"Schüler-Hacker" wollten Abitur-Noten verbessern

Zwei namentlich nicht bekannte Schüler des Johanneums in Lübeck wollten ihr Glück selbst in die Hand nehmen und ihre Abiturnoten verbessern. Zu diesem Zweck drangen sie in das Netzwerk des Gymnasiums ein. mehr... Hacker, Tastatur, Maus Bildquelle: Davide Restivo / Flickr Hacker, Tastatur, Maus Hacker, Tastatur, Maus Davide Restivo / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Als ob die Lehrer keine schriftlichen unterlagen haben...
Zudem wird in der Zeugniskonferenz (gibt es doch in der Oberstufe?) von den betreffenden Fachlehrern die Noten gesagt, was im Computer steht ist doch völlig wumpe. Und ein Lehrer weiß, ob der Schüler ein 2-3er Kandidat oder 4-5er Kandidat ist... also zu Ende geplant haben die beiden Schüler jedenfalls nicht.
 
@ds94: Was im Computer steht ist nicht wumpe... Wenn man das System, nach der Konferenz hackt und ein paar Noten sorgfältig ändert, werden die auch so ausgedruckt. Darf natürlich nicht zuuu auffällig sein, wie von Schnitt 3,0 auf Schnitt 1,2 aber naja. Ist nicht wumpe
 
@Windowze: Nä. Die Ausgabe der Zeugnisse erfolgt regelmäßig durch den Klassenlehrer. Ergo gibt es noch eine Kontrollinstanz nach dem Ausdruck.
 
@pr0g4m1ng: Mein Freund hat es schon erlebt in der 5ten war das glaub ich. Da haben sie 3 Fünfen eingeschlichen obwohl er gar keine hatte. Niemand hats gemerkt, auch nicht der Lehrer der es ausgegeben hat. Wurde gemeldet, er hat noch sein richtiges bekommen, ohne fünfen. Netter Seiteneffekt:
Er ging zu seiner Mutter um das "falsche" Zeugnis vor ihren Augen zu zerreisen. Man die hatte ja fast einen Nervernzusammenbruch
 
@Windowze: Nein, beim Abitur werden so viele Listen geführt, um nachzuhalten, ob ein Schüler auch die nötige Punktzahl erreicht hat, dass man da eigentlich nicht schummeln kann. Außerdem gehen gehen die Daten wohl zusätzlich noch ans Kultusministerium des jeweiligen Landes, so dass eventuelle Unstimmigkeiten da auch auffallen würden. Aber wie gesagt, spätestens bei der letzten Konferenz vor ausgabe der Abi-Zeugnisse würde es auffallen.
 
@doubledown: Du hast ja keine Ahnung. Ich habe da früher schon Blut und Wasser geschwitzt, konnte aber zum Glück mit meinen alten Unterlagen nachweisen, dass die Noten im PC nicht stimmen.
 
@ds94: Naja, wenn die Noten vorher eingetragen werden und auf der Konferenz die Note nicht geändert wird, warum sollte jemand die Daten im Computer noch einmal prüfen? Bekanntlich machen sich viele (nicht i speziellen) Lehrer ihre Arbeit möglichst einfach :)
 
@ds94: Oh Du hast ja keine Ahnung! Das mit dem Schulnoten im Computer "korrigieren" ist ja ein ganz altes Thema in Hollywoodfilmen. In der Realität lief es aber früher, zumindest vor dem Zeitalter der Computer, noch sehr viel einfacher und effektiver ab, über die Korrektur der Kladde der jeweiligen Lehrerin oder Lehrer. Zwar haben manche Leerkörper mal kurz die Stirn gerunzelt, aber das Stirnrunzeln war völlig irrelevant. Nur die korrekt... *hust* "korrigierte" Kladde hatte wirklich gezählt.
 
@Fusselbär: anscheinend ist bei den heutigen Schülern noch nicht durch gedrungen, dass die Noten im Wirtschaftsleben eigentlich wurst ist. Man muss nur bestanden haben! OK wenn man an eine Uni wechseln will, sind gute Matura Noten hilfreich ... deshalb würd ich die Matura nicht in den Wind schiesen mit so einer unbedachten Handlung X-D
 
Password: PENCIL ? ;)
 
@FettiXL: Hehe, jetzt weiß ich, welchen Film ich auch mal wieder gucken kann :-)
 
@FettiXL: Hehe...ein klasse film :)
 
jedenfals nicht so gut geplant zumal wenn man schon hackt dann sollte man sich im klaren sein das man keine spuren hinterlässt weil server von schulen haben immer protokolle laufen die sich allerdings wenn man etwas davon versteht sehr leicht umgehen lassen
 
@timeghost2012: deine angesprochenen "protokolle" waren es sicherlich nicht, weswegen es aufgeflogen ist. es war mit ziemlicher sicherheit eine menschliche kontrollinstanz. ich kenn nur 2 schülerverwaltungs-programme, die überhaupt soetwas wie ein nachvollziehbares änderungsprotokoll führen und diese werden nur an privatschulen eingesetzt, weil sie sie öffentliche schulen nicht bezahlen können. in hessen gibts z.B. LUSD und das hat soetwas nicht.
 
hätten nicht nur ihre noten, sondern auch die von 10-20 weiteren ändern sollen. dann wäre es nicht so leicht gewesen, das ganze zurückzuverfolgen
 
Das ist doch der Klassiker :) Leider nicht von Erfolg gekrönt. Wie man bei Guttenberg und Co. sieht, fällt solche Betrügerei eh irgendwann auf. Besser auf den Hintern setzen und leeeernen :D
 
Ich gehöre zum Abi 2011 Jahrgang und bei mir haben ganz viele geschwindelt. Ich frag mich, wie ein Lehrer einfach nicht sehen kann, dass ein Schüler sein Iphone mitten in der Abiturprüfung rausnimmt und alles googelt. Die hatten noch ihre ganzen Unterlagen fotografiert vorher und mit anständigem Zoom konnte man alles erkennen. Ich frag mich, wieso man diese ganze kriminelle Energie nicht ins Lernen investieren könnte! -.-
 
@s3m1h-44: Weil das erlerne unwichtig ist. Einzig und allein die Note zählt!
 
@s3m1h-44: dann hättest du deine Mitschüler eben verpfeifen sollen.
 
@superkopierer: wer macht denn sowas? das ist ja auch nicht seine aufgabe. wenn die schüler das so offensichtlich machen...ist es anscheint den lehrern egal. was auch wieder komisch...
 
@superkopierer: Verpfeifen ? Dein ernst?
 
Selber schuld ... Vor allem erbärmlich von der Schule.
Wie kann man Verwaltung und das Pädagogische Netzwerk übers selbe Kupfer laufen lassen.
Das dort dann Schüler versuchen den Server zu manipulieren dürfte wohl nicht sonderlich verwundern.
Vor allem weil jede Schule kostenlos einen Telekom Zugang gestellt bekommt. Der für die Schüler in einem eigenen Netz. Verwaltung auf anderen Telefonanschluss in eigenem Netz ... Sollen se mal gucken ob se dann an nen Server kommen.
 
@Th0r_: VLAN?!
 
@Th0r_: Wenn die Schüler besser als die Admins sind, dann haben die Schüler auch ihre guten Noten redlich verdient!
 
Der Schuladmin gehört auf die Straße gesetzt, so etwas kann man relativ einfach verhindern.
 
@RobCole: Schonmal Admin gewesen? Admins können viel verhindern. Das Problem ist nur, dass wenn man eine Sache verhindert man evtl. auch andere Sachen verhindert die man gar nicht verhindern will oder soll. Aber schön, wenn bei jedem Problem ohne irgendwelche Kenntnis der Umstände oder Vorgaben gleich der Admin auf die Straße gesetzt werden soll.
 
@DennisMoore: Danke für deine Erleuchtung. In allen Schulen in denen ich mit 3 weiteren Kollegen Administrieren durften, gab es immer(!) 2 Netze im Netzwerk. Ein Class A Netz für die Lehrer und deren sensiblen Daten und ein Class B Netz für die Schüler und deren Internet. Dazwischen noch eine kleine DMZ. Nun kannst du mir gern noch erzählen welche Sachen zusätzlich verhindert werden als nötig, danke.
 
@RobCole: Ich wollte darauf hinaus, dass ein Admin nicht immer derjenige ist der bestimmt wie ein Netz auszusehen hat, wie es eingerichtet ist und welche Maßnahmen zur Sicherung getroffen werden. Manchmal macht er einfach nur alles streng nach Vorgabe. Besonders dann wenn er z.B. nur als Dienstleister eingekauft wird. Darum sollte man ihn nicht immer reflexartig zum Teufel wünschen.
 
Zunächst einmal ist es ein großer Fehler, an der Schule zu zeigen, was man kann - und dafür gute bis sehr gute Noten zu bekommen. Hier sollte die Eitelkeit im Zaum gehalten werden. Zudem hätte ich meine Noten in solch einem Fall zu einem "schlechteren" Wert hin korrigiert. Zuletzt: besonders, wenn die Lehrer irrational und unfähig sind, sollte man nicht mit der Schule kooperieren - denn es ist gewiß: an der Uni und im Berufsleben wird es auch nicht besser. Die Mehrheit der Leute sind einfach Idioten - und so hat man sie auch zu behandeln. Es ist gut, wenn sie einen unterschätzen.
 
ihr abitur haben sie zu recht nicht. wer so blöd ist...
 
Heheh da haben 2 wohl zu oft Hackers geschaut. Aber is schon armseelig wenn man fürs Abitur hacken muss, das macht man doch heutzutage eh im schlaf. Oo
 
@Aerith: ...was es automatisch entwertet. ohnehin beweist es nichts. es gibt mehr hauptschüler als gymnasiasten, die mathematisch-naturwissenschaftlich versiert sind. die mehrzahl der gymnasiasten kann gerade mal psychologie, philosophie bwl oder juristerei "studieren" - da es ohnehin rein arbiträre fächer sind - in denen man geld bekommt, auch wenn man andere nur irre führt oder ihnen noch stärker schadet - hauptsache, "die form" stimmt.
 
@peterhustig: Haha, du solltest mal die Hauptschule bei mir nebenan sehen. Und dann sag nochmal, dass es mehr mathematisch-naturwissenschaftlich versierte Personen auf den Hauptschulen als am Gymnasium gibt.
 
@gonzohuerth: großstadt-hauptschulen kannste auch knicken. ich war durch in kurse eingeteile ländliche gesamtschule öfter mal mit hauptschülern zusammen. viele hätten da ohne probleme nen höheren bildungsabschluss machen können, aber gibt mittlerweile genug gründe nur noch mittlere reife zu machen und sich früh um ausbildung zu bemühen. ich hab das erste semester ohne wehrpflicht noch von kollegen mitbekommen: "schabenhaufen". viele die garnicht studieren wollen, es aber tun, um nicht arbeiten gehen zu müssen. gabs zu meiner zeit schon, von 150 die mit mir angefangen haben, haben 20 fertig studiert, einige haben das teilweise 9-10 semester durchgezogen und dann ausbildung gemacht.
 
@gonzohuerth: Die Schulart hat herzlich wenig mit persönlichen Stärken und Interessen zu tun. Warum kann ein HS sich nicht für Wissenschaft interessieren? Gut er hat vllt. ned die/das Kapazität/Wissen um mit Differentialgleichungen und Integralrechnungen rumzuspielen, aber ganz ehrlich: Die "Drecksarbeit" machen heute eh unsere Rechenknechte. :D
@Jedi: Nää drum habsch auch nur 2.9er Abschluss. Keine Lust auf den Schmarrn und nachm Studium interessierts eh keine Sau mehr.
 
@Aerith: Die meisten Fächer in der Schule sind vollkommen unnütz.
 
@jediknight: Ich denke der Sinn steckt eher darin das die Zwerge entdecken sollen was ihnen liegt anstatt das es wirklich wichtig ist fürs spätere Leben. Wie soll jemand merken das er gut & interessiert in zB Geschichte ist wenn er nie damit in Berührung kommt? Klar für mich als Physik-Person ist das nur vergeudete Zeit, aber naja.
 
@gonzohuerth: deine mythen funktionieren nicht mehr. 80% derer, mit denen ich auf dem gymnasium war - sie sind unfähig - und daher werden sie philosophen, psychologen, jursiten - kurzum: labermäuler. viel zu oft wird sprachgewandtheit mit tatsächlich nützlichen fähigkeiten verwechselt. ihre einzige fähigkeit: blenderei. siehe wulff. und nun schleich dich, schmarotzer, dessen vorfahren sich an leuten wie den hauptschülern über die letzten jahrhunderte bereicherten - denn ab nun werden leute deinesgleichen und deren kinder in angst leben - nie sicher sein können, wer sie wann und wo erwischt. fixier dich schön auf die hauptschüler - denn deine neutralisierung wird von ganz anderer seite erfolgen. leute deinesgleichen müssen ab jetzt mal öfter unter ihr fahrzeug schauen.
 
@Aerith: Heutzutage wird das Abitur nachgeschmissen. Leistung lohnt sich nicht.
 
@jediknight: Leistung lohnt auch so nicht. Wer leistet und sich auf eine Sache konzentriert, der ist davon abgelenkt, daß andere sich nur darauf konzentrieren, diese Leistung auszunutzen - vielleicht mal zu loben - aber gewiss wird die Leistung nicht angemessen entlohnt. Ich nenne es den Tesla-Effekt.
 
Hier wird anscheinend wieder einmal mit zweierlei Maß gemessen.
Diverse Politiker machen es nämlich genauso und denen passiert nichts, aber die Schüler werden verklagt, obwohl sie geständig waren UND freiwillig die Schule verlassen. Heuchlerisches Deutschland !
 
@Cooker: Also hör mal, das ist kein Kavaliersdelikt, das ist eine ziemlich krasse Urkundenfälschung vom Hackangriff ganz zu schweigen. Ich find's absolut nicht richtig, wie die Sache mit Herrn Guttenberg gelaufen ist, aber deshalb kann man doch wohl nun nicht an anderer Stelle einfach so verharmlosen. Was wäre dann wohl die Lehre daraus? Alles klar Schüler manipuliert was das Zeug hält, es wird eh nicht bestraft??? Also dann gute Nacht.
 
@bowflow:
Es geht weniger darum das es kein Kavaliersdelikt ist, sondern mehr um das " Mit zweierlei Maß messen" und das IST Heuchlerei.
 
@Cooker: Genau diese Aussage ist es, die ger Herr G. mit seinem Verhalten provoziert hat. Jeder kleine Bescheißer denkt nun, weil der Herr G. viel mehr beschissen hat, darf ich das auch, ist ja nicht so schlimm. Kranke Welt.
 
Die hätte halt nicht nur ihre eigenen Noten ändern sollen^^
 
@MR.SAMY: Der Gedanke kam mir auch. Aber das hätte das Risiko erhöht, dass die Sache dann über diese Dritten auffliegt. Zwar werden die sich über eine plötzlich bessere Note kaum beschweren, aber eventuell missgünstige Mitschüler, die sich vom Lehrer ungleich behandelt fühlen. Die Täter hätte man hier zwar schwer ermitteln können, aber mit den besseren Noten wäre es auch nichts geworden. Man sieht also, so eine Schummelaktion ist eine Gleichungen mit vielen Variablen. Ich persönlich hätte die Manipulation übrigens erst nach der Zeugnisverteilung durchgeführt. Im Herbst, oder vielleicht sogar noch später, wäre ich dann im Sekretariat der Schule aufgetaucht und hätte gesagt, ich bräuchte eine Kopie des Zeugnisses, weil das Original verloren gegangen ist. So hätte ich dann die manipulierte Version bekommen, ohne das ein Lehrer das bemerkt hätte.
 
Ich glaube, die hätten das kurz vor Zeugnisausgabe machen müssen, weil ja dann die endgültigen Zeugnisnoten im System stehen und danach ausgedruckt werden ;-)
 
in der zeit, in der sie das geplant haben, hätten sie lieber lernen sollen ;)
 
und? Können sie nun trotzdem noch das Abi nachholen? ich denke doch schon oder?
 
@legalxpuser: Wenn nicht, können wir nur hoffen, dass sie nicht Counterstrike spielen und im Schützenverein aktiv sind..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles