Mini-Kraftwerk gewinnt Strom aus Rest-Wärme

Forscher haben einen kleinen thermoelektrischen Generator aus Silizium-Nanostrukturen entwickelt, der ungenutzte Wärme an verschiedensten Stellen zur Stromgewinnung nutzen soll. Das System ist lediglich 18 x 21 x 8 Millimeter groß, teilten die ... mehr... Akku, Batterie, Led Bildquelle: carpages.ca Akku, Batterie, Led Akku, Batterie, Led carpages.ca

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Lässt sich damit auch etwas kühlen?
 
@AR22: Nein. Es gibt kein Perpetuum mobile zweiter Art, wäre ein Verstoß gegen den 2. Hauptsatz der Thermodynamik!
 
@AR22: Wenn du etwas warmen Energie in Form von Wärmestrahlung entziehst um daraus Strom zu machen wird es dann nicht automatisch kälter? Ich hab mal gelernt das sich Energie nie verbraucht. Sie wird immer nur umgewandelt.
 
@Eistee: Ich denke er meint mit Kühlen ein Kühlen unter die Umgebungstemperatur. Das funktioniert damit definitiv nicht. Natürlich wird der Körper für sich betrachtet dabei kälter, weil Wärme von diesem warmen Körper (ob als Strahlung oder sonstwas) zu einem kalten fließt, z.B. der Luft. Aber damit einen Kühlschrank, eine Klimaanlage oder einen Antrieb, der der Umgebung Wärme entzieht und damit etwas antreibt, herzustellen, klappt definitiv NICHT! Wärme fließt von alleine immer nur vom Warmen zum Kalten, diesen Fluss kann man dabei teilweise in mechanische oder auch elektrische Energie umwandeln. Von selber fließt die Wärme nicht vom Kalten zum Warmen und somit existiert auch kein Fluss, den man in Energie umwandeln könnte.
 
@AR22: Naja nur wenn du mit der umgewandelten Energie einen Kühlschrank oder Peltierelement oder was auch immer betreibst
 
@AR22: Theoretisch ja, aber ich denke, dass die Technik (so wie alle anderen Techniken, die Wärme in eine andere Energieform umwandeln können) einen sehr niedrigen Wirkungsgrad haben wird (so 5-10% wenn's hoch kommt). Es wird also wohl eher als zusätzliche Möglichkeit verbaut werden, um sowieso entstehende Wärme nicht völlig nutzlos ins Weltall zu blasen und den Wirkungsgrad der "Wärmequelle" (z.B. Benzinmotor) um ein paar Prozent zu steigern.
 
WTF, nach langer Zeit wieder mal der Refresh-Bug... >.>
 
Das ganze an die CPU geklebt und das Ding läuft ewig von alleine ;-)
 
@andi1983: Troll Technology FTW !!!111 http://is.gd/FivnZT
 
@andi1983: Eher zwischen die Arschbacken stecken und schon kann man sein Smartphone ohne Ende aufladen. Hoffentlich friert dann einem nicht derArsch ab : D
 
@lubi7: Mit der Idee könnte man den Atomausstieg bewältigen ;-)
 
@lubi7: Methan->Methanol->Wasserstoff->Brenstoffzelle->Strom!
 
@andi1983: Misst, schneller hehe, müsste ja theoretisch funktionieren. Zumindest als Zusatz für den Kühler. Kommt drauf an wie hoch die Effizienz ist und wie viel der Kühler schlussendlich noch beseitigen muss.
 
Wie ist denn der Wirkungsgrad?

Edit: ich geh mal von unter 15% aus, hat jemand konkrete Zahlen?
 
@aclacl: Nein es wird nur folgendes angegeben aber über 15% wird er nicht sein. "Die Forscher am IUTA, der Universität Duisburg-Essen (UDE) und der Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH arbeiten nun gemeinsam daran, die neue Technologie so zu optimieren, dass sie bei gleichem Wirkungsgrad kostengünstiger wird und sich für die Massenproduktion eignet." http://www.windkraft-journal.de/wp-content/uploads/2012/05/Thermoelektrischer-Generator.jpg
 
Wie der Text bereits sagt, ist das nichts wirklich neues. Es gibt sogar bereits eine Legierung ohne die oben genannten Problemstoffe, die den gleichen Effekt hat: http://preview.tinyurl.com/6ehqef5
 
Uff das bei unserem Laser währe ne krasse Rückgewinnung an Strom!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links