Pirate Pay: Anti-Torrent-Tool mit Microsoft-Support

Das russische Startup Pirate Pay will eine Technologie entwickelt haben, mit der sich der Tausch von Dateien über die Filesharing-Technologie BitTorrent unterbinden lassen soll. Hilfe erhielt das Unternehmen bei der Entwicklung unter anderem von ... mehr... Pirate Pay Pirate Pay

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jo, geil und damit die Netze noch stärker belasten. Und im nächsten Atemzug wenns geht noch beschweren, dass für Homeentertainment nicht genug Bandbreiter für die Nutzer zur Verfügung steht und es daher uninteressant sei oder irgendwas in dieser Richtung..
 
@bLu3t0oth: Die Provider jammern doch jetzt schon, dass sie den Traffic kaum mehr bewerkstelligen können und effektiv ist das Internet auch langsamer geworden, wie erst letztlich bekannt wurde. (Finde den Artikel gerade nicht.) Da kann man solche Datenschleudern natürlich gut gebrauchen.
 
@Memfis: mein Reden!
 
@bLu3t0oth: Könnte man eigentlich als DoS-Angriff werten, was in den juristischen Bereich der Computersabotage fällt. Demnach machten die Unternehmen sich damit strafbar. Wird also interessant, wenn der erste Fall vor Gericht landet.
 
@bgmnt: wobei das allerdings nen multi-ddos wäre, da er sich ja nicht nur gegen ein Ziel richtet
 
@bLu3t0oth: Das ändert ja nichts am Straftatbestand. Freiheitsstrafe bis 10 Jahre ist drin. ;-)
 
@bgmnt: Es dürfte aber auch nicht ganz unerheblich sein, dass die Technik präventiv gegen andere Straftaten eingesetzt wird. Mal von der dahinterstehenden Lobby abgesehen :S
 
@Compadrito: Aber die Verfolgung von Straftaten obliegt der Polizei, nicht privaten Unternehmen. Die Bestrafung von Straftaten obliegt den Gerichten, nicht privaten Unternehmen. Du darfst ja auch nicht illegal Blitzer aufstellen, weil Dir die Leute in Deiner Straße zu schnell fahren. Illegal bleibt illegal, es kann unter bestimmten Umständen mildernde Umstände geben, aber da die großen Unternehmen sich gerne große Rechtsabteilungen leisten, behaupte ich mal, daß das hier nicht greifen wird.
 
Ob das legal ist? mal schauen wie lang es dauert bis die torrent clients dieses problem fuer weniger als 1000 Dollar geloest bekommen
 
@-adrian-: Wenn es nicht legal ist wird es die Terrorlobby per Gesetz legal machen lassen.
 
@-adrian-: Ich schätze maximal 20 neue Codezeilen setzen das Pirate Pay ausser gefecht. Mann muss nur dafür sorgen dass alle Torrent Clients eine Checksum bekommen die die Anderen erst durch Bewährung der empfangenen Datenpakete für gut erklären wenn keine Hash-Fehler aufgetreten sind. Kommt einer rein mit ner gespooften IP wird er nach ein paar Hash-Fehlern aussortiert und per torrent Protokoll an die anderen gemeldetdie dessen Checksum dann auch blocken. Das alles verschlüsselt. In die verschlüsselung kommst du aber nur rein wenn du ebenfalls erstmal auf gute Hashs geprüft wurdest. Das Prinzip der gegenseitigen Absicherung. Fängt einer an erst gute dann fehlerhafte Hashs zu veteilen, fliegt er auch raus.
 
ich hab erst pirate bay gelesen ... :D
 
@xerex.exe: soll wohl auch eine Anspielung sein
 
@xerex.exe: Da bist du nicht der Einzige... Doch dann kam.. "Das russische Startup" und da musste ich noch mal zurück zur Überschrift :D
 
Schlechte Filme kauft deshalb immer noch niemand!
 
@SimpleAndEasy: und gute Filme auch nicht, weil zu viel Schrott bereits vor dem Film läuft. -.-
 
@testacc: demnächst darfst du einen gekauften Film auch nur noch alleine schauen bzw. jeder der ihn mit dir schaut muss den Film auch erworben haben!
 
@SimpleAndEasy: Und wenn die Filmindustrie davon Wind bekommt, schicken die dir einen Störer Nachhause.. also jemand der dich wärend des Films vollquatscht.
 
@testacc: Ich kann bei meinem Pioneer Blu-Ray Player einstellen, das er sofort zum Menu springt ohne (Trailer, usw.)
 
@SimpleAndEasy: Aber man schaut sie trotzdem? :S Dann kann er doch gar nicht so schlecht sein oder? Also einen Film denn ich absolut Scheisse finde, schaue ich bestimmt nicht.
 
@Edelasos: So sieht es bei mir auch aus! Gute Filme schau ich im Kino oder leih mir die BlueRay aus der Videothek! diesen Pixel dreck von kino.to bzw. kinox.to zieh ich mir nicht rein! lediglich Serien schaue ich des öfteren über solche portale da die Sendezeiten meistens nicht mir meinem Terminplan harmonieren...
 
@SimpleAndEasy: Pixelmuell gibts halt auch nur wenn du dir pixel muell laedst. schau lieber in dem Filmnamen nach beschreibungen der qualitaet. 720p und 1080p solltest du dir anschauen und nicht Cam, TS oder R5.
 
@SimpleAndEasy: zustimm, bis auf den Punkt mit dem Kino, denn Kino wird immer teurer, wenn ich bedenke, dass ich zu Zweit z.B. im Kinopolis am WE Abends einen normalen 2D Film, gucken will fast 20€ berappen muss und da ist kein Essen/Trinken/Anfahrt mit eingerechnet. Wenn ich das nun mit einer ganz neu erschienenen BluRay vergleiche, die dann "nur" 15-17€ kostet und ich die immer wieder in Ruhe/und oder in Guter Qualität angucken kann, dann fällt definitiv das Kino weg!
 
@Edelasos: Woher weist du denn das ein Film sch... ist wenn du ihn nicht gesehen hast, denn nur nach bewertungen gehen kann man nicht, da die persönlichen Vorlieben einfach zu unterschiedlich sind (Außer man reduziert auf gute/schlechte Effekte, bekannte/unbekannte Schauspieler, etc)
 
@tapo: Das weis man nicht. Ich habe ein eigenes system wie ich schlechte, gute Filme "erkenne" Ich gehe nach Kritiken von Portalen wie ImDb, Rottentomatoes oder ähnlichen Portalen, und natürlich nach Trailer, Schauspieler, Produzent, Regisseur usw. Wenn ich nicht weis ob ein Film gut ist, leihe ich ihn erstmal aus oder Frage Freunde. Downloaden nicht über torrent usw, da es 1. für mich zulange dauert, und ich einfach nicht der Typ bin der Illegal Downloaded. Zudem habe ich einen CinePass (Pathé Kino) 37 CHF und sooft ins Kino wie du willst.
 
@Edelasos: Wohoo, so einen Pass hätt ich auch gerne, dass ist ja mal ein echtes Schnäppchen! // Du hast mir auch meine Ansicht bestätigt, jeder hat seine eigene Methode, wobei imDB immer irgendwie genannt wird .
 
@tapo: GIbt es in Deutschland nichts ähnliches? Der Pass ist echt Super. Vorallem kann ich ihn in allen Pathé Kinos (Bern, Basel, lausanne, Genf, Dietlikon und Luzern) benutzen. Ja ImdB ist ja auch DIE Seite für Kinofilme. Da findet man nun wirklich alles (auf der US Version) die DE Version ist ein Witz^^
 
@Edelasos: meines Wissens nach nicht, zumindest nicht in den Kinos von Kinopolis, Cinemaxx und Cinedom. //Beispiele: http://www.kinopolis.de/bn/das_kino_bgk/preise/index.html
http://cinedom.de/kino/tree/node1006/city78
 
Verstößt das nicht gegen die Netzneutralität? Alle Daten müssen gleich behandelt und dürfen nicht manipuliert werden.
 
@andreas2k: Im Gegenteil. Der Datenmüll wird gleichberechtigt mit den echten Nutzdaten übermittelt.
 
@DennisMoore: Die Ironie war schön heraus zu lesen ;)
 
@andreas2k: von Netzprovidern schon. Ob ein anderes Unternehmen Müll ins Torrent-Netz schickt, hat damit nichts zu tun.
 
@Link: dann würde es wohl eher in Computersabotage gehen denn es entspricht einem Angriff. Zumindest nach deutschem Recht gibt es keine legitime Angriffe. Ich selber nutze kein Torrent aber zumindest die Provider dürften da schon aufgrund ihrer Netzstabilität etwas dagegen haben. Immerhin werden ja jetzt schon Hardcore Filesharer von Providern abgemahnt (nicht wegen Urheberrechtsverletzungen sondern wegen Störung der Infrastruktur).
 
@andreas2k: klar ist es Computersabotage, nur was sollen die Provider gegen ein russisches Unternehmen machen? Wenn die die Angriffe über statische IPs machen, dann könnte man die ja sperren, nur so blöd sind die wahrscheinlich auch nicht, denn zumidest in eMule wären die IPs dann bald geblockt und das ganze System damit nutzlos. Oder haben die Torrent-Clients keine Möglichkeiten IPs zu blocken?
 
@Link: Selbst wenn...Artikel nicht gelesen? IP-Spoofing. Das Pirate Pay System gibt sich als existierender Client aus. Wird der gebannt ist das Ziel erreicht und es "übernimmt" den nächsten Client. Über kurz oder lang stehen alle echten Clients auf der Bannliste und das Saugen hat ein Ende.
 
@Draco2007: ups... diesen Teil muss wohl mein Gehirn schon auf /dev/nul/ archiviert haben, bevor ich diese Antwort geschrieben habe.
 
@Link: Siehste mal, so gut ist der Pirate Pay Client schon, der Spooft schon in deinem Kopf rum :p
 
Ich sehs kommen, unsere geliebten Abmahn-Anwälte sehen jetzt ihre Felle wegschwimmen und klagen gemeinsam vor Pontius und Pilatus dagegen, um unsere Rechte zu schützen, nur um uns dann bei der nächstbesten Gelegenheit wieder abmahnen und abzocken zu können. Juristen, man muss sie einfach lieben.
 
Und was bringt das ? Richtig nichsts, es gibt immer Mittel und wege.
 
@Lon Star: doch - es verlagert sich noch schneller Richtung OCH und sorgt dafuer dass Geld hier gemacht werden
 
@-adrian-: hä ? Ich raff deine Aussage nicht.
 
@Lon Star: Dass dieses Stoeren die leute dazu beweg von one click hostern zu saugen und hier geld gemacht wird statt bei torrents
 
Clients wie uTorrent nehmen doch eh schon Daten, die die falsche Prüfsumme haben, nicht an.
 
@Haggi20: es geht darum (so wie ich es verstehe), dass man die Daten mehrfach herunterladen muss und damit der ganze Download langsamer geht. Ob das jemanden beeindrucken wird, ist ne andere Sache.
 
@Haggi20: das ist klar, aber um zu ermitteln, wie die Prüfsumme eines Parts ist, muss dieser erst mal geladen werden. Dann wird er verworfen und erneut angefordert. Normalerweise kommt es dann früher oder später zum Autoban (Standardeinstellung) der IP, von der die fehlerhaften Parts kamen. Das geht so lange, bis alle bösen IPs gebannt sind und bei der erneuten Anforderung der Parts saubere IPs erwischt werden. Ich plädiere, daß µtorrent eine Funktion erhält, die gebannten IPs zu loggen, und zwar gleich in einem Format, welches mit PeerBlock kompatibel ist. Was dort geblockt wird, wird von der (Default-)Windows 7 Firewall ebenso geloggt, dies ist praktisch für den DShield Client.
 
@Druidialkonsulvenz: Na dann hat MS doch eine gute Verwendung für die kürzlich abgeschalteten Botnetze ;)
 
@Druidialkonsulvenz: Du willst also jede IP von der du einen laut Checksumme falschen Chunk erhälst direkt bannen? Netzfehler können auftreten, damit muss ein Fehler im Chunk nichtmal beabsichtigt sein. Wenn das auf dauer passiert und die Checksumme vllt noch sowas wie ne "Fehlermenge" zulässt, dann lässt sich da was machen, aber nur weil eine Checksumme nicht passt direkt die IP bannen ist Quatsch.
 
@Draco2007: das Log sollte erstellt werden, wenn die Regeln von µtorrent erkennen lassen, dass mehrmals hintereinander derselbe Part fehlerhaft übermittelt wurde.
 
@Druidialkonsulvenz: Hmmm, könnte bissl schwer werden, aber rein theoretisch müsste es möglich sein, Chunks herzustellen mit Müll die die selben Checksummen haben, DANN wäre das System nicht schlecht. Nur glaube ich kaum, dass das ohne weiteres Machbar ist...das andere Problem ist das erwähnte IP-Spoofing...das System gibt sich ja als "normale" Clients aus...und die erreichst du dann auch nicht mehr. Damit blockiert es die echten Clients.
 
@Draco2007: "theoretisch müsste es möglich sein, Chunks herzustellen mit Müll die die selben Checksummen haben" - hmmm, das liefe aber auf try-n-error hinaus, etwas gewagt, würde ich sagen
 
@Druidialkonsulvenz: Ja, deshalb, theoretisch. Aber den 2. Teil, durch das IP-Spoofing kannste nicht von der Hand weisen, weil des eig. genau das IP-Blocking ausnutzt ^^
 
Wenn sich jemand in den Datenstrom einer anderen Person einklinkt ist das nichts anderes als Hacking. Solche Leute scheinen erst vor dem Gericht zu lernen dass das Gewaltmonopol beim Staat liegt. Was die "Contentindustrie" da zuweilen abliefert ist das digitale Äquivalent zum Lynchmob.
 
Erinnert mich irgendwie an das Rootkit von Sony. Sie versuchen in jedem Fall Schaden beim Kunden anzurichten.
 
Was genau wird wohl passieren, wenn "Pirate Pay" Angriffe startet? Wird es die Gegenangriffe von den Überzahlen überhaupt vertragen, die daraufhin höchst wahrscheinlich erfolgen werden? Da darf man wohl gespannt sein.
 
Die Rechtskonformität dieser Massnahme mag ja eine Sache sein. Aber diese hysterischen Aufschreie hier, Hobbyrechtsgutachten und Füsschenaufstampfen derer, die der Allgemeinheit den ganzen Scheiss einbrocken, weil sie klauen wos nur geht und jetzt aus dem Häuschen geraten, weil einer seine Tür zumachen will - lustig.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles