Forscher bauen wiederbeschreibbaren DNA-Speicher

Forschern der Stanford University ist es gelungen, ein Verfahren zu entwickeln, mit dem DNA in lebenden Zellen als wiederbeschreibbarer Speicher genutzt werden kann. Daten können darin geschrieben und auch wieder gelöscht werden, teilten diese nun ... mehr... Dns, Dna, Erbmaterial Bildquelle: Karlsruher Institut für Technologie Dns, Dna, Erbmaterial Dns, Dna, Erbmaterial Karlsruher Institut für Technologie

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Cool wäre es, wenn man selber eine wandelne Festplatte wäre.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Ich bin ja offen für neue Technologien, aber meine DNA werde ich nicht dekorieren! EDIT: Rekodieren natürlich :D
 
@eN-t: in jeder hautschuppe die ich verliere sin dann tausende trollfaces als jpeg gespeichert...
 
@GottNemesis: Da ist genug Platz für PNGs ^^
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Besser nicht, sonst käme bei einigen Zeitgenossen ständig "Operating System not found"
 
@jigsaw: Die Fehlermeldung die systemunabhängig ist ^^
 
@jigsaw: ...sie würden blau anlaufen.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Dann müsstest du bei der Geburt in Österreich eine Abgabe für dein Kind zahlen.
 
@Bitfreezer: Und irgendwann stellt man fest, dass in unserer DNA bereits die Antwort auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest enthalten ist: 42. ^^
 
@IchEuchNurÄrgernWill: hoffentlich mit genug speicher und ein Auge als Kamera.. hmm ich solte weniger science fiction schauen ;)
 
Hat außer mir noch jemand gerade coole Filmeideen im Kopf? Transporter 4 - Jason Statham das wandelnde (Daten)Paket!
 
@timmy: der Jason Statham ist ziemlich gut bestückt. Wenn der seine Python raushohlt dann kommt die Frau, darauf kannst du zählen.
 
@GibtEsNicht: Ist doch super, noch ein paar Gigabyte mehr! xD
 
@GibtEsNicht: Woher weißt du das o.O
 
dass diese dann die dann DNA-Sequenzen nach dem gewünschten Muster umstellten. da ist ein dann zuviel
 
Unglaublich, dass sowas geht. Wäre umso besser, wenn man Daten für den Menschen ohne Hilfsmittel abrufbar im Körper speicher könnte. Quasi Erinnerungen digitalisiert im körper speichern und dann durchs eigene Gehirn in voller "schärfe" wieder abrufen. Man würde quasi selbst zum Biocomputer werden. Ich weis, hat wenig mit dem Thema zu tun, aber mir kam grade ne gute SciFi idee. damit wäre ein Cyborg schnee von gestern. Wer braucht schon technik als hilfe, wenn man die Biomasse "upgraden" kann. ;)
 
Was mache ich dann wenn ich ein Virus habe? ^^
 
@CherryCoke: Hoffen, dass Dein Schreibschutz funktioniert.^^
 
Dann musst du zum Arzt und dir ein Virenproggi holen. Wenn man sich dann auch ans I-net anstöpseln könnte ....... Dann enden wir alle so wie im Film "Surrogates".
 
Ich habe noch nie einen Satz(teil) gesehen, wo sechs Wörter hintereinander mit "D" anfangen: [...] "dass diese dann die dann DNA-" [...] *lol*
 
Früher hat man mal DNS dazu gesagt ...
 
@bgmnt: viel Spaß dabei auf einer IT Seite ^^ aber stimmt, DNS wär halt deutsch, DNA englisch, mir ists egal ;)
 
@klaus4040: Ich finde es nur albern immer DNA statt DNS zu sagen. Im Französischen (ADN) oder Spanischen (ADN) oder auch anderen Sprachen findet sich die jeweils sprachliche Abkürzung, nur wir Deutschen benutzen DNA statt DNS. Wird immer mit Internationalismus etc. begründet, aber wie der Sprachenvergleich zeigt, sind wir eher die seltsamen. Die Dopplung von Abkürzungen ist nun kein Argument. ;-)
 
Da muss ich an die BIO-GEL-PACKS (oder so hießen die) in Star Trek denken. ^^
 
@hiccups: Neuronale Gel Packs
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.