Facebook startet mit einem Kursplus an der Börse

Wie angekündigt erfolgte heute das Börsendebüt des Online-Netzwerks Facebook an der New Yorker Börse Nasdaq. Die Betreiber von Facebook freuen sich kurz nach dem Start über ein Kursplus bei dem Aktienkurs. mehr... Facebook, Börse Facebook, Börse

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich finde die Aktie ist für Kleinanleger viel zu Risikoreich. Nur wer Spielgeld übrig hat sollte da zuschlagen.
 
@youngdragon: wir als deutsche Privatanleger kommen da sowieso sehr schwierig bis gar nicht ran. Kannst du höchsten indirekt ins Portfolio aufnehmen, indem du in einen Fonds investierst, der besagte Aktien hält.
 
@Sledgehamma: Bist du dir da sicher? Habe selber ein Depot und habe mal nach ISIN: US30303M1027 (lässt sich z.B. über finanzen.net herausfinden) gesucht und dort taucht bei mir die Aktie auf. Zur Zeit ist zwar gerade kein Handel mehr, aber z.B.: Handelplatz München, letzter Kurs 31,925€. Trotzdem hat youngdragon recht, die Aktie ist sehr risikoreich. Der Gewinn von Facebook ist klein und der Umsatz im Gegensatz zu anderen Computerfirmen gering. Die müssen erst noch zeigen, dass sie aus den Daten auch effektiv Geld verdienen können und zwar mit jährlich steigenden Umsatz/Gewinnzahlen. Der Druck wird durch die Aktionäre steigen, mal schauen wie sich das entwickelt
 
@||: steht zumindest so in der Financial Times Deutschland: http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/:boersengang-warum-facebook-keine-volksaktie-wird/70033042.html
 
@||: Und genau das wird auch das Hauptproblem von Facebook werden. Sie können die Mitgliederzahl wohl kaum noch steigern. Dazu kommt dass viele User auf Werbung zunehmend mit Unlust reagieren und sich eher anderen Plattformen zuwenden oder ihren Account zur Karteileiche verfallen lassen. Ständige Umsatz- und Gewinnsteigerungen nur um Aktionäre zu befriedigen wird so nur schwer möglich werden. Mit dem Börsengang hat sich Zuckerberg keinen Gefallen getan. Denn solide Geschäftszahlen werden im Börsenbereich bestenfalls als Stillstand bewertet. Dort zählt nur Wachstum. Wenn der nicht realisiert werden kann mit Werbung und Datenverkauf, wird Facebook wohl Premiumaccounts und Mehrwertdienste einführen müssen. Darauf stehen die meisten User mal so garnicht.
 
Zuckerberg denkt doch bestimmt schon darüber nach, alle Namen der Aktieninhaber zu veröffentlichen.
 
@upLinK|noW: Wenn dann machen die das selbst. Zuckerberg liefert nur die Plattform dafür..
 
Aktien vor dem Start bekommt in Deutschland keine Sau, von diesen 10% Kurssprung hatte hier also niemand was... Wegen diverser Probleme konnte man realistisch so um ca. 16 Uhr als Normalo in den Handel einsteigen. Man kauft so für 55-57 Euro und hat nach zwei Stunden mit einem Kurs von ca. 31 Euro somit ca. 45% Verlust eingefahren! Jetzt ist die Aktie wieder ca beim Ausgabewert angelangt, viele Zocker haben einen auf den Sack bekommen und in den nächsten Tagen wird der Kurs wiederspiegeln, ob ein einzelner User wirklich 103 Euro wert ist! 103 Euro ist tatsächlich der Wert von (Börsenwert des Unternehmens / Nutzerzahlen). Ob das realistisch ist, kann jeder für sich entscheiden.
 
@bowflow: Dann werd ich mich mal bei Facebook registrieren mit 20 Accounts und das Geld einfordern. Mal im Ernst. Das ist ja total überbewertet. 10 Euro vielleicht, aber doch nicht 103.
 
http://www.google.com/finance?client=ob&q=NASDAQ:FB wer denn hype verfolgen will -
 
ist natürlich fraglich, was diese Bewertung wert ist. Eine Firma die nichts herstellt, nichts produktives leistet, sondern nur davon lebt das andere sich inhaltlich ausscheißen, kann doch nicht so viel wert sein. Andererseits hat die Finanzwelt seit Jahren nichts mehr mit Realismus zu tun. Da man facebook aber so hoch angesetzt hat, kann es eigentlich nur nach unten gehen. oder wie soll da eine Steigerung entstehen? durch was? produzieren tun sie nix... die blöase wird platzen früher oder später
 
@Rikibu: Deshalb ja der Börsengang. Mitnehmen solange es noch geht. Zuckerberg hat jedenfalls damit ausgesorgt.
 
@Rikibu: Man müsste einen Accountgenerator programmieren mit dem man millionen von Fakeaccounts erstellt die auch alle gegenseitig vernetzt sind und die Aktie von Facebook steigen lässt. Parrallel dazu kauft man Facebook Aktien und streicht dann die Gewinne ein Da Facebook ja nichts produziert, sondern die Werte des Unternehmens ja aussschliesslich auf den Accounts selber basieren ist das eine Maschine zum Gelddrucken.
 
@Traumklang: das ist auch sehr naiv. vielmehr sollte man ein script schreiben, das fb accounts massenweise schließt... also ein account wird geschlossen und alle miteinander vernetzten jeweils gleich mit... :-D dann wären wir die Pest des Internets gleich wieder los...
 
@Rikibu: geile Idee für einen wurm :-)
 
@Rikibu: Zum zerstören von Facebook wäre das natürlich der bessere Weg. Aber zum Kohle scheffeln sollte man den Wert des Unternehmens so hoch wie möglich pushen um Gewinne mitnehmen zu können.
 
Hochmut kommt vor dem Fall.
 
... was für ein Kursplus! Ganze 23 Cent hat die Facebook-Aktie an ihrem ersten Tag zugelegt, was ich persönlich als einen Totalausfall ansehe ...
 
@Thaquanwyn: Vor allem hat der Kurs dauernd an der 38,00er Marke gekratzt, ist aber nicht drunter gefallen. Wäre wohl ne zu große Blamage gewesen. Da haben die Banken oder Zuckerberg selbst ordentlich ihre Finger drin gehabt. Wird sogar schon ermittelt. *plopp* :)
 
Da werden wohl bald wieder ein paar Banken zu retten sein, wenn die Blase platzt. Ich leg schon mal ein paar €€ zurück und mach dafür Überstunden.
 
100 Mrd klingt sehr viel - aber ist es das? Was sind denn andere Unternehmen wert, um einen Vergleich zu haben?!
 
@DRMfan^^: letzten in den TV Nachrichten wurde erwähnt das FB mehr wert ist als die Deutsche Bank, BMW zusammen. Wie kann eine Briefkasten 4ma die ein paar Büros gemietet hat wesentlich mehr Wert sein als Unternehmen die nicht nur ein Briefkasten besitzen. Die Börsen müssten Reformiert und Reguliert werden, aber wie. Haben alle schon das platzen der New Economy Blase in 2000 vergessen? Die einzigsten die dabei gewonnen hatten waren die Aktionherausgeber natürlich die Banken und ein paar Spekulanten die in den ersten Tagen nach Aktien herausgabe gekauft und wieder verkauft hatten. All die glaubten längerfistig mit den Aktien Dividende zu erwirtschaften hatten hohe Verluste gemacht. Und so wirds mit FB auch gehen. Mark Zuckerberg hat seine Erlöse aus den Aktien sicher solide angelegt und kann/brauch nun sein ganze Leben nichts mehr tun, ausser es zu geniessen !!
 
@flotten3er: Naja, es ist nun nicht nur ein Briefkasten. Da steckt ja auch schon einiges an Wert alleine was die Rechenzentren angeht dahinter und Gewinn wird ja auch gemacht. Wenn es danach geht, müsste Google ja auch eine Briefkastenfirma sein?!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check