SSD-Festplatte zerstört sich per Knopfdruck selbst

Die Firma Runcore hat mit der Invincible SSD ein Speichermedium mit einem außergewöhnlichen Feature vorgestellt. Diese SSD funktioniert grundsätzlich wie eine herkömmliche Festplatte, verfügt aber zusätzlich über eine Selbstzerstörungsfunktion. mehr... Ssd, Zerstörung Ssd, Zerstörung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Erinnert mich an diese eine Simpsonsfolge, in der Homer Produkttester wird: "Wer kauf denn ein Medikament, dass blind macht?" - "Ach, da soll sich die Marketingabteilung drum kümmern". Wer braucht denn eine SSD, die sich selbst zerstört. Nach ein bis zwei mal formatieren sind die evtl. übriggebliebenen Datenfragmente ohnehin nicht mehr sinnvoll zusammenzufügen. Andere Firmen arbeiten daran, dass die Zuverlässigkeit der SSDs steigen und Runcore schwimmt gegen den Strom.
 
@Mister-X: Die Zuverlässigkeit der SSD hat ja nix mit der Zerstörfunktion zu tun. Sicher hat auch Runcore darauf wert gelegt, dass die SSD nicht von alleine ne kurze Lebensdauer hat. Aber ich frag mich auch wer an sowas interesse hat. Ich fänd's wenn dann sinnvoller das ganze per Funk zu machen, da man die SSD dann zb zerstören könnte, wenn sie entwendet wurde. Aber so gibt es doch genug andere Wege ausgediente Festplatten aller Art "sicher" zu entsorgen.
 
@lutschboy: Ich wollte ja nicht wiklich auf die Zerstörfunktion an sich raus sondern auf die Tatsache, dass die Daten dann weg sind.
 
@Mister-X: Das ist natürlich nicht für den normalen Kunden gedacht sondern für Bereiche mit hochsensiblen Daten. Man denke an Militäroperationen, Diplomaten, Agenten/Spitzel etc.
 
@Stratus-fan[re:3]: Geniale Erkenntnis.
 
@Stratus-fan: Das Militär würde mit nem Panzer drüberfahrn. der Diplomat schießt darauf, die Agenten verkaufen die Daten ins Ausland und der Spitzel formatiert.
 
@Stratus-fan: Das ist bloß ein Dau-Feature. Vernünftige Menschen verschlüsseln ihre Laufwerke.
 
@Feuerpferd: Und werden dann zu tode gefoltert weil sie die passwörte nicht rausrücken, da ist mir das mit dem roten knopf lieber ... :)
 
@Mister-X: Ja ne, "Hey Taylor, roll mal den Panzer vor wir müssen ne Platte schrotten". Allein die Benzin Kosten für das Teil übersteigt den Preis einer Platte.
Als ob ein Diplomat immer ne Waffe bei sich trägt, außerdem kann man am Ende die nicht getroffenen Blöcke noch retten und Daten retten.(Nicht komplett, aber die unbeschädigten...)
Zum Agenten : Er wird seine Daten wohl eher auf nem USB Stick oder ner SD Karte transportieren statt eines klobigen Notebooks. ^^
Und ein Spitzel formatiert, formatieren dauert. Und nicht immer hat man Zeit. Da drück ich lieber ein Knopf und zack sind alle Daten weg.

Ich denke auch an wichtigen Behörden ist so was sehr sinnvoll. Platten benutzen und bei nichtverwendung einfach Knopf drücken und normal entsorgen. Google könnte damit arbeiten, die ePost, die Stelle wo die Perso Daten gespeichert werden usw. ^^
 
@kingstyler001: och... man überlege sich mal folgendes Szenario: ein äußerst aktiver Filesharer besitzt solch eine Festplatte. Plötzlich klopft es laut an der Wohnungstür "Aufmachen Polizei!!" und er drückt prompt den roten Knopf - alle Beweismittel zerstört. Dumm nur, wenn sich dann doch ein Freund einen Scherz erlaubt *lach* Aber grdsl. ist sowas auch für solche Fälle interessant... löst quasi die Microwelle im PC-Zimmer ab...
 
@Mister-X: Bei reinem formatieren kriegt man da mehr hin als du denkst ;) Mal ganz davon abgesehen das dass bisherige " sichere Überschreiben" bei SSDs auch nur bedingt bis gar nicht eingesetzt werden kann. Und es gibt durchaus Anwendungsgebiete hierfür.
 
Als ich die Überschrift gelesen haben dachte ich zuerst "Die Granate des 21ten Jahrhunderts"
 
Nichts für Menschen mit Rot-Grün-Sehschwäche..
 
@lutschboy: made my day xD
 
@lutschboy: Danke! YMMD
 
@lutschboy: naja, im Grunde ist es ja wurscht, welchen Knopf man drückt, die Daten sind so oder so weg :)
 
Garantiert ein neues Spielzeug für Tom Cruise in MI 5
 
Meine SSD hat das noch 12 Monaten ganz alleine geschafft. Von der Haltbarkeit bin ich im Moment nicht so begeistert...
 
@shire: Bei mir waren es 2 60GB Corsair SSDs, die nach 6 Monaten schon den Geist aufgegeben haben, die 2. war schon ein Garantiefall und ich habe vergessen die Platten zu verschlüsseln, weshalb da immer so ein ungutes Gefühl bei der Rückgabe blieb. Die wichtigsten Daten hatte ich zum Glück auf einer anderen Platte.
 
@Gunni72: Tja...seitdem fahre ich hier eine doppelte Strategie. Eine Kopie wichtiger Daten auf dem PC, die ich auf meinen Server und in die Cloud der Telekom schiebe. Mich hat das echt angenervt. Da waren einige wichtige Sache, die sich damit in Luft aufgelöst haben. Meine Vertex habe ich auch nicht zurück geschickt. Bin da auch etwas vorsichtig.

Also Leute:

MACHT BACKUPS!
 
Das kann aber auch an euch gelegen haben. SSD's sind sensibler und somit sollte man seine alten Gewohnheiten mit Festplatten auch vollständig über Bord werfen und komplett anders mit denen umgehen als mit einer herkömmlichen HDD. Macht man das nicht hat man den Salat. Aber es kann natürlich auch ein Problem gewesen sein wenn man so etwas schon zu früh haben wollte. Denn die ersten SSD's waren eben extrem anfällig. Firmware war da noch sehr unausgereift und die Festplatten selbst so oder so. Das könnte jetzt auch schon wieder anders aussehen. Aber um ehrlich zu sein werde ich selbst noch herausfinden müssen ob ich mit all dem richtig liege. Denn meine SSD habe ich noch nicht so lange. Aber es gibt viele Gewohnheiten die ich änderte um meine SSD zu pflegen. Beispielsweise liegen die Temp-Ordner nicht mehr auf der Systemplatte (ist aber nur ein Bsp von sehr vielen).
 
@Si13nt: Nein...keinen Bock. Dafür habe ich die Backups. Das Ding soll sich mir anpassen und ich nicht ihm.
 
@Si13nt: SSDs muss man nicht schonen. Die vielen Ausfälle bei einigen Herstellern wie z.B. OCZ hängen sicher nicht mit der Abnutzung zusammen.
 
@Chris81: War auch eine OCZ Vertex 2. Ich hatte vorher schon einmal eine Postville und habe jetzt wieder zu Intel gegriffen...auch wenn die etwas teurer sind...
 
@Si13nt: 10x so teuer wie eine normale Festplatte, und dann soll ich das ach so robuste Teil auch noch behandeln wie ein rohes Ei ? NO GO !
 
Wer das Geld hat seine SSD Platten zu grillen..
 
@helix22: Man kauft ja nicht die SSD, um sie sofort zu Zerstören, sondern um seine Daten zuverlässig gegen Rekonstruktion zu schützen, etwa in Unternehmen, beim Militär o.ä..
Für den 08/15-User overkill, aber für die Zielgruppe viel weniger Arbeit/Sicherheitsbedenken.
 
Anders wird die Firma anscheinend ihren Kram nicht los.
 
@ct1: hahaha vorallem wie die olle in Deckung geht...dachte erst jetzt krachts richtig...:D
 
Ich denke gerade an die ganzen Pädophilen, die mal eben schnell vor der Hausdurchsuchung auf den Knopf drücken. Soviel zu "Wer braucht sowas?"
 
@picard47: und dann waren es nicht die Männer in grün, sondern nur die Kids von Nebenan, zum spass
 
@brasil2: NUR die Kids von nebenan bei einem Pädophilen? bissl blöd der Vergleich. "Wir sind von den Pfadfindern, wollen sie Kekse kaufen??" Na dann kommt mal rein Kinder....
Mir viel da aber was anderes ein. Bei der Challenger-Mission die abgestürzt is war ja ne Lehrerin mit an bord und man weiß ja wie Frauen alles begrabschen müssen. Als sie den Flugschreiber geborgen haben hat man auch die letzte Unterhaltung rekonstruieren können wo die Lehrerin fragte: "What do this red button need for?" :-)
 
@picard47: Interessant ist es wohl eher für Bereiche im streng geheimen Bereich, der unserer nationalen Sicherheit dienen sollen. Bei einer Hausdurchsuchung hat man genügend Zeit die Platten in die Mikrowelle zu stecken, insofern für den Heimanwender jeglicher Art völlig uninteressant.
 
@bgmnt: Und du glaubst wirklich, dass sie dich bei einer Hausdurchsuchung die Platten vom PC ausbauen lassen, und gemütlich in die Mikrowelle stecken lassen ? ;-)

In diesem Beispiel geht es ja in erster Linie um intern verbaute Platten.
Und da kannst wirklich noch schnell zum PC Rennen und den roten Knop drücken, wenn sie dir die Vorwürfe vorgelesen haben :-)
 
@andi1983: Wie stellst Du Dir eine Hausdurchsuchung vor? Die Beamten klopfen brav an der Tür und dann kannst Du entscheiden, ob Du sie reinlässt oder nicht. Nur die Kosten für eine unfreiwillige Türöffnung werden Dir aufgetragen. Außerdem müssen erstmal alle Bedingungen für die Hausdurchsuchung erfüllt sein, was auch öfter ein Problem zu sein scheint. Einfach mal die Vorlesungen von Udo Vetter auf Youtube anschauen, ist sehr informativ was dieses Thema angeht. ;-)
 
@bgmnt: Na dann schlag den Jungs vom Zoll mal die Tür vor der Nase zu. Erst würde ich dann gerne deren Gesicht fotografieren und danach dein Gesicht. Wenn der Zoll vor deiner Tür steht und sagt "Schönen guten Tag wir möchten gerne ihre Wohnung durchsuchen. Dürfen wir rein?" dann geh mal davon aus das letztere Frage eine Höflichkeitsfloskel ist.
 
@Tomarr: Wieso der Zoll? Und Polizeibeamte haben sich an die Vorschriften zu halten und die Bürger haben ihre Rechte. Die Sinnhaftigkeit mancher Regelung darf bezweifelt werden, doch Recht ist Recht und nur darum geht es. Maximal der Passus "Gefahr im Verzug" kann eine Ausnahme rechtfertigen, aber auch dieser ist in Gerichten oftmals eine Streitfrage. Ich bin sehr froh über die Aufklärungsarbeit des genannten Herrn Vetters, der mit der medienklischeetypischen Polizeiarbeit aufräumt und aufzeigt, wie die Realität ausschaut.
 
@bgmnt: Dann hat der gute Herr aber den Zoll vergessen. Denn wenn die Beamten schlau sind schicken sie zur durchsuchung ein paar Zollbeamte vorbei. Die musst du rein lassen, egal ob begründeter Verdacht oder ob sie einen Durchsuchungsbefehl haben oder nicht. Die dürfen rein. Egal wann egal wo.
 
@Tomarr: Warum sollte der Zoll mehr dürfen? Woher stammen diese Informationen? Und ich bezweifle den Wahrheitsgehalt sehr, es gilt schließlich die Unverletzlichkeit der Wohnung. Allein dadurch ist der Zutritt seitens des Staates arg eingeschränkt, egal für welche Behörde. Und reinlassen muss ich niemanden, egal wen.
 
@bgmnt: Nun, da ich gelernte Werkschutzfachkraft bin stammen diese Informationen nur aus der Schule meiner Lehrzeit.
 
@Tomarr: Dann würde ich nochmal empfehlen, sich eingehender damit zu beschäftigen. Jeder Bürger eines Rechtsstaates sollte über seine eigenen Rechte und Pflichten und auch die des Staates bescheid wissen und entsprechend agieren können. Leider gibt es auch eine gewisse Anzahl an Beamten im exekutiven Dienst, die sich über ihre Befugnisse hinauslehnen und dem uninformierten Bürger Dinge einreden, die dann später zu dessen Nachteil verwendet werden. Der gute Herr Vetter, seines Zeichens Rechtsanwalt, dürfte meines Erachtens auch eine gewisse Kompetenz besitzen, um nicht als Dummschwätzer mit Halbwissen zu gelten. ;-)
 
@Tomarr: Der Zoll darf auch nichts anderes als die weiteren Behörden. Ich finde die Idee der SSD top, auch wenn ich zur Zeit keine Verwendung dafür habe.
 
@bgmnt: Wie gesagt, an deiner Stelle würde ich den Zoll rein lassen. Anwälte sind immer so eine Sache für sich. Wenn es nach denen Ginge hätte die gesamte Exekutive gerade mal Jedermansrechte. Und Zoll teht nunmal noch ein gutes Stück über der Polizei. Deswegen sind Spezialeinheiten wie die GSG 9 z.B. auch keine Polizeibeamte sondern Zollbeamte. Mit anderen Worten diese BEamte haben nicht die sonderrechte weil sie die GSG 9 sind, sondern weil sie vom Zoll sind. Übrigens, Polizeibeamte müssen auch einen Durchsuchungsbefehl für jeden Bereich haben. Haben sie einen für das Haus brauchen sie auch einen fürs Auto, sonst ist essig mit der Durchsuchung des Autos. Aber hast du schonmal einen Zollbeamten einen Richter anrufen sehen bevor er sich daran macht dein Auto auseinander zu nehmen?
 
@bgmnt: Ich glaube du stellst dir eine Hausdurchsuchung falsch vor.

Wenn du denen aufmachst, und sie dir den Zettel für dir Durchsuchung vors Gesicht halten, dann wirst du schlecht nochmal in deine Wohnung gehen dürfen.
Weil dann wirst du beiseite genommen und stehst unter Aufsicht.

Sonst wäre ja eine Durchsuchung zwecklos, wenn du noch gemütlich Daten und Akten vernichten und verbrennen könntest.
 
@Tomarr: Leider hast Du Dir anscheinend noch keines der Videos angeschaut, noch Dich genauer informiert. Über den Passus "Gefahr im Verzug" ist eine Durchsuchung möglich, bei der aber der Durchsuchungsbeschluß nachträglich erfolgen muss. Über diesen Passus wird vor Gerichten aber auch oft gestritten. Und um eine Durchsuchung überhaupt durchführen zu können, muss ein sogenannter Anfangsverdacht vorliegen, was natürlich auch sehr weitläufig ausgelegt werden kann. Die Beamten egal welcher Behörde benötigen also erstmal einen entsprechenden Grund für eine Durchsuchung, andernfalls gefährden sie selbst die Ermittlungen. Und bevor sie das Auto durchsuchen fordern sie in der Regel den Fahrer auf, sich zum Beispiel das Warndreieck zeigen zu lassen, welches üblicherweise über den Kofferraum zu erreichen ist. Dies dient lediglich dazu, den Kofferraum ohne Durchsuchung inspizieren zu können. Und selbst dann muss dem Beamten der Zugang nicht ermöglicht werden. Es geht dabei auch nicht darum, was die Anwälte gerne hätten, sondern um den Ist-Zustand, wie es auch vor Gerichten entschieden wurde.
Und das mit der GSG9 ist ausgemachter Blödsinn. Lies es nach, dann wirst Du selbst die Unterschiede erkennen. Und egal wie in Deiner Welt die einzelnen Behörden zueinander stehen, keine steht über dem Gesetz.
 
@andi1983: Bei einer Hausdurchsuchung steht man nicht unter Aufsicht! Du darfst Dich frei bewegen wie Du willst, außer es gibt neben der Hausdurchsuchung etwas, was dies rechtfertigt. Es gibt nicht die Pflicht die Polizei einzulassen, jedoch dürfen die Beamten sich Zugang verschaffen. Das ist ein bedeutender Unterschied! Und bevor die Durchsuchung überhaupt Fuß fassen kann, muss die Polizei auch gewisse Auflagen erfüllen. Solange dies nicht geschehen ist, passiert erstmal nix. Bis dahin ruft man seinen Anwalt an, der dann hoffentlich rechtzeitig zur Stelle ist.
 
@bgmnt: Natürlich steht der Zoll nicht über dem Gesetz, das habe ich ja auch nie behauptet. Gefahr in Verzug ist aber nicht das Problem. Bei Gefahr in Verzug dürfen auch normale Polizeibeamte ohne Durchsuchungserlaubnis in die Hütte, im Zweifel dir sogar die Tür eintreten. Nur der Zoll darf es aus wesentlich mehr Gründen als die Polizei, Beispiel Steuerfahndung, Drogen sonstiges. Nur weil in einer Bude der Verdacht besteht das jemand da drogen züchtet ist noch lange keine Gefahr in Verzug, der Zoll darf trotzdem rein. Aber wenn du ein paar Videos mehr glauben schenken möchtest, ist für mich keine Problem. Vielleicht kommst ja mal aus dem einen oder anderen Grund in die Situation. Kannst es dann gerne mal ausprobieren.
 
@Tomarr: Ein Eindringen in eine Wohnung ist nur mit Durchsuchungsbeschluß erlaubt, alles andere ist gesetzeswidrig. Der Durchsuchungsbeschluß kann gegebenenfalls nachgereicht werden, notwendig ist er dennoch. Der Zoll darf ohne richterliche Anweisung auch nicht mehr als vor der Tür stehenbleiben. Selbst die Herren von der Steuer oder der Drogenfahndung haben auf eine richterliche Anordnung zu warten. Andernfalls führe bitte Quellen an. Und Herr Vetter betreibt nebenbei das renommierte Lawblog und ist ein sehr anerkannter Rechtsexperte, bietet also weit mehr als nur ein paar Videos. Übrigens finden sich genügend anderweitige Quellen zum Thema, die Herrn Vetter bestätigen. Über Vorrechte des Zolls habe ich nix finden können. Es gibt durchaus Fälle, in denen sie ihre Kompetenzen überschreiten; rechtens ist das dann jedoch nicht. Leider gibt es selbst viele Beamte im exekutiven Dienst, die ihre eigenen Rechte nicht kennen. Übrigens haben wir in Deutschland die Gewaltenteilung, wodurch der Zoll solche Sonderrechte gar nicht haben kann. Sonst könnten wir die Zöllner auch in Street Judges umbenennen.
 
@bgmnt: Das mag ja alles sein. Dennoch gibt es ausnahmen im Gesetz. Leider kann ich dir schlecht Quellen geben da ich von der lehre alles in Zettelform hier habe. Ich denke mal wenn ich dir schreibe Kopie so und so Absatz dier und jener wird dir das recht wenig weiter helfen, Aber ic hhabe die Zettel vor mir, und die Überschrift lautet Ausnahmen durch Zollbeamte. Nur, meine Dozenten hätten ja erstens kaum darauf hingewiesen das wir beim lernen unser Augenmerk nochmal auf Sonderrechte des Zolls elgen sollen wenn da nichts ist. Zudem hier und da ohne richterlichen Beschluss muss jeder draußen stehen bleiben. Das sind allgemein umergehende Wissensbruchstücke die immer mit Vorsicht zu genießen sind. Gut, ob es nachher schwieriger wird vor Gericht ist ja ne andere Sache, aber erstmal hast du die Sch*** an der Hacke. Z.B... bist du, oder kennst du einen, der legal eine Waffenbesitzkarte hat und auch Waffen? Wenn da eine Kontrolle kommt musst du die auch sofort und ohne zögern rein lassen. Und wenn es am 24.12. ist, 5 Minuten vor der Bescherung während die Kinder schreien, das ist scheiß egal. Du musst sie rein lassen. Auch hier, ohne Beschluss und auch ohne Verdacht oder gefahr in Verzug. Und das ganze muss auch nicht nachgereicht werden. Gut, ist ein bisschen was anderes weil du mit dem Erhalt der WBK einen Vertrag eingegangen bist der solche Kontrollen erlaubt und du diese zu dulden hast. Aber um mal auf den Zoll zurück zu kommen. Die währen ja absolut in ihrer Arbeit gehämmt wenn sie nicht mal eben so eine Baustelle nach Schwarzarbeitern durchsuchen dürften. Und wo an einer Grenze musstest du denn bitte schonmal dein Warndreieck vorzeigen? Bei Polizeikontrollen ja, beim richtigen Zoll wird nur gesagt machen sie mal bitte alle Türen auf und schon schnuppern da Hunde durch und mindestens drei Beamte haben den Ars*** aus den türen hängen. Und sie dürfen das auch.
 
@Tomarr: Eine Baustelle ist keine Wohnung. Und wenn das der Zoll so machen würde wie Du es beschreibst, dann würde ich sofort meinen Anwalt anrufen und wahrscheinlich eine Dienstaufsichtsbeschwerde einreichen. Nur weil der Zoll und auch sonstige Polizisten tun was sie tun und behaupten was sie behaupten, muss es noch lange nicht stimmen (und die Praxis zeigt, das sich bei denen oftmals Befugnisse angeeignet werden die denen nicht zustehen). Jetzt habe ich aber noch gefunden, daß der Zoll im Sinne des Zollgesetzes ein besonderes Recht zur Kontrolle von Gepäck, Beförderungsmittel und Ladung zur Feststellung der Einhaltung der Zollvorschriften hat, was sich jedoch auf grenznahen Raum (30 km Binnenland) beschränkt. Andernfalls wäre auch wieder ein Anfangsverdacht notwendig (der wohl mit dem Grenzübertritt gegeben sein kann). [http://www.gesetze-im-internet.de/zollvg/__10.html]) Aber das Recht zur Kontrolle bestimmter Güter ist noch keine Durchsuchung! Eine Durchsuchung hat immer ein definiertes Ziel. Bei Erreichen des Ziels wird die Durchsuchung eingestellt. Der Zoll hat somit nur besondere Befugnisse im Sinne des Zollgesetzes (also in seinem "Hoheitsgebiet"). Durchsuchungen dürfen also auch durch den Zoll nur im Einklang mit einer richterlichen Anordnung stattfinden. Ich hoffe, jetzt sind wir beide schlauer (wenn das ganze nun aber auch schon sehr speziell ist).
 
@bgmnt: Dann ist das auf meinen Kopien aber komisch definiert. Auszug: "Mit Ausnahme von Zollbeamten denen uneingeschrängt Einlass und Zugriff zu gewähren ist. Dies gilt nicht nur für Fahrzeuge sondern auch für Privatgrundstücke, Privathhaushalte, Firmengrundstücke und Büros". Und dieses Dokument kommt ja nicht vom Zoll oder gar von einem Zolbeamten der mal eben seine Befugnisse erweitern möchte. Das natürlich ein bestimmter Verdacht bestehen muss ist klar, einfach mal so zu Besuch rein schneien und den Kaffee aussaufen ist natürlich nicht. Allerdings hat mein Dozent auch gesagt das weniger als Gefahr in Verzug ausreichend ist für Zollbeamte. Und auch mein Dozent war nie beiim Zoll beschäftigt. Von daher gibt es keinen großartigen Grund bis auf Fehlinterpretation an dem Ganzen zu zweifeln.
 
@Tomarr: Auch Dozenten irren manchmal. Wer weiß, vielleicht ist das eine geläufige Urbane Legende, die sich dann mal irgendwo manifestiert hat, bis es viele Leute glaubten. Vielleicht wurde einfach das Zollgesetz auf das gesamte bundesdeutsche Gebiet interpretiert und das Recht zur Kontrolle als Durchsuchungserlaubnis gewertet. In ihrem eigenen Gebiet habe Zollbeamte spezielle Rechte, die die Polizei nicht hat. Allerdings orientieren sich diese Rechte strikt an dem Aufgabengebiet des Zolls. Eine Durchsuchung durch den Zoll erfordert also das gleiche Prozedere wie bei der Polizei - ohne richterliche Anordnung oder Gefahr im Verzug läuft also nix.
 
Ich glaube die haben da was falsch verstanden. Sicherheitsvorkehrungen sollen bewirken dass andere die Daten nicht lesen können und nicht man selbst auch nicht mehr ;)
Andererseits: "Nur ich darf an meine Daten. Ich oder keiner!"
Schönen Tag noch ;D
 
Mir tun die armen Helden die noch bei Mutti leben jetzt schon Leid ... Meine Mom war JEDES MAL wenn sie in mein Zimmer kam vom XBox-Controller-Akku fasziniert ... nahm es in die Hand und fragte jedes mal (täglich) was das ist ... Ja jetzt stellt euch vor das is so ne SSD und sie so "Was ist das? und was macht das rote?" ... Boah, wenn meine Mom durch ihre Doofheit mir ne, kp, 600 Euro SSD schrotten würden (jeden Tag ! xD) würde ich sie noch mehr hassen als jetzt ... garantiert... zum Glück hab ich das Kapitel meines Lebens hinter mir, aber Hotel konnte man das nicht wirklich nennen. In welchem Hotel wird man als Kunde denn regelmässig genervt man solle dies und das machen? na eben ...
 
@Ðeru: Da die Platte mit einem starken stromschlag zerstört wird, ist hoffentlich eine Speicherbatterie für den Stromschlag an der Platte mit dran, falls die im ausgebauten zustand Zerstört wird - jedenfalls würde ich in dem Fall hoffen, das meine Mutter gleich nen Stromschlag mit bekommen. Ich nenne sowas immer LDS - Lernen Durch Schmerzen.
 
@karl marx: Da scheint keine Batterie fürs Löschen/Zerstören drin zu sein - beim Demovideo sieht man, dass sich bei beiden Operationen der CPU-Lüfter dreht und auch die schematisch darstellung, wie die Chips gegrillt werden lässt darauf schließen, dass die SSD von Strom vom PC nimmt.
 
Aus der Kategorie 'letzte Worte': "Ich hab jetzt auf den roten Knopf gedrückt, aber dein Rechner geht immer noch nicht an."
 
Erinnert mich stark an Mission Impossible
 
Ja das doch mal optimal, wenn die Polizei vor der Tür steht...
 
Wie sie in Deckung geht :D
 
Dass hätte ich schon ein mal Gebrauchen können xD
 
Warum kaufen Menschen Versicherungen die sie wohl nie brauchen werden? Weil sie sich dadurch sicherer fühlen! Genau dieses Sicherheitsgefühl vermittelt einem diese Festplatte. Und verdammt... ich will sie auch ^^
 
Sowas von unnötig, auch für Militär und Geheimdienst. Ein Secure Erase dauert bei einer SSD wenige Sekunden, und es werden garantiert alle Speicherzellen genullt, Restfragmente ausgeschlossen und selbst im Labor nicht wiederherstellbar.
Wer bei ner SSD anfängt zu formatieren, zu überschreiben oder die Hardware zu zerstören, hat die Technik einer SSD nicht kapiert.
 
@mh0001: Was wenn du eine SSD in einem server hast, diese ausfällt, und damit weder erreichbar noch löschbar ist, dann bleibt nur noch die physische zerstörung vor der entsorgung um sicher zu gehen, das die daten nicht wiederherstellbar sind, und das mit dem roten knopf macht bei weitem ein besseres gefühl als sie einfach so in den elektroschrott zu geben... Außerdem wird beim Geheimdienst eine "normale" festplatte 35-mal überschrieben, dann vollkommen physisch zerstört, ich denke nicht das die sich auf einfaches ausnullen bei einer ssd beschränken...
 
@Schwaus: Mit der Technik, die es momentan gibt, können auch nach nur einmaligem Überschreiben keine Daten mehr von einer Magnetfestplatte wiederhergestellt werden, auch nicht im Labor, das haben schon einige auf Datenrettung spezialisierte Labore zugegeben. Das Zeug mit dem 35fachen Überschreiben ist rational nicht zu begründen, sondern dient lediglich dazu, dass die Verantwortlichen ein besseres Gefühl haben. Und bei ner SSD sind die Daten sowieso total zerhackstückelt, wenn da der Controller zurückgesetzt wird, lässt sich da nix mehr wiederfinden. Im übrigen gibt es sowas wie Restmagnetisierung bei Flash-Chips nicht. Man kann wenn die einmal genullt sind keinerlei Spuren mehr entdecken, wie die vorher geschaltet waren.
 
@mh0001: Es geht ja nicht um rational oder nicht, es geht um sensible oder geheime daten, die auf einem solchen wege ohne software oder laufendes system einfach und schnell geschützt bzw. zerstört werden können... Wenn ich eine SSD sicher löschen möchte, muss ich sie ausnullen, was bedeutet, das ich eine software, ein tool oder ein laufendes system brauche, mit dieser technik ist es möglich diese platte einfach anzustecken einen knopf zu drücken und die daten lösen sich in luft auf, ohne das ich auf die ssd zugreifen muss... Im notfall kann ich auch die platte vollständig zerstören, wenn ich zu paranoid bin...
 
Wie viele das wohl nur Just 4 fun mal ausprobieren?
 
@Memfis: "Papa, was macht der rote Knopf da?" - *klick* - *boom*
 
Gibt ja schon genug Produkte die so Konstruiert wurden das sie nach der Garantie kaputt gehen und jetzt noch ein Knopf für den Notfall, dass passt ja. Demnächst kann dann der Hersteller per Internet alle alten Geräte zerstören wenn er ein neues Produkt auf den Markt bringt.
 
@esbinich: Jop und da wird das Verkaufsdatum noch vorher auf einem, extra dafür vorgesehenem, Chip gespeichert. Sobald deine Garantie abgelaufen ist, auf die Sekunde genau, führt sich die Selbstzerstörung automatisch selbst aus.
----------------------------------------------------------------
Spaß bei Seite, du hast echt recht. Die Marketing-Strategien gehen unter die Gürtellinie. Man bekommt oftmals keine Qualität mehr, sondern nur irgend einen Manipulierten Mist. Aber die denken ihr System nicht zu ende. Wenn ich mir etwas von einer Firma kaufe und es geht nach zwei Jahren schon kaputt, dann kauf ich bei der Firma kein zweites mal. Ich glaube da bin ich nicht der Einzige.
 
@Si13nt: So lustig ist das gar nicht was du da schreibst. Mann nennt das geplante Obsoleszenz. Bei Glühbirnen z.B. gang und gebe. Hier wurde die Lebensdauer künstlich auf rund 1000 Stunden pro Leuchtmittel begrenzt, obwohl schon kurze Zeit nach der entwicklung mehr als das achtfache möglich war.
 
James Bond nimmt diese SSD.
 
Mit einer anständigen Verschlüsselung ist solcher Unfug unnötig.
 
Kleiner Tippfehler im letzen Absatz "...gibt der HerstelleR -45...".
 
@Flo_OEko: Danke, ist behoben.
 
Kann denn der rote Knopf in 10 Sekunden 300.000 Fotos löschen, wenn der Staatsanwalt vor der Tür steht und Einlass begehrt?
 
@MiBe: Der rote Knopf zerstört die Nands, da wird nichts mehr gelöscht.
 
Blöd nur, wenn man im dunklen Zimmer den roten Knopf für die SSD und den Einschaltknopf verwechselt ;-)

Für manche Sicherlich nicht schlecht um eine großzügige MP3 Sammlung zu löschen, wenn es an der Tür klingelt ;)
 
@andi1983: Noch blöder, wenn derjenige, der sich dieses Ding kauft so paranoid ist, dass er beim ersten Klingeln schon den Knopf drückt
 
ich find das ganz interressant.. wenn man dann viel aus dem netz geladen hat, und die grün blauen vor der tür stehen, einfach aufm knopf drücken und sagen "ich wars nich" :D hahaha
 
Wann kommt diese Funktion auf die Menschen?
 
@Harmoni: Und wer soll die ganzen Dummbeutel wegräumen ? :)
 
Papa... wofür ist denn dieser rote Knopf? *klick* NEEEEEIIIIIIINNNNNNNNNN!!!
 
Also das kann ich Toppen, ich verkauf SSD Besitzern einfach einen Hammer dazu, da geht das mit dem Zerstören genau so schnell und zusätzlich betätigt man sich auch noch sportlich. :)
 
Als ob der Geheimdienst keine Vorrichtungen zum Zerstören von Speichermedien hat.. Dieses Produkt ist an die Verbraucher gerichtet nicht an den Geheimdienst. Für mich gibt es nur eine Zielgruppe, das sind Leute die illegale Sachen machen und Angst haben dass jemand einen plötzlichen Besuch macht. Darunter zählen wohl Pädophile, Raubkopierer und ähnliches. Für den normale Benutzer ist das total überflüssig und zu 99% würde die Platte wohl ausersehen draufgehen. Für den Hersteller sicher gut, da er dann mehr verkaufen kann. Aber für den Endverbraucher ist es wohl eher ein teurer Spaß.
 
Wasn Schwachsinn... als Militärhoschi einfach einmal mitm Hummer drüberfahren und man hat den selben Effekt.
 
Bin jetzt etwas spät dran mit dem Kommentar, aber ist noch niemandem die Ironie des Namens "Invincible" in Verbindung mit einer Zerstörfunktion aufgefallen?
 
Ist das dann wie im Film, wenn die Polizei das Haus Stürmt, schnell Knopf Drücken und beweis Mittel vernichten. Für was anderes kann das ja wohl nicht gut sein....
 
Man darf aber vor dem Drücken des roten Knopfes die Daten auf eine andere Festplatte kopieren, denn ansonsten sind verheerende Datenverluste zu befürchten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles