England: Facebook-Hacker muss ein Jahr in Haft

Weil sich der 21-jährige Gareth Crosskey aus Großbritannien auf unerlaubte Weise einen Zugriff auf ein fremdes Konto bei Facebook verschaffte, muss er nun für die Dauer von einem Jahr ins Gefängnis. mehr... Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Bildquelle: Facebook Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gibt es dazu nähere Informationen? Denn der reine Zugang ohne dem "Opfer" tatsächlichen Schaden hinzuzufügen rechtfertigt keine Haftstrafe.
 
@Shadow27374: Es handelt sich vermutlich auch nicht um einen Hacker beim "Täter" sondern um einen Idioten (dem Opfer) mit zu einfachem Passwort. Imho sollte der bestraft werden und der zuständige Richter.
 
@Shadow27374: Möglicherweise ist die Strafe ein wenig überzogen, andererseits hat er die Privatsphäre von jemandem verletzt. Möglicherweise will man hier auch nur ein Exempel statuieren.
 
@Darkspy: Als Pirat bin ich auch für den Schutz der Privatsphäre. Hier liegt ein unrechtmäßiges Eindringen in ein Profil vor. Das bedeutet aber nicht, dass maßlos überzogene Strafen verhängt werden dürfen. Das ist nicht Verhältnismäßig und ein Exempel kann fatal sein. Sollte dies für zukünftige Urteilen herangezogen werden, so kommen düstere Zeiten auf uns zu.
 
@Shadow27374: Na, mal gucken wer nun alles sein(e) Ex in den Knast bringen will... ;-)
 
Er kann eigentlich nur froh sein, dass er von seiner Regierung wenigstens nicht an die USA ausgeliefert wurde. Da haben die britischen Schoßhündchen nämlich keine große Hemmung.
 
Was lernen Hacker wirklich daraus, wenn Idioten meinen einen Schauprozess führen zu wollen, um ein dümmliches Exempel zu statuieren? Genau! Verschlüsselung, hinreichend Proxys und nie irgend etwas zugeben kann den Arsch retten! IMHO ist Facebook jedoch ohnehin Zeitverschwendung und eine Bedrohung der persönlichen Daten für die Facebook Insassen, die man sich besser gleich ganz erspart.
 
1 Jahr? Was bekommt man dann bei denen für echten Einbruch, bei dem Schaden entsteht? Lebensänglich?
 
@Lofi007: Da heißt es hinterher im Obduktionsbericht ganz lapidar: "Auf der Flucht erschossen."
 
@Lofi007: Yep, VÖLLIG ÜBERZOGEN! Wahrscheinlich wußte nicht mal der Rcihter um was es geht. Hatte nur von Facebook und Börsengang gehört und meinte jetzt ein Zeichen zu setzen. Ehrlich gesagt, nicht mal ich als Geschädigter würde eine Haftstrafe fordern, wenn jemand meinen FB Acc. hackt. Hab zwar keinen, aber hier scheint jeglicher Sinn für Realität verloren gegangen zu sein. Solange der Acc. nicht missbraucht wird, oder sonstige Veränderungen vorgenommen werden würden, die mich persönlich schädigen...ist jegliche Haftstrafe diesbzgl. grotesk.
 
Da müsste wohl noch mehr sein, außer ein einfaches "Hacken" eines FB-Kontos. Hat das FBI sonst nichts zu tun? Auch wenn es keine straffreie Handlung ist, sowas wird wohl von Tausenden Jugendlichen täglich begangen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check