Ex-Microsoft-Manager: Zune-Hardware war Fehler

Robbie Bach, ehemaliger Topmanager beim Redmonder Windows-Hersteller, hat die Einführung des tragbaren Zune-Players als Fehler bezeichnet. Als einen der Gründe dafür nannte Bach, dass die Musikindustrie der "Droge" Apple verfallen sei. mehr... Zune, Media Player, Zune Hd, Microsoft Zune Bildquelle: Microsoft Zune, Media Player, Zune Hd, Microsoft Zune Zune, Media Player, Zune Hd, Microsoft Zune Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und dabei waren die garnicht so schlecht. Nur was ist das Problem? Gibs in Deutschland nicht ^^ Ich hätte gerne einen gehabt.
 
@Clawhammer: Habe einen und hätte ihm jedem empfohlen, nutze ihn persönlich lieber als meinen iPod Touch. Der einzige Fehler war meiner Meinung nach das er wie schon im Artikel gesagt nur in den USA zu ergattern war.
 
Die Leute interessieren sich nicht für den technischen Aspekt eines Produktes, sondern für die Botschaft, die das Produkt mit sich bringt. Man könnte einen dampfenden Haufen Sch***** verkaufen, wenn man ihn in die richtige Hülle steckt und ein ausgefeiltes Marketing dazu bietet. Wenn man dann noch Preise verlangt, die deutlich über denen der Konkurrenz liegen, muss man nicht mal einen dampfenden Haufen Sch***** in diese Hülle packen, sondern man kann stattdessen gute Hardware reinpacken. Es gibt Firmen, die haben das bereits verstanden.
 
@Clawhammer: Ich hatte sogar Amazon US eine Mail geschickt, ob sie nach Europa liefern. Leider nein.
 
@wolle_berlin: Habe meinen ganz easy in der Schweiz bestellt. Und finde ihr Top. Meine Freundin darf sich dafuer jetzt mit dem iPod rumaergern :)
 
Wirklich schade das er eingestampft wurde, der Zune HD war meiner Meinung nach einer der besten MP3-Player....
 
@Winux360: nur das den markt deine meinung nicht intressiert. wie microsoft sagt: er bot eben nichts, was man hätte brauchen können.
 
@addumied: Doch ein vernünftiger MP3 Player ohne die Anbindung oder Bindung an iTunes ist ein Kaufargument. Der Zune wäre Hardwaretechnisch die einzige allternative zum iPod gewesen. Hätte man ihn denn kaufen können.
 
@addumied: Viele sind immer noch der Meinung, dass der Zune HD den qualitativ besten Kopfhöreranschluss hat. Ist nicht genau das, worauf es bei einem mp3-Player ankommt? Eine möglichst gute Audioqualität? Der Apple User hätte das mit seinen weißen Schepperstöpsel wohl nicht mitbekommen... (obwohl ich auchoft gelesen habe, dass der iPod auch gute Musikqualität liefern soll, über die Klinke dem Zune aber einfach hinterherhängt.
 
Ich denke, dass das größte Problem die Nicht-Verfügbarkeit ausserhalb der USA war.
Das Gerät an sich ist klasse, nur das Marketing drum herum war kacke.
Ich hab so ein Ding getestet und es war einem Ipod ebenbürtig und ich einigen belangen besser. (Mitgelieferte Kopfhörer, Medienverwaltung)
Die Zune Software ist dagegen überladen und unpraktisch (habs jetzt nur mit nem WP7 Handy nutzen können)
 
@flatsch: Und Itunes nicht? Ich bin so froh, dass ich meinen iPod mit Winamp verwalten kann. Aber schade das es in dem Segment >100GB irgendwie nicht wirklich was gibt, außer dem iPod.
 
@flatsch: Blöde Frage was fandest/findest du an der Zune Software überladen? Außer dem fehlenden Equalizer hatte ich nie etwas zu bemängeln. Nutze aber ohne hin meistens nur die "Smart Dj" Funktion ^^" (In DE ist die Funktion leider deaktiviert.... warum auch immer)
 
@Raiken: Ich nutze auch Zune und bin sehr zufrieden :) Vorallem Quickplay gefällt mir sehr gut^^
 
Der Fehler war nicht das sie ihn Released haben, der Fehler war das er US only war!
 
@Edelasos: ja. die haben daraus nix gelernt
 
@gast27: Wieso meinst du? Welches Produkt sprichst du an?
 
@Edelasos: Zune. das ganze als fehler zu bezeichnen ist der fehler. ich hätte mir selbst eins geholt. fand desing, software und co. ganz gelungen. aber die haben das nie außerhalb verkauft
 
@gast27: Eben, das ist ja genau dies was ich angesprochen habe mit meinem Kommentar! ;)
 
@gast27: Kann euch nur zustimmen.
 
"Die Musikindustrie hat's einfach nicht kapiert. Diese sei abhängig von der Droge gewesen, die Apple liefert"...Hat Herr Bach auch mal kurz nachgedacht, woran es liegen könnte ? Die Musikindustrie und der "Drogenhändler" können aber nichts dafür, dass MS nicht der Lage war, einen geeigneten Vertrag zwischen der Musikindustrie zu schließen und eine, auf die Kunden zugeschnittene, Plattform zu entwickeln! Zune hätte schon damals wirklich erfolg haben können
 
@algo: Ich denke dass vorallem dank der Musikindustrie (GEMA und co) der Zune in Europa nie verkauft wurde, da Microsoft für ihr Zune-Abo keine Unterstützer fand ... -.-
 
@algo: Steve Jobs hat mit den Musikmanagern stundenlang persönlich verhandelt und Sich anschließend auchnoch Gegner wie U2 persönlich vorgenommen. MS schickt zu derartigen Verhandlungen einen Abteilungsleiter. Darum ging das schief
 
Dass die Apple nachgemacht haben, ist scho richtig. Das Rezept, einen Player an eine Software zu ketten (die obendrein nicht mal wirklich gut ist), ist extrem nervig. Ein WMP-Syncplugin hätt's auch getan.
 
dank dem zune haben wir heute die UI von windows phone 7 ;) also kein totes produkt
 
Habe mir einen Zune HD gekauft und habe ihn immer noch, fand und finde ihn immer noch besser als jeden iPod. Fehler von MS war auch, den Zune nicht nach Europa zu bringen und sich nur auf den US Markt zu konzentrieren.
 
"Es gibt und gab immer nur einen iPod-Killer. Der iPod selbst."

Ezechiel, Kapitel 23 -26
 
@Ispholux: der wahre iPod Killer ist doch das iPhone, dass das was der iPod kann einfach auch kann. Nur der iPod Nano läuft noch sehr erfolgreich, wohl wegen seiner handlichen Größe.
 
@Yogort: Eigentlich SmartPhones im allgemeinen. Ich kenne keinen der sowohl ein SmartPhone wie auch einen MP3-Player hat. Unabhängig vom OS.
 
@Knerd: ...obgleich in Anbetracht der Schwächen der Akkus in Smartphones ich mir überlege, ob ich lieber doch einen reinen mp3-Player verwende.
 
@wingrill2: Wieso? Mein SmartPhone hängt eh jeden Abend am Laptop.
 
@Knerd: Siehste... ;-)
 
@wingrill2: Damit wollte ich sagen ist doch egal ob der Akku jetzt durch Musik mehr belastet wird ;) Ich hab sogar noch 2 oder 3 MP3-Player. Benutze die höchstens zum Sport wenn mir das mit dem SP zu gefährlich ist.
 
@Knerd: Im normalen Leben ist das mit dem Saft fürs Smartphone ja auch kein Problem, aber wenn ich demnächst mehere Tage auf Paddeltour gehe, werde ich wohl mein Smartphone gleich zu Hause lassen, und stattdessen mein olles Sony Ericsson W995 einpacken, weil das wenigstens akkumäßig durchhält. Hätte ich einen separaten MP3-Player, wäre das natürlich was anderes.
 
@DON666: Das meinte ich mit Sport. Ich fahre Highspeed Inliner und wenn ich mich irgendwann mal nen Berg runterstürze nehme ich sicher nicht mein Lumia mit ;) Da nehme ich mein Sony Ericsson Cedar und meinen kleinen Philips MP3-Player ;)
 
@Knerd: Ich bin so einer =P Grund: Akkulaufzeit (Smartphone: 1 - 2 Tage, MP3-Player: ~50 Stunden Spielzeit) und mein Smartphone hat verglichen mit anderen Geräten (MP3-Player, Laptop, Tablet) wirklich einen hörbar extrem schlechteren Klang. Dies ist mir vor allem beim Anschließen an externe Boxen aufgefallen. Dieses gepaart mit fehlendem EQ -> Smartphone zum Musikhören absolut ungeeignet! (Ist übrigens ein HTC Mozart, Windows Phone) Deshalb bin ich bisher noch immer für extra Musikgeräte.
 
@psylence: Ich bin mit dem Klang von meinem Lumia ganz zufrieden, sicher gibt es besseren Klang aber meine verkorksten Ohren hören das eh nicht ^^ Ich hab gemerkt das man viel allein durch dir Kopfhörer erreichen kann :) Metal hört sich mit Sennheiser einfach besser :D
 
@Knerd: die in Tests so schlecht bewertete Tonquali kann ich bei meinem Lumia auch nicht nachvollziehen.
 
@Knerd: Dann lerne mich kennen. Ich habe ein Lumia und einen iPod Nano. Dank MediaMonkey kann ich den iPod auch ohne iTunes brauchen und meine FLAC-Sammlung (alles CD-Rips) synchronisieren. Zune weigert sich standhaft, FLAC zu synchronisieren, also kann ich den Media Player vom Lumia garnicht verwenden. :/
 
Die Zune Software ist dagegen aber sehr hübsch und gut gemacht.
 
@Yogort: Die Minus-Klicker sollen doch bitte mal verraten, was es am Zune Player auszusetzen gibt.
 
@Yogort: Ich wahr mir am Anfang nicht sicher ob du das Ernst meinst... Aber Minusse hast du dafür definitiv nicht verdient. (+) zum ausgleichen ;)
 
@Yogort: Hübsch gemacht, ja. Gut? Naja, kommt drauf an, was man erwartet. Bei ner kleinen Musiksammlung mit ein paar hundert Liedern mag das noch stimmen. Aber wenn's ne wesentlich größere Musiksammlung ist die man um von mehreren Orten drauf zugreifen zu können auf einer Netzwerkfestplatte ausgelagert hat und die noch in Ordnern mit Unterordnern usw. organisiert ist, dann ist Zune leider das allerletzte. Dauert Ewigkeiten, bis es mal mitbekommt, dass sich da bei den Dateien/Ordnern was geändert hat, man neue Lieder hinzugefügt hat, die Ordnerstruktur selbst wird auch nicht angezeigt, noch nicht mal die Dateinamen, sodass man quasi schon verloren hat, wenn man nicht alles sauber über ID3-Tags beschriftet hat. Noch nicht mal Drag&Drop von außen (also aus einem Windows Explorer-Fenster nach Zune) wird unterstützt, sodass es zum echten Kampf wird, wenn man da mal ne neue Playlist für's Handy machen will. Mein Vorgehen ist mittlerweile, die Playlist im WMP anzulegen, schön mit Drag&Drop aus den Musikordnern zu befüllen und sie dann zu speichern. Zune findet dann die Liste und ich schiebe sie auf's Handy. Prima Umweg... Was hat hier dagegen gesprochen, genauso wie im "Bilder"-Bereich auch einfach ne Ordner-Navigation anzubieten?
 
@Tschramme86: Unter Windows 7 benutzt Zune doch die Bibliotheken von Windows. Ich hab mit Netzwerklaufwerken kein Problem. Wobei ich die auch nur für Filme nutze ;)
 
@Knerd: es benutzt die Ordner der Bibliotheken als Quelle für die Musikdateien, das ist richtig. Aber im Gegensatz zu den Bibliotheken gibt es in Zune keine Möglichkeit, seine Musiksammlung einfach genau in der Ordnerhierarchie zu durchsuchen, wie ich sie auf dem Netzlaufwerk abgelegt habe. Bei den Bildern geht das jedoch, da kann man auswählen, dass man sich die Bilder nach Ordnern anzeigen lassen will. Außerdem werden die Bibliotheken und auch Zune mit seiner Indizierung sehr sehr langsam, wenn man in der Bibliothek einen Ordner auf einem Netzlaufwerk hinzugefügt hat.
 
@Tschramme86: Wie gesagt kenne das nur von Videos und habe da keine Probleme. Über andere Dinge kann ich nichts sagen.
 
@Knerd: Ich habe ja auch nichts gegen Microsoft. Software wie Office, Visual Studio und Zune finde ich sogar gut. Ich habe nur was gegen Windows, das ich abartig grauenhaft finde.
 
@Tschramme86: es benutzt als quelle das was du einstellst....genaugenommen ist zune eben dafür da die musik zu verwalten -> änderungen an den ordern -> über zune und nicht im explorer. MP3`s nach ordnern zu sortieren wird einfach langsam überholt...genauso wie bei vielen anderen, klassische dateisystemstrukturen sind am sterben, niemand interessiert sich wirklich dafür, sie sind ein notwendiges übel gewesen und der umstieg fällt jetzt vielen schwer weil sie viel zeit darin investierten....
 
@0711: Ich weiß, dass das überholt ist, zumindest wenn man ein Dateisystem als solches ansich betrachtet. Bin selbst Entwickler in dem Bereich und kenne die Vor-/Nachteile der einzelnen Organisationsformen recht gut. Und bei kleinen bis mittleren Musiksammlungen, so wie sie wahrscheinlich die meisten Nutzer haben, stimme ich ja auch zu, dass die automatische Organisation von Zune/iTunes/... durchaus Vorteile hat, da stimme ich dir voll und ganz zu. Wenn es aber irgendwann zu groß wird, dann fängt plötzlich eine Hierarchie an Sinn zu machen. Also ich habe einen Bereich A, mit Unterbereichen B und C, die jeweils Musik enthalten. Und einen zweiten Oberbereich D, mit Unterbereichen E und F und G. Und vielleicht heißen die Unterbereiche B und E gleich, enthalten aber trotzdem verschiedene Songs. Sowas kann man leider aktuell nur mit Ordnern abbilden. Nachteil ist da natürlich, dass ein Lied ggf. in mehreren Ordnern abgelegt wird, was bei mir oft vorkommt. Perfekt wäre es also, wenn das Programm mir die Organisation in einer solchen Hierarchie erlaubt, aber trotzdem intern den Song nur einmal speichert, auch wenn er an verschiedenen Stellen auftaucht. Wenn ich dann noch die Möglichkeit habe, mir mal eben eine Hierarchieebene davon zu nehmen und sie z.B. auf ne externe Platte oder n Stick zu kopieren um sie so weiterzugeben, dann bin ich zufrieden, dann ist es mir egal, wie Zune das intern organisiert und speichert :-) Zweiter Punkt ist aber leider noch, dass das ganze extrem langsam wird, wenn die Musiksammlung auf einem Netzlaufwerk liegt. Er scheint dauernd dabei zu sein die Dateien zu indizieren, neu hinzugefügte Musikdateien werden oft erst nach Stunden gefunden und die Suchfunktion ist praktisch unbrauchbar, weil oft nur sehr wenige Ergebnisse zurückgegeben werden. Wenn man also wirklich in seiner abgeschlossenen Welt lebt, Musiksammlung mit n paar hundert Liedern lokal auf der Platte die man ab und zu zwischen Windows Phone und Laptop hin und her schiebt, ist alles in Ordnung und Zune ist super. Aber in meinem Fall, wenn die Musiksammlung zu groß ist um sie flach zu organisieren, wenn sie zentral auf nem Netzlaufwerk liegt, damit auch andere Geräte darauf zugreifen können, dann stößt man mit Zune leider sehr schnell an seine Grenzen :-/
 
@Tschramme86: zune hat durchaus probleme übers netzwerk, allein aufgrund der latenz, das mag zune garnicht. Deshalb werden von zune offiell auch keine netzwerkstandorte für die indizierung supportet ;) Ich hab/hatte durchaus auch eine dateisystem hierachie die deiner ähnelt....nur sehe ich durchaus auch in zune hierachien. Ein paar deiner punkte lassen sich durchaus nicht mit zune realisieren, es gibt halt keine lösung für alle aber ich dene zune wird bei dir durchaus über die netzwerkshares stolpern und sich deshalb auch so verhalten
 
@0711: Genau das ist das Problem. Früher hatte ich noch ein NAS mit irgend nem Linux drauf, da wollte sich der Musikordner noch nicht mal in die Windows-Bibliothek aufnehmen lassen, weil keine Indizierung möglich war. Mit einem Trick hab ich's doch geschafft, aber diese Ansichten z.B. nach Album in der Bibliothek war extrem langsam und an einen Zugriff über Zune war gar nicht zu denken. Mittlerweile habe ich ein NAS auf dem Windows Home Server läuft. Dieser indiziert selbst das Laufwerk und irgendwie versteht er sich auch mit nem normalen Windows, sodass so eine Suchanfrage wenn du auf'm Netzlaufwerk bist auf dem WHS verarbeitet und ausgeführt wird. Zune wurde dadurch auch etwas flotter, aber wahrscheinlich aus den Gründen, die du beschreibst, funktioniert es immer noch nicht vernünftig. Und deshalb gehöre ich wohl zu der kleinen Minderheit der Benutzer, die wohl ein nicht massentaugliches Einsatzszenario haben und deshalb berechtigten Grund haben, Zune zu hassen ;-) Wenn ja wenigstens Drag&Drop von außen möglich wäre, sodass ich so meine Musik auf's Windows Phone bekommen würde, dann wäre ja alles gut. Dann wäre es mir ja wirklich ganz egal, was der Rest von Zune macht.
 
Insbesondere der Zune im Nazibraun ist schon echt kultig. o.0 Abgesehen davon muss man Apple zu Gute halten, dass sie mehr oder weniger den Karren Musikindustrie mit aus dem Dreck gezogen hat, die Dank der Hochkonjunktur des Filesharings ziemliche Einbußen hinnehmen mussten.
 
@wingrill2: Komisch. Die Musikindustrie behauptet sie stecke noch immer tief im Dreck ^^
 
@DennisMoore: Zahlen und Berichte (leider keine Quellen parat :-( ) sagen jedoch was anderes. Sicher, wenn man heult, dann bekommt man den Mitleidsbonus.
 
Sie haben es ja nichtmal probiert ihn in Deutschland einzuführen.

Kein Wunder das er flopte, wenn man ihn nicht publik macht.
 
Das ist ja wie wenn ich jetzt sage, dass der Euro ein Fehler war. Stimmt zwar, aber kommt viel zu spät und macht es auch nicht mehr rückgängig.
 
Tja, wäre der Zune mal in Europa verkauft worden. Die Software dazu war, bzw ist nämlich gar nicht schlecht, nutze ich seit Jahren nur noch.
 
ACHJA...Die SOFTWARE auch....Als WindowsPhone Besitzer nervt Zune extrem...da man nicht druherum kommt bleibt mir nix anderes übrig...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles