Massiver DDoS-Angriff legt The Pirate Bay lahm

Fast einen Tag lang wurde die Webseite der schwedischen The Pirate Bay durch einen größeren DDoS-Angriff komplett lahm gelegt. Seit den gestrigen Abendstunden ist das Angebot teilweise wieder erreichbar. mehr... Filesharing, The Pirate Bay, Peer-to-Peer, tpb Bildquelle: The Pirate Bay Filesharing, The Pirate Bay, Peer-to-Peer, tpb Filesharing, The Pirate Bay, Peer-to-Peer, tpb The Pirate Bay

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
stört mich eh nicht. auf piratebay war ich seit ewigkeiten nicht mehr.
 
@schmidtiboy92: Und - musst du doch toll finden wenn jemand DDoS irgendwas lahm legt. Ist doch auch cool bei Amazon Paypal FBI und Visa
 
TPB hat inzwischen doch mehr symbolische Bedeutung (Widerstand gegen allerlei Gesetze, welche die Freiheit im Internet beschränken wollen) als dass es tatsächlich noch gebraucht wird.
 
@Waudiz: Genau, und Automärkte, wo geklaute Autos vertickt werden, haben symbolische Bedeutung gegen Gesetze, die die Freiheit draußen einschränken wollen.
 
@iPeople: Ach bitte!? Autovergleich? Wirklich!?
 
@OPKosh: Okay, dann eben den Second Hand Shop, der geklaute Handys vertickt ;)
 
@iPeople: Genau, oder einen Puff, in dem Minderjährige verkehren... wenn man schon Urheberrechtsverletzungen mit Diebstahl gleichsetzt, hat man ja Narrenfreiheit.
 
@lutschboy: Weil ich da keinen Unterschied sehe. Sich etwas nehmen, was einen nicht gehört, ohne Gegenleistung ist unabhängig der Art des Angebotes.
 
@iPeople: Jo, und ich seh halt keinen Unterschied zwischen Urheberrechtsverletzungen und nuklearem Holocaust. Denn in beiden Fällen gibt's finanziellen Schaden. Ich respektier deine Ansicht, dann du meine doch bitte auch :)
 
@lutschboy: Die Frage ist nur, mit welchem Recht nimmst Du Dir, was Dir nicht gehört?
 
@iPeople: Erstmal: "Kopieren" ist nicht gleich "nehmen". Genausowenig wie "berühren" gleich "schlagen" ist. Zum anderen: Mit keinem Recht. Aber: Nicht das Recht zu haben das eine zu tun, heißt nicht, dass es sich dabei um das gleiche Recht handelt, wie etwas anderes nicht tun zu dürfen. Mord ist auch illegal, genau wie Urheberrechtsverletzungen... aber ist es deshalb das selbe? Aber das wurd dir hier schon hundert- tausendmal erklärt und du stellst immernoch willkürlich alles auf eine Stufe was dir nicht gefällt. Es reicht dir nicht dass Urheberrechtsverletzungen schon verboten sind, nein, iPeople muss es noch dramaturgisch mit illegalerem Gleichsetzen egal wie absurd es ist - rechtlich wie sachlich.
 
@iPeople: Ja, ETWAS besser! ;-) Aber auch der Vergleich hinkt am Ende. Im RL ist das jewilige Objekt beim eigentlichen Eigentümer tatsächlich weg. Bei einer "Raubkopie" ist das Orginal beim eigentlichen Eigentümer aber noch da! ;-) "Raubkopien" sind für die Industrie natürlich ein Problem. Das ist sicher unstreitbar. Der derzeitige Umgang mit dem Problem, seitens der Industrie, ist aber auch keine Lösung!? Das tatsächliche Problem ist dass man aber auch überhaupt nicht nach einer praktikablen Lösung sucht!!!
 
@lutschboy: Doch, kopieren ist nehmen. Du nimmst gebraucht von etwas, was du nicht rechtmäßig erworben hast.
 
@lutschboy: Okay, lassen wir mal kurz Vergleiche außen vor. Mit was begründest Du, Musik und Filme ohne Gegenleistung zu genießen, legitim zu finden?
 
@iPeople: Tu ich doch garnicht - du leidest unter Paranoia
 
@OPKosh: Aber nur weil die "Industrie" den Content nicht kostenlos anbietet, steht doch niemanden das recht zu, es sich zu nehmen. Auch wenn es nur "kopiert" ist. Musik und Film sind kein Grundrecht, sondern eine Dienstleistung. Sagst Du auch zum handwerker nach getaner Arbeit "Danke, aber mir gefällt nicht, wie Du Dir Deine Arbeit vergüten lässt, also bekommste kein Geld von mir"?
 
@eilteult: Man kann auch was kopieren, ohne es zu gebrauchen. Kopieren ist nicht nehmen, sondern duplizieren. Das einzige was bleibt, ist dass es nicht rechtmäßig ist, urheberrechtlich geschütztes Material zu kopieren. Aber nehmen ist es trotzdem nicht, nehmen bedeutet immer, etwas zu entwenden. Aber wie auch immer, mir egal, es ging mir nur um absurde Vergleiche und Dramatisierung.
 
@lutschboy: Hm ... wie ist re:8 dann zu verstehen?
 
@lutschboy: Das ist ziemlich sinnlos, oder nicht? TPB ist bestimmt nicht des Duplizierens wegen da und selbst wenn, ist es rechtlich auch nicht in Ordnung. Denn das öffentliche zur Verfügung stellen, steht nur dem Rechteinhaber zu. Dies ist nicht TPB.
 
@iPeople: Ich habe klipp und klar geschrieben in diesem Kommentar dass das Urheberrecht zu verletzen illegal ist. Schon die ersten Wörter darin sind: "Mit keinem Recht". Ansonsten ging es mir nur darum Begrifflichkeiten die du verzerrst zurechtzurücken. Dabei hab ich absolut mit keinem Wort über Rechtfertigungen zur Piraterie gesprochen o.O
 
@eilteult: Ich habe nicht über die Legitimität des illegalen Kopierens gesprochen, sondern über falsche Vergleiche. In welchem komischen Wahn sind du und iPeople nur?
 
@lutschboy: Die Frage könnte ich dir auch stellen. Zumal ich keinen Vergleich gestellt habe.
 
@lutschboy: Diese Haarspalterei bei Begriffen ändert aber nichts and er Sache.
 
@eilteult: Stimmt, du hast nicht nur verglichen, sondern noch abstruser, kopieren mit nehmen gleichgestellt. Ändert nix daran dass ich nicht Piraterie gerechtfertigt hab. Ich hab jetzt hier auch fertig, sucht euch andere Opfer für eure Paranoia. :)
 
@iPeople: Danke, somit hast du ja doch noch zugegeben dass es Unterschiede sind. In deiner Welt "Haarspalterei", in der Welt anderer eben faktische materielle wie rechtliche Unterschiede.
 
@lutschboy: Ich muss da iPeople leider recht geben. TPB ist keine legitime Plattform, sie existiert nicht des Rechtes wegen. Ihr einziges Ziel ist Dinge an den Mann zu bringen, die sich Leute nicht kaufen können/wollen. Man nennt dies auch Warez. Von dem Begriff hat man Abstand genommen, weil es ein Synonym für verbotenes ist. Trotz Wegfall des Wortes ändert es nichts daran, für was TPB geschaffen ist - eine Warez Plattform. Lasse dir doch mal den Namen - The Pirate Bay - auf der Zunge zergehen. Möchtest du mit uns ernsthaft über die Legitimität der Plattform diskutieren? Und dann hast du auch noch die Schamlosigkeit zu behaupten du rechtfertigst keine Piraterie? Wie scheinheilig ist das denn?
 
@lutschboy: Du kennst den Terminus "Es geht ums Prinzip" ?
 
@iPeople: Ja eben, und Urheberrechtsverletzungen und Diebstahl sind im Prinzip genauso unterschiedlich wie Mord und Autodiebstahl. Und nur weil ich sage dass ich da Unterschiede seh, heißt es nicht, dass ich Mord befürworte, so wie du es mir unterstellst, nur weil ich deine Vergleiche kritisier. Nochmal: Kopieren ist nicht stehlen, auch wenn in beiden Fällen zumindest theoretisch Schaden entsteht, so wie Stehlen und Atomkrieg nicht das selbe ist, nur weil in beiden Fällen Schaden entsteht. Kopieren ist genauso wenig etwas wegnehmen wie ein Haus malen ein Haus bauen ist. Das ist weder Haarspalterei noch im Prinzip das selbe, sondern das sind knallharte Unterschiede, und auch der Grund, warum Urheberrechtsverletzungen und Diebstahl nicht ein und das selbe Wort sind (zb beides Diebstahl), und warum es für beides eigene Gesetze gibt. Das war mein endgültiger Kommentar dazu. Ist ja nicht die erste Diskussion die wir darüber haben. Jedes mal endet es darin dass du mir Dinge unterstellst, und dir die Ohren zuhälst "lalalalala".
 
@iPeople: Hab ich sowas irgendwo geschrieben? Nein! Ich sagte ja dass Raubkopien, verständlicher Weise(!), für die Industrie ein Problem ist. Die gesamte Weltbevölkerung deshalb aber unter Generalverdacht zu stellen kann aber auch nicht die Lösung sein! Oder?! Und DAS ist das eigentliche Problem. Die Industrie versucht nicht einmal eine praktikable Lösung zu finden! Du sagst: Nur weil man sich technisch etwas nehmen kann hat man noch lange nicht das Recht sich etwas zu nehmen. Das ist ohne Frage richtig! Wenn aber der Großteil der Menschen offensichtlich ein bestehendes Geschäftsmodel nicht mehr zu akzeptieren scheind, woher nimmt die Industrie da das Recht dieses Geschäftsmodel mit Gewalt (teils drakonische Strafen) zu verteidigen? Ja, die Industrie ist, streng juristisch genommen, im Recht! Aber ist sie es moralisch, ethisch auch noch, wenn sie sich damit faktisch gegen den Willen aller anderen stellt?!
 
@eilteult: Auch für dich doch noch ein letzter Kommentar. Ich hatte es mit keinem Wort über TPB, mit keinem Wort darüber dass Piraterie legal ist, dafür hab ich viele viele Wörter darüber gehabt, dass ihr mir Dinge unterstellt, euch auf eure Paranoia hingewiesen, auf schlechte Vergleiche, und alles vergebliche liebesmüh. Der dank mit euch zu reden ist immer, diffamiert zu werden und die Wörter im Munde umgedreht zu bekommen. Aber was sag ich das, vermutlich ist mein Versuch euch zur Selbstreflexion zu motivieren für euch jetzt Rufmord und Sklaverei.
 
@lutschboy: Naja, eigentlich bist Du schon ziemlich "falsch" auf mein re:1 eingegangen. Ich wollte eigentlich lediglich den Blödsinn ad absurdum führen, eine Plattform für urheberrechtsverletzung als Symbol für Freiheit zu glorifizieren.
Okay, dann Shake Hands ;) Kaffee?
 
@lutschboy: Du unterstellst mir fragwürdige Vergleiche und nun vergleichst du unrechtmäßiges verteilen von Medien mit Mord und Autodiebstahl. Herzlichen Glückwunsch, du wurdest mit deinen eigenen Waffen geschlagen. Was du vergisst zu erwähnen, der Autodiebstahl wird, wie der Mord, bestraft und gesellschaftlich nicht als legitim angesehen weil man die Preispolitik der Autohersteller für... ungerecht hält. "Ein 80.000 Euro Mercedes? Frechheit! Bedient euch einfach an dem, was auf der Straße steht!" <<< so sollten wir das in Zukunft handeln. Als i-Punkt lassen wir uns das noch als Religion anerkennen.
 
@OPKosh: Und das erstrebte Geschäftsmodell sollte sein, den Content kostenlos auf Filehoster anzubieten?
 
@iPeople: Schon wieder!? Hab ich das irgendwo geschrieben? Nein! Ich habe auch nicht behauptet alle Antworten zu haben! Wobei es aber auch nicht so ist dass es keine Lösungsvorschläge gab!? Stichwort: Kultur-Flat, z.B.. Oder findest Du den Generalverdacht für die gesamte Weltbevölkerung richtig??? Nur so zu Info, aber dem unterliegst Du nämlich auch (oder besser gerade!)! Egal wie korrekt Du Dich auch immer verhalten magst! Gerade als ehrlicher und korrekter Verbraucher darfst Du Dir nämlich genau diesen Generalverdacht in Form der "Raubkopiererwerbung" antun! Macht das wirklich soviel Spaß?!
 
@OPKosh: Was wollt ihr immer mit einer KulturFlat? Dieses Modell ist ungerecht und reinste Abzocke.
Übrigens, so ziemlich jeder Supermarktbesucher steht unter generalverdacht - Kameras und Hinweisschilder, dass jeder Diebstahl zur Anzeige kommt .... ähnlich den Hinweisen auf der DVD. Und wieso stört ihr euch immer an diesen 3 Sekunden auf der DVD? Nehmt ihr das persönlich? Finde ich ebensowenig gut, wie die Bestrebungen, das Internet zu kontrollieren. Begegnen wir dem jetzt mit einer LebensmittelFLAT?
Es gibt diverse Möglichkeiten, im Internet an Musik zu kommen, legal. EWs mangelt also nicht wirklich an Alternativen zum CD-Kauf. Es gibt Download-Dienste und es git Streamingdienste.
 
@iPeople: "Mit was begründest Du, Musik und Filme ohne Gegenleistung zu genießen, legitim zu finden?" - Damit, das man auf Rohlinge, HDDs, komplett Systeme usw. eine Urheberabgabe pauschaliert bezahlen muss! Ganz einfach. Und das es den kleinen Künstler trifft, ist eh eine Lüge. Beschäftige dich doch mal intensiv mit der GEMA und ihrem Verteilungsschlüssel. Der "kleine" Künstler verdient eh nichts mit der GEMA!
 
@iPeople: Warum überlesen immer alle das eigentlich leicht verständliche "zum BEISPIEL"!? Aber ich geb auf! Eine sinnvolle Debatte ist hier über sowas wohl nicht möglich. Ich finde mich damit ab in einer verkehrten Welt zu leben. Es wäre ja schon fast amüsant, wenn es nicht so traurig wäre, wie manche Moralist so über die bösen Raubkopierer wettern und die "Alternativlosigkeit" des bestehenden Systems verteitdigen. Das ist genau so albern wie bei Westerwelles "spätrömischer Dekadenz". Da schimpften auch alle Billiglöhner auf die HarzIV-Empfänger statt sich über ihre schlechte Bezahlung zu beschweren. Aber was solls!
 
@iPeople: KulturFlat ist Abzocke? Blödsinn. Wen die Künstler/Firmen genau ein Portal anbieten würden, auf dem man alles finden kann und dann nach downloads prozentual vergütet würden, wäre das für alle fair. Dann würden die "großen" endlich mal merken, das die wenigsten ihren Müll kaufen würden. Aber es ist für die Firmen einfach eine Menge "mimimi" zu machen, das ihnen durch die Kopierer Summe X entgangen ist, obwohl die Summe ein reines Fantasieprodukt ist!
 
@Mandharb: Das Kommt ja noch erschwerend hinzu, dass wir faktisch bereits eine "KulturFlat" in Form dieser Abgaben haben!
 
@Mandharb: Das weiß ich. Die GEMA ist auch nicht priär dafür zuständig, Umsatz zu generieren. Dass Du eine Pauschabgabe auf Datenträger abgibst, berechtigt nicht zum ansonsten kostenlosen konsumieren von Musik und Film. Das mit der GEMA sollte tatsächlich überdacht werden.
 
@Mandharb: Wenn Lebensmittel zentral in einem Supermarkt angeboten würden, könnten sich Aldi und Co ihren Müll auch an den Hut stecken. Du kannst doch zentral Musik und Filme genießen, sei es bei iTunes, Amazon oder anderen Portalen. Aber wer sollte das zentrale Portal denn verwalten? Und wie kommt dieses zentrale Portal an die Rechte der Werke? Sollen die Inhaber des Urheberrechts einfach enteignet werden? Und warum ist die KulturFlat keine Abzocke? Ich will nich pauschal zahlen, ich zahle für das, was ich konsumiere, fertig. Und wie hoch soll die Kulturflat sein?
 
@iPeople: Die Industrie(+Lobby) berechtigt sich selbst, diese Abgaben nehmen zu dürfen, aber ich darf mir dann nichts nehmen? Klingt gut... für die Industrie!
 
@Mandharb: Die Abgabe ist aber nicht zum Konsumieren, sondern für die Privatkopie, das ist ein Unterschied. Und ich habe es nicht für gut befunden, aber differenzieren sollteste schon, denn zwischen einer Abgabe auf Datenträger und dem Nichtkauf einer DVD liegt ein Unterschied.
 
@iPeople: Du bist doch nicht blöd! Denk doch mal weiter! Die Hersteller könnten auf freier Basis ein gemeinsames Portal aufbauen, in welches sie ihre Rechte einbringen. Es muss ja auch nicht jeder Hersteller teilnehmen! Zur Kontrolle können sie ja wie immer einen "unabhängigen Verband" gründen. Das habe ich mir jetzt in 5min ausgedacht. Wenn sich da ein paar kluge Köpfe mal ein Jahr für Zeit lassen, kann man da bestimmt was draus machen. - Ich behaupte einfach mal, das man für ein umfassendes Portal 30€+ nehmen kann und sich genug Leute dafür finden werden.
 
@iPeople: Welche Privatkopie? Ich darf nur noch Sachen privat kopieren, auf denen kein Kopierschutz ist! Wenn ich mir aber meine gekauften CDs der letzten Wochen ansehe, steht da überall was von Kopierschutz drauf! - Hier betrügt doch die Industrie schon den Verbraucher! Und dann müssen sich sich nicht wundern, wenn die Verbraucher da eine gewisse Trotzhaltung an den Tag legen.
 
@OPKosh: Der Wille aller anderen, wie du es so schön nennst, ist, alles gratis zu kriegen was geht. Wenn dem alle Anbieter nachkommen würden, könnte keiner davon leben. Du hälst es also für unethisch, sobald jemand sein Werk verkaufen statt verschenken will, nur weil der Wille des Volkes darin besteht, es kostenlos zu erhalten?
So, dann sag ich dir, der Wille des Volkes besteht darin, dass du uns jetzt allen kostenlos Brötchen backst. Leg los, alles andere wäre unethisch von dir, da du dich dem Willen aller anderen widersetzt!
 
@lutschboy: Ein Vergleich, der passt, wäre der Bordellvergleich. Die Dienstleistung dort in Anspruch nehmen, aber nicht dafür zahlen. Dieser Vergleich erfüllt nämlich das Kriterium, was du bei den anderen Vergleiche nicht erfüllt siehst. Durch das Erschleichen so einer Dienstleistung klaust du nix und nimmst auch niemandem etwas weg, da es sich dabei um nix Materielles handelt, und diese Dienstleistung ja beliebig oft wiederholt bzw. dupliziert werden kann. Auch wenn du nicht gezahlt hast, können ja noch genug andere dafür zahlen, richtig?
Einen Haarschnitt lässt du dir beim Friseur wohl auch eher selten gratis machen, ins Kino, Theater, in die Oper, auf ein Konzert gehst du wohl auch eher nicht ohne zu bezahlen, dabei hat doch der Produzent gar keinen Schaden, schließlich nimmst du ihm dabei nix weg, sondern guckst die lediglich von außen sein Werk an?
Ich finde diese Definitionsklauberei rund darum, was jetzt "klauen", "nehmen" oder "duplizieren" ist, lächerlich und halte es nur für einen Grund, illegale Handlungen zu rechtfertigen. Man klammert sich eben an jeden Strohhalm, dass es eben doch nicht klauen sondern nur kopieren war etc..
Beim Konsum von Dienstleistungen kann es sich prinzipiell nie um klauen handeln, weil die nix Materielles sind sondern nur Arbeitszeit des Erzeugers. Und in allen anderen Fällen wird das bereitwillig von den Nutzern bezahlt, nur nicht bei Musik, Filmen und Software.
Wo ist also der Fehler? Dieses Verhalten bei eben diesen Medien ist die Abnormität, nicht das System an sich.
 
@mh0001: Wo, zum Geier, habe ich was von kostenlos geschrieben? Ich hab nur gesagt dass die Industrie nicht mal willens ist eine Lösung des Problems zu SUCHEN! Und Mandharb hat in re:41 eine Möglichkeit genannt (ZUM BEISPIEL!). Wenn sie den Verbrauchern ein wirkliches Angebot machen würden hätte auch niemand ein Problem dass sie ihr Eigentum verteidigen. Sich aber gar nicht bewegen zu wollen und dann ALLE unter Generalverdacht stellen kann ja wohl nicht sein. Und dann noch die Abgaben auf Geräte und Datenträger für die Privatkopie, die, wie Mandharb in re:42 richtig bemerkt, faktisch gar nicht existiert!
 
@Mandharb: Wow, in 5 Minuten ausgedacht. Und das ist die Lösung. Wahnsinn. Und genau diese 30 Euro sind doch den meisten schon zuviel. Du darfst keinen Kopierschutz umgehen, der wirksam ist, so stehts im gesetz ;)
 
@iPeople: Das ist Juristendeutsch, ja! ;-) Aber bei aller Illegalität des "Raubkopierens", ist es mMn mindestens genau so illegal eine Abgabe auf Geräte und Datenträger für eine Privatkopie zu verlangen und dann diese Privatkopie zu untersagen (mittels Kopierschutz und eben diesen Juristendeutsch)! Welches Recht hat denn die Industrie an der Stelle für eine nicht erbrachte Leistung pauschal zu kassieren?! Und durch dieses Juristendeutsch muß nicht mal wirklich ein Kopierschutz drauf sein. Es reicht wenn auf dem Cover steht das da einer wäre! Weil weise mal nach das da keiner ist!
 
@iPeople: Das ist nicht "DIE" Lösung, es wäre aber eine mögliche Lösung! Und ich glaube nicht, das die 30€ den "Meisten" zuviel ist! Das es immer welche gibt, die wirklich nichts bezahlen wollen, bestreite ich nicht. Das läst sich aber auch mMn nicht verhindern. Das diese aber die Mehrheit stellen, bezweifle ich. Deutsche PayTV Angebote zeigen, das man mit "Abos" Geld machen kann. Leider sind diese noch zu unflexibel. Wieso ist es den Machern nicht möglich, zeitnah Serien aus den USA hier zur Verfügung zu stellen. Ein Freund von mir ist Pole und hat ein polnisches PayTV Abo hier in D. Der sieht alles eine Woche später! Wieso ist das mit einem deutschen PayTV Abo nicht möglich? Die Firmen beanspruchen für sich das Recht der Globalisierung. Wenn ich es aber als Konsument beanspruche, werde ich ausgesperrt!
 
@OPKosh: Du hast "wirksam" überlesen. Was die Abgabe angeht, sind wir uns ja einig.
 
@Mandharb: Du hast von Kulturflat gesprochen und führst jetzt Abo-Modell an. Abo-Modelle gibt es bereits, und zwar nicht nur eines. Und Du kannst per Globalisierung jederzeit Serien zeitnah in den USA bei Amazon bestellen, hindert Dich keiner. Und warum geht die Welt unter, weil man nicht zeitgleich mit den Amis gucken kann?
 
@iPeople: Ich habe das "wirksam" NICHT überlesen! Das ist ja gerade das Lachhafte an dem Gesetz! Es ist verboten einen WIRKSAMEN Kopierschutz zu umgehen. Wenn ich ihn aber umgehen kann ist er nicht wirksam, oder? Und ich habe schon eine Privatkopie einer, laut Cover(!), geschützten Audio-CD mit dem Windows Media Player erstellt. Ohne ein einziges Problem!
 
@OPKosh: Siehste, wenn Du ihn "umgehen" kannst, ist er nicht wirksam. Genau da liegt der Knackpunkt ;)
 
@iPeople: Die "wirksam" Klausel ist bei dieser Regelung ein Hohn! Sieht man regelmäßig daran, das gegen Zeitschriften Verlage vorgegangen wird, die Anleitungen und Tools zum Kopieren veröffentlichen! An deiner jetzt gestarteten dumm Laberei bezüglich Abo / Kulturflat erkennt man (mMn) das du nicht wirklich an einer fairen Lösung für alle interessiert bist. Willst du nur trollen? Fisch? Es gibt in Deutschland faktisch kein legales Abo was mir alles bietet! Und nein, nicht alles was man in den USA bestellen kann, wird nach Deutschland geliefert? Und wenn ja, wieso muss ich dafür extra bezahlen? Wieso nicht einheitlich Preise? (Porto/Verpackung ausgenommen, nur für dich als Hinweis!)
 
@Mandharb: Weil ich mich nicht hinstelle und sage "Ich downloade illegal, weil ihr nicht nach meiner Pfeiffe tanzt" trolle ich? Nochmal, es gibt diverse Angebote, Musik und Film legal zu beziehen. Nur weil Du es nicht zentral bekommst, ist das alles gleich nicht nutzbar? Und warum keine einheitlichen Preise? Weils eben örtliche gegebenheiten gibt. Preis richtet sich nach Angebot und Nachfrage und nicht nach sozialistischem EVP. Wir leben in einer Marktwirtschaft. Edit: ich kaufe meine Musik gerne klassisch: Am Merchstand bei Konzerten.
 
@iPeople: Jetzt fängst du wieder mit blödsinn schreiben an! 1. Der Trollvorwurf kam klar wegen deiner Abo/Flat trollerei. 2. Deine Argumentation bezüglich zentral kaufen zeigt eigentlich klar, das du dich damit nie beschäftigt hast, wobei wir da wieder beim trollen wären! Als deutscher Kunde wird man auf vielen Portalen in den USA ausgesperrt! Und gerade wo die Wirtschaft die Globalisierung für sich beansprucht, sollte man gerade bei digitalen Gütern einheitliche Preise anbieten können? Oder wieso darf ich in US Shops nur mit Tricksereien in US$ bezahlen und werde ansonsten auf den für mich teureren € verwiesen?
 
@Mandharb: Es ist Sache des Rechteinhabers, wem er was verkauft, ganz einfache Sache. genau wie Du entscheiden kannst, wem Du etwas verkaufst. Nur weil ich das anders sehe, ist es kein Getrolle. Es ist mir nur halt nciht wichtig, weil es wesentlich wichtigere Sachen im Leben gibt, so einfach ist es. Ich bekomme etwas nicht? So what, mir doch egal.
 
@iPeople: Wenn er es mir eh nicht verkaufen möchte, macht er ja auch keinen Verlust, wenn ich es mir lade oder?? ;)
 
@iPeople: Und nochmal: Der Trollvorwurf kam nicht wegen deiner Meinung! Er kam wegen deiner Art zu diskutieren!
 
@iPeople: Und da es wesentlich wichtigere Sachen gibt, sollte man sich auch nicht über so einen Kindergeburtstag wie das Urheberrecht aufregen. Stimmt, sehe ich genauso.
 
@iPeople: Umgehen kann ich jeden Schutz wenn ich will!? Der Witz, oder besser der Hohn, an dieser "wirksam"-Klausel im Gesetz ist ja gerade, dass man mit ihr selbst den bloßen Aufdruck, es sei ein Schutz vorhanden, "wirksam" macht! Und Mandharb hat eindeutig Recht! Was ist falsch daran ein faires(!) Geschäft einzufordern?! Warum soll nur eine Seite von der Globalisierung profitieren?! Und dises Sozialismus geschwafel finde ich immer zu komisch! - "Ja, Sozialismus ist gescheitert und hat furchbares Elend hinterlassen!!! Das wollt ihr doch nicht wieder???!!!" - Wie oft ist der freie Markt schon gescheitert?! Wieviel Elend (Kriege) hat er schon über die Menschen gebracht?! Wie verblendet muß man sein dass man ihn da noch unreflektiert als "alternativlos" akzeptiert?? Der Kapitalismus ist keine Geselschaftsform mehr, er ist ne Relegion! Und sobald man es auch nur wagt darüber NACHZUDENKEN ob es nicht doch eine bessere Lösung geben KÖNNTE wird man schon als Ketzer verbrant! Unglaublich! Vor allem unglaublich traurig!
 
@Mandharb: Weil die wirtschaftliche Situation hier bei uns eine andere ist als in den USA, China und anderen Gegenden. Wenn du dir billig was aus China bestellst, wird das auch vom Zoll abgefangen. Ganz einfach, weil die Preise dort extrem niedrig sein müssen, weil die Leute verglichen mit uns kaum Kaufkraft haben. Damit die Menschen dort nicht auf alles verzichten müssen, müssen die Hersteller den Hauptanteil der Einnahmen eben in wirtschaftliche stärkeren Regionen, also bei uns, wieder reinholen.
Und ja, die Kaufkraftdurchschnitt in den USA liegt niedriger als bei uns. Dort kostet der Song 1 USD, hier 1 €. Je nach Währungskurs kämst du bei digitalem Kauf dort fast mit der Hälfte weg.
Der Grund, warum Downloadshops dann gesperrt werden für andere Regionen, ist, dass es bei sowas keinen Zoll gibt. Bei materiellen Gütern wird das bei der Einfuhr versteuert und verzollt, die unterschiedliche regionale Wirtschaftskraft wird darüber ausgeglichen. Bei Downloadvertrieb ist das nicht zu machen, ergo muss man es ganz unterbinden, sonst kauft hier bei uns kein Mensch mehr per Download, weil es in einem US-Shop alles billiger ist. Deswegen ist das Umgehen solcher Regionalsperren auch nicht einfach nur ein Kavaliersdelikt, sondern eine strafbare Handlung. Damit umgehst du den Zoll und hinterziehst Steuern.
 
@OPKosh: Inwiefern der freie Markt Kriege verursacht hat, musst du dann aber bitte auch mal erläutern. Und komm nicht mit Kriegen für Öl, denn der Ölmarkt hat mit dem Ideal eines freien Marktes nämlich absolut gar nix zu tun. Politische Großmächte, die sich die Kontrolle über Ressourcen einverleiben wollen um zu Diktieren, was damit passiert oder nicht, stellen keinen freien Markt dar. Bei einem freien Markt, würden sie das Land mit den Ressourcen zu einem angemessenen Preis kaufen statt es zu erobern. Kriege werden nicht durch Kapitalismus und freien Markt ausgelöst. Auch ein sozialistischer Staat kann auf die Idee kommen, Krieg zu führen, um seinen Bürgern Ressourcen zu verschaffen. Krieg ist das Ende jeder freien Marktwirtschaft. Sich Sachen zu holen, die einem nicht gehören und einen auch nix angehen, ist doch kein Markt mehr?
 
@lutschboy: eine frage an dich, bist du vieleicht chinesischer staatsbürger ? nur so ein gedanke von mir ... ;-) (sorry wenn ich daneben liege aber deine gedankenzüge kommen mir irgendwie bekannt vor)
 
@Greengoose: Was ist daran zwischen zwei Delikten, die auch nach deutschem Recht getrennt sind, zu unterscheiden "typisch chinesische Denkweise"? Das solltst du schon näher ausführen damit ich verstehe worauf du abzielst...
 
@Waudiz: TPB ist jedoch zugleich auch ein Ablenkungsmanöver, da sich die retardierte Gruppierung "Justiz" darauf fokussiert - während der Widerstand ein ständiger Prozess ist. Sobald sich ein Teil davon etabliert, gehört er nicht mehr zum Widerstand, nutzt jedoch als Wall, auf den die selbsternannte "Justiz" prallt - und somit den Prozess "Widerstand" nicht behindern kann.
 
Aha - darum ging da gestern nix.
 
"Wer für diese DDoS-Attacke verantwortlich ist, scheint gegenwärtig noch unklar zu sein. "
Häh? Ist doch wie bei allem andern im Leben auch. Wenn man sich mal 2 Minuten Gedanken macht, wem das nützt, dann kann man das auf wenige Interessenten einschränken. Dann zieht man davon noch die ab, die nicht die technischen Möglichkeiten bzw. das Know How dazu haben, und rechnet dann die weg, wo die Warscheinlichkeit zu so einer Handlung gegen 0 gehen. Dann bleiben noch 2 oder 3 übrig. Von denen kann man dann noch die abziehen, die das zwar könnten, aber denen das zu heikel ist und dann bleibt nur noch 1, maximal 2 übrig. Staatsgewalt bzw Contentmafia oder eine eine haxx0r Separatistengruppe.
 
@borizb: Die Welt kann so einfach sein ;) Vielleicht war es auch TPB selber, um Dich genau das denken zu lassen :D
 
Die bildliche Vorstellung eines DDoS-Angriffs, erinnert mich irgendwie an damals, wo ich noch so sinnfreie Browsergames wie O-Game gespielt hab. Da greifen einem auch alle möglichen Kiddys den ganzen Tag an, obwohl man sowieso nichts mehr hat was man nehmen könnte ^^ "Wie stellen Sie sich also eine DDoS-Attacke vor?" Naja da fliegen unendliche Wellen aus kleinen Raumschiffchen auf einem Server zu und ballern dessen Schilde runter...
 
Wer dahinter steckt ist wohl klar: Anonymous. Diese haben vor kurzem die Provider welche die Blockregelung durchgeführt haben ein DDOS-Attacke gestartet. Piratebay hatte sich offiziell von diesen DDOS-Attacken distanziert und das Verhalten von Anonymous distanziert. Nun bekommen sie die Rechnung von Anonymous präsentiert und werden selbst gehackt.
 
@krusty: Gibt es schon einen Beitrag von Anon, der das bestätigt? Ansonsten ist das auch nur eine Unterstellung!
 
@Mandharb: Wieso? Er hat doch Recht. TPB hat klargestellt, dass man nicht von diesem Kindergarten gerächt werden will. Das wird einigen halt nicht gepasst haben. Außerdem was für einen "Beitrag von Anon, der das bestätigt"? Jeder Volldepp kann sagen, er würde zu Anonymous gehören, ohne dass es gelogen wäre. Die Spinner haben keine Führung, lediglich ein paar Kids die die jeweiligen Twitter-Accounts und Blogs kontrollieren.
 
@TamCore: Ich finde das auch gut, das TPB das so äußert! Trotzdem hat Anon bekannte, vertrauenswürdige Kommunikationskanäle, mit denen sie nach außen hin über ihre Aktion berichten. Solange dort nichts steht, kanns auch die Content Industrie gewesen sein, die sich mal kurz Guy Fawkes Maske aufgesetzt hat. Wie du unter dem Link in [06re:3] sehen kann, schrecken die davor auch nicht zurück. Die +/- in diesen Kommentar Bereich stammen übrigens nicht von mir! ^^
 
@krusty: Genauso gut könnte man behaupten, dass das von der Content-M.A.F.I.A. kommt. Die haben schließlich eher was gegen TPB und es wäre nicht das erste Mal, dass die ebenfalls zu illegalen Methoden greifen.
 
@moribund: Siehe winfuture News: http://winfuture.de/news,69676.html
 
tracker.publicbt.com ebenso nicht erreichbar
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum