Apple kauft mit weitem Abstand die meisten Chips

Der US-Computerkonzern Apple wird auch in diesem Jahr wieder der größte Kunde der Halbleiter-Industrie sein - mit weitem Abstand vor dem am nächsten kommenden Großabnehmer, bei dem es sich um den südkoreanischen Konkurrenten Samsung handelt. mehr... Prozessor, Chip, Wafer Bildquelle: cesweb.org Prozessor, Chip, Wafer Prozessor, Chip, Wafer cesweb.org

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Aufgrund des mittlerweile unüberschaubaren Produktportofolios in Sachen Handy, hätte ich eher gedacht Samsung sei an erster Stelle, liegt aber vielleeicht auch daran das Samsung einige Chips selbst herstellt und das aus der Wertung fällt.
 
@Zwerg7: Samsung KAUFT auch nicht, Samsung PRODUZIERT Chips.
Apple kauft Chips und nennt sie dann einfach "der erstaunliche A5 Chip von den Apple Ingenieuren".
Ich denke diese Zahlen beziehen sich daher nicht 1:1 auf die Anzahl der Geräte auf dem Markt
 
@sandrodadon: Der A4 und A5 wurden sehr wohl von Apple entwickelt. Sie werden lediglich von Samsung produziert.
 
@exocortex: "Der Apple A4 ist ein von Apple entwickeltes und von Samsung hergestelltes System-on-a-Chip (SOC)". Okay, ich nehme den Teil mit dem "und nennen ihn dann den erstaunlichen ..." zurück ;)
 
wobei samsung ja auch selbst sowas herstellt aber darum geht es ja hier nicht^^
 
krass wie sich Samsung und Apple zu einer Macht entwickelt haben... wer hätte vor 2-3 Jahren gedacht das diese Beiden Firmen so grosse Abnehmer sein werden...
 
@Col1n: Samsung stellt ja nicht nur Smartphones her. Daher waren die schon in der Zeit ganz gut dabei. Aber von Apple hätte ich es nie erwartet das die sich wieder aufrappeln.
 
@Knerd: genau, wer weiss wieviele chips in Waschmaschinen, Kühlschränken und co. von Samsung stecken ..... wenn auch Apple damit anfängt dann gute Nacht :)
 
@Col1n:
Apple war auch schon vor 2-3 Jahren einer der größten Abnehmer von NAND Speicher und Chips (seitdem iPods keine Festplatten mehr haben)- So überraschend ist das also nicht.
 
@GlennTemp: finde trotzdem Krass wie sich die Szene entwickelt hat. Wer hätte gedacht das Nokia und RIM plötzlich weg sind?... ja die 2-3 Jahren waren von mir zu knapp beschrieben.
 
@Col1n: Samsung ist aber schon seit langem groß im Geschäft. Auch was Handymarkt angeht, nur wird ja in letzter Zeit zwischen Smartphones und Handys unterschieden... Schon vor 10 Jahren gab es wenige Produkte wo kein Chip von Samsung drin steckte. (ich erinnere mich an meinen ersten CD Player, MP3 Player) und in beiden waren Chips von Samsung verbaut obwohl die Produkte von anderen Herstellern stammen. Und zur News, kein Wunder Apple produziert absolut nichts selbst, ist ja auch günstiger in China, während andere Hersteller vieles selbst herstellen :p
 
Neues iOS = neues Handy - so machen wir den Erdball schön schnell kaputt. Für mich keine gute Leistung sondern der falsche Weg.
 
@teclover: Nichts für Ungut, aber während es bei Apple nur ein Gerät pro Kategorie pro Jahr ist, sind es bei Samsung sicherlich 5 Geräte pro Kategorie pro Jahr - wenn nicht mehr. Und wie das mit Plastik ggü. Glas, Haltbarkeit etc. aussieht, das weiß ich ehrlich nicht, aber vermutlich schneidet auch da Apple besser ab. Wenn du also auf Umweltverträglichkeit anspielst, dann sind das sicherlich beide keine Vorzeigeunternehmen, aber Apple liegt m.E. deutlich vor Samsung. Aber ich selbst kaufe meine Geräte (leider) eher weniger nach den umweltverträglichen Fertigungsaspekten, sondern vielmehr nach dem Nutzen für mich. Maximal der Stromverbrauch interessiert mich als Endnutzer. So ist es doch.
 
@teclover: Ach hör doch auf, als ob bei Motorola, Samsung, Sony es nicht auch so verrückte gibt die sich was neues holen. Da wird man ja bei manchen Androiden schon gezwungen ein neues zu kaufen da kein Update mehr kommt, wenn wirklich einer immer das aktuellste möchte.
 
@teclover: Was hat Dein Beitrag in einer News über den Speicherkonsum von Apple zu suchen?
 
@CoF-666: Ist doch klar. Natürlich haben sie den höchsten Speicherkonsum, weil sie eben aufgrund ihres Konzepts "je Softwareversion auch neue Hardware" den entsprechend hohen Bedarf an Chips haben.
 
@teclover: Das ist ja mal ein interessanter Zusammenhang, den Du Dir da zusammen reimst. Apple bringt jedes Jahr ein neues iOS und ein dazugehöriges iPhone. Andere Hersteller bringen kein neues OS, aber 20 verschiedene Geräte. EDIT: Ich bestätige Dir hiermit die Aussage von 3-R4Z0R. iOS 5 läuft auf dem 3GS, 4 und 4S.
 
@CoF-666: Ja da hast du Recht. So richtig gereimt habe ich allerdings nicht. War ganz leicht. Software und Hardware von einer Firma, egal von welcher (hier geht es eben um Apple!), finde ich keine guten Ansatz. Firma 1 für Software - Firma 2 für Hardware. Das gefällt mir besser.
 
@teclover: Wenn die Software allerdings direkt für die Hardware geschrieben wird, läuft es wesentlich besser, als wenn die Software auf x-verschiedenen selbst zusammen "geschusterten" Kisten rennen muss. Da lob ich mir mein Macbook mit OS X. Und glaub mir, ich kauf mir nicht jedes Jahr ein neues iPhone/Macbook, nur weil ein neues OS dafür rauskommt.
 
@CoF-666: Ist ja doch ein recht langer Beitrag geworden. Ich habe mir alle Antworten angesehen. Meine Meinung jetzt zu dem Thema:
Die anderen Handyhersteller machen es in der Tat genauso, wenn nicht sogar schlimmer mit der Bindung von Software und Hardware, daher ist in der Tat der "Erfolg" von Apple nicht mit der Bindung zwischen Software und Hardware zu begründen.

Aber ich finde immer noch die Ansätze besser, die einen schnelleren Software-Zyklus und einen langsameren Hardware-Zyklus ermöglichen, da das, wenn es gut gemacht ist, weniger Hardware-Müll produziert. Oder wir verbessern die Recycling-Prozesse. Da diese aber politisch zu organisieren sind, sehe ich da zeitlich schwarz. Dann schon lieber Druck auf die Hersteller und keine Systeme kaufen, die die Software an bestimmte Hardware binden. Das ist nicht die Idee von Software, die ich seit langer Zeit glaube zu verstehen.
 
@teclover: Auch wenn ich das iPhone nicht mag, das muss man ihm lassen: Alte Geräte werden immer pünktlich mit einem neuen OS versorgt wenn eine neue Version erscheint, so dass es mindestens zwei Produktgenerationen lang mit aktueller Software ausgestattet ist.
 
@3-R4Z0R: genau das ist auch für mich der Grund nicht zu wechseln, obwohl mir die HTC One Serie sehr gut gefällt und ich mich durchaus mit Android anfreunden könnte. Aber die Frequentierung und Ungewissheit bezüglich der Updates lässt mich bisher bei meinem iPhone bleiben.
 
@3-R4Z0R: Da habe ich offenbar was gelernt, was ja vorkommen kann ;-) Man kann also ein IPhone 4 mit der kommenden IPhone 5-Software ausstatten? Wenn dem so ist, dann nehmen ich meinen Beitrag zurück. Das war mir neu. Kann das noch jemand bestätigen?
 
lol na und wer produziert die meisten chips NAAAAA WER samsung !!!!!
 
@Boskops: Bin mir nicht sicher...aber ich denke Bahlsen, Pringles... ;-)
 
"so die Prognose des Marktforschungsunternehmens iSuppli" zufall das die firma iSuppli heißt ;D
 
Wer sonst?! Apple stellt als Hardware-Anbieter selbst nichts her sondern nur schön verpackt zusammen.
 
@kruemel0204: Who cares! Schliesslich bezahlt Apple dafür und bekommt nichts geschenkt. Ob es nun gut oder schlecht bezahlt wird, tut nichts zur Sache, es wird dem Hersteller reichen, denn sonst würde er es nicht an Apple verkaufen. Ihr scheint alle nicht verstehen zu wollen, dass Apple, dadurch das sie sich alles von anderen zuliefern lassen, das Wirtschaftswachstum enorm fördern.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich