehr selten. Und mal eben in der Freizeit ist dieses "häßliche" Spiel bis zur jetzigen Version auch nicht gemacht worden. Da stecken mittlerweile viele viele Stunden drinn und das nicht nur von einer Einzelperson.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!