Entwickler des Bredolab-Botnetzes wurde verurteilt

Der Entwickler des Bredolab-Trojaners, der ein Botnetz als Infrastruktur zur Durchführung von DDoS-Angriffen aufspannte, ist zu einer Haftstrafe von vier Jahren verurteilt worden. Das teilte die Staatsanwaltschaft seines Heimatlandes Armenien mit. mehr... Malware, Stuxnet, Zahlen, grün Bildquelle: marsmet481 / Flickr Malware, Stuxnet, Zahlen, grün Malware, Stuxnet, Zahlen, grün marsmet481 / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
In meinem Bekanntenkreis wurde eine Frau ermodet. Ihr Ehemann hat 3 Jahre bekommen. Hier hat einer ein paar Server gekapert und bekommt 4 Jahre????? Also wo sind denn da die Relationen bitteschön ?!
 
@citrix no. 2: Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun, außerdem vergleichst du auch noch die Rechtsprechung in unterschiedlichen Staaten (ich nehme jetzt mal an, dass dein Bekanntenkreis nicht in Armenien ansässig ist). Ergo: Blödsinn.
 
@DON666: Das ist doch trotzdem egal. Dann nimm halt den Kino.to Programmierer, der für 3 Jahre in den Knast musste.
 
@citrix no. 2: Trotzdem ist es eine Unsitte, dass Leute immer diese komischen Vergleiche zwischen unterschiedlichen Bereichen des Strafrechts anstellen, meist mit dem Hintergedanken, Kapitalverbrechen wie Mord etc. würden von der Justiz quasi "gerächt". Im Gegensatz zum "Strafrecht" im Dritten Reich gibt es aber diesen Rachegedanken in unserem demokratischen Recht nicht, und das ist gut so. Auch Straftaten, die unsereiner als übelst empfindet, werden eben trotzdem nüchtern und sachlich abgeurteilt, und auch in dem von dir genannten Fall wurde das Urteil mit Sicherheit vom Gericht begründet.
 
@citrix no. 2: Abschreckung...der Hemmungsgrad, Botnetze aufzubauen ist geringer, als eine andere Person zu ermorden. Zudem sind Botnetze dauerhafte Taten, während Morde, Mord- oder Totschlageversuche nur schwer bis gar nicht nachvollziehbar sind (wie der Fall Harry Wörz zeigte - der nur durch die Konsistenz des Harry Wörz und seiner Freunde wie Familie als Justizstraftat (grob fahrlässige Freiheitsberaubung wie Verleumdung - sie verniedlicht dies natürlich zu "Justizirrtum" - wir sind ja schliesslich alle nur Menschen) aufgedeckt wurde).
 
es erfreut mich das das netz abgeschaltet ist. wenigstens in den diktaturen gehen die staatlichen organe (manchmal) den rechtstaatlichen weg und kommen auch ohne fbi aus. und ich habe mal an das fbi geglaubt.
 
"[...]Generalamnestie anlässlich des 20. Jahrestages der Unabhängigkeit Armeniens[...]" - Ich hau mich Weg ^^
 
@GlockMane: Das halt eine sehr "spezielle" Auslegung von "Brot und Spiele für das Volk" ;)
 
Diese MS-Windows Botnetze juckt das alles nicht, die gedeihen fröhlich weiter: http://heise.de/-1574190
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen