Diablo-3-Spieler starb nicht wegen Spielmarathon

Nach einem Spielmarathon, der über 72 Stunden andauerte, ist der 32-jährige Russell Shirley laut einem Bericht des Online-Portals 'Gameranx' verstorben. Dies hat sich inzwischen als falsch herausgestellt (siehe Update). mehr... Videospiel, Online-Rollenspiel, Diablo 3 Bildquelle: Blizzard Videospiel, Online-Rollenspiel, Diablo 3 Videospiel, Online-Rollenspiel, Diablo 3 Blizzard

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Installation überleben und dann gleich Hardcore-Modus spielen, sehr clever!
 
@snooktag: war.
 
@hhgs: war oder wahr ? ;)
 
@Seth6699: Wie es dort steht.
 
@Seth6699: WAR sehr clever meint er wohl ;)
 
Unfassbar. Blizzard Spiele sind zu sehr auf Sucht ausgelegt, was auch der Grund ist, warum ich weder WoW noch D3 spielen werde. Dabei weiß ich, besonders bei D3, dass es ein sehr gutes Spiel ist. Allerdings möchte ich nicht jede freie Minute in dem Spiel verbringen. Ich bin zwar nicht so suchtgefährdet wie manch anderer, aber ich würde dennoch sehr viel Zeit mit dem Spiel verbringen. Ich habe aus meinen Counter-Strike Zeiten gelernt ;-) /// Hier noch ein sehr treffender Kommentar zu dem Thema D3-Sucht: http://tinyurl.com/c5lagrr , der Mann spricht mir aus der Seele. "Ich verweigere mich aus Angst. Diablo 3, das traue ich mir auch aus der Ferne zu beurteilen, ist wie ein meisterhaft ausgetüftelter Mechanismus, in dem das Gehirn des Spielers in einem minutiös perfektionierten Wechselbad von gekonnt abgestimmten Emotionen manipuliert wird: Neugier, Meisterung, Routine - Belohnung. Repeat. Repeat. Repeat. Repeat."
 
@hhgs: So hart wie das jetzt auch klingen mag: Solche Aussagen zeugen meines Erachtens von einem schwachen Geist. Das ist das selbe mit Alkoholikern die nur digital denken können. 0 und 1 - ganz oder gar nicht. Das Zauberwort heißt "Beherrschung". Man kann auch trinken ohne zum Alki zu werden und man kann auch Diablo/WoW zocken ohne zu verwahrlosen. :)
 
@AFK47: von mir ein Plus +
 
@AFK47: Wie erwähnt, bin ich nicht ganz so suchtgefährdet, aber ich würde dennoch mehr spielen als ich es jetzt mache. Und ich weiß, dass ich dann täglich spielen würde, wenn auch nur 1-2 Stunden. Genau das wäre mir aber schon zuviel.
 
@hhgs: " wenn auch nur 1-2 Stunden. Genau das wäre mir aber schon zuviel. " ...dan Zock doch einfach weniger !! Verstehe echt nicht, wo das Problem ist. Wenn ich nur 30min Zocken will, ja ganz einfach, dann Zocke ich halt nur 30min. " Suchtspiel " ...rofl..wer sein RL vergisst, tja, was soll man dazu noch sagen.
Und nein, ich Spiele D3 nicht, habe aber mal WoW gezoggt, ja, des sogar Ausgiebig, aber, dennoch habe ich mein RL weder vergessen, noch vernachlässigt. Bin Täglich Arbeiten, hab einen guten Freundeskreis, Freundin.
Würde Heute noch WoW Spielen, aber, der Kiesel ist ausgelutscht.
 
@the_fate: 30min D3? Ich wage zu behaupten, dass das KEINEN Spaß macht. Kein Spiel macht nur 30min Spaß. Es geht mir darum, dass ich dann einfach täglich spielen wollen würde. D3 ist kein Spiel, dass Sinn macht wenn man es nur wenig Spielt. Man kann nicht einfach mal eine Runde machen, wie z.B. Starcraft. Schafft man eine Quest überhaupt in 30min? Das bezweifel ich...
 
@the_fate: 30 Min zocken ist bei solchen Spielen allerdings ziemlich sinnfrei. Ich spiele bspw. hauptsächlich RPG und wenn ich da vorher schon weis dass ich nicht mind 3-4h Zeit habe, fange ich gar nicht erst an zu spielen. Macht einfach keinen Spaß. Bis man da wieder reingefunden hat und man schön langsam wieder in dieser Welt versinkt ist schnell mal eine Stunde rum. Bei so Shootern wo es ohnehin keine Handlung gibt kann man ruhig mal 30 Minuten zocken und aufhören, ist eh immer dasselbe. Wie das Bei Blizzard Spielen ist kann ich allerdings nicht sagen. Bin auch zu suchtgefährdet und greife Spiele wie WoW oder D3 gar nicht erst an. Du kannst einem Süchtigen nichts von Beherrschung erzählen. Das ist so nicht weg-therapierbar. Wenn du Alkoholiker bist, wirst du das auch immer bleiben. Unabhängig davon ob du trinkst oder nicht ist die "Krankheit" vorhanden. Ja, du kannst auf Entzug gehen und nie wieder trinken. Alkoholiker wirst du dennoch immer bleiben. Nur eben trocken ;)
 
@hhgs: Wayne?! Wieviele Stunden sitzen die Leute täglich vor der dämlichen Glotze? Da redet auch keiner von Sucht wenn sie 1-2h da hängen sondern das ist dann "Gesund und normal". Pff. Zock soviel du lustig bist. Ich zock soviel wie ich kann, sofern das RL es zulässt. Das sind mal 8h am Tag und das sind mal 0h.
 
@Aerith: naja also wenn ich im Fernsehen mal nen Spielfilm schaue geht der nunmal ca. 90 min. mit Werbung dann 2h und mehr ... ist so deswegen kannste kaum von Sucht bei 1 bis 2 h Fernsehkonsum reden ...
oder schaust du einen Film nie zuende?

Ich kenn aber Leute da flimmert die Kiste 16h am tag ...
 
@serra.avatar: Du solltest lesen worauf ich mich bezieh, dann wirds klar was ich meine. ;)
 
@hhgs: das sind genau die Worte eines Süchtigen: Ich kann jederzeit damit aufhören!
 
@AFK47: Seh ich auch so... aber ich seh schon die Zeitung vom Montag vor mir: "Blizzard (World of Warcraft) schuf erneut bösartiges und süchtigmachendes Killerspiel!" ... einfach nur erbärmlich. Wie verantwortungslos und kindisch muss man sein, um sich seiner Schuld so zwanghaft nicht bekennen zu können? Ne ne, es muss immer wer anderer sein...
 
@AFK47: genau so siehts aus :) @hhgs btw. 1-2 stunden spielen sind zuviel. was ist dann mit den millionen menschen die abends zwischen 20:00 und 22:00 einen spielfielm/tv what ever gucken.. sind die alle TV süchtig?
 
@AFK47: Es gibt erste Studien die der Frage der Genetik und Alkoholismus nachgehen. Scheint mehr dran zu sein als m an denkt. Google es mal.
 
Diese News ist Blödsinn, der Typ hatte ne Atemwegskrankheit . Checkt mal die Orginal-quelle , die haben alles wiederufen. Das hier jeder Quatsch gepostet wird ohne nachzuprüfen....tztztz
 
@Hammerschaedel: Stimmt, die 72 Stunden sind ja ganz normal.
 
@hhgs: Nein, normal ist es nicht. Dennoch ist der Typ an Atemnot gestorben. Es klingt halt nur interessanter in den Medien, wenn man sagen kann, dass er wegen Diablo3 gestorben ist.
 
@bananajoe111: Kann ja sein dass er krank war. Kann aber genauso sein dass sein Zockorgie der Katalysator für seine Atemnot war. D3 hat sicher weniger Schuld als er selbst. Aber die Überschrift liest sich wirklich wie aus der BILD!
 
@blume666: So? http://dj-corny.de/3QwHM (JPG-Datei; eigener Server; Link gekürzt)
 
@bananajoe111: ...am liebsten würden sie gaming nun als selbstmord darstellen, nachdem sie darin versagten, gamer als amokläufer darzustellen.
 
@hhgs: dann lies mal die quelle ...er hat keine 72 std gespielt...
 
@Hammerschaedel: Das Update wurde entsprechend eingebunden.
 
Politiker: Diablo zu gefährlich. Alle Spiele verbieten!
 
@algo: ich : 100% aller amokläufer essen brot ... verbietet Brot!!!
 
@xerex.exe: mit sicherheit nicht 100%... ich zb... ok ich lauf auch oft amok wenn ich ne spinne sehe aber brot ess ich nicht...
 
@xerex.exe: Politiker: Amokläufer erschlägt 30 Personen mit Spitzhacke ... Verbietet Minecraft! ;)
 
Also ich finde nicht das Speziell nur Blizzard Spiele süchtig machen.Es hängt immer noch am Spieler selbst ab wie oft und wie lang er spielen mag.Und das kann bei jedem Spiel auch der Fall sein.
Naja und was krass ist "Über die Todesursache gibt es aktuell noch Unklarheiten" ,aber wissen das er 72 Stunden gezockt hat :)
 
Na klar, einfach /played eingeben LoL!
 
Und wo steht dann das er Ununterbrochen gespielt hat ? Ich kann auch mein Pc anlassen und spiel laufen lassen.Aber dabei ka was machen.Muss nicht unbedingt heißen das er auch 72 Stunden davor saß.
 
Die wahren Trolle sind immer noch die Medien! Cheers
 
@bluewater: gefällt mir
 
hmm ... also laut charakter info hab ich jetzt 77 stunden ... dann hab ich ja den kritischen punkt überwunden ;)
 
@Rumpelzahn: Gratuliere, Welcome Back im Reallife ;)
 
Und das Spiel wird mal wieder in die Schuld gezogen, Jippie.
 
Gibt bestimmt viele Hardcorezocker die Stunden über Stunden gamen und es überleben. Hier liegt die Ursache aber in den Vorerkrankungen des Mannes. Vielleicht wäre er auch beim fernsehen oder rasieren gestorben. Bleibt die Frage offen ob er durch das Zocken vergessen hat irgendwelche wichtigen Medikamente einzunehmen, aber das ist alles Spekulaion und für Bilzzard eine, wenn auch etwas makabere PR.
 
@Zwerg7: zähl ich schon zu einem hardcore spieler? hab das spiel 1 tag vor release von amazon bekommen, erstma foto gemacht und auf fb veröffentlicht, installieren versucht (noch nicht möglich gewesen f+ck) dann am nächsten tag installiert und 4h am stück gespielt... tags darauf nochmal 3h und am 3. tag auch 3h... jetzt ca. ne woche garnimmer... charakter is nun auf lvl 27... ok ich muss dazu sagen ich hab mir nur wegen diablo extra n notebook gekauft weils auf dem alten extrem ruckelte... ich glaub ich bin dennoch noch eher normal..
 
@addumied: Klingt nicht anders als bei anderen Leuten und/oder anderen Spielen... von daher: jaaaa, zählst du zu *fg*
 
Verstehe ich nicht wenn ich (aber das ist zugegebenermasen maximal einmal Pro Jahr ) einen Spielemarathon mache schlafe ich einfach nach ca 48 Stunden Bequem in meinem Sessel ein und stehe 6-8 stunden Später von selber wieder auf .
 
@prometheus661: Der Mann um den es hier geht war krank, also sind solche Vergleiche irrelevant.
 
OK, nun ist raus, dass es eine Falschmeldung war. Davon aber mal ab, Hand auf's Herz, wer von euch hat nicht gelegentlich bei einem guten Spiel schon mal eine Nacht durchgezockt. Oder etwa bei einem guten spannenden Buch das Buch geradezu am Stück verschlungen? Mal eine Nacht durchmachen kann durchaus schon mal passieren. Hinterher ist man dann ein bisschen groggy, blinzelt etwas müde in die Morgendämmerung, aber das war es dann auch schon, wenn sonst keine Gesundheitlichen Probleme bestehen. RIP Russell Shirley, dass Du nicht alt wurdest, sollte Dir niemand gewünscht haben, ganz egal ob Videospieler oder nicht.
 
Winfuture, ich bin echt enttäuscht von euch. Dass das eine Falschmeldung war ist schon seit gestern mittag bekannt.
 
Und selbst wenn es so wäre, sind schon Menschen beim Stuhlgang gestorben. Oder beim "echten" Sport, legt es regelmäßig sogar unter Ärztlicher Aufsicht stehende Menschen nieder.
 
Der Atemstillstand, falls es einer war, ist mit auf den Stress zurückzuführen, der durch das 72 stundenlange Spiel (oder weniger lang, wie vermutet wird) ausgelöst wurde. Eine lange Spielzeit wirkt sich eindeutig negativ auf einen angeschlagenen Gesundheitszustand aus. Das liegt klar auf der Hand. - Selbst ein gesunder Mensch kann bei zu langer Spielzeit Probleme wie Übelkeit, Schwindelgefühl, Schweißausbruch, Schlafstörungen usw. bekommen.
 
Einfach neuen Reallife-Spielstand laden und weiter gehts... :-D
 
Wir hatten gestern im Geschäft (PC Laden) schon die Diskussion, wie man bitte an 3 Tagen zocken sterben kann. Wenn man Hunger bekommt, isst man, wenn man Durst bekommt, trinkt man. Etc etc. Der Drang zum Zocken kann niemals über den essentiellen Grundbedürfnissen liegen, so sind Menschen nicht veranlagt -> Selbsterhaltungstrieb.
 
@borizb: Es sei denn, der Mensch ist psychisch auch noch so krank, dass das Spiel wirklich wichtiger ist. Möglich ist es.
 
@borizb: Der Selbsterhaltungstrieb funktioniert nicht bei allen Spielern. Es gibt welche, die wollen unbedingt das Spiel auf einem Ritt zu Ende führen bzw. gewinnen. Diese Personen können nicht loslassen, bevor sie ihr Ziel erreicht haben. Und das kann zum Zusammenbruch führen. Das betrifft aber nur wenige. Ich meine, dass hier eine krankhafte Veranlagung vorliegt, die sich auch im realen Leben dieser Personen zeigt.
 
@manja: Frage ist halt, wenn einer psychisch so weit ist, dass sein Selbsterhaltungstrieb nicht mehr die Oberhand hat, was diese Person dann noch für ein Leben hat. Als nächstes folgen dann Depressionen und mglw. Suizid.
 
@borizb: So ist es! Und, ob du mir das glaubst oder nicht, in so einem psychisch labilen Zustand befinden sich nicht gerade wenige Personen. Selbst hochintelligente Leute, von denen man niemals eine Kurzschlussreaktion erwartet hätte, brechen zusammen und begehen Suizid. Durch meinen Beruf kenne ich selbst Ärzte, die mit ihrem Leben nicht mehr zurechtkamen. - Das Leben spielt schon ganz schön verrückt.
 
@borizb: Mal davon abgesehen dass er durchaus Vorräte in Reichweite gehabt haben dürfte ist der Selbsterhaltungstrieb, sofern keine Reflexe im Spiel sind, schnell überwunden.
 
@borizb: Grundsätzlich gehe ich davon aus, das ein Großteil der Menschen so intelligent sind, dass sie wissen, dass sie essen, trinken und schlafen sollten. Wenn sie zu doof dazu sind -> sorry. Wenn sie es wissen und trotzdem nicht machen, dann wollen sie es offensichtlich so und sind somit selbst verantwortlich für ihren Tod. Dann ist das für mich eine Art schleichender Suizid und vom Anwender selbst so gewollt. Das muss man dann auch respektieren. Es wär nur nichts für mich.
 
Solange Blizz Hacker schützt oder nix gegen Bots macht kaufe ich nix von denn.
 
Hoffentlich hat er wenigstens den Endboss geschafft!
 
Die Diablo Serie ist die Bild Zeitung der Spieleindustrie.
 
*mode on* Oh wie schade, und schon müssen die Gesetzesmacher in unserem Land ihre Idee des Verbotes der Killer-Spielmarathons verwerfen, da nun doch kein Fall zu verzeichnen ist. *mode off* - Was wäre, wenn der Mensch doch an einem 72h-Spielmarathon gestorben wäre? Hätten wir ein Gesetzt befürchten müssen, welches Funktionen für Spiele vorsieht, die automatisch nach 1h für 15 Minuten pausieren, und nach 4h pro Tag dann komplett die Spiele ausmachen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Diablo 3 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles