Windows 8: EU beobachtet Umgang mit Browsern

Microsofts Politik, bei der ARM-Version von Windows 8 für Browser von Drittanbietern den Zugriff auf tiefergehende Funktionen des Betriebssystems zu beschränken, könnte gegen die Vorgaben aus der Einigung mit der EU rund um das Menü zur Auswahl ... mehr... Metro, Internet Explorer 10, Windows 8 Consumer Preview Bildquelle: Microsoft Metro, Internet Explorer 10, Windows 8 Consumer Preview Metro, Internet Explorer 10, Windows 8 Consumer Preview Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es ist Microsofts Produkt, also sollen sie doch machen was sie wollen... Auf ARM-Tablet´s hat Microsoft auch kein Monopol, so dass man auch sagen kann: "Man muss es ja nicht kaufen!".
 
@therealsausage: Stell dir mal vor dein Autohersteller schreibt dir vor, das du keine Drittapplikationen an deinem Auto installieren darfst... z.B. Felgen, Scheinwerfer, Lenkrad, Sitze... Würde sich niemand gefallen lassen.
 
@eilteult: So wie ich das verstanden habe, schreibt Microsoft hier niemandem etwas vor. Es gibt vorinstallierte Felgen, ohne Auswahl. Allerdings kann man dann sehr wohl, wenn sich der Felgenhersteller an die Maße der Reifen hält, andere Felgen montieren. Es geht doch nur darum, dass die Auswahl nicht erscheint?!
 
@hhgs: Bei der Windows RT Version geht es schon darum, das Microsoft keinen Browser dritter zulassen möchte. Dies ist eine klare Restriktion.
 
@eilteult: Doch, du kannst sicher deinen Browser nutzen. Nur eben kannst du nur die WinRT-API benutzen. Der Browser hat somit die gleichen Rechte wie alle anderen Metro - Apps. Und so ist es richtig und konsequent. Der IE müsste dann auch mit diesen Rechten laufen, das ist wohl das einzige Problem (Sicherheitstechnisch), da Metro-Apps gesandboxt sind.
 
@eilteult: Liest sich im ersten Absatz anders. Andere Browser sind durchaus erlaubt, inwieweit diese an Funktionen einbüßen müssen, weiß man ja noch nicht. Und genau das gilt es eben zu prüfen - so verstehe ich es zumindest.
 
@hhgs: Der Artikel von CB beschreibt das Problem recht gut http://tinyurl.com/d8fo3gn
 
@eilteult: Es geht um Schnittstellen, die der IE nutzen darf, aber andere Browser nicht, was sie technisch gesehen schlechter und somit nicht konkurrenzfähig macht.
 
@OttONormalUser: Mein minus war das nicht.
 
@eilteult: Aber die Hochwürden Apple darf ihr Monopol im Tabletmarkt ausnutzen und Drittherstellerbrowser verbieten?
 
@eilteult: Und was ist mit Apple bei iOS? Wenn es um Smartphones oder Tablets geht, ist Microsoft der kleine und Apple der große, d.h. bevor MS auch nur einen einzigen Drittanbieter-Browser zulassen muss, müsste Apple dies auch tun bzw. alle Schnittstellen offenlegen. Ich nehme einfach mal an, du willst auch, dass Apple das macht.
 
@mh0001: Tablets sind ein Nischenprodukt. So ungerne das einige hören, es sind keine Produkte die im quasi jedem haushalt vertreten sind. Zumal hat Apple kein Quasimonopol in der Sparte. Es gibt eine große fragmentierte und auch in gleicher Maßen ausgeglichene Auswahl. Es gibt ja für Windows in dem Sinne keine Alternative. Alles was es so gibt kann man nicht als Alternative bezeichnen, weil es doch sehr krasse Einschnitte gibt in der Auswahl und Qualität der Software.
 
@OttONormalUser: Was bei einem Produkt, wo es keine monopolähnlichen Verhältnisse gibt, aber absolut üblich und auch nicht wettbewerbsverzerrend ist. Offenbar wird gerne mal vergessen, dass der Zustand, keinerlei Konkurrenzprodukte mit dem eigenen Produkt zuzulassen, der NORMALzustand ist, und nur im Fall Microsoft, da sie auf PCs ein Quasimonopol haben, eine Sonderregelung angewendet wird.
So wie Druckerhersteller durch Chips in den Patronen alles tun, um Drittanbieter auszusperren, darf das erstmal jeder mit seinem Produkt tun, um die Kunden an sich zu binden und Profit der Konkurrenz zu verhindern. Marktwirtschaftlich absolut einwandfrei und völlig legitim.
 
@eilteult: Aber Microsoft hat ein Quasimonopol bei Tablets und Smartphones oder wie? Erklär das bitte...
Und für Windows gibt es auf Smartphones und Tablets keine Alternative?
Der Marktanteil von Apple liegt in diesem Bereich deutlich über dem von Microsoft. Es ist also nichts abwegiger, in irgendeiner Weise Anti-Monopolmaßnahmen bei Microsoft auf ARM-Tablets durchzusetzen, wenn man bei Apple die Bedingungen dafür nicht erfüllt sieht.
 
@mh0001: Microsoft hat ein Quasimonopol mit Windows. Es droht dem Tabletmarkt das selbe wie auf dem Desktopmarkt, das Microsoft rasch die selbe Position aufgrund des Bekanntheitsgrades einnimmt.
 
@eilteult: Dann benennen sie es um von Windows RT in Tablet OS, und alles ist paletti?
Und ebenso könnte ich argumentieren, dass dem Markt eine extreme Applelastigkeit droht, da Apple aufgrund seiner geschlossenen Plattform die Kunden an sich bindet (Käufe bei iTunes, im Applestore etc. lassen sich schließlich nur auf Apple-Geräten nutzen).
Ich kann ja solche Befürchtungen nachvollziehen, ich sehe aber nicht ein, warum das auf Microsoft fixiert ist. Die Gefahr besteht bei Apple momentan mehr als bei MS.
Das ist nichts weiter als Microsoft-Hass, der hier aus einigen spricht.
 
@mh0001: Wenn eine solche Umbennung zur Debatte steht, schließe ich da an, an sonst ist das jetzt quark.
 
@eilteult: Nur hat der Name des Produktes rechtlich sowas von keine Bedeutung. Genauso werden auch die Behörden entscheiden. Es kommt nicht drauf an, was wann wie kommen würde. Dann könnte man auch sagen, es droht in 20 Jahren ein Applemonopol zu entstehen. Aufgrund solcher Glaskugel-Vorhersagen können keine Urteile gefällt werden, das geht nur nach Fakten. Und Fakt ist, MS ist ein absoluter Newcomer und fängt bei Tablets und Smartphones quasi bei 0 an. D.h. es sind keinerlei Regulierungsmaßnahmen zulässig, es gilt hier für MS das gleiche Recht wie jedes Unternehmen hat. Dementsprechend entscheidet niemand anderes als Microsoft, welche Software auf Windows RT laufen darf und welche nicht. Genauso wie bei Android und iOS, wenn MS sagt, die Software kommt nicht in den Store, kommt sie das auch nicht. Wie das Hausrecht eines Hoteliers.
Wenn in ein paar Jahren dann tatsächlich 90% der Tablets mit Windows RT laufen, dann kann man über solche Maßnahmen wieder reden, vorher nicht.
 
@mh0001: Dann hast du dein Argument selbst widerlegt, wenn du sagst das der Name rechtlich keine Bedeutung hat. Dann Spielt das umbenennen ja keine Rolle. Die Frage ist, sind Tablets Computer? Die Antwort ist: Ja! Da Microsoft dort eben ein Qualimonopol hat, steht deren Produktreihe auch dort unter Beobachtung. Und derzeit auch nur unter Beobachtung und genau so sollte man es werten.
 
@eilteult: Ich fand das mit dem Namen lächerlich, und habe dir die Frage nach der Umbenennung gestellt, um zu erfahren, ob du tatsächlich denkst, dass das etwas ändern würde. Technisch gesehen sind Tablets Computer, genauso wie Smartphones, Fernseher und Videorekorder auch.
Wirtschaftlich und rechtlich haben sie jedoch mit PCs nix gemeinsam.
Der einzige Grund, warum die Wettbewerbsbehörden bei MS eingreifen war der, dass Kunden sich nicht absolut frei entscheiden können, ob sie auf ihrem PC Windows einsetzen oder nicht, weil es quasi das "übliche" ist und für viele Dinge vorausgesetzt wird sowie überall dabei ist.
Daher wäre der Kunde bei Restriktionen wie beim Browser gezwungen, mit diesen zu leben, was schlecht für die Drittanbieter ist.
Jetzt sag mir aber mal, wo das bei Smartphones und Tablets gegeben ist? Inwiefern ist ein Tabletkunde gezwungen, mit den Restriktionen von MS zu leben?
Jede x86-Software, die er bisher hat, läuft auf einem ARM-Gerät sowieso nicht, d.h. er muss in jedem Fall bei 0 anfangen.
Gibt es irgendwelche Zwänge, die einen in der Smartphone-Welt zu Windows RT drängen? Softwarekompatibilität kann es nicht sein, denn die alte Software läuft auf ARM eh nicht. Was also hat der Kunde für Nachteile, wenn er sich für ein Android-Gerät entscheidet? Keine, ganz im Gegenteil. Die meisten Appanbieter sowie Services laufen mit Android-Apps oder iOS, Windows Phone oder Windows 8 Metro - Apps fristen ein Nischendasein.
Es kann also keine Rede davon sein, dass irgendwem bei Tablets Windows aufgedrückt wird, es herrscht absolut freier Wettbewerb, insofern braucht man da nix zu regulieren.
Man müsste eher was bei Android machen. Durch Werbung und in Handyläden wird einem ja heutzutage ein Android-Gerät praktisch aufgedrängt, da wird's Zeit, dass die endlich mal ihre Plattform für den Internet Explorer öffnen, oder? Alles andere wäre ja wettbewerbsverzerrend.
 
@mh0001: Für mich ist ein Tablet ein PC. Auch wenn es durch eine andere Eingabeart sich deutlich vom PC unterscheidet, ist mobile PC-Hardware. Von daher fasse ich für unden auf Tablets das gleiche Recht auf wie für PC's.
 
@eilteult: Jup, vor allem wenn Microsoft was damit zu tun hat. Wenn dein Toaster oder deine Kaffeemaschine von Microsoft programmiert wäre, wär es für dich wohl auch mobile PC-Hardware.
 
@mh0001: Seh das doch mal ganz nüchtern, WinRT soll auf Tablets, wenn es dort bleibt passiert nix, wenn es auch auf PCs und Laptops soll, kriegt MS ganz legitim auf die Finger gehauen, weil sie gegen die bestehende Vereinbarung verstoßen. MS kann also auf den Laptop und PC-Markt mit ARM-Chips verzichten, oder sie öffnen ihre Schnittstellen. Du musst mir auch nicht dauernd erklären, was "normal" ist, du sollst verstehen was nicht "normal" ist, und warum man versucht das zu regulieren!
 
@eilteult: Bei der Windows RT Version geht es darum, dass Microsoft keine Desktop-Anwendungen dritter zulassen möchte. Das Desktop-Browser-Problem ist ein Folge dessen.
 
@OttONormalUser: So meine ich es ja eigtl. die ganze Zeit. Bloß würde ich sogar so weit gehen, dass ein WinRT auf einem ARM-PC auch nicht unter die Regulierung fallen würde, genauso wenig, wie wenn jetzt ein neuer Betriebssystementwickler auf den Markt gehen würde mit einem neuen PC-Betriebssystem. Letztendlich wäre WinRT auf dem PC ja auch etwas neues, was noch so gut wie keine Verbreitung hat, und aufgedrängt würde es auch keinem, da x86-PCs weiterhin Standard sind, und ein Kunde sich explizit für einen ARM-PC entscheiden müsste. Von daher sehe ich auch da keine Situation, in der man den Markt schützen müsste, da der Kunde ja ohne Probleme sich aus dem Riesenangebot der x86-PCs bedienen kann, wo es dann ja auch alle Drittanbieter-Software ohne Einschränkungen gibt. Nur weil MS im x86-Markt mit Windows ein Quasimonopol hat, ist es ja kein Problem, ihnen weiterhin die volle Hoheit über ein anderes Produkt, welches auf den x86-Markt gar keinen Einfluss hat, zu lassen. Wer ARM kauft und Windows RT, kauft eben ein System wo es nur den IE gibt. Was bei x86 auf dem PC eine klare Wettbewerbsverzerrung wäre, weil der Kunde kaum eine Wahl hat, um Windows herumzukommen, gilt bei ARM nicht. Denn dann kann man einfach fragen, warum er sich diese exotische Kombo denn gekauft hat, wenn er keinen IE will. Wenn ich einen Zune-MP3-Player gekauft hätte, hätte ich ja auch nicht erwarten können, dass iTunes-Musik drauf läuft. Anders wäre es, um bei diesem Beispiel zu bleiben, ja nur dann, würde es auf einmal nur noch Zunes geben oder wäre ich gezwungen, eine n Zune zu nutzen. Dann müsste jemand regulieren, dass auch iTunes damit funktioniert. Bei Windows RT ist das jedoch rundherum nicht der Fall, auch nicht auf dem PC.
 
@mh0001: Versteh ich, aber die EU sieht es wohl etwas anders. Wenn MS WinRT nicht als PC-Windows sieht, wie ja geschehen, dann hat es auch dort nichts zu suchen oder muss die Auflagen für Windows, welches Teil des Browsermarktes für PCs ist, erfüllen. Es geht in erster Linie um den Markt für Browser auf Pcs, und den dominiert Windows, völlig Latte in welcher Version oder Plattform. Ich persönlich halte generell von den Machenschaften von MS und Apple in Bezug auf Vorschriften, Benachteiligungen der Konkurrenz und dem unfairen ausnutzen von Vorteilen nix, und werde sie deshalb in Zukunft so weit wie möglich meiden.
 
@eilteult: was im umschluss bedeuten würde das die auto kataloge von herstellern voller zubehör drittanbieter sein müsste, von auswahl an felgen bishin zu lippen und schürzen, und nun zeig mir bitte einmal einen original hersteller katalog indem eben diese varianten mitangeboten werden (interne tuning manufakturen wie Alpina oder AMG ausgeschlossen, und selbst die bieten nicht das gesammte tuning material auffm markt an). letztendlich ist ein anderer browser nichts anderes wie tuning und gehört, wie ich finde nicht standartmäßig zur ausstattung sondern sollte wie alle anderen applikationen selbst nachgerüstet werden, wo kommen wir denn da hin wenn auf einmal adobe oder .paint.net die selbe idee hat wegen paint, openoffice (naja libreoffice oder wie die nun auch immer heissen mögen) wegen word und unzähliger anderer software? wenns soweit kommt heissts wie bei einem ehemals sehr guten Nero: "it's bloatware" und wieder sind alle unzufrieden. ich finde es reicht doch aus wenn man den ie bei bedarf deinstallieren kann. achja und zum thema ARM version, ich finde es nicht ganz unfalsch das andere nicht ms apps vollzugriff haben, denn so kann gewährleistet werden das es funktioniert, wie eben dein besipiel mit dem auto: wenn ich meine nockenwelle schwärfe oder den zylinder aufbohre ist der verschleiss eben nunmal um ein vielfaches höher. das ist meine meinung dazu.
 
@GothsSecret: Es gibt keine Monopolstellungen bei Autos. Wenn 90% der Menschen weltweit VW fahren würde, würde es solche Auflagen auch für Autos geben.
 
@eilteult: Windows RT ist NICHT Windows 8 und mir ist es neu dass MS mit WOA( Windows on ARM) ein Monopol besitzt
 
@eilteult: Nun. Wenn du dein Auto umbaust, dann viel Spaß mit der Garantieabwicklung.
 
@karstenschilder: Das ist ein ganz anderes Thema, grundsätzlich kann man mir den Umbau aber nciht verbieten.
 
@eilteult: Auto Bsp. hinken hier immer gewaltig. Ein passendes Beispiel für die MS-Windows Situation gibt es eigentlich gar nicht.
 
@eilteult: Ich zitiere dich mal: "Es droht dem Tabletmarkt das selbe wie auf dem Desktopmarkt, das Microsoft rasch die selbe Position aufgrund des Bekanntheitsgrades einnimmt". Komisch, warum auf einmal so eine Aussage, wo duch sonst nur Sprüche kommen wie: "Microsoft wird auf die Nase fallen, die werden in der Versenkung verschwinden" etc. Dann scheint dieser Glaube ja wohl doch nicht so sehr gefestigt, sondern eher Wunschdenken zu sein, was? Oder wieso befürchtest du jetzt plötzlich doch, Microsoft könne das Spiel für sich entscheiden? ;)
 
@therealsausage: MS darf eben nicht machen was sie wollen. Halten sie sich nicht an die Regeln der EU, dann können sie ihren Kram hier auch nicht verkaufen. Ganz einfach. Und die Regeln gibt es mit einem guten Grund.
 
Ich frag mich bis heute, was Safari in dieser Auswahl zu suchen hat. Safari auf Windows ist alles, nur kein funktionierender Browser! (Bevor die Appleliebhaber gleich ausflippen: Safari ist sicher ein toller Browser, aber nur auf einem Mac!)
 
@hhgs: Es geht dabei nicht darum, wie toll ein Browser ist - das lässt sich nämlich wohl kaum wirklich objektiv beurteilen -, sondern wie verbreitet. Im Übrigen finde ich den Zwang zu diesem Menü nach wie vor lächerlich.
 
@kesan: Beliebtheit im allgemeinen oder auf Windows bezogen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass es jemanden gibt, der Safari auf seinem Windowsrechner installiert hat (abgesehen von Testzwecken). Das hält man maximal zwei Tage aus.
 
@hhgs: Weiß ich nicht - das war ehrlich gesagt auch nur eine Vermutung, weil ich mir alles andere nicht vorstellen kann. Aber ich glaube durchaus, dass Safari auch unter Windows zu den 5 am häufigsten verwendeten Browser gehört.
 
@kesan: Ja aber nur weil er mal mit dem Appel-Update-Programm, das man sich bei Quicktime und iTunes installieren muss, automatisch installiert hat! Alle die ich kenne (hier kommt es schon wieder ...) die Safari auf den Rechner haben, haben ihn nur weil "er auf einmal da war".
 
@hhgs: nichtmal auf meinem Mac nutze ich Safari. Chrome bietet mir da die besten möglichkeiten!
 
Warum wird die News aus der Quelle nicht komplett übersetzt? Zitat: "Windows RT is intended primarily for tablet devices, but the OS will also be able to run on PCs that use ARM processors, according to Microsoft.
Microsoft may have decided it's debatable whether the 2009 browser agreement applies to Windows RT, said Roger Kay, an analyst at Endpoint Technologies. That might be a risky bet, he added. "If they are wrong then they basically will get their wrist slapped," Kay said."
 
@OttONormalUser: Wie ist das schon öfter feststellen durfte, ist die Winfuture Redaktion des Englischen nicht mächtig.
 
@OttONormalUser: Ist ja nichts neues hier bei BildFuture dass - speziell Microsoft betreffende Nachrichten - mit verdrehten oder weggelassenen Tatsachen wiedergegeben werden (z.B. wenn's um Microsofts Softwarepatent-Klagen geht). Mir ist es auch schon passiert, dass mein Posting gelöscht wurde wenn ich darauf hingewiesen habe, also wundere Dich nicht, wenn Dein Kommentar verschwindet...
 
Ich find das sowas von Schwachsinnig mit der Browserwahl "dass die Anwender ausreichend über alternative Browser informiert werden" das ist wie wenn im BMW Boardcomputer angezeigt wird, falls sie unzufrieden sind, es gibt auch MERZEDES, AUDI, VW, FORD etc...
 
Wenn die diesen debilen Browserauswahlbildschirm wenigstens sinnvoll beschriften würden, mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen. Im Moment ist das einfach nur hirnlose Werbung, mit der niemandem gedient ist.
 
@Kirill: Seh ich auch so ... aber das müsste dann wer anderer machen. Oder würdest du die Nachteile deines Produktes anführen bzw diese vorallem REALISTISCH darbringen? :) Einen Konkurrenten kann man das auch nicht machen lassen, sonst wäre InternetExplorer eine Krücke, Firefox offen wie ein Scheunentor und Chrome stiehlt angeblich sogar Privatssphäre ... Also, wer genau sollte das sinnvoll beschriften? Die EU Kommission? Na bitte nicht :D
 
@Ðeru: Naja ich würd sagen ne User Bewertung aber wie macht man sowas.

weswegen Minus, ist es verboten eine Frage zu stellen?
 
@Thaodan: Feste Kriterien die angegeben werden müssen, und die man als User bewerten kann. Eine Bewertung halte ich aber auch für unsinnig.
 
Sollten sie doch gleich eine Komplette Abfrage machen. Welchen browser , Mediaplayer usw.
 
Bin (auch) der Meinung, das diese Einschränkung eher positiv zu nutzen ist!
Weil: Die 3rd-Party Browser dürfen von Haus weniger im System anstellen = ein Angreifer kann weniger Schaden anrichten - wie ne Sanbox also.
Klar - für Installation und Konfiguration MUSS es (kurzzeitig) erweiterte Möglichkeiten geben!
Aber ich sehe es kommen, das sich M$ mit der Beschränkung ins eigene Fleisch schneidet, weil die "Konkurrenz-Browser" noch sicherer werden als der IE - und das ergibt noch häufigere Empfehlungen zu den Alternativen - und schadet dem IE und M$ in dem Bereich dann wieder...
Und die Entwickler der Alternativen wissen im Adminmodus "sicher" installieren können.... - Fazit: Klingt Blöd - Isses aber nicht - für die Alternativen; für M$-IE aber schon...
 
die überschrift find ich etwas unglücklich oO ich dachte beim lesen der überschrift dass die EU uns, die user überwacht was wir mit den browser alles machen -.-
 
"Windows RT wird keine Desktopanwendungen von Drittherstellern erlauben. Wer Apps für Windows RT anbieten will, ist - anders als bei Windows 8 - auf die neue Windows Runtime und das Metro-UI angewiesen. [...] Mozilla arbeitet zwar an Firefox für die Metro-Oberfläche von Windows 8, aber dieser ist auf APIs angewiesen, die unter Windows RT nicht zur Verfügung stehen. (Quelle: Golem.de)" Wenn man direkt sein möchte könnte man sagen, dass Firefox sich nur deshalb beschwert, weil sie ihren Browser nicht zufriedenstellend an die WinRT-API anpassen können. In Windows 8 können sie ja ausnahmsweise Metro-Apps schreiben mit Win32.
 
@davidsung: MS kann das auch nicht, deshalb nutzt der IE auch APIs, die die anderen nicht nutzen dürfen, und darüber hat sich Mozilla beschwert!!
 
Hmm ist doch ganz klar, Normale Programme können wie bisher alles machen und die Metro Apps^^ werden eingeschrängt, da die Windows RT eigentlich auch bestandteil des vollen Windows 8 ist da hat man halt die Desktop Sachen auch, kann man beide nicht spalten, nur weil der Name anders ist und der Verwendungszweck sich unterscheidet. Microsoft will doch beide Systeme vereinen dann müssen sie auch gleich fair handeln, ist doch klar wieso sie das machen, da der IE immer mehr verliert will man mit allen tricks wieder oben stehen. Der IE hatte ein Monopol das ist das Problem wir haben ja gesehen was aus dem wurde nähmlich nichts! Die haben dann einfach pausiert weil ja jeder ihn nutzt, ein unsicheres Zeitalter als zu IE 4.0 bis 6.0 hat es ergo bis heute nicht mehr gegeben.
 
Ach was, die Eurokraten sollen nicht so nen Stress machen. Windows ARM wird eh ein Nischenprodukt, auf Tablet und Smartphone will kein Mensch Windows haben. Sollen sie mal lieber dafür sorgen, dass keine Desktop-PCs mehr mit vorinstalliertem OS mehr ausgeliefert werden^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles