Union will Leistungsschutzrecht jetzt durchdrücken

Die Bundestagsfraktion der Unionsparteien will das umstrittene Leistungsschutzrecht für Presseverlage schnellstmöglich umsetzen. Sie erhöht daher nun den Druck auf die Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP). mehr... Cdu, Günter Krings Cdu, Günter Krings

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So ist das also, wennn die CDU etwas aus dem Koalitionsvertrag haben will, dann muss das auch sein. Bei dem Elterngeld der CSU, geht es nur mit hängen und würgen (bei dem Freibier für alle der FDP gar nicht). Das also ist christlich, dankeschön!
 
@Graue Maus: Tja alle Chrsiten glauben an einem Terroristen.
 
Lasst uns die vierte Gewalt noch mehr von den anderen dreien abhängig machen. Brilliante Idee! Ich bin ja mal gespannt welche Auswüchse das noch annimmt und vor allem wie man zu einer Instanz wird die unter das Leistungsschutzrecht fällt.
 
@hezekiah: ich sehe das eher gelassen - wenn google dafür zahlen soll dann werden die die verlage wohl einfach aus dem index nehmen. die werden schon sehen wie sich die seitenaufrufe und die umsätze verhalten nachdem google nicht mehr auf die artikel verweist
 
@bamesjasti: Dann kommt aber die Wettbewerbsaufsicht wegen Marktverzerrung.
 
@Knerd: Man kann ja Niemanden zwingen für etwas zu zahlen, was man nicht benutzt. Ich denke da wird Google einfach auf die Startseite des jeweiligen Verlags verlinken und nicht auf den Artikel. Für mich wäre das die eleganteste Lösung.
 
@Gunni72: Die Frage ist aber warum Google auf die Seite verlinken sollte wenn sie weder Überschrift noch Stub auf ihre Seite packen dürfen. Wenn natürlich die Überschrift gleich dem HTML "Title"-Attribut ist dürfte das kein Problem sein. edit: im WorstCase beziehen wir dann die Nachrichten über Deutschland einfach nur noch via ÖR bzw. von Seiten aus dem Ausland. Ich glaube kaum das auf einmal jeder Anwender die Print-Seiten direkt in irgendwelche Feeds aufnimmt. Einige machen das vielleicht aber die gehen vermutlich auch heutzutage schon direkt auf süddeutsche oder FAZ.
 
@Gunni72: Das wäre auch voll in Ordnung. Aber wie gesagt komplett ausblenden geht nicht.
 
@hezekiah: Wenn die Verlage das so wollen, dann sollten sie auch darauf achten, das Web-Crawler keine Seiten von denen durchsuchen dürfen und schon wäre das Problem behoben. Ansonsten müssen die Suchmaschinen die Verlage einfach per Domain blocken.
 
@Knerd: Da bin ich mal gespannt, wenn die eine Seite nur für Moos ihre Artikel verlinken lässt, ob die andere Seite dann gezwungen werden kann auf die Verlage zu verlinken. Ich denke da wird schon eine Lösung gefunden, da sehe ich kein Problem.
 
@Gunni72: Ich weiß schon das es uns nach logischen Standpunkten so erscheint. Genau darin liegt aber auch die Befürchtung für die mögliche Umsetzung. Die Printverlage wollen ja im Prinzip soviel wie möglich mit sowenig wie möglich Aufwand auf ihrer Seite. Ihre Seite in die robots.txt eintragen könnten sie ja heute auch schon. Sie wollen aber gefunden werden. Google könnte natürlich sagen das sie jeglichen Gewinn der direkt mit der News-Übersicht selbst erzielt wird gerne mit den Verlagen geteilt wird. Das wären natürlich nur 0 Euro :)
 
@hezekiah: Ich finde wenn die Verlage schon Geld dafür haben wollen, dann sollten sie ihr Angebot kostenpflichtig machen mit Login. Ich frage mich wie Anwälte und Richter die ganze Aktion bewerten, das ist für mich nur Kinderkram. Wenn ich will das meine Artikel bezahlt werden dann habe ich auch dafür zu sorgen, dass sie nicht öffentlich zur Verfügung stehen Punkt aus fertig.
 
@Gunni72:
Zitat: Man kann ja Niemanden zwingen für etwas zu zahlen, was man nicht benutzt.

Natürlich kann man das. Siehe GEZ Gebühren!
 
@Ofen: Das Internet ist mit der GEZ-Gebühr schon abgedeckt :-)
In irgendeiner Form nutzt Jeder die Gebührengelder der GEZ, auch wenn ich die Gebühr selber nicht mag. Die ganzen Privatsender sind doch nur von Vollpfosten und Werbung besiedelt, das einzig Gute an denen sind die Spielfilme und manche Serien. Ich schau mir öfters Wissenschaftliche und Informative Sendungen an wie die ganzen Nebenkanäle wie BR-Alpha, ZDF-Info/Doku usw., die sind wenigstens selten Meinungseingefärbt wie bei den Privaten. Wenn ich mir die Privaten Nachrichten zu den Öffentlich-Rechtlichen anschaue, dann sind die oft sehr voreingenommen und nicht mehr neutral und das ist für mich _*edit* Massenmanipulation.
 
@Ofen: Du hast natürlich in deinem ganzen Leben noch nie eine Sekunde ARD oder ZDF geschaut. Und mit dem Radioangebot der Privaten (würg) warst du immer zufrieden.
 
@Ofen: die GEZ Gebühren sind aber eine gesetzlich geregelte Gebühr die (bald) jeder Haushalt mitträgt. Hier geht es aber darum eine Firma dazu zu zwingen eine Aktion durchzuführen von der andere Firmen profitieren. Okay.. in meinem Kopf klang das ganze deutlich abwegiger. We will see. Zur Not stellt Google das Angebot halt komplett ein. Dann wird niemand benachteiligt, ausser der Nutzer natürlich aber der stand bei der ganzen Farce seitens der Verwerter ja eh nicht im Fokus.
 
die Leutheusser-Schnarrenberger gefällt mir. dämliche forderungen von firmenvertretern werden einfach ausgesessen. aktiv kann sie ja eh nichts machen, aber mit dem nichts machen macht sie schon mehr als andere, obwohl die auch nichts machen ^^
 
@DataLohr: Die Frage ist aber dennoch, wird sie auch bei einem möglichen Sieg der CDnsdapU mit der FDP im nächsten Jahr noch im Amt sein oder wird sie wegen ihren "Fehlleistungen" ausgetauscht?
 
@RobCole: Wenn die FDP überhaupt die 5% schafft ;) Ne große Koalition ist - zumindest aktuell - am wahrscheinlichsten. Falls es aber doch wieder zu CDU + FDP käme, wäre es aber garnicht so unwahrscheinlich, dass die LS wieder Justizministerin wird, da sie die beliebteste FDPlerin ist (31%) und auch Aushängeschild der FDP. Koalitionsverhandlungen werden dem Rechnung tragen.
 
@lutschboy: Frau Leutheusser-Schnarrenberger wäre die einzige Rechtfertigung die FDP überhaupt zu wählen.
 
@RobCole: nujo, derzeit lässt sich das volk ja gut hin halten mit den themen, die sie aussitzt. falls die wirtschaft ihre interessen nicht nicht direkt bedroht fühlt durch sie, kann man sie doch da sitzen lassen. wenn die verlage aber stark genug sind und ihnen das thema wichtig genug, werden sie sie schon rauskicken. ich bin mir auch nicht so sicher, ob das wirklich ihre überzeugung ist, oder ob man sich überhaupt nur mit der fdp zusammen getan hat um solche hampelmännchen wie diese frau vorzeigen zu können. ist ja für die großen parteien auch immer wichtig sagen zu können "wir wollten das ja, aber mit dem koalitionspartner ist das nicht möglich". so tarnt man stillstand als hecktische betriebsamkeit.
 
Der Koalitionsvertrag bestand doch nur aus einer Forderung, Lobbypolitik für Banken und spendable Großunternehmen durchzusetzen ! Die schämen sich ja nichtmal solche Forderungen auch noch laut zu äußern , dieses korrupte Pack.
 
Das wäre schlecht für viele Blogs und Seiten wie auch Winfuture. Was die Lobbyisten der Verlage dabei nicht bedenken, sie dürfen dann auch nicht mehr Youtube Videos und Twitter Meldungen ungefragten und mit der lächerlichen Quellenangabe: Internet für ihre Artikel verwerten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.