Zeitraffer-Video zeigt die Erde in 121 Megapixeln

Im Januar des vergangenen Jahres startete die russischen Raumfahrtagentur Roskosmos den Wettersatelliten Elektro L Nummer 1. In einem kürzlich veröffentlichten Video ist die Erde aus 35.000 Kilometern Höhe zu sehen. mehr... Satellit, Earth, Erde, Zeitraffer Aufnahmen Satellit, Earth, Erde, Zeitraffer Aufnahmen Satellit, Earth, Erde, Zeitraffer Aufnahmen

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wunderschön. Die wahre schönheit unserer Erde.
 
@vizalminiteah: Und wenn wir so weiter machen, brauchen wir 2030 Zwei davon. http://goo.gl/YUqru
 
@OttONormalUser: hmm... weißt du noch, wie lange die Lieferzeit für einen Planeten ist? Nicht dass wir die Bestellung zu spät abschicken... ;-)
 
@Link: Steht das nicht in "Per Anhalter durch die Galaxis"? Hab es gerade nicht zur Hand :D
 
@Link: ich glaube paar Millionen Jahre und wen Gott mal Zeit hat also sollten wir gleich Bestellen!
 
@vizalminiteah: Gott? Brauchte der nicht nur 7 Tage? ;-)
 
@OttONormalUser: Der ist leider in der letzten Zeit schwer beschäftigt. Menschen und soo du verstehst^^^^
 
@OttONormalUser: Nee, nur 6 Tage, am siebten mußte er seinen Rausch ausschlafen...
 
@jigsaw: Konnte er sein Werk nur schwer ertragen und musste deshalb einen richtigen kippen? Kann ich aber verstehen bei dem was er da angerichtet hat.....
 
@vizalminiteah: Morgan Freeman dreht grad glaub grad keinen Film, außerdem kann er seine Macht ja übertragen.
 
@vizalminiteah: und ich wusste das die erde sich nicht dreht... die erste steht still im Mittelpunkt des Universums und alles andere dreht sich um uns :)
 
Also ich zähl nur 480 pixel in der Breite. Schade, dass sowas mit Bandbreitenlimitierung und Decodierung verstümmelt wird.
 
@kadda67: Wie groß mag wohl ein 121 Megapixeln sein das knapp 3min lang ist? Einige TB? ;)
 
@EvilMoe: Kommt auf die durchschnittliche Bitrate an.
 
Unglaublich, wie toll das ausgewählte Video die hohe Megapixelzahl vermittelt...als würde man einen Gameboy anschalten und vorher die Grafik einer neuen Konsole lobpreisen... [Dank an s-e-b! Nun ist das neu verlinkte Video halbwegs sehenswert :-) ]
 
Schon verdammt intelligent, in so einer News nur ein zu Tode komprimiertes 240p (?) Video reinzustellen... However: hier is der Link zum 1080p Video (könnte so einfach sein mit Quellenangaben): http://www.youtube.com/watch?v=6twFHqJ03_k&hd=1
 
@Slurp: Jetzt in HD :)
 
@s-e-b: tip top
 
@Slurp: Vielen Dank für den Link. Einfach unbeschreiblich schön...
 
@Slurp: Danke, so ist es, HD Pflicht!
 
@Slurp: sehr schmunzeln musste ich bei dem Kommentar unter dem Video: The earth isn't flat? (Die Erde ist keine Scheibe?) :D
 
@Slurp: Ja, mit der Quellenangabe hat es Winfuture nicht so. Ich frage mich ohnehin schon lange, warum das noch keinen Ärger gegeben hat, aber scheinbar lassen es sich etliche Quellen gefallen.
 
Warum befindet sich der Satellit über Indien?
 
@JasonLA: Weil Russland direkt darüber liegt?
 
@Slurp: dann wärs doch Sinnvolle den Satellit über Russland kreisen zu lassen
 
@JasonLA: Platzmangel, dort fliegt vermutlich schon mehr als genug Zeugs rum
 
@JasonLA: Weil er hauptsächlich für die Beobachtung des indischen Ozeans eingesetzt werden soll
 
@zwutz: Hallo? Was redet ihr für Zeugs? Schon mal was von "Geostationären Umlaufbahnen" (36.000 km Höhe) gehört? Die kann es nur auf Höhe des Äquators geben! = Antwort
 
@Hape: Nö, hab ich bis jetzt ehrlich gesagt noch nichts von gehört und deshalb danke für die Info, man lernt nie aus ;-)
 
@jigsaw: zur Veranschaulichung: Stell dir mal ne Kugel aus Holz vor, in die du ne Stecknadel reingesteckt hast. Die Kugel ist die Erde, der Stecknadelkopf der Satellit, die Nadel stellt sicher, das der Satellit über einem Punkt "stehenbleibt". Was würde passieren, wenn du die Kugel mit der Stecknadel dran auf dem Tisch in Drehung versetzt (egal welche Stellung die Nadel ursprünglich hatte - eher oben oder unten)??? Es würde zuerst torkeln und sich dann sehr schnell einpendeln, so daß die Nadel am Äquator der Kugel kreist. Der Stecknadelkopf will durch die Zentrifugalkraft möglichst weit weg von der Rotationsachse - und das ist nun mal beim rechten Winkel, also Äquator, der Fall. Weiter gehts nicht, weil ihn die Nadel festhält. In der Wirklichkeit hält ihn natürlich keine Nadel, sondern seine Geschwindigkeit um die Erde und seine Umlaufbahn müssen genau austariert sein, damit er weder ins Weltall davonfliegt (zu schnell) oder abstürzt (zu langsam) noch über die Erdoberfläche "wandert" (zu hoch oder zu tief). Um das alles unter einen Hut zu bringen, gibt es nur genau eine einzige Umlaufbahn, nämlich 36.000 km über dem Äquator. Alle anderen Umlaufbahnen sind viiiiiel niedriger (die ISS hat nur 400 km Höhe!!), dafür kreist sie aber in 90 Minuten einmal um die Erde, der geostationäre Satellit "nur" einmal in 24 Stunden - dadurch "steht" er quasi immer über demselben Punkt der Erde, z.B. Indien.
 
@Hape: Sehr schön erklärt, danke.
 
@Hape: Mensch Hape, wenn hier nur Leute schreiben würden, die Ahnung von dem hätten, zu dem sie ihren Senf abgeben, wäre es hier doch sehr sehr ruhig... ;-) [und alle Leute, die sich beleidigt fühlen, dürfen sich nochmal meinen Nickname durchlesen und meinen Kommentar als schmunzelnde Ironie verstehen]
 
@Hape: was soll das, dass du mich hier so dumm anmachst? Mal davon abgesehen, dass du noch nichts von einer geosynchronen Umlaufbahn gehört zu haben scheinst hab ich nie was anderes behauptet. Aber der Satellit beobachtet nunmal den indischen Ozean, das kann er von da oben nämlich auch vom Äquator aus
 
@zwutz: wohl mit dem linken Fuß aufgestanden, hm? Ich habe "ihr" geschrieben und meinte alle bisherigen Antworten, nicht dich speziell. Und um geosynchrone Umlaufbahnen gehts ja hier wohl schon mal gar nicht...
 
Warum sieht man Nachts nicht die Lichter in den Städten?!
 
@hhgs: weil wir unsere Atomkraftwerke abgeschalten haben.
 
@Yepyep: Hat auch jemand eine vernünftige Antwort? Würde mich wirklich interessieren.
 
@Yepyep: richtig, und die produktion von strom durch braunkohle steigt wieder dramatisch an und noch mehr co2 wird ausgestosen
 
@hhgs: Da solltest du dich vlt mal besser an z.B. die ESA wenden. Ich hatte die Theorien das das Licht zu schwach sei. Was aber beim nachdenken nicht hinkommt. Oder das es an der Atmosphäre liegen könnte. Würde aber glaub auch nicht hinkommen. Und eine ganze andere Theorie wäre das die Sensoren nicht Lichtempfindlich genug sind. Aber daran zweifel ich auch.
 
@hhgs: Im Kommentar zum Video auf Youtube wird etwas erwähnt, was mit unter der Grund sein könnte: The images are "masked" by a circular barrier that blocks out the light of the Sun and other stars. This is to prevent damage to the camera by exposure to direct sunlight.
 
@Compadrito: Das heißt, daß das Objektiv ein Loch hat, in dem immer nur genau die Erde zu sehen ist, aber nix NEBEN der Erde. Beim Sonnenaufgang würde sonst die Sonne an der Erde vorbei direkt in die Kamera strahlen und die Sensoren futsch machen. Es gibt auch einen Sonnenbeobachtungs-Satelliten, bei dem ist es genau anders herum: DER hat in der Mitte des Objektivs eine schwarze Scheibe, um die Sonne selbst dahinter verschinden zu lassen und nur den Rand, also die Corona sichtbar zu machen...

Und warum sieht man keine Lichter der Städte? Ganz einfach: Vom Äquator aus gesehen wird die Erde nur an zwei Tagen im Jahr GANZ dunkel, nämlich zur Tag- und Nachtgleiche (ca. 20.März und ca. 23. September), an ALLEN anderen Tagen im Jahr ist entweder der nördliche oder der südliche Polarkreis 24 Stunden am Tag hell. Das sieht man auch auf dem Video!!! Und DIESES Polarkreis-Tageslicht ist immer noch VIIIEEEL heller als alle Städte auf dem Rest der dunklen Erdkugel und überstrahlt sie einfach.

Ich hoffe, geholfen zu haben.
 
komisches EI in dem Video*gg*
 
Warum ist am Ende des Videos ~40 Sekunden nur schwarz zu sehen?
 
Wow, ich hätte gedacht, dass die Chromatische Aberrationen bei solchen Masstäben mal in den Griff bekommen haben.. Die Wolken sind ja teilweise doch ziemlich bunt!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles