Australier wollen Julian Assange zum Senator wählen

Der Gründer der Whistleblower-Plattform Wikileaks, Julian Assange, hätte bei einem Einstieg in die Politik gute Erfolgschancen. Würde er in seiner Heimat Australien für einen Posten im Senat kandidieren, könnte er auf ausreichend Stimmen für einen ... mehr... Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik, Aktivist Bildquelle: Espen Moe / Flickr Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik, Aktivist Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik, Aktivist Espen Moe / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Australien wird immer sympathischer :)
 
@rezico:
Finde ich auch :-) da werden sich die Amis aber ärgern.
Ein Hoch auf Australien :-)
 
@hausratte: joa ausser man ist Gamer ;)
 
Es wurde ja auch sehr ruhig um dieses Thema Wikileaks und Assange die letzten Monate. Wird mal wieder zeit in die Median zu ruecken
 
Schön für die Australia... ich würde nicht in einen Blender investieren. Schade nur das der echte Held im US Knast sitzt!
http://www.bradleymanning.org/
 
@andreas2k: Wieso Held ? Ist Hochverrat etwas etwas Heldenhaftes ? Nein. kein Mitleid.
 
@Lon Star: Der hat sogar noch Glück das er nicht hingerichtet wurde... EDIT: Die drei Punkte am Ende drücken aus das ich das nicht in Ordnung finde das der im Knast sitzt...
 
@Knerd: Danke für die Minusse, aber nach Kriegsrecht können Personen die nach Gesetz(!) Hochverrat begehen hingerichtet werden um den Staat zu schützen. Das gibt es auch in DE. Außerdem finde ich das nicht wirklich gut das der im Knast gelandet ist, denn das was da passiert ist war eine tierische Sauerei.
 
@Knerd: hinrichtung durch hochverrat in der Bundesrepublik Deutschland? wo haste das denn her? http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_102.html
 
@gestank: Es gibt einen Unterschied zwischen dem normalen und dem Notstands-/Kriegsgesetz. Die Kenntnis habe ich übrigens aus der 7. Klasse. Kann sein das sich das geändert hat, ist immerhin schon 5 Jahre her.
 
@Knerd: nein es gibt keine unterschiede, sondern einschränkungen. das betrifft das briefgeheimnis sowie das post- und fernmeldegeheimnis (Art. 10 GG) und die freizügigkeit (ART.11 GG) das heisst aber noch lange nicht freie bahn fürs millitär. erst Nach Art. 87a darf die bundeswehr von der bundesregierung unter bestimmten bedingungen auch eingesetzt werden „zur abwehr einer drohenden gefahr für den bestand oder die freiheitliche demokratische grundordnung des bundes oder eines landes“.
siehe auch im wiki: http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Notstandsgesetze#Einschr.C3.A4nkung_von_Grundrechten
 
@gestank: Ok, dann hat uns mein damaliger Politiklehrer schei** erzählt. Dann ziehe ich die Aussage zurück.
 
@Knerd: hehehe ja hätt ich jetzt auch gesagt^^ immer das selber mit diesen pädagogen xD
 
@gestank: Ist leider kein Scherz. Der hat uns das so erzählt. Aber der war auch CDU Mitglied, wahrscheinlich waren das seine Wunschvorstellungen ^^
 
@Lon Star: Ach so, Hochverrat nennt sich das also wenn das Militär eine Gräueltat vertuscht? Ich glaub die Nazis haben dieses Argument auch in diversen Schauprozessen benutzt. Für mich ist jemand ein Held der den Mut hat eine riesen Sauerei aufzudecken!
 
@andreas2k: Ja? Waer ich auch dein Held wenn ich den Quellcode deines im Unternehmen geschaffenen Programms in Pastebin veroeffentliche?
 
@-adrian-: Wie alt bist du? 10? was hat denn das aufdecken eines Verbrechens mit Urheberrechtsverletzung zu tun? Du willst wohl auch kinderporno Urheber schützen wenn jemand das Material an die presse gibt! Also ist der Informant ist in deinen Augen ein Verbrecher und die wahren Täter müssten geschützt werden weil das Material nicht mit deren Genehmigung weitergegeben wurde? Interessantes Rechtsempfinden muss ich schon sagen.
 
@andreas2k: Ja? Welche Verbrechen hat er denn so aufgedeckt?
 
@-adrian-: Den Mord an unbewaffneten Zivilisten! Spätestens nach dem ersten Angriff hätte das Feuer nach internationalem Kriegsrecht sofort eingestellt werden müssen! - bis dahin könnte man von Kollateralschaden sprechen, wenn man beide Augen zudrückt - Die nachfolgenden Angriffe verstießen eindeutig gegen internationales Kriegsrecht und die Menschlichkeit! Darunter fällt : Der Beschuss von verwundeten unbewaffneten (das gilt auch für verwundete unbewaffnete Soldaten), der Beschuss von unbewaffneten Zivilisten die den verwundeten zur Hilfe eilten!
 
@andreas2k: Hochverrrat bleibt Hochverrat.
 
@Lon Star: WikiPedia: "Hochverrat ist das Unternehmen, den inneren Bestand oder die verfassungsmäßige Ordnung eines Staates zu zerstören. Klassische Beispiele für Hochverrat sind die Teilnahme an Kriegshandlungen gegen das eigene Land, der Versuch eines Staatsstreichs oder der Versuch, das Staatsoberhaupt zu ermorden." Ich bezweifle das Manning auch nur eins davon getan hat!
 
@Lon Star: Ach wie nett, ein Mitläufer! Solche Typen wie Du wurden bei den Nürnberger Prozessen zum Tode verurteilt. Oder hier mal was für Dich, wo Leute wie Du "entlarvt" wurden: http://de.wikipedia.org/wiki/Milgram-Experiment
 
Der gute alte Verbrecherkontinent... Gelten bei denen nicht auch nakte, flachbrüstige, erwachsene Frauen als Kinderpornografie? Oder ist die Idee schon wieder vom Tisch?
 
@eppic: Wie jetzt? Wollten die echt so einen Schrott durch bringen? ^^
 
@Knerd:
Wollten? Haben! http://www.somebodythinkofthechildren.com/australia-bans-small-breasts/
 
@tacc: Ach du Schande... D.h. wenn eine Frau 22 ist aber aussieht wie 17, ich kenne eine. Darf sie keine Bilder von ihren Brüsten ins Internet stellen?
 
Wie kann man den Typ nur wählen. Der ist für mich sowas von unsymphatisch. In meinen Augen einfach ein Depp.
 
Da sieht man wieder wie unbedacht hier Artikel veröffentlicht werden. Um was es hier geht, ist lediglich ein Umfrage unter 1000 Befragten. Man muss sich mal die Zahlen in die richtigen Relation setzen, davon haben lediglich ¼ ausgesagt, sie können es sich vorstellen, dass sie Assange wählen würden, aber die überwiegende Mehrheit von ¾ könnten sich das nicht vorstellen. Bei uns in Europa wäre ein Kandidat der bei einer Befragung ein so schlechtes Resultat bekommt, sicherlich kein Favoriten, denn bei uns gilt jemand als Favoriten wenn er mind. die 50% Marke erreicht und davon scheint Assange noch weit entfernt zu sein. Hinzu kommt noch, dass die Umfrage an sich sicherlich nicht Aussagekräftig genug ist bei nur 1000 Leuten, wo nicht einmal ersichtlich ist wo die Umfrage stattgefunden hat. Was wir hier zu lesen bekommen ist nichts als Marketing um Assange ins Gespräch zu bringen, hier werden an sich negative Zahlen sehr übertreibend positiv dargestellt und erstaunlich ist an alldem, obwohl die Fakten ersichtlich sind, kommt man hier nicht auf den Gedanken sie in den richtigen Kontext zu setzen.
 
@Rumulus: was regst du dich den auf, das ist Boulevard hier.
 
Würde ich sofort dafür stimmen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links